Intendant Uwe Reiter verlässt den MDR

Intendant Prof. Dr. Udo Reiter will den MDR vorzeitig verlassen.

MDR-Intendant Udo Reiter wird sein Amt vorzeitig abgeben. “Nach gründlichem Nachdenken komme ich zu dem Ergebnis, dass ich von der Möglichkeit eines vorzeitigen Ausscheidens Gebrauch machen sollte”, sagte er in Leipzig.
Intendant Prof. Dr. Udo Reiter

Er habe den Vorsitzenden des Verwaltungsrates gebeten, seinen Dienstvertrag im Laufe dieses Jahres aufzuheben und ihn in den Ruhestand zu verabschieden. Der genaue Termin sei von der Bestellung eines Nachfolgers abhängig.

“Ich bin im März dieses Jahres 67 Jahre alt geworden und lebe seit 45 Jahren im Rollstuhl. Das hat einige gesundheitliche Spuren hinterlassen. Davon abgesehen sind 20 Jahre ja auch genug und es ist Zeit, den Staffelstab an die nächste Generation weiter zu geben.”

Quelle: MDR Nachrichten

Die Frage ist nun ob sich mit dem neuen Intendaten etwas am grottigen Programm (TV wie auch (oder vorallem) im Radio) ändert. Frische Luft hat der MDR schon lange nötig. Was meint ihr, was wird das für den MDR bedeuten?

Warum sollten die am Programm etwas ändern, wenn sie mit dem Kram erfolgreich sind? Der MDR ist das meistgesehene Dritte Programm. Hier werden alle bedient, die für das ZDF zu alt sind. (dieser Sender ist für Zuschauer unter 86 Jahren nicht geeignet)

Vielleicht nutzt man die Chance, mit der jahrzehntelangen Klüngelwirtschaft aufzuräumen. Reiter hätte in einem anständig geführten Sender bereits vor 15 Jahren, nach der versenkten Ecuadoranleihe, gehen müssen. Der Sender ist ein schwarzes Loch für Gebührengelder. Der KIKA-Skandal setzt dem Ganzen nur die Krone auf.

Die Frage ist nun ob sich mit dem neuen Intendaten etwas am grottigen Programm (TV wie auch (oder vorallem) im Radio) ändert. Frische Luft hat der MDR schon lange nötig. Was meint ihr, was wird das für den MDR bedeuten?

Bei Radio muss ich dir teilweise widersprechen. Ok der normale MDR Sender ist absoluter Schrott und ich würde meine Eltern am liebsten jedes mal killen wenn ich grad Auto fahre und sie auf MDR umschalten, aber MDR JUMP soll so bleiben wie es ist! Der ist eigentlich der beste Sender den man in Thüringen empfangen kann. Antenne und Landeswelle sidn einfach zu nervig wegen der ständigen Werbeunterbrechung und abschneiden von Songs.

Das Fernsehprogramm sollten sie wirklich zu 95% ändern. Wetter für 3 und die Ländermagazine können sie lassen, dass ist aber schon alles was man sich da ansehen kann. Und ja ich sehe MDR wenn ich Abendbrot mache und meine Eltern das Thüringen Journal sehen wollen xD

Wenn man das ganze aus der Sicht von Zuschauern über 50 sieht (ich nehm als Bsp wieder meine Eltern) müssten mindestens noch: Escher, LexiTV und Hier ab 4 (wegen dem Koch da) im Programm bleiben. Der Sandmann kommt ja eh bei Kika (den Sender könnten sie auch mal wieder überarbeiten, früher kam besseres Zeugs da. Aber die Leute beim Kika sind warscheinlich zu beschäftigt damit auf die Ega zu starren, weil da schöne Blumen blühen…)

Bei Radio muss ich dir teilweise widersprechen. Ok der normale MDR Sender ist absoluter Schrott und ich würde meine Eltern am liebsten jedes mal killen wenn ich grad Auto fahre und sie auf MDR umschalten, aber MDR JUMP soll so bleiben wie es ist! Der ist eigentlich der beste Sender den man in Thüringen empfangen kann. Antenne und Landeswelle sidn einfach zu nervig wegen der ständigen Werbeunterbrechung und abschneiden von Songs.

Warte, was? Jump ist der mir mit Abstand am negativsten vermerkte ÖR Radiosender Deutschlands, knapp hinter N-Joy. Ganz ernsthaft. Wenn die Moderatoren nicht ab und zu sagen würden, dass Jump vom mdr ist würde ich das mit all den anderen privaten Top-40 Sendern in einen Topf schmeißen. Nicht nur, das mich die Moderatoren direkt Duzen, was mir schon vor Peinlichkeit die Hand in Richtung Frequenzknopf bewegen lässt, so hört sich auch das Musikprogramm an wie eine art viel zu jung geratenes Jugendradio. Von der Auswahl ganz zu schweigen: wenig 90er, überdrüssige Rockschnulzen aus 2000ern und Pop von heute - Nach dem Motto: …und bloß nicht zu außgefallen, wir belassen es Chart, Pop, und etwas Rock; Dance und Urban lassen wir mal ganz dezent rausfallen. Ganz geschweigen von den auf 2:30 getrimmten Kurzmoderationen(dabei das “Du” nicht vergessen!) und Infohäppchen nach zwei Titeln - selbst die nachrichten(incl. wetter und verkehr) sind meist nicht länger als 3(!) minuten. :smt013
und so sieht der MDR ein Popradio für die Zielgruppe 20-49, nur mit dem unterschied dass sie sich eher anhören als würden die für die Pubertierende Jugend senden.

xD Ja Sorry aber ich finde die Moderatoren sympatisch, die Musik gut, weil ich nunmal eher Rock höre. Wenn man Dance und House und was weiß ich nicht alles hören will gibts immer noch 89.0 RTL Ich persönlich bin froh das Jump frei von den Zeug ist, weil ich diese Musikrichtungen echt kein bissel leiden kann.

Gute Radiosender sind eh Mangelware, ich würde mich über einen ordentlichen Rocksender freuen, theoretisch müsste es für jede Musikrichtig Sender geben und nicht zweimal den gleich Müll mit Antenne und Landeswelle die beiden immer die gleichen 70er, 80er und das “beste von Heute” spielen. Man dürfte meinen das bei 4 Jahrzehnten mehr Musik zur Auswahl steht.

So gesehen bin ich zwar noch nicht in der Zielgruppe von Jump, bin 2 Jahre zu jung xD aber da es hier sowieso kein Radio gibt das wirklich diverse Arten von Rock, Alternative etc. bieten und auch mal Sachen spielt wie Breaking Benjamin, ist Jump nunmal die beste Alternative

Der MDR ist das meistgesehene Dritte Programm. Hier werden alle bedient, die für das ZDF zu alt sind. (dieser Sender ist für Zuschauer unter 86 Jahren nicht geeignet)

Stimmt nicht ganz. Bundesweit gesehen sind NDR und WDR die meistgesehenen dritten Programme, jedoch ist der MDR bei den 14 bis 49 Jährigen Spitze. Desweiteren liegt der Altersdurchschnitt des MDR unter dem des ZDF.

^^ Der bundesweite Vergleich zwischen den Dritten hinkt, da nicht alle überall empfangbar sind. Meine Aussage bezieht sich auf das jeweilige Stammsendegebiet (BR in Bayern, WDR in NRW, etc.). Der MDR erzielt in dieser Statistik von allen Dritten die höchsten Marktanteile (8,6 %, es folgt der NDR mit 7,0 %)

Auch wenn das Programm von nominell Jüngeren verfolgt wird, so erreicht der Mix aus Betüttelberatung am Nachmittag und DDR-Nostalgie am Abend doch vornehmlich die Mentalvergreisten.