Killing Tofu - Die Rückkehr des Deutsch-Punks?

Jaha,

wer kennt sie noch? Das Duo, welches vor 2 1/2 Jahren mit dem Gassenhauer “Ich will Fernsehen” die FKTV-Gemeinde spaltete?

Mittlerweile sind die beiden nach Hamburg gezogen, haben angefangen zu studieren und… sie machen immer noch Musik. Mittlerweile, 2 1/2 Jahre später, gibt esdas erste Album mit dem klingenden Namen Video killed the realitystar. Und es ist genau das eingetreten was ich damals vorhergesagt und wofür mich alle ausgelacht haben: die Beiden haben sich musikalisch extrem weiter entwickelt und ich würde sagen: mit dem Album haben die das beste Punk-Rock-Album hingelegt, was ich in den letzten Monaten gehört habe! Vorallem die Songs “Zukunftsmusik” und “Das was wir gewesen sein werden wenn” haben es mir inhaltlich richtig angetan. Könnt Ihr euch unter obigen Link komplett anhören. Aber auch die beiden Videos zum Album sind der Hammer, wenn ihr mich fragt!

Und wieso habe ich den Thread so genannt? Nun - für mich war der Deutsch-Punk in den letzten Jahren geradezu tot. Viele Bands haben nur noch doofe Musik gemacht und es fehlte irgendwie der frische Wind. Killing Tofu bringen für mich den Wind. Sehr geil produzierte Songs, richtig tolle Texte die zum denken anregen oder einfach auch nur die Tradition des Protestsongs aufleben lassen. Wahrlich eine tolle Mischung aus White Stripes und Ton Steine Scherben mit modernen Denkmustern. Ich bin wirklich begeistert!

Meine Frage: wenn ihr die aktuellen Songs mit “Ich will Fernsehen” vergleicht … wie findet ihr das Duo heute? Wie haben sich die Tofus Eurer Ansicht nach weiterentwickelt?

[video]http://www.youtube.com/watch?v=vz4px4c92L0[/video]
[video]http://www.youtube.com/watch?v=8Lhj_xM_D98[/video]

Naja Punk Rock, eher Pop Punk, was keinesfalls abwertend gemeint ist! Im ersten (beim ersten geposteten Video) Moment dachte ich an Schrottgrenze. :wink: Ich find sie gar nich mal so schlecht, auf jeden Fall sehr sympathisch. Werd ich mir bei Gelegenheit mal genauer anschauen. Ggggrrrr ich finde Frauen mit Rastas einfach zu sexy. :mrgreen:

Hör Dir mal “Zukunftsmusik” an - das ist für mich klassischster Deutsch-Punk, wie man es in den 90ern oft hörte. Natürlich haste in der Musik auch viele Alternative-Rock-Anteile. Aber ich bezog das “Punk” auch eher aufs inhaltliche und die Texte!

Nun - für mich war der Deutsch-Punk in den letzten Jahren geradezu tot.

Was ja wohl nicht zuletzt an den Toten Hosen liegen dürfte, die zumindest in meinen Augen nicht mehr viel mit echtem Punk zu tun haben! Der erste Song gefällt mir persönlich allerdings besser!

Ggggrrrr ich finde Frauen mit Rastas einfach zu sexy

Falls du den mit der Klampfe meinst, dat isn Mann! :ugly

EDIT: Achso, ich sehe du meinst das lekker Schneckschen aus dem ersten Clip! :smiley:

Aber ich bezog das „Punk“ auch eher aufs inhaltliche und die Texte!

Ok und ich höre zuerst hin. Wie schon erwähnt für mich ist „Pop Punk“ auch nichts schlimmes! Meine All-Star-Favourites in Sachen DeutschPunk sind But Alive und die sind (musikalisch) auch nicht unbedingt unpopig.

Ach ja „Unpop“ gabs da mal nicht den geiles Album von ner ehemaligen deutschen Death Metal Band namens „Pyogenesis“ aber das führt hier definitiv zu weit. :ugly

Guckst du mal nach hinten… :wink:

Die haben sich schon deutlich weiterentwickelt und ihre Instrumente beherrschen sie auch ganz gut…besonders das 2. Lied erinnert wirklich an die White Stripes.

Was mir aber nicht gefällt sind die Stimmen…absolut nicht mein Fall…

Ganz nett. “Unsere Forderung” fand ich ansprechend, “Plastikwelt” gar nicht (der Gesang klingt mE grauenhaft dilettantisch).

Ich würde das Leben des Deutsch-Punk weder von Killing Tofu abhängig machen noch dessen Tod von diesen Düsseldorfer Tresenrockern. :ugly

Wegen den Ärzten und Hosen, die du wahrscheinlich mit “Ausgestorbenen Punkrock” meinst: Ich glaube das hat mit dem Alter zu tun. Ich finde, das es einfach nicht soo wirklich authentisch ist, wenn ein über 40-jähriger Farin Urlaub zum Beispiel immer noch haargenau das gleiche machen würde wie in der Anfangszeit.

Ah, Deutschpunk war nie tot, er ist nur dorthin zurückgekehrt, wo er hingehört:
In den Underground :mrgreen:
Solch eine Pop-Punkige Band als Wiederauferstehung des D-Punk zu bezeichnen, das finde ich ein wenig sehr weit an den Rastas herbeigezogen.
Keine schlechte Musik, aber waschechter Punkrock is det nicht.

Nee Anchantia, aber das ist nun wirklich absolut nicht mein Fall. Das da hat nicht das Geringste mit Deutschem Punk zu tun, sondern hört sich für mich an wie eine Mischung aus IDEAL, Andreas Dorau mit seinem “Fred vom Jupiter” und anderen Machern der “Neuen Deutschen Welle”.
Wo ist denn da der Punk?
Das ist nur mainstreamig was die bringen.
Und nicht weil man Rastas trägt und bisken schrammelt, verwegene Brillen auf der Nase hat (konträr zum eigentlichen Erscheinungsbild-> wow! innovativ! Ach hau ab!) ist das Punk.
Aber schön zu sehen, dass die Killerpilze erwachsen geworden sind.

Ganz ernsthaft:
-> das ist wirklich belangloses nachgemachtes Mitte 1980er NDW und allerhöchstens und mit guten Willen eine Reminiszenz an diese Zeit.

wie findet ihr das Duo heute? Wie haben sich die Tofus Eurer Ansicht nach weiterentwickelt?

Deutliche Steigerung, keine Frage. Mir ist das aber auch ein wenig zu glatt geworden. Trotzdem nich übel.
Hmmm… ich glaube, die wären gern so wie die hier, würde mich nicht wundern wenn sie davon was im Regal stehen haben - auch noch kein echter Punk, aber die Scherben haben dafür zumindest den Weg bereitet und vor allem hatten sie Rio Reiser (R.I.P.) und eben beim Gesang sieht man was den Tofus noch fehlt
[video]http://www.youtube.com/watch?v=_pi7Q6GO0kQ[/video]

Der Song wär doch auch was als Soundtrack für das Forum hier :ugly

Deutschpunk ist aber nicht synonym zu Deutscher Punk oder Punk aus Deutschland. Deutschpunk ist die deutsprachige Parallelentwicklung zum Hardcore-Punk, Killing Tofu Deutschpunk zu nennen ist daher schlicht falsch, ich würd die sogar bald zum Post-Hamburger-Schule-Indie-Pop (diesen Begriff hab ich grad erfunden) rechnen.

Daher sind auch TSS kein Deutschpunk, sie sind Deutschrock und Proto-Punk, da es Punk damals noch nicht gab als konsistente Bewegung.

Hör Dir mal “Zukunftsmusik” an - das ist für mich klassischster Deutsch-Punk, wie man es in den 90ern oft hörte. Natürlich haste in der Musik auch viele Alternative-Rock-Anteile.

Ja, daher würde ich Killing Tofu als Garage Rock Revival mit erwähnter Hamburger Schule Traditon einordnen.

Die von ezzendy erwähnten White Stripes dürften die beiden sehr beinflusst haben.

Aber ich bezog das “Punk” auch eher aufs inhaltliche und die Texte!

Und genau da liegt dein Fehler, bei Genrebezeichnungen muss mal genau hingucken, sonst wirds unprofessionell.

Seufz wisst ihr noch als Blumfeld gut waren

Ganz nett. “Unsere Forderung” fand ich ansprechend, “Plastikwelt” gar nicht (der Gesang klingt mE grauenhaft dilettantisch).

“dilettantischer Gesang” bei einer Punk-Band ankreiden. Merkste selbst, nicht?
Ich glaub’ ich beschwer mich bei einer Sprechgesangs-Kombo mal gleich dass da nicht genug Melodie is.
Oder bei einer Gothic-Band dass die zu düster anmutet.

Ansonsten: Eigentlich wurde Killing Tofu unter Veganern wenig ernst genommen. Die sind da ja oft bei entsprechenden Events als Live-Act zugegen.

Muss aber allerdings sagen dass mir das Lied “Plastikwelt” schon gefällt. Textlich sind die top, musikalisch gefällt mir das zweite Lied weniger und ich bin kein Fan der etwas pubertär anmutenden hohen Krächtzstimme.

Studentenpunk.Ich höre ja fast nur Punk , aber die Band ist nur nervig. Da nützen die ach so tollen Texte auch nichts.
Gibt genug aktuelle gute deutsche Punkbands.
Hier mal nur ein beispiel:
[video]http://www.youtube.com/watch?v=aKQgP5U935s[/video]

Ich glaube das hat mit dem Alter zu tun. Ich finde, das es einfach nicht soo wirklich authentisch ist, wenn ein über 40-jähriger Farin Urlaub zum Beispiel immer noch haargenau das gleiche machen würde wie in der Anfangszeit.

Man sieht sich dann Slime an. Die sind alle fast 50… da wirkt es bisweilen immer „etwas“ peinlich immer noch ACAB zu rufen. Wobei die Vertonung der Erich Mühsam Texte aus meiner Sicht sehr gelungen ist.

Killing Tofu find ich aber noch peinlicher :wink:

Die gehen aber immer noch gut nach vorne! Das kann dann auch ein Laie wie ich sofort als Punk erkennen. :wink:

Als ich sie das letzte Mal gesehen hab fand ich Diggens Zwischen-Moderationen insgesamt entbehrlich; andererseits ändert sich ein problematisches Verhältnis zu den Ordnungshütern ja nicht einfach weil ein paar Monde vorbeiziehen…

Slime? Die Reunion aus Geldgründen? Naja, braucht niemand…

Das “Sich fügen heisst lügen”-Album ist trotzem er[-]z[/-]ste Sahne, ausserdem war ELF eigentlich permanent aktiv, hat Soloalben rausgehauen und Nebenprojekte gestartet. Ich glaube nicht, daß es dabei ausschließlich um die Kohle ging.

Sich fügen heißt Lügen? Fremdtexte vertonen, ähm ja… genau :ugly

Ich zweifel doch stark an das sich mit den Nebenprojekten überhaupt Geld verdiene lässt, sah man ja auch an Rubberslime (die ohne den Dirk wirklich gut waren) die haben stellenweise vor 20 Leuten gespielt.

Die Slime reunion mag nicht ganz so peinlich sein wie die von WIZO (erst den Kiddies Jamba Abos andrehen, und dann wieder einen auf "Spreng Paläste, spreng die Schweine in die Luft machen) die war so richtig überflüssig. Trotzdem braucht sowas eigentlich niemand

Emscherkurve, hm die hab ich letztens erst wieder gesehen, klang immer noch wie 2003, als Vorband gern, aber mehr auch nicht irgendwie

Killing Tofu klingt für mich so ziemlich nach Tokio Hotel… geht gar nicht :ugly

@Gabumon:
Ich mach mal hier weiter, okay? :smiley:
http://forum.fernsehkritik.tv/viewtopic.php?f=121&t=11031&start=75#p318119

Killing Tofu klingt für mich so ziemlich nach Tokio Hotel… geht gar nicht :ugly

Ack!