Java

Hey Leeute,
Wollt mich mal an Java versuchen!
Kennt jemand nen gutes “Tutorial” (oder so) und nen gutes Programm wo man gut mit Programmieren kann (IDEs).
Am besten für Anfänger.

Eine gute und beliebte IDE ist. z.B. Eclipse: http://www.eclipse.org/downloads/

Anfänger E-Books zum Thema gibt es hier: http://www.galileocomputing.de/katalog/openbook

Eine gute und beliebte IDE ist. z.B. Eclipse: http://www.eclipse.org/downloads/

Ich glaube Netscape ist mehr zu empfehlen. Arbeiten zwar an der schule mit Eclipse, aber viele steigen einfach schon auf NetScape um weil es soviel vereinfacht… :smt023

Du meinst sicher Netbeans (http://www.netbeans.org) oder? :slight_smile:
Netscape ist schließlich die Firma aus deren Browser Firefox hervorgekommen ist. :wink:

Das Galileopress Openbook zu Java kann ich nur wärmstens empfehlen auch in der Vollversion die es online umsonst gibt. (link siehe oben)

Du meinst sicher Netbeans (http://www.netbeans.org) oder? :slight_smile:
Netscape ist schließlich die Firma aus deren Browser Firefox hervorgekommen ist. :wink:

Woopsie - Ja, Netbeans natürlich :oops:

Man merkt wohl, das ich bei dem Programm bleibe mit dem wir maturieren :mrgreen:

Hi, kennt sich wer mit JAVA und/oder BlueJ aus???
Wir arbeiten damit gerade in der Schule und ich wollt fragen wie man mit BlueJ das kleine 1x1 programmiert!
Kann mir wer helfen???
:smt023

Kann mir wer helfen???
:smt023

Besser spät als nie: Wenn du etwas genauer spezifizierst, kann ich dir bestimmt helfen. Was soll das Programm am Ende leisten? Ich kann mir unter “das kleine 1x1 programmieren” grad reichlich wenig vorstellen. Am ehesten noch sowas, wie nen Taschenrechner.

Hi, kennt sich wer mit JAVA und/oder BlueJ aus???
Wir arbeiten damit gerade in der Schule und ich wollt fragen wie man mit BlueJ das kleine 1x1 programmiert!
Kann mir wer helfen???
:smt023

public String einmaleins() {
return “1 2 4 9 16 25 36 49 64 81 100”;
}

:ugly

Ich soll das einmaleins so programmieren, und zwar so(mit BlueJ)
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
2 4 6 8…
3 6…
4…

10 20 30 40 50 60 70 80 90 100
So soll das hinterher aussehen

Und dann? Einfache Bildschirmausgabe?
String zahlen;
for(int i=1; i<=10; i++){
zahlen = “”+i;
for(int j=1; j<=10; j++){
zahlen += “”+(i*j);
}
System.out.println(zahlen);
}

Zwar nicht elegant, aber sollte klappen.

Fast richtig, nur hast du die Leerstellen vergessen und die jeweils erste Zahl der Zeile doppelt.
Das dürfte eher hinkommen:

String zahlen;
for(int i=1; i<=10; i++){
—zahlen = “”+i;
—for(int j=2; j<=10; j++)
------zahlen += " "+(i*j);
—System.out.println(zahlen);
}

Immer schön, die eigentliche Arbeit so allgemein wie möglich zu halten:

public int[][] einmaleins(int n) {
int[][] ret = new int[n][n];
for (i=1; i < n+1; i++) {
for (j=1; j< n+1; j++) {
ret[i][j] = i*j;
}
}
return ret;
}

Wie du das Ergebnis weiter verarbeitest, sei dann dir überlassen.

Ich gehe vom ersten Schuljahr Informatik aus, einen BlueJ-Kurs durfte ich in der 11. Klasse auch machen. Da direkt mit Arrays anzukommen, dass man das nicht selber gemacht hat, würde der Lehrer direkt merken :wink:

Ist ja schön da Code zu posten, ob der nu richtig ist oder nicht mal nicht beachtet - wobei, fehlerhafter Code ist gut, das hilft dabei nicht jedem gefundenen Code zu vetrauen und die Fehler zu finden.
Mir scheinen da aber auch Grundlagen zu fehlen, wo ich mich natürlich auch täuschen kann - evtl. ist da nur die herangehensweise suboptimal.
Soll heissen higy, überleg Dir erstmal grundsätzlich, unabhängig von irgendeiner Programmiersprache, wie Du auf das kommst, was ausgegeben werden soll.

Ich gehe vom ersten Schuljahr Informatik aus, einen BlueJ-Kurs durfte ich in der 11. Klasse auch machen. Da direkt mit Arrays anzukommen, dass man das nicht selber gemacht hat, würde der Lehrer direkt merken :wink:

Arrays kommen einem dauernd unter, das wäre wohl nicht das Problem. Das Problem wäre wohl, dass gleich ein mehrdimensionales Array kommt, aber auch das kann man recht schnell verstehen. Übrigens das wichtigste bei dem Thema: Verstehen. Wenn er am Ende weiß, was der Code macht, ist es egal, ob er ihn selbst gescgrieben hat. Er muss ihn nur reproduzieren können.

gehts beim programmieren nicht eher ums suchen des codes anstatt das rad neu zu erfinden? wie QueFueMejor schon erwähnte, hauptsache der code kann erklärt werden, dazu braucht man aber auch das wissen. arrays verhalten sich in manchen situationen anders als erwartet (call by referece usw).