Jugendsprache

Ersteinmal nen fetten Gruß an alle, die sich daran beteiligen würden!

Unzwar haben wir (Gruppe also) eine Deutschprojektaufgabe zum Thema:

Was ist an der Jugendsprache kreativ? Wodurch kommt die besondere Originalität zum Ausdruck?

Dazu möchte ich in einigen Internetforen zur Materialbeschaffung die Leser bitten, sich dazu zu äußern. Ob ihr nun speziell auf die Frage eingeht, oder selbst eine bestimmte Jugendsprache habt/hattet, ob ihr es für Quatsch haltet und es so etwas kaum gibt etc.

Egal was ihr dazu sagen wollt, immer her damit! Wäre dankbar für einige Meinungen/Ansichten etc. (Also wirklich alles)

Euer Satiriker92

An echter Jugendsprache finde ich nichts sonderlich kreativ. Meist handelt es sich nur um die gleichen Worte, die etwas anders ausgesprochen werden, garniert mit einigen wenigen Vokabeln, die so in der Alltagssprache nicht vorkommen.
Es gibt zwar Jugendsprache-Wörterbücher zu hauf, doch wenn man mit diesen mal unter die Jugendlichen geht, muss man schnell erfahren, dass nur ein Bruchteil der dort veröffentlichten Wörter bzw. Phrasen so wirklich verstanden wird.
Die Worte die verwendet werden, finden - zumindest im Deutschen - meist recht schnell ihren Weg in die Umgangssprache.

Eine blumige Jugendsprache wie das Nadsat in “Clockwork Orange” von Anthony Burgress, in der es zahllose Vokabeln und Phrasen gibt, die kein normaler Mensch mehr versteht, gibt es meiner Meinung nach in Deutschland nicht. Gerade sowas wäre dann aber wieder kreativ.

Mahlzeit :slight_smile:
Ich finde eigentlich, dass der Begriff „Jugendsprache“ eine mehr oder weniger hohle Phrase ist, es gibt sie nicht in dieser Form, wie es auch als Unterrichtsthema behandelt wird. Diese „Jugendsprache - Deutsch“ Wörterbüche finde ich deswegen auch sinnlos.
Genrell kann ich mich meinem Vorredner anschließen, für mich besteht der Unterschied zwischen „Alltagsprache“ oder Hochdeutsch und „Jugendsprache“ auch nur in wenigen Ausdrücken und dem Tonfall.
MfG

Also ich benutze keine Jugendsprache.
Ich verbinde Jugendsprache er mit solchen Wörtern wie Alda…, Bitch etc. etc. Für mich bedeutet Jugendsprache eher was negatives, weil der Großteil der heutigen Jugend anscheinend der deutschen Sprache nicht mehr mächtig ist.
Aber ich habe ein Jugendsprachewörterbuch, da stehen aber nur Wörter drin die ich noch nie aus dem Mund eines Jugendlichen gehört habe.
Oder weiß einer von euch was ein Ghettofrühstück ist oder ein Hungerturm oder sie Renter Bravo??

Rentner Bravo? vieleicht eine normale Tageszeitung?

Ich habe auch einmal ein Buch mit so genannter Jugendsprache geschenkt bekommen und finde es vollkommenen Schwachsinn. Welcher Jugendliche kennt schon Wörter wie “Puddingdampfer”, “Zementbombig” oder “Bauarbeitermarmelade”?
Es gibt sicher einige wenige Wörter, die fast nur Jugendliche benutzen, aber die Jugendliche die ich kenne sprechen genauso wie jeder Erwachsene auch. Mich würde wirklich mal interessieren, wer diese Worte für die Jugendsprach-Wörterbucher zusammengestellt hat. Bei Jugendlichen haben die sicher nicht genau nachgefragt. Oder sie haben sich nicht darum gekümmert, ob die Masse der Jugendlichen so spricht und nicht nur vereinzelte Gruppen die sich “Insider-Wörter” ausgedacht haben, die nun in diesen Wörterbüchern abgedruckt wurden.

@Junipa

Vielleicht haben wir ja das gleiche.
Puddingdampfer steht bei mir nämlich drin: dicke, übergewichtige Person.

@Kinn Crimson

knapp daneben Rentner Bravo ist “natürlich” die Apotheken Umschau XD

Ja, so ist das bei mir auch erklärt.
Schon komisch auf was für schwachsinnige Wörter manche Menschen kommen…

Welcher Jugendliche kennt schon Wörter wie “Puddingdampfer”, “Zementbombig” oder “Bauarbeitermarmelade”?

Das frage ich mich auch. Ich kenne viele Jugendliche (durch ICQ, MSN oder sonstige Chats) und habe noch NIE diese Wörter gehört oder gelesen. Wer kommt auf diese “Schnapsidee”, das die Jugendlichen so reden? :smt009

Schon komisch auf was für schwachsinnige Wörter manche Menschen kommen…

Da kann ich mich da nur anschließen

Ich benutze auch nicht wirklich Jugendsprache, höchstens zusammen gezogene Wörter wie z.B. “hasse” (hast du).

Wodurch kommt die besondere Originalität zum Ausdruck?
Bei der Jugendsprache kommt diese meiner Meinung nach nicht besonders zum Ausdruck, da die Jugendsprache häufig genutzt wird um eine gewisse Gruppenzugehörigkeit auszudrücken und deshalb in dieser Gruppe auf die gleiche Art geredet wird und niemand so viel eigene Sprechart entwickelt.

Es gibt keine Jugendsprache!

Es gibt nur Leute die kein Deutsch sprechen können!

Ich gehe selber noch zu Schule und wisst ihr wieviele dort irgendnen Slang haben?

NIEMAND!

Es gibt niemanden , jedenfalls niemanden den ich kenne, der irgendein YOYOYO spricht.
Jeder spricht ganz normales Deutsch ohne einen Slang…ok manche benutzen “lol” als eigenständiges Wort aber sonst gibts in meinen Augen keine Jugendsprache.

Mag auch einfach sein das eine Realschule, auf die ich gehe, “löblicher” ist als eine Hauptschule.

Mag auch einfach sein das eine Realschule, auf die ich gehe, “löblicher” ist als eine Hauptschule.

Mag sein, aber scheinbar spricht man auf deiner Realschule besseres Deutsch als auf meinem Gymnasium.
Nicht nur, dass die Umgangs-Sprache immer oberflächlicher wird, die Ausdrücke fliessen auch in die geschriebene Sprache mit ein. So kommt es, dass eine 16 Jährige Schülerin auf einem Gymnasium in einer Interpretation Ausdrücke wie “ganz doll” benutzt.

Mag auch einfach sein das eine Realschule, auf die ich gehe, “löblicher” ist als eine Hauptschule.

Selbst auf meiner Hauptschule konnten meine Mitschüler normal reden.

Das einzige was mir manchmal als “slang” begegnet ist dieses “jea biatch” halt so diese richtung :smt017

Was für Leute gehen mit euch bitte in die Schulen?
Meine Klasse ist ne Programmierklasse und dementsprechend sind auch viele Computer-Suchtis drinnen. Daher benutzen wir gerne mal “lol” oder “xD” … haben wir uns so angewöhnt. Und das wars. Selbst im Gymnasium wurde bei uns so nie geredet… Ich mein, ok, wir sprechen sowieso ständig Umgangssprache(Österreich) und bei uns fällt kein einziges Wort mit “Bitch” … es ist schon Hammer wenn bei uns mal “Flittchen” fällt … . Wir haben sogar Ausländer die nicht so gut Deutsch kennen, aber selbst die schaffen es, normale Wörter zu benutzen …
Gab natürlich einen Fall, da musste eine letztes Jahr zur Tafel raus und schreiben: “Die Leute gehen …” und sie schrieben "Die Leute gengan … " (“gehen” -> “gengan” … ausgesprochen in Umgangssprache) und da fragt man sich schon, wie sowas passiert… Und sogar hier geboren!

Also - wie schon gesagt wurde: Es gibt keine Jugendsprache. Ich lag ja schon lachend am Bogen als ich “Zementbombig” und “Puddingdampfer” und was weiß ich noch gelesen habe… das sind wahre Künstler. Im negativen Sinne :smt012

Man kann es sich so toll vorstellen…
Typ1: “Ey alda, wie gehts da?”
Typ2: “He seas! i bin voi zementbombig drauf! Und du?”
Typ1: “Fitt wie a Puddingdompfa!”

:roll:

Das sind die “Hip-Hop Barbie Puppen” oder wie ich das nenne soll von denen ich geredet hab, und die sind auch eher selten also bitte nicht so verstehen das solche hier nur rumrennen :smt002

Als ich damals noch zur Schule ging, ist unsere Klasse gefragt worden, ob wir nicht bei einem Gewinnspiel des Verlages teilnehmen wollen, der die PONS Wörterbücher herausgibt.
Long story short: Wir als Klasse waren im Prinzip dazu genötigt, uns 50 Phrasen/Wörter auszudenken die Jugendliche wie wir verwenden, aber nicht im normalen Sprachgebrauch vorkommen um überhaupt teilzunehmen. Es können auch nur 40 Stück gewesen sein, weiß ich nicht mehr so genau. Auf jeden Fall haben wir den Geldpreis für die Klassenkasse natürlich leider nicht gewonnen, aber jeder von uns hat so ein tolles, keine 70 Seiten dickes Heftchen (Format Din A6 oder so) bekommen, das genau dieses Jugendwörterbuch dann war.
Aufgeregt, weil wir gedacht haben, es würden viele unserer Phrasen und Wörter auftauchen blätterten wir das Heft durch, aber es waren keine 3 von uns eingeschickten Begriffe drin.

So und jetzt meine Meinung zu Jugendsprache. Ich finde Jugendsprache ist schon etwas kreativ. Auch wenn Wörter wiederverwendet werden, die eigentlich schon im üblichen Sprachgebrauch sind und dann von den Jugendlichen eine andere Bedeutung aufgestempelt bekommen. Wie z.B. “fett”, war in meiner Pubertät bei Jugendlichen das Synonym für “total super”. Ein wenig kreativ finde ich das schon.
Vor kurzem musste ich feststellen, dass ich nicht mehr zu den Jugendlichen gehöre die eine solche Sprache verwenden. Bei der Nachhilfestunde die ich gab, bei dem Smalltalk nebenbei meinte meine Schülerin auf eine Äußerung von mir hin "Nein, das mach ich nicht, ich bin doch kein MoF!"
MoF = Mensch ohne Freunde
Das finde ich auch kreativ. Stellt euch vor die Schülerin sagt auf dem Pausenhof zu ihrer Freundin über einen ihrer Lehrer “Och, der ist ja auch ein MoF”. Die Pausenaufsicht geht vorbei und kann sich nur denken: Hä? Was ist der?

Natürlich lässt sich nicht abstreiten, dass Jugendsprache auch einen negativen Charme hat. Was die Erwachsenen verstehen, geht ihnen selbstverständlich gegen den Strich und stempelt denjenigen, der Jugendsprache verwendet als “unreif” ab.

Daher benutzen wir gerne mal “lol” oder “xD”

wie zur Hölle spricht man xD aus?
ihr sagt doch nicht wirklich “ixdeh” oder? O.o oder macht ihr die augen zu und lacht? egal auf welche Weise: das nenn ich krank^^

Mehr als lol habe ich bisher noch nicht gehört. Wenn ich das selbst verwende, dann aber eher im ironischen Sinne oder wenn ich etwas für unfassbar halte (also mit Fragezeichen). Dann aber immer mit diesem Gesichtsausdruck: :smt012 .Dass diese Wörter in diesen Wörterbüchern der Phantasie polunderbekleideter Streber entspringen, sollte auch jedem klar sein. Jedenfalls kenne ich keinen, der auch nur eines der genannten Worte benutzt.

xD?
Ix De?

Natürlich wird xD nur sehr selten verwendet und meistens nur dann, wenn man einen verarschen will. Dann werden wir schon laut und tun so suuuupertoll mit „Iiiiiiiiiiiiix Deeeeeeeeeeeeh“. Aber… äh ja ^^
Lol wird bei uns nur im fragenden Bereich verwendet !
Also eben so, wie bei AndreR.
Wir hören mittlerweile ganz selten nur mehr MoF. Ist irgendwie out.
Einer wollte mal die Bezeichnung „das fruchtet“ reinbringen. So alla „Des hat gsetzt“ oder „des hat wehgetan“ ← auf Sprachebene. Nicht physisch. Fand es irgendwie toll, hat sich aber nicht durchgesetzt :smiley:

Einer wollte mal die Bezeichnung „das fruchtet“ reinbringen. So alla „Des hat gsetzt“ oder „des hat wehgetan“ ← auf Sprachebene. Nicht physisch. Fand es irgendwie toll, hat sich aber nicht durchgesetzt :smiley:

Der Versuch hat also nicht gefruchtet, was? xD

Diese Jugendsprachwörterbücher sind alleine deswegen schon sehr nutzlos, weil eine bestimmte Ausdrucksweise oft räumlich sehr klar begrenzen lässt. Sachen wie „Des hat gsetzt“ oder alleine schon „Des“ statt „Das“ hab ich zum Beispiel noch nie gehört. Das mit dem „fruchten“ hingegen schon.
Gut, das eine mag eher süd- das andere eher norddeutsch sein, aber auch wenn man hier nur 15 Kilometer fährt, sprechen die dortigen Jugendlichen schon ganz anders, als die im Heimatort.
Von den Inseln mal gar nicht zu reden…