Kinderpornos

Ich stellte mir gestern eine Frage…
Wenn man Von der Laien (wie ich sie nenne) glaubt, ist ja jede Seite im Netz voller Kinderpornos. Ok, ich habe trotz 5 Jahre Internet noch nie einen gesehen, aber ich bin ja auch ein exzentriker und nicht der “normale Internetbenutzer”.

Gestern Abend lief auf 3sat “Woodstock - der Film”. Geniale Musik, geniale Bilder, geniales Festival. Aber da habe ich etwas grauenhaftes entdeckt: Da waren nackte Kinder! Nicht verpixelt, nicht unkenntlich gemacht, gar nichts! Jeder der mich kennt weiß: Mich störts nicht, heute ist es genauso wenig schädlich wie damals, wenn Menschen nackt rumlaufen.

Aber um den Gedanken mal fortzuführen: Wieso zählt das als Kunst, aber sonst ist ein nacktes Kind immer gleich “Kinderporno!”? Wieso regt sich dort niemand drüber auf, aber im Internet ließt man von “das ist ganz böse, dass du Bilder deiner Kinder hast, wie sie in der Badehose rumlaufen du scheiß Pädophiler!”.

Versteht ihr, was ich meine?

Aber um den Gedanken mal fortzuführen: Wieso zählt das als Kunst, aber sonst ist ein nacktes Kind immer gleich „Kinderporno!“?

Wer hat denn das behauptet? Also außerhalb des Bible Belts und Saudi Arabiens ist ein nacktes Kind, das im Sommer auf einer Wiese herumläuft weder Kunst noch Kinderporno, sondern schlicht und ergreifend NORMAL.
Zur Pornographie wird es ja erst, wenn sexuelle Handlungen zu sehen sind, bzw. diese in den Vordergrund gerückt werden.

Also ich habe da ganz andere Sachen gehört.

Ich weiß ja nicht, wo du wohnst. :wink:
Aber wie gesagt fände ich solche Vorwürfe nur lächerlich.

da ich zur älteren Generation gehöre sage ich mal das sich früher keiner einen “Kopp” gemacht hat wenn er ein nacktes Kind etc gesehen hat. Teilweise sind in Schwimmbädern oder Baggerseen immer nackte Kinder unterwegs gewesen.
Klar ist auch das es heutzutage anders gehandhabt wird und alles gleich in einem Extrem enden muß !

Nun ja, selbst wenn in irgendwelchen Filmen (Baader-Meinhof-Komplex) oder auf Events oder in Örtlichkeiten (Strand) nackte Kinder zu sehen sind, bzw. davon Fotos gemacht werden und dies bei einigen Individuen erotische Fantasien weckt - Was soll man machen?
Du kannst ja nicht verbieten, dass die Leute ihre Kinder so rumrennen lassen.
Und imho (kenn mich jetzt da gar nicht aus) fängt Kinderpornographie an, wenn die Kinder gegen ihren freien Willen geknipst/gefilmt werden…und wenn sexuelle Handlungen vollzogen werden natürlich.

MfG Forger

P.s.: In der EU sieht’s zumindest so aus! Der Artikel über dt. Recht war mir auf die Schnelle zu lang.

Durch den dem Rahmenbeschluss 2004/68/JI des Rates der Europäischen Union wurden 2003 für die Mitgliedstaaten rechtsverbindliche Mindestbestimmungen zum Umgang mit Kinderpornografie erlassen.

Als Kinderpornografie gilt demnach pornografisches Material mit bildlichen Darstellungen echter oder realistisch dargestellter nicht-echter Kinder, die an einer eindeutig sexuellen Handlung aktiv oder passiv beteiligt sind, einschließlich aufreizendem Zur-Schau-Stellen der Genitalien oder der Schamgegend von Kindern. Als Kind wird dabei unter Berufung auf die Kinderrechtskonvention der UNO jede Person unter achtzehn Jahren definiert.

Dem einzelnen Mitgliedstaat blieb es überlassen, ob auch Darstellungen von Personen mit kindlichem Erscheinungsbild unter den Straftatbestand der Kinderpornografie fallen.

mir fällt auch auf, dass im dt. Fernsehen nackte Babies oder Kinder immer so aufgenommen(oder gezeigt) werden, dass man die Genitalien nicht sehen kann. Find ich grundsätzlich zwar ok, aber ich finde nicht, dass das sein MUSS. Sollte ich mal Kinder haben, dann werde ich mich nicht schämen, sie nackt im Freibad oder im Garten rumlaufen zu lassen. Ich finde das ist ganz natürlich und da ist weder was verwerflich dran, noch etwas absichtlich provozierendes. Krank ist, wer schlechtes dabei denkt.

Ich finde das solche Verbote grundsätzlich das komplette Gegenteil von dem erzeugen, was man eigentlich erreichen will. Das verhält sich ähnlich wie wenn man einem Kind etwas verbietet… erst das Verbot oder das “genaue Hinweisen auf ein Verbot” weckt im Kind die Aufmerksamkeit und was geschieht? Ja genau… ihr wisst was ich meine! “Nein… pack bloß nicht die heisse Herdplatte an…” … und schon ist es passiert!

Früher war das völlig normal das nackte Kinder an Badeplätzen rumliefen… da hat sich keinr drum gescheert… wenn heute im Fernsehen nackte Kinder oder Säuglinge verpixelt werden oder ganz offensichtlich so gefilmt werden das man nichts sieht… dann sehe ich mich genau in dem Konflikt was ich oben beschrieb. Ich werde durch das offensichtliche Vermeiden ja erst darauf hingewiesen das es da etwas gibt was verboten ist. Und alles was verboten ist oder “versteckt” wird, weckt doch erst das Interesse oder die Aufmerksamkeit! Um es krass zu formulieren: Wen reizen denn heutzutage noch Brüste, Ärsche oder lange Beine einer Frau? Kein Schwein!!! Weil das heute nix Besonderes mehr ist… sieht man überall im Fernsehen… man sieht sich satt… so satt das mans kaum noch registriert… Aber wenn Kinder verpixelt werden weil sie nackt sind… das wird sofort registriert… und sofort fängt das Uhrwerk an zu arbeiten… “Verpixeln --> vermeiden --> verboten --> nackte Kinder --> sexuelle Handlungen --> Kinderporno --------------------> heisse Herplatte”!

Ich sage ja nicht das da jeder drauf anspringt… es greift auch nicht gleich jedes Kind auf die Platte weil mans darauf aufmerksam macht… Und nicht jeder ist ein potenzieller Nutzer… usw… aber, so weckt man schlafende Hunde! :smt012

Ich finde es ja grundsätzlich gut das dagegen angegangen wird, nicht nur um solcherlei Verbrechen zu ahnden… sondern zu vermeiden! Aber so? Nein danke, das geht nach hinten los!!!

Aber um den Gedanken mal fortzuführen: Wieso zählt das als Kunst, aber sonst ist ein nacktes Kind immer gleich „Kinderporno!“? Wieso regt sich dort niemand drüber auf, aber im Internet ließt man von „das ist ganz böse, dass du Bilder deiner Kinder hast, wie sie in der Badehose rumlaufen du scheiß Pädophiler!“.

Oh, da kann ich vielleicht was zu sagen…

Das ist eine Collage-Arbeit von Ruth Habermehl aus dem Jahr 2006.
Diese Künstlerin hat uns im Kunststudium ein wenig von ihrer Arbeit erzählt und auch, dass sie bei Arbeiten wie dieser hier, eigentlich keine Diskussion bezüglich Kinderpornographie in Gange bringen wollte, trotzdem kamen aber sehr viele bezüglich dieses Themas auf sie zu.
Kunst wird immer in Frage gestellt und selten verstanden.
Künstlern kommt es aber auch oftmals zu Gute, wenn sie bezüglich ihrer Arbeit stark kritisiert werden und skandalöse „Werke“ ausarbeiten. Jonathan Messe ist ja auch so eine Skandalnudel. :mrgreen:

Letztendlich ist es mir aber auch unbegreiflich, wie diese Gesellschaft teilweise so prüde sein kann und auf der anderen Seite so freizügig.
Wenn eine 20-jährige Blondiene mit nem IQ von nem Toast sich für Bilder auszieht muss sie weniger (vor sich selbst) geschützt werden, als ein hochintelligentes „Kind“ unter 18, was sich niemals freiwillig für sowas her geben würde. Wer wie wann vor wem geschützt werden muss, dass geht hier doch mittlerweile alles drunter und drüber. Und Zensursula mischt jetzt auch noch kräftig mit, zu viele Köche verderben nur leider den Brei, is leider so.

Da waren nackte Kinder! Nicht verpixelt, nicht unkenntlich gemacht, gar nichts! Jeder der mich kennt weiß: Mich störts nicht, heute ist es genauso wenig schädlich wie damals, wenn Menschen nackt rumlaufen.

Aber um den Gedanken mal fortzuführen: Wieso zählt das als Kunst, aber sonst ist ein nacktes Kind immer gleich „Kinderporno!“?

Zur Kinderpornographie zählen mittlerweile auch erotische Posen von Kindern. Und nicht vergessen sollte man auch, dass seit letztem Jahr auch Jugendpornographie wie auch Anscheinsjugendpornographie unter Strafe steht.

Du hast jetzt als Beispiel ein Konzertfilm genannt.
Ich kann dir sogar Filme nennen, in denen Minderjährige nackt zu sehen sind.
Zum Beispiel der Film „Pretty Baby“, in dem Brooke Shields als Minderjährige in einem Bordell arbeitet. Dieser Film ist nicht verboten, obwohl der doch ziemlich gewagt ist. Jedoch wäre ein Verbot aus meiner Sicht ziemlich abstrus.
Selbst in der Astrid Lindgren Verfilmung „Ronja Räubertochter“ ist die Protagonistin kurz nackt zu sehen.
usw.

Wie siehts mit Weltliteratur aus? Lolita von Nabokov ist ein Buch, in dem es um eine Liebe zwischen einem erwachsenen Mann (Humbert Humbert) und einer Zwölfjährigen (Lolita) geht. Da auch Schriften nach §184 StGB verboten werden können, ist eine Nichtberücksichtigung dieses Romans inkonsequent. Meine Sicht hierzu ist aber, dass in Schriften keine realen Kinder missbraucht werden. Ein Verbot von Schriften mit dieser Thematik halte ich für haltlos.

Das Werk „Die 120 Tage von Sodom“ von Marquis de Sade ist eine Aneinanderreihung von sexuellen Abscheulichkeiten, die von Seite zu Seite immer schlimmer werden. Jegliche sexuelle Abart wird dort geschildert; natürlich auch der Sex mit Minderjährigen. Was soll ich dazu sagen? Ich habe das Buch in einem öffentlich zugänglichen Laden gekauft. Es ist weder verboten noch indiziert.

Und dieser jetziger Aktionismus ist für mich nur Wahlkampftaktik.

Echter sexueller Missbrauch von Minderjährigen gehört natürlich verboten, und erst recht sollte man sowohl die Täter ausfindig machen und vor ein Gericht bringen als auch den Opfern helfen. Ein Stoppschild hingegen macht gar nichts von beidem.

Die Blechtrommel - genau das selbe.