Jack Thompson - Er kann nicht lassen!

Offenbar sind Leute wie Jack Thompson unverwüstlich, selbst das entziehen seiner Anwaltlizenz nicht genutzt. Er prophezeit, das die Aktie von TakeTwo Interactiv in den Keller gehen. Seine begründet sei aber nicht die Finanzkrise, sonder ich zitiere: Göttlich Macht. Das sei die Harmloseste Göttlich Machdemostation, denn es soll schlimmer kommen! Er prophezeit auch Vorstandschef Strauss Zelnick die Ewige verdammnis, wenn er sich nicht dem Christentum bekennt und seine Sünden bereut.

Also irgendwie hat der Kerl doch “leicht” einen an der Waffel…
Schon allein die Sätze, die er schon gesagt hat sind schon ein Indiz dafür, dass zuviel Religiosität Wahnsinn verursacht^^

Das hat er wirklich mal gebracht (und das ist schon ziemlich heftig):

Zur Mutter eines Gamers: “Ich hab’s verstanden, Süße. Ich werde dafür beten, dass du keine Kinder mehr bekommst.”

Der Kerl muss irgendwie Minderwertigkeitskomplexe oder ein Borderliner sein, soviel Geltungsdrang wie der hat. :smt021

Lustig. Ausgerechnet diejenigen, die es sich selbst nicht leisten können, drohen anderen mit der ewigen Verdammnis…

Jemanden wie Jack Thomspon trifft es am härtesten, wenn er vom Rest der Welt völlig ignoriert wird.
Genau das sollten wir tun.

Vielleicht sollte er sich mit Sarah Palin zusammentun, die den Irak-Krieg für “von Gott gewollt” hält. Steht nicht irgendwo in der Bibel, dass der Name des Herren nicht missbraucht werden darf? 8) Wahnsinn, wie viele christliche Fundamentalisten es in den USA gibt.

Jemanden wie Jack Thomspon trifft es am härtesten, wenn er vom Rest der Welt völlig ignoriert wird.
Genau das sollten wir tun.

Möglich, aber der Typ ist zu komisch. Ich konnte mal an ein Montag, mit ein Lachen zu Arbeit. Wenn wir ihn ignorieren, dann haben wir weniger zum Lachen.

Da wir gerade dabei sind: Man möge mal nach “Kölner Aufruf gegen Videospiele” o.ä. suchen.

Viel Spaß damit, aber bedenkt dabei, das ist ernst gemeint :!: :roll:

Das mit der Kölner Aufruf hab ich gelesen, es gibt wirklich Leute die haben nicht besseres zu tun als die Video- und Computerspiele zu verteufeln. Aber nach 20 oder 30 Jahren, werden die auch weniger. Das gleiche musste auf das Fernsehn und das Radio über sich ergehen lassen.

Da wir gerade dabei sind: Man möge mal nach „Kölner Aufruf gegen Videospiele“ o.ä. suchen.

Viel Spaß damit, aber bedenkt dabei, das ist ernst gemeint :!: :roll:

Fand ich auch irgendwie mitleidserregend :slight_smile: Die haben ganze 146 Unterschriften gekriegt :stuck_out_tongue:

Eignetlich stand in diesem „Kölner Aufruf“ nichts, was man nicht so oder so ähnlich schon mal gehört hätte. Der beste Satz des Textes war aber immer noch der hier:

Verantwortlich sind also nicht Eltern, Lehrerinnen und Lehrer, denen die Bewältigung der Folgen immer zugeschoben wird.

Richtig so! Wo kämen wir denn hin, wenn Eltern ihre Kinder „erziehen“ müssten? :totlach

Sein wir doch mal ehrlich, es ist immer einfacher die schuld andere zu geben als die Fehler bei sich selbst zu suchen. Wir Menschen haben immer, denn einfachsten Weg genommen. Der war auch oft katastrophal, wir haben nichts aus der Vergangenheit gelernt. So ist es auch bei Politiker, lieber die schuld an den Spielen zu geben. Als das Waffengesetzt zu verschärfen, die Gesellschaft zu reformieren, oder einfach mal zu fragen warum die Polizei trotz Hinweise nicht getan hat. Jack Thompson ist einfach die extreme Version von alle Spielhasser, er ist neben Uwe Boll die meist in der Spielergemeinde meist gehasste Figur. Über den Köln Aufruf, könnte er nur lachen.