Kabel 1: Echtzeitreportage

(Hab noch nichts dazu gefunden)

http://www.kabeleins.de/tv/abenteuer-le … in-1.45793

Also irgendwie irritiert mich dieser “neue” Teil von Abenteuer Leben.

Hier wird wieder einem suggeriert, daß man es mit echten absolut realen und am besten noch Live Szenen zu tun hat.

Was dagegen spricht: wie desinteressiert bzw. spät die Protagonisten auf das Filmteam (Tonmann, Kameramann, Interviewer) sprich drei Leute reagieren, die kann man nicht übersehen und würde wohl eher überrascht reagieren.

Wie bereitwillig die Leute sich interviewen lassen, besonders der Straßenmusiker hätte doch die Beine in die Hand nehmen müßen, wenn er weiß, daß es illegal ist, was er da macht.

Ich versteh einfach nicht, warum immer mehr Sendungen den Eindruck von Pseudorealität erwecken müßen, ein normales Interview reicht einfach nicht mehr und daß obwohl man ja den Fake offensichtlich sieht.

Nichts gegen neue Sachen und Wege, aber dem Zuschauer in Reportagen und Dokumentationen die ja reale Sachen abbilden sollen, extra einen Stempel aufdrücken zu müßen es seien reale und ungestellte Szenen ist einfach nur absurd, dann sollen die das lieber Der EchtzeitFiktionFilm nennen.

Ist ja das Gleiche als ob ich für das BIO Siegel noch ein BIO Siegel brauche, daß bestätigt, daß es wirklich das BIO Siegel ist. :ugly

Großes Problem sehe ich übrigens bei der Sache, wo dann die Leute auf dem Bahnsteig (und evtl. tatsächliche echte Mitfahrer in der U-Bahn) gefilmt wurden, dies dürfte ja wohl einen Verstoß gegen das Persönlichkeitsrecht darstellen, dieses Material ohne deren Einwilligung zu veröffentlichen.

Da war ja bedeutend mehr Bambule im Berliner Untergrund, als ich das letzte Mal dort insassieren musste. Damals wurde ich wenigstens vor einer Lila-Latzhosen-Trulla und ihrem klampfenden Kasper unaufgefordert mit Leonard Cohens Suzanne beglückt, bis mir die beiden einen unausgespülten Burger King-Brausebecher unter den Rüssel hielten, um Schutzgeld zu erpressen, unter der ernstgemeinten Drohung auch noch Streets of London zu schänden, sollte ich nicht zahlen wollen.

Besonders bedrückt hat mich die traurige Tatsache, dass der aufdringliche Fragesteller nicht von juvenilen Gewalttätern völlig zu Recht krankenhausreif geprügelt wurde. Was ist bloß aus meiner geliebten BVG geworden?

@Greggy

So wäre das bestimmt ne interessante RTL Reportage geworden, aber so blieben nur die „bezahlten“ Interviewten und eine merkwürdig präsentierte Reportage. :frowning:

Ist das wirklich schon so normal geworden, daß das niemanden sauer aufstößt? :roll: