Kinderserien als Erwachsener schauen

Vll. schaut man es als Erwachsener gern, um sich daran zu erinnern wie “einfach” es war gewisse Dinge aufzunehmen, wahr zu nehmen, für sich (als (inneres kleines) Kind) nach Bauchgefühl anzunehmen? Ohne die ganzen miesen und schlechten Erfahrungen im Erwachsenwerden und im Erwachsensein? Ist es schlimm sich an seine Kindheit zu erinnern? Sich seinem eigenen inneren Kind zu widmen indem man sich Kinderserien anschaut? (z.B) Und doch dann der Erwachsene aus einem spricht: “Da sind sexuelle Anspielungen” oder oder oder. Ist das nicht menschlich? Habt ihr schon mal die Kinderserien (also jetzt als Erwachsener) nochmal bewusst angeschaut die ihr als (damals) Kind geliebt habt? Und habt ihr analysiert was damals euch als Kind eher in Erinnerung geblieben ist im Gegensatz zu heute, was euch also heute als Erwachsener auffällt. Also als Kind meine ich so ca. im Alter 8-12 Jahren.

Meine Frage ist also @Chris: Was erschreckt dich denn so daran? Bzw. du machst das nicht? Warum? Löst das bei dir irgendwas aus? Warum sollte man als Erwachsener auf gewisse Dinge verzichten? (Speziell hier wohl seine eigene Kindheit, seine Erinnerung daran, seine kindliche Naivität, … warum? Und wofür?) Wie sieht denn für dich ein entsprechendes Verhalten aus? Und in welchen Kreisen? Spaß haben… nun, jeder hat doch sein eigenes Verständnis für Spaß (oder Humor, oder Geschmack…)

Du schreibst “MAN schüttelt ungläubig den Kopf” … aber du meintest eher “ICH schüttel ungläubig den Kopf” … ungläubig… mmmhhh… kommt von Glauben. Deinen Glauben bzw Erwartungen hast du ja bereits erläutert. Mich würde eher interessieren woher das kommt UND warum du nicht in der Lage bist anderen sein EIGEN (Kindliches/Glauben/ICH usw) zu zugestehen?! :smt017

Intelligenz… warum denn das? Was hat denn das mit Intelligenz zu tun? Und welche meinst du denn? Allgemeine Intelligenz? Emotionale Intelligenz? Rationale Intelligenz?

[quote]
Jetzt ernsthaft nicht oder passt deine Unwissenheit nur grad zum Thema?

[/quote]

Ja, ernsthaft, weil nach deiner Argumentation ja alle gleich bescheuert sein müssten, die sich als Mister Spock oder als Pokemontrainer verkleiden anstatt rund um die Uhr ach so wichtige “Erwachsenendinge” zu tun.
Die beiden Serien waren auch nur exemplarisch gedacht, es gibt ja etliche mehr, ebenso Videospiele, Comics, Mangas, Bücher usw.

Ich greife bei der Fantasyliteratur inzwischen auch schon fast lieber zu den Jugendromanen als zu denen für die erwachsene Leserschaft, da erstere häufig eine kreativere Handlung aufweisen als “Finde Artefakt X, rette Fräulein Y” und seltener albern erotisierte Fabelwesen beherbergen. Und ob der Held der Geschichte dann 15 oder 35 ist, ist mir ziemlich egal.

Das ist HOBBY/FREIZEIT! Mein Gott dann spiel doch Golf oder so, ich zieh mir stattdessen meine Lieblingsserien rein

Ehrlich gesagt spiele ich kein Golf ^^ Ich bin verpflichtungen gegenüber mehreren Personen eingegangen und nutze selbst meine Freizeit dazu, mir und diesen Menschen ein besseres Leben zu ermöglichen. Aber das nur mal dazu :wink:

Ich finde als erwachsene Person sollte man seine prioritäten einfach vollkommen anders setzen, als wenn man ein Kind ist. Und dazu gehört es eben auch sich entsprechend zu verhalten. Dinge wie Kinderserien in Maßen zu genießen ist vollkommen ok (soviel will ich mal eingestehen), aber wenn es in Identifikationen ausartet oder in extreme Verhaltensweisen, wirds irgendwie „komisch“.

das ist schon an der Grenze zum Faschismus

Wie süß ^^ Nakki… du musst Dir nicht die mühe geben soviel zu schreiben. Irgendwie lese ich so ziemlich alles hier, nur deinen wisch nicht ^^

Edit: Ich weise aber nochmal darauf hin, dass der ausgangspost von MLP handelte und der dazugehörigen Fangemeinde (Bronies). Meine Aussagen beziehen sich überwiegend auf eine Serie für 5 - 11 Jährige

Mfg
Chris

Aber damit spielen/bauen oder was auch immer passt einfach nicht mehr wirklich.

Traurig. Du willst etwas eigentlich machen, traust dich aber nicht, weil du dich selber unbedingt noch in deiner Freizeit als Erwachsener beweisen musst.

Ist man doch auch? Also ich weiß durchaus das diese Sendungen nicht für mich gemacht sind. So what? #fuckthesystem
:ugly

Du vieleicht. Aber so wie ich das verstanden habe beharren einige MLP Fans darauf das das wohl eine Erwachsenen Sendung ist.

Edit: Ich weise aber nochmal darauf hin, dass der ausgangspost von MLP handelte und der dazugehörigen Fangemeinde (Bronies). Meine Aussagen beziehen sich überwiegend auf eine Serie für 5 - 11 Jährige

Hm, ob es wohl viele Kinderserien gibt, die nicht für 5-11 Jährige sind?
Oder steht im magischen Fernsehgesetz “Thou shalt not watch childrens’ television series, unless the seal of approval indicates ‘12 years or older’”? :roll:

@Icetwo:

Weißt du zufällig auch, wie genau die Bronies das belegen? Würd mich interessieren, wie man sowas beweisen will.

Ich finde als erwachsene Person sollte man seine prioritäten einfach vollkommen anders setzen, als wenn man ein Kind ist. Und dazu gehört es eben auch sich entsprechend zu verhalten.

Weil…?

[quote]das ist schon an der Grenze zum Faschismus

Wie süß ^^

Mfg
Chris[/quote]

Langweile mich nicht, sondern geh auf meine Argumente ein und pick dir nicht die bewusst gesetzte billige Polemik raus, wenn du sie nicht mal mit einem grammatikalisch korrekt gebildeten Satz (“Erwachsenensatz” im Übrigen, keine Kindersprache bitte) widerlegen kannst. Wenn du mir intellektuell nichts entgegensetzen kannst (obwohl ich ja deutlich kindischer bin als du, wozu ich auch freimütig stehe), dann antworte mir bitte nicht in Kindersprache und kontere jedes logische Argument mit Ignoranz und irgendwelchen Dogmen oder “Meinungen” aka unbegründbaren Behauptungen.

Hier noch eine Pingufolge ^___^

[video]www.youtube.com/watch?v=Mxflg_jn7Yw[/video]

und nutze selbst meine Freizeit dazu, mir und diesen Menschen ein besseres Leben zu ermöglichen. Aber das nur mal dazu :wink:

Inwiefern ermöglichst du diesen Menschen ein besseres Leben durch diesen Forenbeitrag… also ich würde ja sagen entweder oder.

Ich finde als erwachsene Person sollte man seine prioritäten einfach vollkommen anders setzen, als wenn man ein Kind ist.

Stimmt seine Prioritäten sollte man anders setzen… ein Glück das Prioritäten nicht das gesamte Leben sind.

Und dazu gehört es eben auch sich entsprechend zu verhalten.

Und wie genau ist das? Ich für meinen Teil spiele gerne mit meiner Tochter… öhm Kinderspiele und ich gucke auch gerne mit ihr Kinderserien und ich freue mich tierisch darüber das ich dank ihr wieder als „Begleitperson“ auf Klettergerüste darf. :wink:

Dinge wie Kinderserien in Maßen zu genießen ist vollkommen ok (soviel will ich mal eingestehen),

Ich werde mich dann mal direkt bei den anonymen Comicfans einschreiben… hast du die Nummer von denen?

aber wenn es in Identifikationen ausartet oder in extreme Verhaltensweisen, wirds irgendwie „komisch“.

witzig komisch, oder merkwürdig komisch?

Baru, ich weiß schon was du sagen willst, aber es hat mit traurig nichts zu tun. Mit meiner Patentochter spiele ich Dupplo und sicher auch mit Lego oder was auch immer wenn sie interesse daran hat. Ich habe viele andere Interessen die mehr in das Leben eines Erwachsenen passen, welche das spielen mit Lego im Schatten stehen lassen.

Oder steht im magischen Fernsehgesetz „Thou shalt not watch childrens’ television series, unless the seal of approval indicates ‚12 years or older‘“? :roll:

Natürlich steht es nirgends. Es geht auch mehr um eine Art „Etikette“. Ihr wollt doch im Grunde als erwachsene Menschen behandelt werden (dies spreche ich auch niemandem ab). Aber wenn ich höre, dass jemand als reinem eigeninteresse Sendungen für 5 - 11 jährige guckt und davon schwärmt, kann ich diese Person nicht mehr für voll nehmen. Ich bezieh das mal auf meine Geschäftspartner… was sie insgeheim machen ist mir total egal. Wenn sie mich zuquatschen such ich mir Geschäftspartner deren Reife ich 100% vertrauen kann.

Ich für meinen Teil spiele gerne mit meiner Tochter…

Dazu habe ich schon was geschrieben. Das entspricht auch deiner Verantwortung. Aber Du tust es nicht überwiegend für dich, sondern (und das ist auch gut) für deine tochter.

witzig komisch, oder merkwürdig komisch?

Wenn ich mich entscheiden muss, wohl letzteres :wink:

Langweile mich nicht, sondern geh auf meine Argumente ein

Das schöne an Gesprächen ist, dass man sich seine Gesprächspartner aussuchen kann. Ich wink dir mal zum abschied :wink:

Aber wenn ich höre, dass jemand als reinem eigeninteresse Sendungen für 5 - 11 jährige guckt und davon schwärmt, kann ich diese Person nicht mehr für voll nehmen. Ich bezieh das mal auf meine Geschäftspartner… was sie insgeheim machen ist mir total egal. Wenn sie mich zuquatschen such ich mir Geschäftspartner deren Reife ich 100% vertrauen kann.

Wenn dein Geschäftspartner mit dir seine Lieblingsfernsehserien bequatscht anstatt berufsbezogene Dinge, setzt das wohl ein gewisses Vertrauensverhältnis voraus, oder?
Der Vergleich hinkt.

Im übrigen kann ja auch jemand gut im Beruf sein und die berufliche Etikette wahren, unabhängig davon, was er in seiner Freizeit tut. Schon mal daran gedacht, dass manche Leute aus Nostalgiegründen Kinderserien schauen oder Spielzeug sammeln? Macht sie das unreif oder weniger vertrauenserweckend?

Ich verstehe immer noch nicht, worin der Unterschied zwischen dem Konsum von erwachsenen… Dingen und “kindlichen”… Dingen liegt. Wenn meine Prioritäten auf ab 18 Actionern liegen (die aber blöderweise irgendwann auch nicht mehr ab 18 sind), inwiefern ist das besser als wenn ich halt Nickelodeon DVDs einschiebe? Ist ja toll wenn man in seiner Freizeit irgendwelche äh Dinge tut, die anderen Menschen helfen aber wenn ich mich unterhalte, dann besteht doch kein Unterschied zwischen Dr. House und Spongebob, da wohl die Absicht bei beiden ist sich zu unterhalten und nicht um was zu lernen, die Gesellschaft voranzubringen oder ähnliches.

Genauso fragwürdig finde ich die Sache mit dem “es übertreiben” und “identifizieren”. Identifikation erfolgt über Handlungen und Emotionen, die man nachempfinden kann. Wenn ich mich mit Rainbow Dash identifiziere, dann ist das nicht krank, sondern eher normal, sobald ich eine Gemeinsamkeit entdecke. Es klingt für mich eher so als ob Identifikation und Sympathie verwechselt wird, wobei selbst wenn ich mich in ein Rainbow Dash Outfit schmeisse, das halt immer noch nicht krank ist. Ich kaufe Material, ich erschaffe etwas. Wenn das was schlechtes sein soll, frage ich mich was die Wirtschaft wohl dazu sagt und wenn ich sogar Spaß dabei habe, dann frage ich mich, was mein Körper und meine Psyche wohl dazu sagen würde, wenn ich Empfindungen und Eigenschaften von mir schlichtweg verleugne.

Wenn dein Geschäftspartner mit dir seine Lieblingsfernsehserien bequatscht anstatt berufsbezogene Dinge, setzt das wohl ein gewisses Vertrauensverhältnis voraus, oder?
Der Vergleich hinkt.

Du glaubst gar nicht worüber manche Leute anfangen zu sprechen, wenn sie erstmal im “Flow” sind. Ich will das jetzt auch nicht weiter ausarbeiten. Es war nur ein Beispiel.

girl on fire… du verstehst ihn falsch

was sie insgeheim machen ist mir total egal.

solange du zu deinem Versagen nicht stehst darfst du alles machen…

du musst es nur gut verbergen wie ein Ninja…

wir müssen schnell sein wie wildes Wasser, wir müssen stark sein wie ein Taifun, wir müssen heiß sein wie Höllenfeuer, geheimnisvoll zugleich so wie der Mond.

Damit kommen wir dann auch zu dem “erwachsen-sein und Männlichkeitsideal” zurück.

Sei ein Mann… träller

@chris: Selbst dann wird wohl auch kaum jemand im Berufskontext sagen “… und jeden Sonntag setz ich mir eine lila Perücke auf, trag einen Ganzkörperfellanzug und nenne mich Twilight Sparkle”, selbst wenn es der Wahrheit entspräche.
Wenn allerdings einer sagt “Ich bin ein Fan der Serie XY”, fällt das für mich unter Smalltalk.

Genauso fragwürdig finde ich die Sache mit dem “es übertreiben” und “identifizieren”. Identifikation erfolgt über Handlungen und Emotionen, die man nachempfinden kann.

ich muss dich mal höflich fragen, ob es sich bei unserem Gespräch noch um MLP handelt. Ich bezweifle das irgendein Mensch 18+ sich mit irgendwas in dieser Serie identifizieren kann.

solange du zu deinem Versagen nicht stehst darfst du alles machen…

es gibt einfach Dinge die behält man für sich. Daran ist nichts verkehrt. Das nennt man auch ein privatleben haben. Wenn man es öffentlich macht, muss man sich am Ende nicht wundern, wenn man für weniger “was auch immer” gehalten wird.

Mfg
Chris

Und es ist eben unverständlich. Jemand mag dies, jemand mag das aber wenn es um Dinge geht, die vornehmlich mit Kindern assoziiert werden, ist derjenige plötzlich unreif. Ich sehe es eher gegenteilig, denn wenn man jemanden nur aufgrund irgendeines Hobbys die geistige Reife abspricht, dann läuft was bei mir selber falsch. Ich bin kein Fan von vielen Dingen, beispielsweise bestimmten Musikstilen aber normalerweise nimmt man es eben so hin oder aber diskutiert über Inhalte. Wenn man aber persönlich wird und das nicht mehr rational begründen kann, dann hat das mit Reife doch wirklich nichts mehr zutun.

Und Skafdirs Verweis auf das Verbergen war es auch was mich dazu brachte, im ersten Kommentar auf Homosexualität zu verweisen. Die völlig wertfreie Eigenschaft irgendeine Neigung zu haben, führt dazu dass derjenige sobald es ans Tageslicht kommt bestenfalls damit rechnen darf, dass man sich von ihm verabschiedet und das eben ohne eine argumentative Grundlage, nur deswegen weil er halt anders ist.

Edit: Es geht um Kinderserien und wie gesagt, bedeutet sich mit etwas zu identifiziren, dass ich eine Handlung oder Emotion nachvollziehen kann, weil ich ebenso fühle/fühlen oder handeln würde in der gezeigten Situation. Wenn eine Figur eine Persönlichkeit besitzt die mir ähnelt und in Situationen geworfen wird, in der sie handelt/fühlt wie ich es tun würde, entsteht Identifikation. Das kann natürlich auch in einer solchen Serie passieren, eventuell tut es das sogar noch viel eher, da eine gewisse Komplexität die man in anderen “erwachseneren” Serien hat fehlt.

chris, SkafDir hat hier eine sehr, sehr passende Stelle aus einem Disney-Film zitiert. Oder fällt das auch schon unter kindliches Verhalten? Also meine beste Freundin hat es sich ja geschworen, mit mir alle Disney-Filme nachzuholen die ich noch nie gesehen habe.
Ich komm da nicht mehr mit. Ist das nun minderwertiges Verhalten oder nicht? :smt017

wir müssen schnell sein wie wildes Wasser, wir müssen stark sein wie ein Taifun, wir müssen heiß sein wie Höllenfeuer, geheimnisvoll zugleich so wie der Mond.

Damit kommen wir dann auch zu dem “erwachsen-sein und Männlichkeitsideal” zurück.

Sei ein Mann… träller

Du musst aufpassen, Chris muss doch verstehen auf was du hinauswillst!
[video]http://www.youtube.com/watch?v=6ESPkmAak2I[/video]

Und jetzt geh dich schämen, diesen kindlichen Dreck gut zu finden! Eine Schande, die heutige Gesellschaft Erwachsener.
Was fang ich nur mit euch Chaoten an… …
träller

@ExtraKlaus

Also meine beste Freundin hat es sich ja geschworen, mit mir alle Disney-Filme nachzuholen die ich noch nie gesehen habe.

Hoffe doch du hast den Anfang von “Der Glöckner von NotreDame” gesehen. Einfach episch.

ich muss dich mal höflich fragen, ob es sich bei unserem Gespräch noch um MLP handelt. Ich bezweifle das irgendein Mensch 18+ sich mit irgendwas in dieser Serie identifizieren kann.

Man kann sich mit so ziemlich jedem Machwerk identifizieren, solange es eine entsprechende Anzahl unterschiedlicher Charaktere und einen Handlungsstrang aufweist. Entwickelst du nicht auch Antipathien oder Sympathien für Charaktere aus Filmen, Büchern etc. oder entdeckst Verhaltensweisen, die du von dir selbst kennst?
(Einer meiner Spitznamen ist übrigens ein Disney-Charakter, weil ich diesem so ähnlich sei… Kindlichkeits-Alarm!)

Ich glaube nicht das schwul sein und kinderserien zu gucken in einen Zusammenhang passen. Schwul sein (auf Männer stehen) kann man sich nur selten aussuchen. Seine Hobbys hingegen schon. Und wie ich schon sagte gehört es einfach zum erwachsenwerden dazu, gewisse Dinge abzulegen. Auch das Umfeld entwickelt sich doch in diese Richtung, weil man sich gleichgesinnte sucht. Und für meinen Geschmack wird es dann auch zuviel der Kinderreien.

Ich komm da nicht mehr mit. Ist das nun minderwertiges Verhalten oder nicht?

Wo habe ich von minderwertigem verhalten gesprochen? Jedem das sein und wenns ihr spaß macht, wieso nicht. Ich denke sie macht es auch eher privat und gründet keine Selbsthilfegruppe ;).

Mfg Chris