Kinderserien als Erwachsener schauen

Du kannst dir deine Hobbys aussuchen aber nicht deine Empfindungen. Wenn du etwas magst, dann magst du es. Du kannst natürlich sagen “oh ich bin jetzt erwachsen, ich muss jetzt anfangen… keine Ahnung, erwachsene Dinge zutun” aber in diesem Moment hörst du nun mal nicht auf irgendetwas zu mögen, du verleugnest es nur und das ist nun mal nichts anderes als wenn ein Homosexueller gezwungen wird, aufgrund der ihm/ihr entgegneten Ablehnung eine Frau oder Mann zu suchen und mit dieser/m Kinder zu zeugen. Es gehört eben nicht zum Erwachsenwerden dazu, Dinge abzulegen. Viel mehr wurde man dazu gedrängt, weil es halt “uncool” war - damals. Genauso wie Kids anfangen zu rauchen und zu trinken, selbst wenn sie es scheußlich finden, einfach um zu markieren dass sie jetzt halt keine Kinder mehr sind.

Wo habe ich von minderwertigem verhalten gesprochen? Jedem das sein und wenns ihr spaß macht, wieso nicht.

Nein, sie hat auch in der Öffentlichkeit kein Problem damit, zu sagen das sie so etwas immer noch gerne schaut. Und zwar sehr sehr gerne. Und auch noch die Lieder mitsingt.

ExtraKlaus, ich habe unten noch etwas dazu geschrieben. Vielleicht wirds dann deutlicher. Viele missverstehen mich hier auch, weil ich mich eher auf MLP und das peinliche verhalten Erwachsener beziehe. Gegen Disneyfilme ansich ist nichts einzuwenden.

Du kannst natürlich sagen “oh ich bin jetzt erwachsen, ich muss jetzt anfangen… keine Ahnung, erwachsene Dinge zutun” aber in diesem Moment hörst du nun mal nicht auf irgendetwas zu mögen

Weil es genug Dinge gibt, welche eben das leben einer erwachsenen Person sinnvoller ausfüllen.

Nochmal ganz kurz zum Thema “Disney” (bin euch nicht ausgewichen, wollte nur vorab anderes klären). Ich habe schon vorab gesagt, dass es ok ist, Dinge in einem normalen aktzeptablen Rahmen zu tun. Also gucken, drüber lachen und dann wieder “vergessen”. Ich beziehe meine Aussagen vielmehr auf Leute die nicht begreifen wollen, dass sie keine Kinder mehr sind. Hobby hin oder her, wenn es übertrieben wird ist es halt nicht mehr lustig, sondern in augen außenstehender nur peinlich.

Mfg
Chris

Hobby hin oder her, wenn es übertrieben wird ist es halt nicht mehr lustig, sondern in augen außenstehender nur peinlich.

Womit wir wieder bei Ehre wären :mrgreen:

Wo habe ich von minderwertigem verhalten gesprochen? Jedem das sein und wenns ihr spaß macht, wieso nicht. Ich denke sie macht es auch eher privat und gründet keine Selbsthilfegruppe ;).

Mfg Chris

Zum erwachsenwerden gehört es nunmal auch dazu, auf gewisse Dinge zu verzichten und sie einer jüngeren Generation zu überlassen.

Es ist nicht schwer zu erkennen, dass du “unerwachsene” Hobbies von “Erwachsenen” durchgeführt für minderwertig gegenüber “richtigen” Hobbys für “Erwachsene” hälst weil es halt “dazugehört”.

Weil es genug Dinge gibt, welche eben das leben einer erwachsenen Person sinnvoller ausfüllen.

Ich hab aus einer Folge Pingu sicher mehr Werte gezogen, als ich es aus Autopolieren jemals könnte.

Deine Dogmen schreibst du dir am besten alle auf und schickst die der Katholischen Kirche. Die lieeeeben solche Dogmen die die Welt in “passig” und “unpassig” einteilen nämlich sehr.

Meine Argumentation ist immer noch unberührt.

Nochmal ganz kurz zum Thema “Disney” (bin euch nicht ausgewichen, wollte nur vorab anderes klären). Ich habe schon vorab gesagt, dass es ok ist, Dinge in einem normalen aktzeptablen Rahmen zu tun. Also gucken, drüber lachen und dann wieder “vergessen”. Ich beziehe meine Aussagen vielmehr auf Leute die nicht begreifen wollen, dass sie keine Kinder mehr sind. Hobby hin oder her, wenn es übertrieben wird ist es halt nicht mehr lustig, sondern in augen außenstehender nur peinlich.

Ich find es genauso peinlich, wenn mir jemand sturzbetrunken entgegentorkelt und ähnliches den (jungen) Erwachsenen vorbehaltenes Verhalten.
Wer definiert denn bitte den “normalen akzeptablen Rahmen”?
Und man soll die Dinge, die man gern hat und vielleicht schon als Kind gerne gehabt hat, “vergessen”, weil man ja jetzt so ein wichtiger Erwachsener ist? Also, das ist doch… :shock:

ehrlich gesagt finde ich eher die Leute peinlich die nicht zu ihrem Hobbies stehen. Natürlich man sollte nicht immer und überall mit seinen Hobbies hausieren gehen.
Aber ich wenn mich jemand fragt dann stehe ich dazu und dann werde ich das auch bestimmt nicht peinlich finden.

Wenn ich mich für etwas schämen müsste sobald es öffentlich bekannt wird das ich es tue, dann mache ich es auch privat nicht.

Ehre ist nämlich etwas das man vor allem mit sich selber ausmachen sollte und nicht mit anderen.

Edit: Abgesehen davon ist “sich verkleiden” durchaus ein unter Erwachsenen akzeptiertes Verhalten. Zumindest wenn man es an den ein oder zwei Tagen macht die im Jahr dafür vorgesehen sind. Und wenn man dabei sturzbetrunken ist. ABer wenn jemand nüchtern nach Aschermittwoch auf die Idee kommt ein Kostüm zu tragen dann muss diese Person natürlich verrückt sein.

Ein Glück das ich bisher noch nicht genug Geld hatte ein Kettenhemd zu kaufen… sonst müsste ich ja glatt in ne Klapse… so habe ich noch ein paar Jahre Schonzeit bis ich endlich mein “Klapperhemd” (Zitat Tochter) kriege. ^^

Womit wir wieder bei Ehre wären

Was für eine Ehre?
Es geht einfach darum, dass diese Menschen aktzeptiert werden wollen. Nicht als Kinder sondern als Erwachsene. Wenn jemand MLP guckt, soll er das gerne tun (hab ich schon ganz zu begin geschrieben), aber wenn er es in die Öffentlichkeit trägt, kann das auch nach hinten losgehen. Mal kurz ansprechen „Hey du, wie findest MLP?“ dagegen hat keiner was, aber so ein beschissenes Drama drauß zu machen, weil irgendwer sein verhalten bewertet (wir bewerten alle irgendwas) ist schon seltsam. Und ich finde es einfach peinlich wenn erwachsene Menschen sich wie Ponies verkleiden, damit an die öffentlichkeit gehen und sich über negative Kritik wundern. Thats it :wink:

Meine Argumentation ist immer noch unberührt.

Wenn niemand anderes einen weiteren haufen auf deinen setzen will, bleibt sie es wohl auch :wink:

Mfg
Chris

@chris
Wie kommst du darauf dass es so wäre? Du sagst Außenstehender aber meinst eigentlich dich. Ich finde es nicht peinlich, wenn Menschen ein Hobby haben, mit dem sie sich intensiver beschäftigen. Manches finde ich natürlich peinlich aber ich betrachte hier die Dinge nicht absolut sondern im Detail. Was ist überhaupt “übertrieben”? Wenn jemand die DVDs kauft? Wenn er Figuren kauft? Wenn er zu Veranstaltungen geht? Wenn er ein Kostüm macht und damit auftritt? Und wieso ist das übertrieben? Wie schon dargestellt sehe ich nicht, was an all diesen Dingen problematisch sein soll. Die Menschen haben Spaß, sie sind kreativ, sie geben Geld aus, erhalten und schaffen Arbeitsplätze anderer Menschen, die eventuell wiederum daran Spaß haben und so weiter.
Was füllt mich denn bitte sinnvoller aus? Woher kannst DU überhaupt wissen, was für mich sinnvoll ist? Wenn ich mein Rainbow Dash Kostüm mache, versuche die richtigen Farben zu finden, mir eine Choeographie ausdenke und einfach Spaß daran habe, wie kannst du dich dann hinstellen und mir sagen, ich solle… tja irgendwas anderes tun, was angeblich besser für mich wäre?

Was mich an den Ponys beeindruckt hatte war die Musik, denn die war wirklich exzellent. Zumindest was ich damals in dem zugehörigen Thread gehört hatte. Mich hat es wirklich beeindruckt, weil man sich viel Mühe gegeben hat.

Den Beitrag von Lars Golenia habe ich mir auch angesehen; fast. Irgendwann war es mir einfach zu viel und ich bin gar nicht mehr durchgestiegen wer mit wem und warum. Das liegt aber daran, dass es nicht das ist, was ich auf meiner Agenda habe was mich interessiert, weil es mir zu banal ist. Es bewegt sich nicht in meinem Metier, macht sich nicht in meiner Denke breit. Und das ist der Punkt.
Es geht hier aber nicht um mich oder meinen Geschmack als ‘Erwachsene’.

Ich respektiere es allerdings, wenn sich Erwachsene das ansehen, sich daran erfreuen und sich gruppieren. Warum denn nicht? Ist alles, was kindlich geprägt ist, für Erwachsene verdammenswürdig? Muss ein Erwachsener immer das ihm übergeworfene Korsett tragen? Was ist daran verwerflich sich als Erwachsener solche Filme anzusehen? Ich verstehe es nicht.
Gut, mich persönlich tangiert das wie gesagt nicht, aber warum wird Erwachsenen ihr Spaß genommen sich damit zu identifizieren oder denen, die es einfach nur toll zu finden? Es passt nicht in dein Weltbild, chris? Ja Gotti, dann dreh den Globus in deinem Hirn mal um.

Naja, also ich finde es nicht gut, dass mein Post als Aufhänger für diesen Thread genutzt wird, da mir dieses Thema nicht so wichtig ist (und ich schon alles meinerseits dazu gesagt hatte) und würde bitte, dass da zumindest ein erklärender Mod-Beitrag vorher erscheint.

Und ich will auch nicht weiter auf Chris “einhauen” (wie es andere machen), aber bitte ersetze “man” mit “ich”. Das hatte mich, wie in meinem Post erwähnt (Subjekt vs Objekt), schon gestört. Denn natürlich gibt es viele Wege, wie man an dieses Topic herangeht. Aber es erleichtert wirklich die Art des Verstehens, wenn du es anders (ich-bezogen) formulieren würdest.

Nun kann man Jemandem die Sichtweise nicht absprechen, dass Kinderfernsehen für Erwachsene nicht das Richtige sei - jedoch sollte das Gleiche auch andersherum geltend sein. Sprich: Geschmäckle.
Und das gilt für mich allein für den Konsum von Kindersendungen (Die eh erst definiert werden müssten, um das Ganze auf ein gerades Gleis zu bringen.) und nicht für das exsessive Ausleben eines Fanfetischs.

Die Frage, die sich mir zumindest stellt, ist, warum es generell ein von-oben-Herabsehen beim Sehen von Kindersendungen gibt, wo doch der Nährwert erwachsener Sendungen mindestens genauso gering ist. Immerhin geht es beim TV-Konsum um Freizeitgestaltung und nicht um eine Form von Lebenseinstellung.

Dass man diese davon abhängig macht (ok vs nicht ok), welches Alter die Zielgruppe sein soll, spielt doch dabei keine Rolle, denn es gefällt dem, dem es gefällt. Anbetracht dessen (warum, wieso, weshalb man etwas sieht) ist u.a. ein Grund, warum es elende Begriffe wie zb “Unterschichten-TV” gibt, welche der Realität (aka solche Sendungen werden von “allen” gesehen) nicht gerecht werden.

Ich selbst bin Wochenendfrühaufsteher (wenn nicht zu zerknirscht) und sehe gerne “Felix und die wilden Tiere” oder “Wissen macht AH!” oder ganz neu “Paula und die wilden Tiere” usw… Das sind alles Kinderserien, aber deshalb noch lange kein Tabu.

Ich könnts jetzt wirklich noch viel weiter ausführen, aber ich muss als Erwachsener auch mal ins Bett gehen. Dennoch bin ich produktives Mitglied ohne mich an “ungeschriebene Erwachsenen-Gesetze” halten zu müssen.

Und ja, wenns ein wenig wirr ist, es liegt an der Uhrzeit. Ich tippe nur noch mit einem offenen Auge. Daher schonmal sorry.

Und ich finde es einfach peinlich wenn erwachsene Menschen sich wie Ponies verkleiden, damit an die öffentlichkeit gehen und sich über negative Kritik wundern. Thats it :wink:

Ich glaube, du verstehst da etwas falsch:
Die Menschen, die sowas machen, tanzen ja nicht im Kostüm auf dem Schreibtisch ihres Chefs herum oder gehen damit in die Kneipe ums Eck, sondern begeben sich zu speziellen Veranstaltungen, die unter anderem dazu da sind, dass man sein Kostüm oder seine sonstigen Kunstwerke, an denen man monatelang gesessen hat, präsentieren kann.
Das fällt ja eindeutig unter „Privatvergnügen“.

Was ist überhaupt “übertrieben”? Wenn jemand die DVDs kauft? Wenn er Figuren kauft?

Du hast ja eher private Angelegenheiten aufgezählt. Ich rede hier immer noch von Leuten die zb. MLP gucken und sich dann öffentlich auf Bronie Sitzungen treffen. Da hackts dann finde ich.

sondern begeben sich zu speziellen Veranstaltungen, die unter anderem dazu da sind, dass man sein Kostüm oder seine sonstigen Kunstwerke, an denen man monatelang gesessen hat, präsentieren kann.

Und woher kommt dann das Filmmaterial von diesen Veranstaltungen? Denke die sind privat? Wozu dann veröffentlichen?

Ich bezweifel dass es solche Leute gibt oder überhaupt öffentliche Bronie-Sitzungen. Diese Dinge dürften sich wohl alle in Hallen/Wohnungen abspielen. Man muss sich also entscheiden sich damit auseinanderzusetzen, sonst kommt man damit auch nicht in Berührung.

Edit: Störst du dich jetzt sogar daran dass die Leute Videos aufnehmen und Fotos machen? So ungefähr die normalste Sache der Welt, seitdem man Fotos machen und Videos aufnehmen kann?

Und woher kommt dann das Filmmaterial von diesen Veranstaltungen? Denke die sind privat? Wozu dann veröffentlichen?

Weil manche Leute, ich wage es kaum zu schreiben, vielleicht auch einfach stolz darauf sind, etwas von ihnen Erschaffenes zu präsentieren und sich nicht dafür schämen, Fan einer (Kinder)Serie zu sein?
Und jedes Fandom bekommt ab und zu mal eine große Portion Spott ab (auch aus anderen Fandoms), das gehört leider dazu, die meisten Menschen können damit aber gut umgehen und erfreuen sich weiterhin an ihrem Fan-Dasein.

Gibt es hier eigentlich noch einen Teilnehmer der Kontra-Seite außer Chris? Oder ist das hier eine Hinrichtungsaktion?

Ehre ist nämlich etwas das man vor allem mit sich selber ausmachen sollte und nicht mit anderen.

Was du meinst ist eher Selbstachtung. Ehre ist ein unhinterfragtes, verinnerlichtes soziales Moralkonstrukt.

Natürlich man sollte nicht immer und überall mit seinen Hobbies hausieren gehen.

Das ist jawohl klar. Aber Bronies haben genauso das Recht, sich in der Stadt zu treffen und gemeinsam Bummeln zu gehen. Auch im Cosplay.

Wenn der Oberbrony jetzt aber jeden Passanten anbrüllt und schreit HEY LEUTE ICH FIND MY LITTLE PONY TOTAL TOLL NEH NE NE NE NE :—DDDDDD dann missbraucht er dieses Recht und hat sich Zurechtweisung verdient.

Es geht einfach darum, dass diese Menschen aktzeptiert werden wollen. Nicht als Kinder sondern als Erwachsene.

Ja, genau. Ehre halt. Ich bin schon bald soweit nunmehr, dass ich denke, es verdient Respekt, seine exotischen Hobbies derart offen zu feiern.

Und ich finde es einfach peinlich wenn erwachsene Menschen sich wie Ponies verkleiden, damit an die öffentlichkeit gehen und sich über negative Kritik wundern.

Kannst du ja auch, aber nicht solche seltsamen, extrem wertenden und anmaßenden Moralkonstrukte bauen. Aber wie gut, dass du besser bist :smiley:

Ich find es auch „peinlich“ im Sinne von befremdlich, so wie man alles peinlich findet, was man nicht täglich sieht und was der herrschenden gesellschaftlichen Meinung widerspricht, aber nicht weil ich das „unerwachsen“ finde, sondern weil ich die fetten Kerle in zu engen bunten Kostüme unästhetisch finde :ugly

Auf der anderen Seite finde ich z.b. Drag Queens nicht peinlich. Es ist einfach alles geschmackssache, der man sich nicht entziehen kann. Aber daraus Schlüsse auf die Persönlichkeit hin zu einem völlig abstrakten, wissenschaftlich im übrigen nicht definierten Charakterzug names „Erwachsen“ zu ziehen, ist einfach sachlich falsch.

Vielleicht ist der fette Bronie in „Wirklichkeit“ ein fürsorglich, voll im Leben stehender Familienvater. Wer weiß es. Wer weiß, wie viele Familienväter zu Bronies werden würden, wenn Chris nicht bestimmt hätte das das unerwachsen ist. :smt017 :smt017 :smt017 Man weiß es nicht :!:

Nagut, ich habe meine meinungzum Thema „My Little Ponys“ für Erwachsene dar gelegt. Ich will das jetzt auf sich beruhen lassen. Ich bin der Meinung, das man auch als Erwachsener sowas gucken kann, dann sollte man es aber für sich behalten, da es wohl nicht wirklich aktzeptanz finden wird. Bei Disney und Co (zb. Animationsfilmen) sieht es etwas anders aus, da es für die breite Masse existiert. MLP wurde halt ohne wenn und aber für Kleinkinder/Kinder konzipiert.

Und @ Nakkinak, kein Mensch geht auf deinen Schwachsinn ein. Du bist maximal polemisch und verdrehst alles was geschrieben wird. Soll mir aber auch egal sein :wink: Der großteil hier erkennt deine Id**tie recht schnell gott sei dank

An alle anderen, danke für die Diskussion :slight_smile: Wünsch euch was…

Mfg
Chris

Nagut, ich habe meine meinungzum Thema “My Little Ponys” für Erwachsene dar gelegt. Ich will das jetzt auf sich beruhen lassen. Ich bin der Meinung, das man auch als Erwachsener sowas gucken kann, dann sollte man es aber für sich behalten, da es wohl nicht wirklich aktzeptanz finden wird. Bei Disney und Co (zb. Animationsfilmen) sieht es etwas anders aus, da es für die breite Masse existiert. MLP wurde halt ohne wenn und aber für Kleinkinder/Kinder konzipiert.

Ja deine Akzeptanz erlangt es nicht, aber hast du schon einmal daran gedacht, dass es den meisten dann egal ist ob du sie akzeptierst oder nicht? Was jedoch nervt, und das gibt es leider bei Bronies recht oft, ist das sie einem die Serie absolut aufdrängen wollen auch wenn ich ihnen sag, dass ich sie Mist finde.

Es gibt übrigens wenig das kindischer ist als sich von irgendetwas zu distanzieren nur weil es als kindisch gilt. das machen nämlich vor allem Kinder ab einem gewissen alter, da sie unbedingt erwachsen wirken wollen. Vor allem zeugt es für mich davon, dass man lieber blind gesellschaftlichen Konventionen folgt, weil “ist halt so”, ich will mit aller macht akzeptiert werden egal ob ich mich damit selbst verleugne anstelle selbst zu denken.

Bei Disney und Co (zb. Animationsfilmen) sieht es etwas anders aus, da es für die breite Masse existiert. MLP wurde halt ohne wenn und aber für Kleinkinder/Kinder konzipiert.

Also muss man sich doch von Konzernen erlauben lassen, ob man etwas mag oder nicht? Sonst alles klar bei dir? Muss ich jetzt immer bei Disney anfragen, ob ich denn über wasauchimmer lachen darf?

btw noch ne Folge Pingu :slight_smile:
[video]http://www.youtube.com/watch?v=McK1AtWqkgs[/video]

@Darkloud, ich würd gerne noch fix auf deinen Beitrag antworten, da er es mir vom Inhalt her wert ist.

Ja deine Akzeptanz erlangt es nicht, aber hast du schon einmal daran gedacht, dass es den meisten dann egal ist ob du sie akzeptierst oder nicht?

Natürlich hast Du recht aber der Ursprung meiner Konversation war ja eigentlich der fern-gesehen beitrag. Da ging es nunmal um das Thema MLP. Ob ich es aktzeptiere oder eben nicht und es diese Leute stört ist dabei nebensächlich gewesen.

dass man lieber blind gesellschaftlichen Konventionen folgt, weil “ist halt so”, ich will mit aller macht akzeptiert werden

Ich kann Dir versprechen das es auch bei mir freie Entscheidungen waren. Nur weil ich etwas mag muss ich es nicht zwangsläufig ausleben. Sowas nennt man auch Disziplin. Natürlich wollen Kinder durch ablehnen von kindlichen Dingen erwachsen wirken, aber ich würde das nicht unbedingt kindlich nennen, sondern den Prozess der Reife. Man denkt halt über sein Verhalten nach und “aktualisiert” es. Das geschieht vielmehr aus freiem willen, als aus “ist halt so”.

Das solls aber auch gewesen sein von mir.

Mfg
Chris