Kannibalismus im Tv?

Hallo

ich weiß nicht, ob das Thema hier schon diskutiert wurde, ich habe die Suchfunktion benutzt und nichts gefunden (kann aber sein, dass ich nicht nach den richtigen Begriffen gesucht hab)

Aber als ich das bei thedailywhat gelesen habe, habe ich mich gefragt, wie lange es dauert, bis sowas im deutschen Fernsehen passiert.

Hier der Link http://thedailywh.at/2011/12/19/lights-out-233/

scheinbar haben sich hier zwei der Co-Moderatoren der holländischen Show Fear Factor etwas von ihrem eigenen Bauchfleisch operativ entfernen lassen, um es anschließend -frisch zubereitet- gegenseitig zu essen.

Nun weiß ich nicht, ob das nicht wieder so ein gefaketer Skandal ist, der die Quoten in die Höhe treiben soll, trotzdem würde es mich nicht wundern, wenn RTL und Co auch bald mit sowas ankommen würden.

Sollte das Thema schon existieren oder unpassend sein, so entschuldige ich mich. Ich dachte nur, das würde hier vielleicht reinpassen und vielleicht möchten sich einige von euch dazu äußern.

Ist vielleicht so ein Fake-Aktion wie damals mit der Niere…komische Holländer…

Wenn es echt ist, dann bin ich gerade wirklich etwas perplex…da muss man doch erstmal Leute finden die das wollen…

Diese Sendung wird ihnen präsentiert von Soylent Green, dem Bio-Lebensmittel mit Charakter. Würde zwar auch eher auf Fake tippen aber es wäre eine “gute Idee” für’s nächste Dschungel-Camp. Wenn dann der Hunger zu groß wird sind wir wir vielleicht die eine oder andere Nervensäge los. :twisted:

Vor ein paar Jahren gab es mal die Meldung, dass zwei Berufssoldaten sich von einer Krankenschwester haben blutabnehmen lassen um daraus Blutwurst zu machen.
Edit: Hier nachzulesen http://www.sueddeutsche.de/panorama/bundeswehr-blutwurst-aus-eigenblut-1.268316

Beim Zappen die letzten Tage blieb mir eine Doku über Kanibalen auf Samoa in Erinnerung (glaube Phönix, Thema deutsche Kolonien). Eine Nonne wurde gezeigt, die einen alten Samoaner zitiert “Am leckersten waren die Arme der Kleinkinder”)
Gestern nacht auf N24, Thema Folter in russischen Gefängnissen… da erzählte ein zweifacher Mörder, wie er die - angeblich im Suff - zubereitet und Teile gegen Alkohol eingetauscht hat… .

Haha @KingMö Die Idee mit dem Dschungelcamp ist mir auch schon gekommen, so nach dem Motto “Rufen Sie an und entscheiden Sie, wer zuerst gegessen wird!”

Aber bekommt man von sowas nicht Creutzfeldt-Jakob?

Der einzige Grund warum Kannibalismus bereits instinktiv bei uns das Grauen auslöst ist das wenn Mensch A toten Mensch B findet und ihn verspeisst, er dabei ein hohes Krankheitsrisiko eingeht, da Mensch B an einer für Menschen offentsichtlich tötlichen Krankheit gestorben sein könnte, oder andere ansteckende Krankheiten in sich tragen könnte.

Würde man Menschen in Sc-Fi-Klonbottichen züchten wäre es sogar eine gute Idee sich von Mensch zu ernähren, denn Mensch enthällt genau das was Mensch so zum leben braucht :ugly

Ob man sowas unbedingt im TV zeigen muss, sicher nicht.
Aber es ist ein weiteres Tabu und wird daher früher oder später der Quote geopfert werden. :expressionless:

http://www.spiegel.de/kultur/tv/0,1518,805210,00.html
http://www.spiegel.de/kultur/tv/0,1518,805242,00.html

Ich kann und will das einfach nicht glauben, dass sich die beiden Leute ein Stück Fleisch aus sich haben herausschneiden lassen und dann sich selber essen. Das entbehrt jeder Logik und dem Wissen um Kannibalismus. Der gesunde Menschenverstand verbietet es einfach (solange nicht Notsituationen, wie z.B. der bekannte Absturz eines Flugzeuges ist! Wurde auch verfilmt) .
Sollte das echt sein, dann werden die beiden wohl keinen gesunden Schlaf mehr haben, denn sowas geht sicher nicht spurlos an einem Menschen vorbei.
Sollte es ein Fake sein, dann bleibt es freilich ekelhaft. Quote Quote Quote! :-o

Ich erinnere sehr lebhaft die Schilderungen eines Hamburger Gerichtsmediziners. Man fand vor einigen Jahren einen Toten, der in der Absicht verstarb, sich ein Bein abzusägen (die Säge steckte noch im Unterschenkel) in der offenbaren Absicht, es zu essen. Der Tote hatte bereits Fingerkuppen und Zehen seines eigenen Körpers verspeist

Wir Hellenophilen nennen es Autophagie. Mjam! Mjam! Mjam!

die einen alten Samoaner zitiert "Am leckersten waren die Arme der Kleinkinder

“Besser Arm ab als Arm dran.” - altes samoanisches Sprichwort.

Aber das ist doch ein Extremfall, der Mann war psychisch extrem gestört. Ebenso ‘Der Kannbibale von Rothenburg’, der sich zwar nicht selber aufgegessen hat, aber mehrere Teile eines anderen Menschen.
Da ist also entweder der Wille zum Überleben (Flugzeuggeschichte), oder eine sehr abnorme Störung im Gehirn.
Ich hab mal eine Doku gesehen, da haben die Soldaten im Krieg auch ihre Gegner aufgefuttert, allerdings auch aus Nahrungsmangel. Dass die die Opfer nebenbei noch gequält haben ist eine andere Sache. Ich fand das schlimm.
Wie gesagt: es gibt eben Notsituationen und ‘Fetisch’, aber sicher nicht ‘Normale’, die irgendwas aus sich rausschneiden lassen. Das ist mir einfach zu hoch und je mehr ich darüber nachdenke, desto mehr bekomme ich Würgereize.
Bin ich zu sensibel? :smt017

Nein, du bist nicht zu sensibel. Selbstverständlich wird jedem normalen Menschen beim Gedanken an Kannibalismus übel, dem einen mehr, dem anderen weniger. Wem das vollkommen gleichgültig ist oder sogar Scherze darüber macht (nicht auf Beiträge dieses Forums bezogen) möchte nur sehr cool und abgeklärt wirken. :roll: Es ist schon spät und ich habe heute noch einen langen Tag vor mir. Von daher sage ich mal gute Nacht. :smt015

Selbstverständlich wird jedem normalen Menschen beim Gedanken an Kannibalismus übel,

Jeder normale Mensch sieht im Kannibalismus die Lösung der sozialen Frage:

[spoiler][video]http://www.youtube.com/watch?v=OvzePsDYv7k[/video][/spoiler]

Nein, du bist nicht zu sensibel.

Puuhhh, danke :wink:

Jeder normale Mensch sieht im Kannibalismus die Lösung der sozialen Frage:

Großer Führer, ich will ja nicht sinnlos vor mich rumunken, aber können wir uns einig werden, dass soziale Kräfte und ‚Die Himmelsscheibe von Nebra‘ wider der Natur von Motörhead sind?