Kennt sich hier wer mit DVB-C aus? // CI+ // PC

Hallo,

ich wohne in Wilhelmshaven und habe hier einen Kabelanschluss von Kabel Deutschland.

Ich plante mir eine DVB-C Karte zu kaufen um meinen MediaPC aufzuruesten und um mal wieder Fernsehen empfangen zu koennen.

Hier in dieser Liste sind die empfangbaren Sender aufgefuehrt:
http://www.kabeldeutschland.de/fernsehe … ender.html
Allerdings ist bei den meisten der “frei” empfangbaren digitalen Sender diese ***-Fussnote gesetzt, welche sagt: "Nur mit Smartcard"
Ohne Smartcard empfange ich jetzt digital weniger Sender als Analog. !!! (dafuer aber Arte und ARD in HD…)

Ich habe deswegen mal dort angerufen und erhielt die Info, dass ich fuer 2,99 im Monat diese Smartcard mieten koennte, womit ich auch wohl einverstanden waere, allerdings gibt es nur eine CI+ Smartcard, was bedeuten wuerde, dass ich nicht am PC kucken kann, ich mir ein extra Receiver (und Fernseher) anschaffen muesste, ich keine eigene Senderliste anlegen kann, ich keine Werbung ueberspringen kann und dass ich nichts aufnehmen kann.

Da ich das fuer eine mehr als miese Masche halte bei der man fuer den selben Quark doppelt und dreifach zahlen darf werde ich dieses Angebot nicht annehmen, ich habe mir sogar ausgerechnet, dass eine Satellitenschuessel nach wenigen Monaten sogar billiger waere und eine hoehere Programmvielfalt bietet.

Nun zu meiner Frage: Gibt es (ausser SKY, was zu teuer ist) keine vernuenftige Moeglichkeit die “normalen” Sender ueber das Kabelnetz zu empfangen wenn man nicht bereit ist sich fuer ueber 600 Euro neue Geraete zu holen um dann die Freiheit einzubuessen Aufnahmen zu machen?
Bitte keine Anleitungen fuer illegale Cracks oder aehnliches hier posten, bitte auch keine !!PM!!.

Gibt es Karten die digital und analog gleichzeitig empfangen koennen? (dann koennte ich arte und ARD in (halb) HD kucken und wuerde dennoch z.B. DMAX und Comedycentral reinkriegen)

Ich find dieser CI+ Kram ist echt ne bodenlose Frechheit…
Wenn man den Lautstaerkepegel in den Werbeblocks schon so krass anghoben hat, dass die sich keiner mehr ankuckt was macht man dann?
-Man verkauft Geraete die die Leute zwingen Werbung zu kucken!

//edit: Wobei man durchaus eingestehen muss, dass die meisten Werbespots um ein hundertfaches aufwaendiger und anspruchsvoller gemacht sind als die Sendungen zwischen denen sie laufen…

Ich finde Kabel eine Frechheit.
Hol die lieber Satelit ist viel billiger !

Also bei Kabel Deutschland schaut es im Moment noch sehr bitter mit DVB-C aus, eben wegen der Grundverschlüsselung.

Was sich noch lohnt sind die wirklich freien Sender. Das sind aber nur die öffentlich Rechtlichen, der Rest wird verschlüsselt.

Was Du machen kannst ist mal in das nächste wirkliche Fachgeschäft gehen. Du bräuchtest einen Alibi-Receiver um die Smartcard zu bekommen, dann brauchst Du ein CAM welches nicht CI+ ist, und eine DVB-C Karte die einen passenden CI-Slot hat. Da bist Du locker bei 300-400 Euro pro Tuner. Digitalfernsehen macht ab 2 Tunern Spaß…

Wohl gemerkt setzt das alles voraus, dass auch die Leitung zu Dir überhaupt gut genug ist, was selten der Fall ist.

Wie schon gesagt, lohnen tut sich das nicht. Wenn es irgendwie die Möglichkeit gibt, leg Dir eine Schüssel zu oder nimm DVB-T. In Berlin zum Beispiel ist DVB-T auch mit Zimmerantenne schon deutlich besser als Kabel Deutschland. In der Nähe von Nürnberg ist das auch noch brauchbar, wenn man entfernte Sender hinzunimmt.

Schüsseln gibts übrigens inzwischen auch als Balkonstuhl.

Also zu DVB-T muss man sagen, dass wirklich nur wenige Sender übertragen werden. Dafür braucht man aber nur eine Antenne und eventuell einen Reciever, da neuere Fernseher dne Reciever teilweise schon innerhalb des Fersehrs haben.
Für DVB-S braucht man natürlich die Möglichkeit eine Satellitenschüssel verwenden zu können. Das ist ja z.B. bei einigen Neubaublocks nicht erlaubt. Wenn es erlaubt ist, und man eine Möglichkeit hat die Satellitenschüssel zu befestigen, ist DVB-S dann logischerweise günstiger. Die Schüssel kostet Geld, aber die Reciever sind billiger. Außerdem muss man keine monatliche Gebühr zahlen.
Die Kabelnetzbetreiber gibt es denke ich nur noch, weil viele Leute nicht die Möglichkeit haben sonst irgendwie mehr als die DVB-T Sender zu empfangen.

Ich habs mir jetzt nochmal durchgerechnet und bin zu dem Schluss gekommen, dass eine Satschuessel fuer digitales Fernsehen da am sinnigsten ist, ueber DVB-T wuerde ich nur 2-3 Sender reinkriegen.

Allerdings wuerde sich die Satschuessel fuer mich auch nicht lohnen (zu teuer, kein Balkon, die meisten Sender braucht man nicht).

Ich werd mir daher jetzt einfach eine analoge Karte holen um die 28 Sender die ich so ueber Kabel bekomme kucken zu koennen, die kosten auch so gut wie nix mehr.

Gibt es eigentlich inzwischen gescheite Moeglichkeiten Sendungen uebers Internet zu kucken? Ich habe hier (dank dem tollen Kabelanschluss 4mb/s downstream, damit koennte man ohne Probleme auch hoeher aufloesende Streams kucken, ich finde allerdings nur welche mit plastikaufloesungen)
Der Fernseher meiner Eltern hat da so ne Software integriert mit der man Arte +7 und aehnliches kucken kann, als Stream, gibt es sowas auch fuer den PC?

BEi den meisten TV-Karten ist neben dem digitalen Tuner auch der analoge noch mit dabei. Sprich du kannst die freien Sender digital und die anderen, solange es sie eben noch gibt, analog schauen kannst. Die Sache mit einem freien CAM ist relativ unsicher, da müsstest du am Besten mit der Karte (so du irgendwann mal eine haben würdest, nach der Abschaltung des analogen Fernsehens ist die dann für die privaten ohnehin nötig, da ich nicht davon ausgehe, das Kabel Deutschland die dann alle frei verfügbar machen wird) eine kompetente Beratung in Anspruch nehmen, da man für jede Karte nen bestimmtes braucht und es gibt Drölfzig verschiedene.

Gibt es eigentlich inzwischen gescheite Moeglichkeiten Sendungen uebers Internet zu kucken?

Es gibt inzwischen brauchbare Lösungen über Internet oder WLAN eine Art Gemeinschaftantennenanlage aufzubauen. Ideal ist dafür der VDR http://www.vdr-wiki.de/wiki/index.php/Hauptseite
Als Streaming Client kann man beispielsweise den VLC verwenden, das Protokoll dafür passt auf einen Bierdeckel. Ein Problem zur Zeit ist noch, dass die Upstream Bandbreiten einfach zu niedrig sind.

Wenn Du willst, schick mir mal eine PM, und ich mach mal einen Gastzugang in mein System, dann kannst Du das ja mal ausprobieren.

An die Moderatoren: Das kann nicht illegal sein, da ich mit meinem System keinerlei Pay-TV oder ähnliches empfangen kann.

zu teuer

Naja, soo teuer ist eine Sat-Schüssel nun auch nicht. Es gibt z.B. diese Schüssel, die eigentlich ausreicht, um Satellitenfernsehen (auch in HD) zu empfangen. Einen günstigen u. guten Receiver gibt es für 50-60 € auch alle paar Wochen in Saturn und co.

kein Balkon

Falls Du keinen Balkon hast und zufällig im EG wohnst, könntest Du die Satschüssel in den Vorgarten stellen oder auf der Terrasse mit Ständer aufstellen. Ansonsten einfach an die Hauswand pinnen. Wenn das eigentümerrechtlich nicht möglich ist, könntest Du dir vielleicht eine Flachantenne hinterm Glas aufbauen…hier gibts viele interessante Infos über das Thema.

die meisten Sender braucht man nicht

Mit ner Satschüssel kriegst Du immer mehr rein als Du willst. Trotzdem kannst Du mit einigem Bemühen die guten und sehenswerten Sender reinkriegen, beispielsweise die Digitalkanäle von ARD und ZDF, BR alpha, alle ARD-Radios in CD Qualität und und und. Auch ausländische Programme können eingefangen werden, was wiederum einige Leute reizt, musst halt schauen wo Deine Interessen liegen…

(Digitales) Kabelfernsehen ist in Deutschland einfach fürn Allerwertesten. Mache jetzt lieber eine einmalige Inverstition in Satellitenfernsehen. Du bist wirklich (!) zukunftssicher damit und hast Perspektiven in Richtung HDTV und PayTV (man weiß ja nie…). Die Investitionen betragen im ungünstigsten Fall maximal 200 Euro für Schüssel+LBN+Kabel+Flachbandkabel (Kabel durchs Fenster ohne Bohren)+Receiver+HDMI-Kabel.

Naja, möchte Dir jetzt hier nichts aufzwingen, allgemein kann man aber sagen, dass Satellit immer besser ist…außerdem wird das Analogkabelfernsehen spätestens in 10 Jahren weg sein (meine Meinung) und dann müsstest Du nocheinmal in Equipment investieren…

Hängt vom Anbieter und seiner Einstellung dazu ab. In unserem privaten Kabelnetz haben wir z.B. praktisch alle interessanten deutschsprachigen Programme eingespeist - ohne Aufpreis für unsere Kunden. Und was eh keiner sehen will, wird auch von uns nicht angeboten.

[…]allgemein kann man aber sagen, dass Satellit immer besser ist…außerdem wird das Analogkabelfernsehen spätestens in 10 Jahren weg sein (meine Meinung) und dann müsstest Du nocheinmal in Equipment investieren…

Satellit bietet die größte Programmauswahl, keine Frage. Ob das nun aber “besser” ist, hängt von mehreren Faktoren ab. Spätestens wenn Du in mehreren Zimmern unabhängig ein Programm sehen und ein zweites aufzeichnen willst, wird der Aufwand recht hoch. Dafür bleibst Du in Punkto Technik immer am Puls der Zeit und kannst schnell nach- oder umrüsten. Bei einer alten Verkabelung (ein Antennenkabel pro Raum) ist Kabelempfang etwas bequemer.

Wer heute noch in analoge Technik investiert, ist ein Vollidiot! Die analoge Sat-Abstrahlung wird Ende April 2012 eingestellt. Im Kabel wird wohl noch einige Zeit weitergesendet, aber warum die Anbieter das mit aller Gewalt machen wollen, ist mir ein Rätsel… Zwar wird auch auf unseren Jahresversammlungen immer wieder gerne die “arme, alte Oma” angeführt, die sich keinen neuen Fernseher leisten kann, aber diese Diskussion ist bereits so alt, dass ihr altes S/W-Gerät inzwischen ohnehin im Eimer sein sollte. Und unsere knappen 5,- Euro/Monat sollten auch kein wirklicher Grund sein, deshalb seinen Kabelanschluss zu kündigen, wenn man bei komplettem Umstieg noch mehr Geld investieren müsste…

Letztenendes muss jeder für sich selber entscheiden, wie er zukünftig - wenn überhaupt - Fernsehen empfangen möchte.

-Catboy

Hängt vom Anbieter und seiner Einstellung dazu ab. In unserem privaten Kabelnetz haben wir z.B. praktisch alle interessanten deutschsprachigen Programme eingespeist - ohne Aufpreis für unsere Kunden.

Redest du von einer Kabelkopfstation? Ja, so eine wir auch hier. Allerdings ist unser Hausverwalter ein Vollpfosten, der anstatt alle ÖR’s inklusive HD-Kanäle, sämtliche Hoppelsender, die sich auf Astra 19,2 so tummeln, einspeist. Und dafür haben alle 51 Mieter und Eigentümer insgesamt 12.000 € investiert :smt011
Und ich glaube nicht, dass für den Threadsteller diese Möglichkeit in Frage kommt :lol:

auf unseren Jahresversammlungen immer wieder gerne die “arme, alte Oma” angeführt

Ja, bei uns auch…die Oma ist auch die Ausrede, dass keine neuen Sender eingespeist werden sollen, da alleine schon der Mehraufwand, sich einen DVB-C Receiver geholt zu haben, sie fast am Rande des Schlaganfall gebracht hat und ein erneuter Sendesuchlauf ihr nun entgültig den Rest geben würde :smt005

Nun ja, wenn bei der nächsten Eigentümerversammlung nicht entschieden wird, dass alle deutschen Sender+ÖR in HD+HD-Plus+Sky+Sky HD+ORF+MTV unlimited eingespeist werden, stelle ich meine moblie Satantenne auf dem Balkon auf
Ich als Sky-Vollpaket-Kunde kann ja nicht einmal alle Sender empfangen, die mir zustehen, da diese (z.B. VH-1 classic :smt020 ) nicht eingespeist werden :smt013

Wenn du Erfahrungen mit 'ner Kabelkopfstation hast, hier mal ein paar Fragen:
Kann man eigentlich alle Sender, die es auf Astra 19,2 gibt, in das Kabelnetz einspeisen? Gibt es Einschränkungen in Richtung HD? Gibt es ein Limit an Sendern? Dass jeder Transponder, der eingespeist werden soll, nochmal extra kostet, ist mir klar…
Nur zur Info: Ich empfange mit 'nem DVB-C Receiver bereits ca. 290 Sender…

Ja, ich meine eine Kabelkopfstation. In diesem Falle ist sie logischerweise Startpunkt für ein örtliches, mehrere Straßen umfassendes Kabelnetz. Dieses ist mal Ende der 80er Jahre als eine Art Gemeinschaftsanlage für ein paar Nachbarn entstanden. Sat-Empfang war damals noch recht teuer, und die Telekom wollte unseren schönen Ort nicht mit Kabelanschluss versorgen. Heute gibt es hier zwei unabhängige Kabelnetze, die von verschiedenen Gesellschaften betrieben werden. Einer davon gehöre ich - quasi als SysOp - an.

Oh Bruder im Geiste, ich verstehe Dich ja soooo gut… :mrgreen:
Aber auch “normale” Kunden sind bisweilen zu faul, ihre neu gekauften TV oder Rekorder selbst anzuschließen bzw. zu programmieren. Leider beherrschen sie dafür die Bedienung ihres Telefons… :smt013

Ich als Sky-Vollpaket-Kunde kann ja nicht einmal alle Sender empfangen, die mir zustehen, da diese (z.B. VH-1 classic :smt020 ) nicht eingespeist werden :smt013

Mit Premiere gab es in dieser Hinsicht weniger Probleme. Sky hingegen gibt sich etwas wortkarg, wenn man nach der Erlaubnis für die Einspeisung der Satelliten-Exklusivpakete ins Kabel anfragt. Auch ich habe in der Vergangenheit einige Kanäle, deren technische Einspeisung fehlerfrei geklappt hat, nach ein paar Wochen ohne Antwort wieder gekappt. Aber letztenendes sind es deren Kunden, die dadurch unzufrieden sind!

Kann man eigentlich alle Sender, die es auf Astra 19,2 gibt, in das Kabelnetz einspeisen?

Theoretisch ja.

Gibt es Einschränkungen in Richtung HD?

Jein. Bedingt durch die mitunter hohe Datenrate kann es passieren, dass veraltete/ungeeignete/schlecht angeschlossene Kabel/Verteiler/Antennendosen das Signal dämpfen oder verzerren. Das könnte z.B. bei einigen SkyHD-Transpondern passieren, die mit der Modulationsart QAM256 arbeiten. Notfalls kann man diesen Träger aber - entsprechendes Equipment vorausgesetzt - auf zwei Kanäle aufteilen, die dann mit jeweils einer kleineren Datenrate/Modulationsrate auskommen.

Gibt es ein Limit an Sendern? Dass jeder Transponder, der eingespeist werden soll, nochmal extra kostet, ist mir klar…

Das hängt von der Anzahl freier Kabelkanäle ab. Je nachdem, welche Kanäle zur Verfügung stehen und ob diese von den Receivern unterstützt werden, lassen sich mehrere hundert Programme einspeisen.

Nur zur Info: Ich empfange mit 'nem DVB-C Receiver bereits ca. 290 Sender…

Boah! Da ist aber bestimmt 'ne Menge Müll dabei, oder?
Früher waren das immer diese “RUF MICH AN, F**K DICH TOT!”-Kanäle (Tarnbezeichnung “Standbildkanäle”, sofern da überhaupt was stand, dann wohl selten das Bild… :mrgreen: ), die die Resourcen blockierten. Oder irgendwelche ausländischen Spartensender, die keiner versteht, keiner braucht oder im günstigsten Fall beides.

Ich freue mich auf das Ende der Analogzeit, denn dann können wir unser Netz nochmal kräftig aufrüsten (vor allem kräftig Strom sparen!!)…

-Catboy

Mit Premiere gab es in dieser Hinsicht weniger Probleme. Sky hingegen gibt sich etwas wortkarg, wenn man nach der Erlaubnis für die Einspeisung der Satelliten-Exklusivpakete ins Kabel anfragt. Auch ich habe in der Vergangenheit einige Kanäle, deren technische Einspeisung fehlerfrei geklappt hat, nach ein paar Wochen ohne Antwort wieder gekappt. Aber letztenendes sind es deren Kunden, die dadurch unzufrieden sind!

Naja, bei mir dürfte das eher weniger Problematisch sein, es sind 51 Parteien in einer Hausnummer…auch jetzt werden sat-exklusive Sender wie MTV Entertainment (Grottensender) eingespeist, nur halt nicht alle, vor allem die für mich interessanten Sportsender (Eurosport 2, sportdigital.tv…) und Musiksender (VH-1 Classic) fehlen mir :smt011
Außerdem habe ich nicht alle ÖR’s (SR, Radio Bremen, BRalpha) und auch alle HD Sender fehlen, von den ÖR’s sowie HD+.

Boah! Da ist aber bestimmt 'ne Menge Müll dabei, oder?

Joa, von den 285 Sendern sind 35 Standbildchensender und 25 Shopping und Spanisches TV. Nur SexySat TV fehlt :mrgreen:

Bedingt durch die mitunter hohe Datenrate kann es passieren, dass veraltete/ungeeignete/schlecht angeschlossene Kabel/Verteiler/Antennendosen das Signal dämpfen oder verzerren.

Die Station ist gerade mal 1 1/2 Jahre alt, von daher dürften Kabel und Equipment noch gut in schuss sein! Dazwischen hängen noch einige Signalverstärker, das Signal, was bei mir ankommt hat Signalstärke 99% und Signalqualität 94 %…ist doch in Ordnung, oder? Allerdings alles SD Sender.

Das hängt von der Anzahl freier Kabelkanäle ab.

Ein paar Fragen zum Technischen: Das Kabelnetz geht doch von 50500 bis 858000 KHz? Alle Sender liegen zwischen ca 300000 bis 500000 und alle Sender, die auf Astra 19,2°auf einem Transponer liegen, sind auch auf einer Frequenz hier bei mir. Somit könnte doch auf jeder achten Frequenz (so tastet mein DVB-C Receiver ab) ein Transponder liegen, stimmt’s? Angenommen, das Kabelnetz wird nicht noch für Internet und so genutzt, bei mir wirds aber nur für TV genutzt. Soweit ich weiß, existieren auf Astra 19,2° 85 Transponder, also bräuchte man einen Frequenzbereich von 85*8=640 KHz um alle Transponder einzuspeisen?
Was ist diese Modulationsart? Bei mir steht bei allen Sendern was von 6900 my/s oder so und QAM64.
Wie hoch ist der Qualitätsverlust bei dieser Konstellation? Ich stelle mir vor, dass es messbare Einschränkungen gibt, welche dem Zuschauer aber nicht auffallen. Liege ich da richtig?
Wie viel kostet so ein Teil, das benötigt wird, um einen Sat-Transponder in Kabelnetz zu übertragen? Was ist das überhaupt?

Ich freue mich auf das Ende der Analogzeit, denn dann können wir unser Netz nochmal kräftig aufrüsten (vor allem kräftig Strom sparen!!)

Was meinst du damit genau?

Sorry wenn ich dich jetzt mit Fragen bombardiere, du kannst dir aber vorstellen, wie schwer es ist, an Informationen über so eine Anlage zu gelangen! :smt002

Dann ist das kein “richtiger” Kabelanschluss wie von der KDG, Unitymedia, Kabel BW oder sonstige. Denn die “Standbilder” gibt es nicht bei den normalen Anbieter.
Bei wird einfach nur das Astra-Signal in die Wohnungen verteilt. Die Methode machen einige Vermieter: Sie stellen einen Schüssel aufs Dach und alle bekommen dann das “Sat-Signal” als Kabel.

@AND!

Na klar, das weiß ich doch, steht doch bereits oben, dass es eine Kabelkopfstation ist! Obwohl es doch schon lustig wäre, wenn Unitiymedia z.B. ein Erotikpaket mit diesen Standbildsendern eröffnen würde :smt005
Mich würd dann interessieren, wie viele Leute dieses Paket abbonieren würden :mrgreen:

Bei der KDG gibt es nur Lust Pur. :mrgreen:

Das ist in Ordnung und sollte auch für HD noch funktionieren.

Ein paar Fragen zum Technischen: […]Soweit ich weiß, existieren auf Astra 19,2° 85 Transponder, also bräuchte man einen Frequenzbereich von 85*8=640 KHz um alle Transponder einzuspeisen?

Für 85 Transponder braucht man 85 Ausgangskanäle.
Für das „normale“ Kabelnetz sind dazu die VHF-Kanäle C1-C12 sowie die Sonderkanäle S1-S41 vorgesehen. Das wären zusammen also 53 Ausgangsfrequenzen. Für die Einspeisung in Hausverteilnetze könnte man außerdem noch die UHF-Kanäle C21-C63 verwenden, also 42 Kanäle, sofern die Einspeisetechnik als auch die Receiver das zulassen.
Für „normale“ Kabelnetze stehen diese UHF-Bereiche in der Regel aber nicht zur Verfügung; die Dämpfung auf dem Kabel ist aufgrund der hohen Frequenzen und der langen Kabelwege recht hoch.

Was ist diese Modulationsart? Bei mir steht bei allen Sendern was von 6900 my/s oder so und QAM64.
Wie hoch ist der Qualitätsverlust bei dieser Konstellation? Ich stelle mir vor, dass es messbare Einschränkungen gibt, welche dem Zuschauer aber nicht auffallen. Liege ich da richtig?

Die Bandbreite ist bei Sat-Empfang (ca. 2GHz) und Kabel (ca. 500MHz) unterschiedlich groß. Deshalb muss das Signal ummoduliert werden. Die Digitalinformation selbst wird nicht verändert (das Bild wird also nicht „heruntergerechnet“ o.ä.). QAM64 ist bei normaler SD-Auflösung Standard. HD-Kanäle hingegen benötigen erheblich mehr Daten, wodurch QAM128 oder sogar QAM256 verwendet wird. Der Nachteil besteht aber darin, dass die „Trennschärfe“ zwischen den Datenbits immer kleiner wird. Rauschen, Signalreflexionen auf dem Kabel oder andere Störeinflüsse machen das Signal dann schnell unbrauchbar.

Wie viel kostet so ein Teil, das benötigt wird, um einen Sat-Transponder in Kabelnetz zu übertragen? Was ist das überhaupt?

Das Grundkonzept besteht aus einem Einschubkasten mit Verteilerschienen, in den dann einzelne Einschübe gesteckt werden. Diese Einschübe - beim GRUNDIG STC-System auch „Cassetten“ genannt - können individuell ausgewählt und über ein kleines Programmiermodul programmiert werden. Es gibt sie u.a. für analogen Empfang, Radio, terrestrische Sender, DAB, DVB-C, für SD-Empfang und neuerdings auch für HD.
Eine HD-taugliche Twin-Cassette, mit der 2 Transponder eingespeist werden können, kostet ca. 1000,- Euro.
Eine Menge Geld, aber eben auch sehr flexibel, einfach zu programmieren und überdies auch sehr zuverlässig.

[quote]Ich freue mich auf das Ende der Analogzeit, denn dann können wir unser Netz nochmal kräftig aufrüsten (vor allem kräftig Strom sparen!!)

Was meinst du damit genau?[/quote]
Ganz einfach: Momentan entfallen etwa 60% unserer Stromkosten auf den analogen Teil unserer Kopfstation! Wenn wir das abschalten, dann spart das immens Strom!

Sorry wenn ich dich jetzt mit Fragen bombardiere, du kannst dir aber vorstellen, wie schwer es ist, an Informationen über so eine Anlage zu gelangen! :smt002

http://www.kopfstation.de
Die offizielle Seite von GRUNDIG STC (jetzt GSS).

Doch, das ist ein „richtiger“ Kabelanschluss… :smiley:
Der prinzipiell einzige Unterschied zu einem „großen“ Netzbetreiber: Die großen arbeiten gewinnorientiert und bekommen in der Regel von den Sendern Geld dafür, dass sie diese ins Kabelnetz einspeisen. Die Programmzuführung erfolgt dabei auch vom ASTRA oder einem anderen Satelliten; auch die dazu verwendete Technik ist ähnlich. Allerdings müssen sie die Wünsche von viel mehr Kunden (sowohl bei der Senderauswahl als auch bei Zusatzdiensten wie Telefon und Internet) berücksichtigen. Und da gibt’s halt manchmal Probleme…

Noch Fragen offen? Dann immer her damit… :smt023

-Catboy

Ahh, gut dürft ihr eigentlich alle frei empfangbaren Sender einspeisen, oder müsst ihr da erst Verhandlungen treffen? Sprich, gibts bei euch die BBC?

Die BBC haben wir nicht in unserem Programmangebot.
Ansonsten “dürfen” wir alles nach Belieben einspeisen, sofern es unverändert übernommen wird (also z.B. kein Pay-TV unverschlüsselt angeboten wird).

Absprachen mit Pay-TV Sendern sind natürlich manchmal von Vorteil. Was nützt es schließlich, wenn man einen Transponder ins Kabel einspeist, dieser dann aber vom Sender dem Kabelkunden “aus lizenzrechtlichen Gründen” nicht freigeschaltet wird…?

-Catboy

Ahh interessant. Die BBC würde ich heutzutage aber wirklich als einen der wenigen Gründe für einen Breitbandkabelanschluss sehen, denn die bekommt man in weiten Teilen Deutschlands nur mit großem Aufwand herein.

Naja das Problem mit ner Satschuessel ist halt, dass ich in ner Mietwohnung unter der Mansade wohne, also da ist ueberall nur Dachschraege, ohne tiefere Eingriffe krieg ich da keine Schuessel fest und dann bleibt noch die Frage in wie weit der Vermieter da mitspielt.

Wuerde auch zu teuer werden, wenn ich jetzt das Geld dafuer haette, haette ich da bessere Verwendungsmoeglichkeiten fuer :stuck_out_tongue: (armer Student)

Ich werd mir daher bei ebay oder so ne Karte fuer den analogen Empfang holen denke ich, die kosten vl 30 Euro und werden sich solange noch analog gesendet wird 1000-Fach rentieren.
Ne Karte die analog und digital paralell kann und per USB angeschlossen wird hab ich fuer Kabel leider nicht gefunden!

Digital ueber Kabel faellt ja wohl total flach, ich braeuchte zum PC nen extra Geraet, nen anderen Fernseher, ne 2. und 3. Fernbedienung, muesste monatlich dafuer Geld zahlen und wuerde noch weiteren Luxus einbuessen, der seit dem Videorecorder als selbstverstaendlich gilt.

Das was vl noch fuer mich interessant waere sind Streamingloesungen, aber nen Heidengeld in Infrastruktur fuer Sat zu stecken nur um 600 Sender mehr zu haben von denen einen 5 interessieren find ich nicht so sinnig.