Kindersendungen

Ich finde, dass auch das heutige Kinderprogramm es wert ist, kritisiert zu werden.
Denn wo früher noch wirklich schöne kindgerechte und gleichzeitig lehrreiche Filme gesendet wurden, die selbst die Erwachsenen noch fesselten, versucht man wohl heute schon die Kleinen möglichst früh voll zu Müllen, damit sie wohl später niemals auf die Idee kommen das tägliche Fernsehprogramm zu kritisieren, weil sie von klein auf nur hirnlose Comedy kennen und niemals eine Chance hatten ein anspruchsvolles Fernsehprogramm zu genießen.

Wo sind Beispielsweise Sendungen, wie die ganzen “Es war einmal…” Reihen hingekommen(…das Leben, …der Mensch, …in Amerika, …der Weltraum)? Oder “Als die Tiere den Wald verließen” und noch vieles mehr… Da konnte man doch wirklich was lernen, es war schön gezeichnet und mich fesselte das früher vor dem Fernseher. Und selbst wenn ich mir das heute noch abschnittsweise auf YouTube anschaue, muss ich sagen, da kann man selbst als Erwachsener noch was lernen.
Und es gibt noch viele weitere Beispiele.

Natürlich kann man sagen, dass z.B Es war einmal… mittlerweile vielleicht schon zu alt ist. Aber wo sind dann die Alternativen oder Nachfolger solcher Sendungen? Mich stört am meisten, dass es so wenige Kindersendungen vom alten Schlag gibt. Von mir aus können sie so viel Quatsch bringen wie sie wollen, wenn sie auch noch anderes bringen. Aber es gibt eigentlich nur noch solche Sachen, da bleibt die Mischung auf der Strecke. Dass ist alles nur auf Comedy aufgebaut, und fast immer nach dem gleichen Schema.

Man könnte auch sagen: “Wo ist der Anspruch im heutigen Kinderprogramm”.

Ich finde schon, dass diese Thematik eine Darstellung in Fernsehkritik.TV verdient hat.

Huih, danke für die Links mit den “Es war einmal”. Das habe ich früher immer so gerne gesehen (auch wenn die Intro mich nervt :P).

Ja diese Filme haben eigentlich der breiten Masse immer gefallen. Und ich glaub auch heute würde es noch sehr gut ankommen. Aber die wollen die Kinder wohl systematisch verblöden und ihnen solche Sendungen von Haus aus vorenthalten.

Was ist denn an Disneys große Pause Verblödung?

Abgesehen davon, dass auch ich z.B. Disneys große Pause nicht für Verblödung halte, gab es bereits ein Top-Ten-Ranking der merkwürdigsten Kindersendungen in Folge 12, oder wird dieses Thema als ein anderes angesehen, weil es hier um die hauptsächlich um die Verblödung durch solche Sendungen geht?

Es gibt doch nur noch so was wie Disneys große Pause, Sponge Bob und Co… Mag sein, dass die durch ihre Rumblödelei auch unterhaltsam sein können. Doch Sendungen, wo die heutigen Kinder verblöded werden gibt es doch nun wirklich schon genug.

Naja, das solche Sendungen die Kinder verblöden halte ich für Quatsch. Ich hab mir als Kind immer ganz gerne so Sendungen, wie Tom & Jerry und die Gummibärenbande angesehen und habs trotzdem aufs Gymnasium geschafft :ugly
Besser wäre es, wenn die Eltern mal darauf achten würden, wie lange ihr Kind am Tag Fernsehen guckt. Das Programm für Kleinkinder auf Super RTL fängt zum Beispiel um 6 Uhr Morgens an (Bob der Baumeister) und geht bis ca. 13 Uhr (danach fangen die Sendungen für die älteren Kinder an). Und es gibt sicher Eltern, die ihre Kinder während dieser Zeit vor den Fernseher setzten, sonst würde sich das Programm für Super RTL ja gar nicht lohnen.

Trotzdem stimmt es schon, dass es mehr Bildungsfernsehen geben sollte (übrigends nicht nur für Kinder, auch im ,Erwachsenen TV" gibts davon , wie wir alle wissen, viel zu wenig)

Viel schlimmer als die Zeichentrickserien für Kinder sind aber immernoch diese ganzen, total billig nachsynchronisierten, ,Sitcoms" (oder was das auch immer sein soll), die zum Beispiel auf Nick laufen.
Kika machts mit Schloß Einstein auch nicht besser, aber über diese Serie wollte ich mich ja, seit ich MSA gesehen habe, nicht mehr beschweren.

Bloß weil es Serien für Kinder gibt, müssen sie ja nicht immer gleich lehrreich sein. Außerdem ist deine Behauptung sehr waage, und du solltest es konkretisieren. Du wirst sicherlich viele gute Beispiele finden, aber z.B. bei “Disneys großer Pause” von Verblödung zu sprechen halte ich für Schwachsinn.

Bloß weil es Serien für Kinder gibt, müssen sie ja nicht immer gleich lehrreich sein. Außerdem ist deine Behauptung sehr waage, und du solltest es konkretisieren. Du wirst sicherlich viele gute Beispiele finden, aber z.B. bei „Disneys großer Pause“ von Verblödung zu sprechen halte ich für Schwachsinn.

Natürlich müssen sie nicht lehrreich sein. Aber früher war die TV-Landschaft für Kinder zumindest ausgeglichener. Man hatte zumindest die Alternative als Kind, gelegentlich mal etwas lehrreiches zu gucken, wie z.B. Es war einmal…, die Sendung mit der Maus, Löwenzahn etc. Wo gibt es denn heute sowas noch? Bin leider aus dem Alter raus und deshalb nicht auf dem aktuellsten Stand was das betrifft. Gibt es Bsp. für die Heutige Zeit die den genannten Pendanten ähneln bzw. entsprechen?

Zumindest gibt es die Sendung mit der Maus und Löwenzahn heute noch, Löwenzahn allerdings leider nicht mehr mit Peter Lustig.

Hättest du Teletubbies gesagt, dann würde ich dir bzgl. Verblödung zustimmen. Aber das Kinderprogramm ist nicht so schlimm, wie es wieder gemacht wird.
Es gibt nämlich noch genug Alternativen zu den reinen Unterhaltungsprodukten (die aber auch ihre Berechtigung haben), wie z. B. Löwenzahn, “Die Sendung mit der Maus”, Sesamstraße, “Wissen macht Ah!” (wird leider eingestellt), “Willi wills wissen”.
Zeichentrickserien mit leichtem Anspruch gibt es auch noch, bin aber aus dem Kindesalter schon lange raus und kann daher keine Titel nennen (weil ich nur ab und zu reinzappe).

Das du gerade mit “Disneys Große Pause” und “Spongebob” zwei der besten neueren Kinderserien nennst läst deine ganze Argumentation wie ein Kartenhaus zusammen fallen. Fakt ist, es gab früher auch schon Mist, an den sich heute nur keiner mehr erinnert, weil es eben schlacht war, was die guten Sachen nunmal in ein (noch) besseres Licht rückt.

Auch heutzutage gibt es noch großartige Sachen wie Cosmo&Wanda, Große Pause, Fillmore, Kim Possible, Digimon, Spongebob Schwammkopf, usw. usw.
Das Kinderprogramm gehört noch zu dem besseren des deutschen Fernsehens.

Also ich selbst bin 20 Jahre alt und habe einen 7-jährigen Bruder und stecke somit voll im Thema. :slight_smile: Ich stimme absolut zu, dass es sehr viel mehr Mist gibt als früher; sogar der Tigerentenclub, früher von mir sehr gerne gesehen, ist heute so ein „gute-laune-action-party-krach“-blödsinn geworden, welches sogar Big Brother in den Schatten stellt… Zudem erschreckt mich der Grad an Brutalität im Kinderprogramm… Entführungen, Explosionen, Schüsse, Unfälle noch und nöcher schrecken ab, überhaupt RTL II, Super RTL usw. einzuschalten.

Daher haben wir uns eine relativ große Bandbreite an DVDs angeschafft, (und sogar alte Kassetten mit Sendungen von früher aus staubigen Kartons aus dem Keller gekramt :D), um selber gutes Fernsehen bieten zu können.

Einige Sendungen sind aber dennoch empfehlenswert, von denen die meisten Jigsaw schon nannte.

Auch heutzutage gibt es noch großartige Sachen wie Große Pause, Kim Possible, Digimon, Spongebob Schwammkopf.

Aber sonst gehts noch?

Eigentlich wollte ich eh einen anderen Thread-Titel wählen. Doch ich dachte mir der schafft mehr Anklang. Vielleicht hab ich mich da geirrt.

Mich stört nämlich am meisten, dass es so wenige Kindersendungen vom alten Schlag gibt. Von mir aus können sie so viel Quatsch bringen wie sie wollen, wenn sie auch noch anderes bringen. Aber es gibt eigentlich nur noch solche Sachen, da bleibt die Mischung auf der Strecke. Dass ist alles nur auf Comedy aufgebaut, und fast immer nach dem gleichen Schema.

Hab es jetzt EDITIERT damit es besser raus kommt, worauf ich hinaus wollte.

Huih, danke für die Links mit den „Es war einmal“. Das habe ich früher immer so gerne gesehen (auch wenn die Intro mich nervt :P).

Ja, allein der Titelsong ist schon anspruchsvoller als die meisten heutigen Kindersendungen.
Läuft diese Reihe momentan eigentlich im Fernsehen?

Zur Zeit nicht. Der Ki.Ka zeigt öftersmal die Reihe. Nur wann es wiederkommt, ist unklar.

An dieser Stelle muss ich leider mein noch halb vorhandenes Kind in mir rauslassen.
Ich hab mir Digimon immer als 6 Jähriger angeschaut.
Jetzt fast 10 Jahre später guck ich mir die guten Folgen nochmal auf Youtube an und merke dass besonders die ersten Staffeln allgemein wichtige moralische Werte vermitteln.
Das ist kein Witz, überzeugt euch selber.

Wo ist dass Problem? Große Pause hab ich früher gern gesehen, Digimon war damals auch toll(Ersten beiden Staffeln, danach nur Mist),
Spongebob und KP waren genauso lustig… mal abgesehen daovn, dass es sogar heute noch Szenen bei KP gibt, die mich zum schmunzeln bringen… Also vom Unterhaltungsfaktor find ich die Serien sowieso Top - ich schmunzel da öfter, als bei Simpsons. Oder hab es getan, da ich es heute nimmer schaue… (kenne die Folgen eh schon auswendig…)

Zum Thread-Titel:
Fernsehen alleine kann nicht verblöden. Wenn dann macht es die Dauer vor dem Fernseher und/oder die zu geringe Abwechslung, aber nicht das Fernsehen an sich.

Zudem erschreckt mich der Grad an Brutalität im Kinderprogramm…

Das fällt in die Kategorie „Wie mache ich ab16-Filme/Serien zu ab6-Filmen/Serien“, denn nichts anderes passiert zumindest auf RTL2 mit diversen Anime-Serien.
Meiner Meinung nach verändert sich die Alterseinstufung dabei nicht, egal wie man es dreht und wendet und deshalb halte ich es für ungeeignet z.B. Naruto (Original-Version ab 16 freigegeben) am Nachmittag zu zeigen.

Im übrigen gab es Gewalt in Kinderserien schon seid Ewigkeiten. Das ist absolut nichts Neues.

Ich finde auch nicht, dass ein Kind zu Schade kommt, wenn es nicht so lehrreiche Kinderfilme sieht, denn lernen sollten sie durch die Eltern, durch Erzieher (z.B. Kindergarten), durch Lehrer, durch das Leben und nicht durch Fernsehen.
Kinderfilme sind Unterhaltung.

MfG
Thomas

Zudem erschreckt mich der Grad an Brutalität im Kinderprogramm… Entführungen, Explosionen, Schüsse, Unfälle noch und nöcher schrecken ab, überhaupt RTL II, Super RTL usw. einzuschalten.

Aber im Gegenzug als positives Beispiel „als die Tieren den Wald verließen“ anführen? :ugly
Gott, das hat mich mehr traumatisiert als eine ganze Staffel „Naruto“

Aber sonst gehts noch?

Du seist eingeladen dich näher zu begründen.

Digimon war damals auch toll(Ersten beiden Staffeln, danach nur Mist)

Möp, die 3. Staffel ist die beste. :smt002

zitat 1: „als die Tiere den Wald verließen“: kann mich nicht erinnern in meinem Beitrag das erwähnt zu haben… (kenne nichmal diese Serie)

zitat 2: Nur zu gern: Die Beispiele waren ja wohl ein klogriff in die deutschen Kinderserien…

Große Pause?? Da ist meiner Meinung nach nichts lustiges dran und tieferer Sinn birgt sich dort auch nirgends.

SpongeBob? Gegröhltes Pseudo-lustig sein. Klar… bringt zum Lachen aber es ist SCHWACHSINN, es ist laut und irgendwann nervig. => mal abgesehen von der universellen Vermarktung der Serie, auf die ich NICHT erst durch den Kritiker aufmerksam werden musste.

wobei… der größte Klogriff ist egtl auf nick zu finden… Hotel Kack & Kotzi ne, Zack und Cody. So einen überdrehten Blödsinn, der wenn ich mich recht entsinne sogar künstliche Lacher enthält, hab ich selten gesehen. Appropo… Die blonde dabei, ist das nicht Hannah Montana (schön, wenn sie in montana wäre und dort BLEIBT)? naja… auch egal.