JoWooD meldet Insolvenz an

Vermutlich haben es die meisten schon gehört: Der Österreichische Publisher JoWooD (Spellforce, Gothic, Giganten-Reihe) ist pleite und musste Insolvenz anmelden.
http://derstandard.at/1293370181893/Com … -insolvent

Nach dem großen Streit mit Piranha Bytes (Gothic 1 & 2) und den wohl eigenmächtigen und illegalen Änderungen an einer Ladenversion von “The Book of Unwritten Tales”, die für viel Ärger mit Entwickler “King Art” gesorgt haben, werde ich wohl keine Träne vergießen.

Hmm, ich habe bis gerade ebend noch nicht davon gehört , jedoch werde ich sie auch nicht wircklich vermissen . Früher haben sie ja auch noch gute Spiele gemacht, aber inzwischen , naja.
Ihre letzten Spiele waren einfach nur schlecht . Gothic 3-4 sind ja auch eher an vielen kleinen und großen unnötigen Kleinigkeiten gescheitert .

Btw :Ich rechne ja auch schon fest jede Sekunde mit dem Bankrott von EA . Nachdem sie zuletzt 2007 42 Millionen gewinn gemacht haben , machen sie inzwischen c.a mindestenz 300 Millionen verlust pro Quartal .
Sie hätten es meiner Meinung nach mehr verdient, nachdem sie Command and Conquer so verunstaltet haben :roll:

Irgendwie tut es mir nicht besonders Leid um die.
Ich habe sie & Piranha Bytes eigentlich hauptsächlich für Gothic 1&2 hochgeschätzt, weil die beiden Spiele meiner Meinung nach zu den besten Rollenspielen aller Zeiten gehört haben/gehören.
Mit dem Flop vom Gothic 3 und der Trennung von Jowood und Piranha war die Gothic-Reihe für mich eh gestorben, somit auch kein Interesse mehr an Jowood… Gothic 4 habe ich gar nicht mehr angefangen zu spielen, nachdem ich genug schlechtes darüber gehört habe. Somit hat Jowood wohl eine grandiose Reihe endgültig in den Sand gesetzt.
Vielleicht hätte man Piranha Bytes damals einfach nur mehr Zeit&Geld für Gothic3 geben sollen und evtl. wäre das dann ein riesen Erfolg gewesen und beide Unternehmen würden heute besser dastehen. Aber das sind natürlich nur Spekulationen :wink:

Man sollte JoWooD keine Träne nachweinen. Die haben eine Vielzahl guter Marken aus reiner Profitgier in den Kies gestampft. Angefangen beim Industriegiganten, über Spellforce und Gothic, bis hin zur Gilde wurde alles um des schnellen Profites wegen erst casualisiert und dann regelrecht zertrümmert. Alles was falsch gemacht werden konnte, wurde falsch gemacht. Der Ruf vieler ehemals profitabler und beliebter Marken wurde in den Dreck gezogen, was vor allem mit mieserablem Support und dem absoluten Sparkurs des Unternehmens im Bezug auf die Entwicklung und das Qualitätsmanagement zu begründen ist. Für nahezu alle Ad-Ons wurde das miese indische Studio Trine-Games angeheuert, das jedes Mal aufs Neue seine Unfähigkeit unter Beweis stellte. Als Beispiel kann man hier Gothic 3 - Götterdämmerung und Die Gilde 2 - Venedig nennen. Alles bitten und flehen der Fans wurde großkotzig übergangen, da man nur auf die Aktionäre schielte, die schnelles Geld sehen wollten.
Tja…und dann warfen sie ihren letzten Rettungsanker in den Fluß: Gothic 4. Und was machten sie daraus? Im Glauben an den treudoofen Fan der ersten Stunde und den ja sowieso blöden Casual-Gamer (wer auch immer das sein soll), wurde auch Gothic 4 radikal vereinfacht. Intern rechnete man mit bis zu 5 Millionen verkaufter Exemplare und wollte mit den AAA-Titeln konkurieren. Was draus wurde ist bekannt.

Ich für meinen Teil bin froh, dass diese Klitsche endlich mal einen Denkzettel bekommt.
Würde mich aber nicht wundern wenn die wieder aus der Insolvenz kommen, die ja bekanntlich nicht ihre Erste ist. Da sie aber alle guten Marken zu Grunde gerichtet haben, gibt es wenig Ansatzpunkte für einen neuen Investor.

Ich frage mich allerdings ganz besonders wieso man Gothic 3+4 so sehr in den Sand setzen musste, schließlich gibt es ja auch noch sowas wie Betatester die nahezu nahezu alle Probleme hätten aufdecken müssen , was sie auch haben , man hat sie nur einfach ignoriert. Gothic 3 wollte zusätzlich ja auch auf keinem Rechner wircklich gut laufen…

Ironie dabei ist wohl das c.a 5 Leute aus der Community einen Community Patch gebastelt haben , mit weniger Ressourcen, weniger Wissen und weniger Zeit haben sie sofort viele der Probleme gelöst , bedeutet : Jowood war es wohl egal , sonst wärs besser gegangen ? :roll:
Darum auch ein gerechter Bankrott…

Nunja, es muss ja mal gesagt werden, dass Gothic 3 immernoch ein echtes Gothic ist und mit den (Community-)Patches gut spielbar ist - ein Spiel mit Seele. Arcania alias Gothic 4 hat vieles über Bord geworfen, was Gothic ausmacht.

Das in Indien entwickelte Addon “Götterdämmerung” war dann die wirkliche Katastrophe. Die indischen Entwickler haben sich laut gameStar allerdings auch über JoWooD aufgeregt. Allerdings weiß ich nicht mehr genau worum es dabei ging. Müsste ich mal raussuchen.

Es ging wohl meines Wissens nach darum, dass Trine-Games mit der Engine absolut nicht klar gekommen ist. Angeblich hat Jowood extrem aufs Gaspedal gedrückt, was die Entwicklungszeit angeht. Da die Genome-Engine aber wirklich als extrem zickig und mäßig bedienbar gilt, kann man den sichtlich überforderten Entwicklern nicht die absolute Alleinschuld geben. Das hier aber auch mehr Zeit nicht unbedingt was genützt hätte, sieht man ja an deren sonstigen Machwerken.

Übrigens werkeln die grad wieder an einer Auftragsarbeit für Jowood, die wieder nach althergebrachtem Muster laufen soll. Es soll wohl noch mit einem Ad-On für das nicht mehr taufrische Spellforce 2 den Kunden etwas Geld abgeluchst werden. Fragt sich nur, wer das noch kaufen wird! ^^

Damit ihr mal ne Vorstellung bekommt: JoWooD hat knapp 24 Mio Euro Schulden bei seinen Investoren. Dem gegenüber stehen nur knapp 3 Mio Euro Eigenkapital. Seit Dezember werden keine Gehälter mehr an die Mitarbeiter ausgezahlt und alles, was JoWooD jetzt noch verdient, geht komplett an die Investoren. Ma gucken, wie die sich da wieder rauswurschteln werden…

Wers mal genauer wissen will: http://corporate.jowood.com/content/view/222/1/lang,de/

Pleiten sind nie schön aber angesichts der Qualität die JoWood in den letzten Jahren ablieferte wohl nicht verwunderlich. Ich fand Gothic 3 auch mit Community-Patches grottig und für mich ist Risen das eigentliche Gothic 3 (wobei Risen auf Dauer etwas fad ist)

Die anderen Spiele JoWoods interessieren mich nicht sonderlich von daher für mich persönlich kein großer Verlust und wenn ein paar Geldgeile Investoren ein paar Tausender verlieren, kann ich viel ruhiger schlafen. In Wahrheit werden aber wohl die Mitarbeiter drunter leiden müssen.

Aber schon erstaunlich wie sich deutsche/deutschsprachige Softwarefirmen in letzter Zeit selbst demolieren. Nachdem Ascaron ja auch schon Insolvenz anmelden mussten. Wie sies dann trotzdem geschafft haben mit Patch 2.43 einen (für Onlinespiele Zwangs-) Patch für Sacred 2 zu veröffentlichen der regelmäßig zu Abstürzen führt und trotzdem seit Monaten nichts weiter passiert, dürfte in etwa in die gleiche Ecke gehen Jowoods Ignoranz…

Btw :Ich rechne ja auch schon fest jede Sekunde mit dem Bankrott von EA . Nachdem sie zuletzt 2007 42 Millionen gewinn gemacht haben , :roll:

Nach allen Abschreibungen etc macht EA tatsächlich wieder gewinn…

Als die Pleitemeldung kam hätte ich am liebsten Nackt auf der Straße getanzt, aber dann hätte mich ja nicht mehr vor Sexpartnern retten können :ugly

Nachdem ja auch schon Insolvenz anmelden mussten.

Wer? :?: Ascaron? cdv?

Irgendwie beruhigend zu sehen, dass sich diese Vorgehensweise am Ende nicht auszahlt.
Das wird noch einige weitere Firmen treffen, größtenteils auch eher unbekannte.
Aber grobe Unfähigkeit und Geiz gegenüber Mitarbeitern muss bestraft werden.

Nur leider fährt am Ende das Management mit ihren dicken BMWs zurück in die Villa und plant das nächste Projekt, während sämtliche Entwickler und Grafiker, die unter anderen Bedingungen in der Lage gewesen wären, etwas wirklich tolles zu schaffen, leer aus.

Industriegigant 1&2 waren noch von Jowood selber entwickelt worden und haben mir persönlich auch Spaß gemacht, aber alles was danach kam, ausgenommen Gothic 2, wurde einfach verbuggt und unfertig auf den Markt geschmissen.

Leider lassen sich die Schandtaten an der Gothic-Serie nicht mehr rückgängig machen…

Wer?

Ups, gepennt als ich schauen wollte wies geschrieben wird. Aber du hast ja Ascaron schon richtig getippt…das Spiel von dem ich anschliessend rede ist btw. Sacred 2 :roll:

Nach Gothic Nummer eins, war alles ne reine Enttäuschung find ich. Und das war ja nichmal von denen oder? Also was solls.

Ich mein so Spiele wie “Hauted” oder “Die Gilde”… wer spielt sowas?
Spellforce war auch eher Flop als Top.
Sonst gabs nur belanglose Wirtschaftssimulationen und Adventure Games.

Nur leider fährt am Ende das Management mit ihren dicken BMWs zurück in die Villa und plant das nächste Projekt, während sämtliche Entwickler und Grafiker, die unter anderen Bedingungen in der Lage gewesen wären, etwas wirklich tolles zu schaffen, leer aus.

Bei JoWooD arbeiten nur Manager etc… die hatten zuletzt 28 mitarbeiter, davon keine Spieleentwickler

Bei JoWooD arbeiten nur Manager etc… die hatten zuletzt 28 mitarbeiter, davon keine Spieleentwickler

Selbstverständlich arbeiten bei einem Publisher nur Manager. :roll:

Ich frage mich allerdings ganz besonders wieso man Gothic 3+4 so sehr in den Sand setzen musste, schließlich gibt es ja auch noch sowas wie Betatester die nahezu nahezu alle Probleme hätten aufdecken müssen , was sie auch haben , man hat sie nur einfach ignoriert. Gothic 3 wollte zusätzlich ja auch auf keinem Rechner wircklich gut laufen…

Da hatten sich die Entwickler mit der “Welt ohne Ladezonen” etwas übernommen. Bei dieser riesigen Spielwelt ist es doch logisch, dass das nicht auf 0815-Gamer-Pcs läuft.
Aber dank Community-Patch und anderer Modifikationen ist es letztendlich doch noch ein echte Gothic geworden.

Und für das völlig verbockte Götterdämmerung soll ja trotz Insolvenz im 1. Quartal 2011 ein großer offizieller Patch erscheinen, der sowohl die Performance als auch die Story in vielerlei Hinsicht verbessern soll. Ich bin gespannt… Wäre ja ein guter Zug von einer ansonsten nur profitgeilen Firma.

Nach Gothic Nummer eins, war alles ne reine Enttäuschung find ich. Und das war ja nichmal von denen oder? Also was solls.

Gothic 1 wurde von “Shoebox” veröffentlicht. :smt002
Und Gothic 2 mit Addon war doch auch mehr als spielbar. :smt006

Alles in Allem weine ich denen keine Träne nach, sollten sie wirklich in dieser Krise untergehen. Solange die Piranhas an Risen weitermachen, ist der Gothic-Fangemeinde ein gutes Spiel gewiss. Und Deep Silver (die Publisher von Risen) sind wesentlich mehr daran interessiert ein gutes Spiel zu produzieren, als an dem Geld. :smt023

Der Patch stammt auch dieses mal von der Community und nicht direkt von JoWooD.
http://worldofgothic.de/news_2147.htm?P … c6f66faaea

Das weiß ich :smt002
Nur dieses Mal werden die Community-Patcher von Jowood bezahlt. Also ist es eine Auftragsarbeit! Finde ich auch richtig immerhin machen die deren Arbeit.

Ob die jetzt noch bezahlt werden? :ugly

In der Tat bestand JoWooD zum großteil aus Management, alles andere war outgesourced, inkl der absolut miese Support… es gibt eigentlich nichts was an dieser Firma nicht mies war, die waren für die komplette branche schädlich, daher ist es absolut zu begrüßen das diese Firma Insolvent ist. Die Gefahr ist nur das JoWooD andere Firmen mitreisst…

Siehe Klage gegen Koch Media…