Kinderhort darf nicht St. Josef heißen

Kinderhort darf nicht St. Josef heißen

“Verletzt religiöse Gefühle” …

Wer wird denn da tatsächlich verletzt?

In Niederbayern ist ein heftiger Streit um die Namensgebung für einen Kinderhort entbrannt. Bei einer Abstimmung in einem Gemeinderat fiel die Bezeichnung St. Josef durch: Die Mehrheit fand den Namen “nicht mehr zeitgemäß” - er könne die “religiösen Gefühle anderer” verletzen.

Was meint ihr dazu?

Wie soll der denn heissen?

Klingt für mich auch altbacken.

[QUOTE=nix;399626]Wie soll der denn heissen?[/QUOTE]

St. Justin

Wieso klingt Josef altbacken? Wer Josef heißt ist entweder sehr alt oder sehr jung.

Die Diskussion über den Namen des Kinderhorts ist irgendwie…albern.

Hä?
Werden jetzt die religiösen Gefühle von Atheisten oder Christen verletzt??? Oder beides? Vll. von Muslimen?
Im Artikel steht auch nichts darüber.

Müssen jetzt in Europa alle Heiligennamen getilgt werden, weil sie nicht mehr “zeitgemäß” sind - und Menschen “verletzen” könnten?

      • Aktualisiert - - -

[QUOTE=andy01q;399631]
Werden jetzt die religiösen Gefühle von Atheisten oder Christen verletzt??? Oder beides? Vll. von Muslimen?
Im Artikel steht auch nichts darüber.[/QUOTE]

Es steht doch da: "Die Mehrheit fand den Namen “nicht mehr zeitgemäß” - er könne die “religiösen Gefühle anderer” verletzen. "

Wieder einmal eine bayrische Provinzposse. Am meisten amüsiert hat mich folgendes:

“Der Vereinsvorsitzende [B]Josef [/B]Pfriemer habe ebenfalls an der Abstimmung teilgenommen und schließlich empört den Saal verlassen, heißt es in dem Bericht.”
:ugly

Ist doch prima, wenn die Moderne endlich auch in der Provinz einzieht :stuck_out_tongue:
Katholische Indoktrination braucht kein Mensch. Zeitgemäß wäre zB „Rabenhorst“, denn 1.) Kinder lieben Tiere, und das sollte man fördern anstatt obskuren Aberglauben in die Köpfe zu pflanzen und 2.) kann man gleich Sponsoren aus der Wirtschaft ins Boot holen, in diesem Fall einen Hersteller von - bei Kindern ebenfalls sehr beliebten - Fruchtsäften.
Es wird Zeit, dass endlich mal einer an die Kinder denkt!

Also, irgendwer hat einen Namen vorgeschlagen (vermutlich der besagte Vereinsvorsitzende).

  • Die Leitung des Horts war gegen den Namen.
  • Von den 24 Gemeinderatsmitgliedern waren nur 8 für den Namen.

Das ist die ganze Story. Und der Focus macht daraus “Hort darf nicht St. Josef heißen” :ugly

[QUOTE=Corbeau;399639]“Rabenhorst”[/QUOTE]
Naja, “Horst” ist auch’n ganz schön altbackener Name.

Moment mal: Ist das eine Kirchliche Einrichtung? Ich denke nicht. Dann ist es auch völlig in Ordnung, wenn man dafür keinen Kirchlichen Namen nimmt. Bei uns beispielsweise gibt es eine Gemeinde mit dem Namen st. Stephanus. Früher gehörte auch eine schule dazu. Die hat wahrscheinlich St. Stephanus schule geheißen. Seitdem die Stadt die schule übernommen hat heißt sie Stephanusschule. Der Name ist Tradition, und deshalb übernommen werden. Bei Neueren schulen dagegen gibt es so was nicht. Der Kindergarten ist dagegen ein Kirchlicher, und heißt St Stephanus

[post=399640]@Tilman[/post]

Jo. Und alle sind empört. Sogar hier im Forum. Eine demokratisch getroffene Entscheidung. Als hätte es eine Initiaitive von radikalen salafistischen linksgrünen Gutfeministinnen gegeben. Völlig absurd.

Verstehe die Aufregung nicht, es gab ja wohl eine Abstimmung vom Gemeinderat, selbst die Hortleitung wollte den Namen nicht. Offensichtlich hat sich ja nur einer beschwert und genau dieser hat den Satz “Man wollte halt keinen Namen, der vielleicht die religiösen Gefühle anderer verletzt” fallen lassen und darüber wird jetzt diskutiert. Inwieweit dies tatsächlich ausschlaggebend war, ist doch gar nicht dargelegt worden.

Wieder mal viel Wind um nix.

Meine erste spontane Idee zu diesem Thema.

Die zweite weniger spontane Idee: Interessiert das wirklich irgendjemanden?

Wenn man mit Argumenten anfangen will:

  • Wenn der Hort staatlich und nicht kirlich ist, dann gehört da auch keine religiöse Implikation mit rein.
  • Wenn er Privat ist, dann darf der Trägerverein für den Namen entscheidenen was er will
  • Ist er kirchlich würde ich ziemlich blöd gucken, wenn kein “St.” im Namen wäre

Das Thema wird doch hoffentlich nicht wirklich irgendwo diskutiert oder?

[QUOTE=Kildare;399632]Müssen jetzt in [B]Europa[/B] alle Heiligennamen getilgt werden, weil sie nicht mehr “zeitgemäß” sind - und Menschen “verletzen” könnten?
[/QUOTE]

Seid ihr blind? Wenn ich das schon lese, dann weiß ich worauf der OP hinaus will. ISLAMISIERUNG !!! :lol: Europa den Christen. Den Juden nur bis die Moslems aus Europa vertrieben wurden. Kildare hat starke Anzeichen eines Pegidatypen. :ugly

[QUOTE=Kildare;399632]Es steht doch da: "Die Mehrheit fand den Namen “nicht mehr zeitgemäß” - er könne die “religiösen Gefühle anderer” verletzen. "[/QUOTE]
Wer ist denn bittesehr “anderer”?

[QUOTE=andy01q;399665]Wer ist denn bittesehr “anderer”?[/QUOTE]

mitfrag

[QUOTE=andy01q;399665]Wer ist denn bittesehr “anderer”?[/QUOTE]

Natürlich sind damit Protestanten gemeint. Der brave Katholik lässt seine Kinder nämlich bis zu ihrer Hochzeit zuhause, genährt und behütet zehn Jahre an der Mutterbrust, erzogen und gelehrt vom Hausherr höchstpersönlich, damit keine weltlichen Keime die zarten Kinderlein verderben. :ugly

Gerade fällt mir ein:
Gibt es nicht in Deutschland und Österreich noch ganze Städte und Dörfer, in deren Namen ein “Sankt” vorkommt?

Sind dann nicht viele Einwohner dort “verletzt”?

Oder gar schwerverletzt?

      • Aktualisiert - - -

Ohne Anspruch auf Vollständigkeit:

Im Saarland gibt es doch ein “Sankt Wendel”, in Baden-Württemberg ein “Sankt Georgen”, in Österreich ein “Sankt Pölten” usw … usw …

Dann ist doch dort sicher jetzt der Teufel los - bei all den “Verletzten” dort!

[QUOTE=Kildare;399680]

Dann ist doch dort sicher jetzt der Teufel los - bei all den “Verletzten” dort![/QUOTE]

Du hast anscheinend was gegen Veränderungen. Wach auf, die Welt dreht und verändert sich. Zum Glück.

kildare hat vermutlich garnichts gelesen aus diesem Faden. Irgendwie ist das aber in jedem Faden so.

Hast dich vermutlich grad noch über die Aufhebung des allgemeinen Kopftuchverbots aufgeregt um im nächsten Moment mehr christliche Symbolik zu fordern.