Ich mal zwischendurch!

Diskussion über den Blog-Artikel: Ich mal zwischendurch!

Inmitten der herrlichen Texte von unserem Greggy muss ich mal zwischendurch mit dem Ernst des Lebens kommen - da muss auch der Urlaub mal kurz Stop machen. Es liegen jetzt die Urteilsbegründungen vor. Das Urteil zum klassischen Shirt können Sie sich HIER ziehen, das Urteil zum Mülltonnen-Shirt HIER.

Ich habe die Urteile durchgelesen, allerdings noch nicht wirklich im Detail analysiert. Mein Eindruck ist aber, dass das Gericht in beiden Fällen im Grunde 1:1 der RTL-Klage gefolgt ist (sogar in den Formulierungen, große Arbeit hat man sich nicht gemacht). Unsere vorgebrachten Argumente (zum Beispiel das entscheidendste, dass der Bezug zu “Mein RTL” Dreh- und Angelpunkt ist) werden kaum erwähnt - das ist schon bemerkenswert.

Dass der zuständige Richter wohl nicht besonders medienkritisch ist (er hat ja selbst betont, wie viele “anständige Leute” von RTL er kennt), wurde schon in der Verhandlung deutlich. Dies schlägt sich dann auch eindeutig in den Urteilsbegründungen nieder. Dazu kommt das verbotsfreudige Landgericht Köln (siehe auch Beschneidung oder Tagesschau App) und die lokale Nähe zu RTL.

Ich wurde auch dazu verdonnert, RTL genaue Auskunft zu geben über die Zahl der verkauften Shirts und ggf. Schadenersatz zu zahlen. Da bin ich mal gespannt, wie das aussehen soll. Denn welchen Schaden soll ich RTL denn zugefügt haben? Das wird noch interessant werden.

Die entscheidende Frage wird nun sein: Weitergehen oder nicht weitergehen? Es gibt sicherlich gute Argumente dafür und auch dagegen. Auf jeden Fall würde man sich darauf einstellen müssen, dass es vor dem Oberlandesgericht Köln ebenfalls eine Klatsche gibt. Erst der danach mögliche Gang zum Bundesgerichtshof wäre dann spannend, da dort sehr viel mehr Gewicht auf Komponenten wie Meinungsfreiheit, Kunstfreiheit, Parodiefreiheit usw. gelegt wird. Sicher ist es aber natürlich auch nicht, dort am Ende erfolgreich zu sein. Ein harter und eben auch sehr kostspieliger Weg, der einen langen Atem erfordert (und damit meine ich nicht zuletzt die Spendenbereitschaft). Für ein Weitergehen spricht im Grunde erstmal die generelle Bereitschaft, RTL den Stinkefinger zu zeigen und dem Sender deutlich zu machen, dass er es hier mit einer starken Community zu tun hat. Dazu kommt, dass der Spruch “Scheiß RTL” immer bekannter wird angesichts des enormen Echos in den Medien. Selbst wenn RTL es also schafft, die T-Shirts zu verbieten, so ist am Ende der gegenteilige Effekt da: Nie kannten so viele Menschen den Slogan wie jetzt (was ich u.a. an diversen Mails merke, die mich erreicht haben) - und ein Gang durch weitere Instanzen würde diesen Effekt noch erhöhen. Mit meinem Anwalt werde ich mich unmittelbar nach meiner Rückkehr aus Chile ausloten, wo die Ansatzpunkte für uns sein könnten.

Klar ist auf jeden Fall, dass die nächste Spendenaktion bald wird starten müssen, denn die Gegenseite wird nicht lange fackeln, mir Geld abnehmen zu wollen. Die genaue Höhe des Zielbetrages (auf jeden Fall fünfstellig) werde ich ebenfalls mit meinem Anwalt ermitteln und dann kommunizieren.

Ich freue mich auf die Diskussion darüber, wie es weitergehen soll. Und ich möchte betonen, dass ich die Gegenargumente sehr ernst nehme und im Moment wirklich noch unentschlossen bin, ob ich den Weg in die nächste Instanz wagen soll.

Ich würde es nicht bei einer reinen Spendenaktion belassen, sondern noch einen (freiwilligen) Prozess-Euro auf Artikel des Shops oder auch die Couch erheben. Das kann so aussehen: Bei jedem Kauf kann der Käufer freiwillig entscheiden, ob er einen Euro drauflegt.
Daraus kann man nun auch meine Einstellung zu “weitermachen oder nicht” ableiten. :smt004

[…]dass das Gericht in beiden Fällen im Grunde 1:1 der RTL-Klage gefolgt ist (sogar in den Formulierungen, große Arbeit hat man sich nicht gemacht). Unsere vorgebrachten Argumente (zum Beispiel das entscheidendste, dass der Bezug zu “Mein RTL” Dreh- und Angelpunkt ist) werden kaum erwähnt - das ist schon bemerkenswert.[…]

Also hätte RTL auch selbst das Urteil aussprechen können?! Warum hat sich das Gericht dann überhaupt so lange Zeit gelassen?! Verstehe ich beim besten Willen nicht, sorry.
Alleine aus diesem Grund würde ich raten, die nächste Stufe anzugehen. Ich wäre dabei! :smt023

NICHT WEITERGEHEN!

Ich fand die Aktion von Anfang an einen Schritt zu viel, auch wenn ich die Couch abonniert habe und dich wirklich mag und das Interview damals sehr gut fand, aber man muss wissen wann man aufhören sollte. Oder hast Du zu viel Geld un bemühst die Gerichte, weil du glaubst du bist im Recht?

Und wer soll dann die Zeche wieder zahlen? Die User? Meinst du die machen das dauernd mit dir ihr Geld zu geben. Da kann man das Geld auch verbrennen, denn das führt zu nichts. Du wirst nicht gewinnen , finde dich damit ab. In nächster Instanz auch nicht.

Wie würdest du eigentlich reagieren wenn jemand dein Logo missbraucht? Würdest du das auch toll finden und würdest du dann nicht klagen? Würde mich mal interessieren.

Also lass gut sein - steck die Niederlage weg und wenn du den Schadenersatz nicht zahlen kannst, meld Insolvenz an. Das hast du dir selbst eingebrockt.

Meine Meinung.

Ich würde es nicht bei einer reinen Spendenaktion belassen, sondern noch einen (freiwilligen) Prozess-Euro auf Artikel des Shops oder auch die Couch erheben. Das kann so aussehen: Bei jedem Kauf kann der Käufer freiwillig entscheiden, ob er einen Euro drauflegt.
Daraus kann man nun auch meine Einstellung zu “weitermachen oder nicht” ableiten. :smt004

Das kann man machen - dieses Geld landet dann aber auf dem Geschäftskonto und nicht auf dem Spendenkonto. Es hilft also der Finanzierung der Prozesskosten erstmal nicht. Hier muss ja bewusst klar getrennt werden.

Naja Holger,…

Letzendlich finde ich es gut, dass du kämpfst. Spenden dafür würde ich aber nicht. Niemals.

Hier meine persönlichen Gründe gegen eine Spende:

1.) Ich finanziere nicht dein Gewinn. Solltest du diese T-Shirts verkaufen dürfen, blüht dir ein saftiger Umsatz.

Verlierst du den Prozess, so geht mein Geld zu RTL, und DAS finde ich weitaus schlimmer.

2.) Ich sehe nicht die Notwendigkeit hier einspringen zu müssen. Ich bin ehrlich zu dir: Mit „Scheiss RTL“ hast du es schlichtweg übertrieben. Hättest du nicht das original Logo benutzt, hättest du meiner Meinung nach keine Schwierigkeiten gehabt.

3.) Das T-Shirt gefällt mir nicht :wink:

Und wer soll dann die Zeche wieder zahlen? Die User? Meinst du die machen das dauernd mit dir ihr Geld zu geben.

Das machen sie schließlich freiwillig.

Geh weiter, bis nach Karlsruhe (und zur Not auch ein zweites Mal für 'ne Verfassungsbeschwerde), du hast deine Mannschaft hinter dir!

Warum sollen die User schon wieder zahlen? Wieviel Geld investiert du selbst? Wenn du nicht zahlen kannst, Konkurs anmelden.

@gymno

Ich glaube die meistne wollen hier KOSTENLOS unterhalten werden. Typische Mentalität. Wenn es drauf ankommt kommt dabei kein grosses Geld, was er brauchen wird, rum.

aus der vernunft heraus würde ich dagegensprechen weiterzugehen. Ich fand das Scheiß RTL Tshirt auch nicht so genial, eher platt, wobei ich das statement voll und ganz unterstütze.

Hallo Fernsehkritiker,

Das hört sich ja leider an wie erwartet. Ich kann nur soviel dazu sagen das ich voll hinter ihnen stehe und auf jeden Fall Spenden werde, diesmal gerne auch höhere Beträge :wink: Geben sie den Kampf nicht auf! Jetzt aufzugeben wäre der falsche weg den RTL und Co nur zu gerne sehen würden.

Ich denke wir können hier auch wieder auf unsere kleine Gemeinschaft zählen und den weg gegen dieses Urteil gehen.

Ich wünsche ihnen und der Community viel Glück und werde auf jeden fall Spenden.

Mit freundlichem Gruß,

Stammleser :smt023

Auch wenn jetzt natürlich einige sagen werden, “Ich hab’s ja gleich gesagt”: Dieses Urteil heißt NICHTS. Wenn man mal kurz recherchiert findet man ziemlich viele Markenrechtsurteile des LG Kölns, die in Folge vom zuständigen OLG gekippt wurden …

Auch, wenn vllt. nicht jeder zu Spenden bereit ist: Die Chancen auf einen Sieg steigen mit jeder Instanz. Und die Aussicht bzw. die Chance, am Ende alles + Verdienstausfall von RTL einzuklagen ist imo ne enorme Motivation!

Was wäre so schlimm daran? Das Gelf könnte das Fortbestehen fernehkritik.tvs fördern und neidisch auf den eventuellen Gewinn wäre ich nicht. Den meisten hier geht es um die Sache: den Verkauf eines unscheinbaren T-Shirts nicht einfach verbieten zu können und es RTL zu zeigen und sich damit über sie lustig zu machen.
Diesen Punkt an deiner Kritik kann ich daher überhaupt nicht verstehen.

Gibt die Möglichkeit, die Spenden zurück zu bekommen, wenn Holger gewinnt - das hat er angeboten. Der Umsatz von FKTV kommt auch der Community zu Gute, denn er erweitert den finanziellen Spielraum bei der Erstellung des Magazins. Vor allem bringt ein gewonnener Prozess gutes Geld in die Kriegskasse - für spätere Prozesse oder zur Unterstützung, bsp. eines Knebelvertragopfers.

Die Mülltonnen wurden auch verboten - allein das lässt mich ein “weitermachen” empfehlen.

Das kann man machen - dieses Geld landet dann aber auf dem Geschäftskonto und nicht auf dem Spendenkonto. Es hilft also der Finanzierung der Prozesskosten erstmal nicht. Hier muss ja bewusst klar getrennt werden.

Du kannst doch dann vom Geschäftskonto den entsprechenden Betrag aufs Spendenkonto überweisen, es ist doch klar nachgewiesen was was ist. Bei Wohlfahrtsbriefmarken funktioniert das doch auch. :smt017

Ich spreche mich auch gegen einen weiteren Prozess aus.

Bin zwar ein sehr großer Fan von FKTV, fand die 100. Folge live in Berlin sensationell und wäre gespannt, wie das Urteil des Bundesgerichtshofes aussehen würde, doch würde ich das Risiko zu verlieren würde ich gefühlt viel zu hoch einstufen.

Satire-Shirts sind natürlich toll, aber die Verwendung des Logos ist nach meinem Geschmack einfach wirklich ein bisschen zu viel. Da konnte man eine Abmahnung schon ahnen.

Ich denke, ich würde FKTV supporten, wenn du es wirklich durchziehen willst, aber ich persönlich spreche mich dagegen aus. Schließlich weißt du auch gar nicht, ob die Community wirklich so sozial wäre, und wirklich die Kosten für weitere Prozesse in Form von Spenden unterstützt. Und wenn wirklich noch mehrere Prozesse folgen und diese negativ ausgehen, steht dein gesamtes Magazin auf dem Spiel.

Vielleicht könntest du mal eine richtige Umfrage auf deiner Homepage starten, sodass die Community entscheidet. Ggf. auch eine ausschließliche Umfrage unter Couch-Usern, sodass es möglichst realistisch ist.

Die Mülltonnen wurden auch verboten - allein das lässt mich ein “weitermachen” empfehlen.

Das ist ja eh die größte Schweinerei hier! :evil:
Satire basiert ja schließlich darauf, dass man das Original zeigt, verfälscht darstellt. Das machen die bei der “heute show” schließlich auch.

Hi.

Also ich weiß jetzt nicht ob ich hier so das mega Argument dafür habe aber, da ich halt aus Bayern komme - und evtl. leicht stur bin- bin ich es jedenfalls nicht gewohnt gleich die Flinte ins Korn zu werfen. Man fällt hin, steht wieder auf und weiter. Und das sollte für einen aus Hamburg auch gelten.

Also um auf den Punkt zu kommen. Weitermachen. :smt023

Ich werde wieder spenden.

Da meine Meinung erfragt wurde werde ich sie auch zum Besten geben ^^.

Für beide Seiten der Diskussion sehe gute Gründe und Argumente (abseits von denen die Holger genannt hat):

Weitergehen:

  • Eine Urteil erwirken das sich auf die Meinungsfreiheit usw. bezieht. (Damit will ich nicht sagen die Entscheidung des LGs wäre per se unrechtsmäßig)
  • Mediale Aufmerksamkeit
  • Chance das Geld zurückzubekommen

nicht Weitergehen:

  • Risiko für das Magazin und Holger ist unverhältnissmäßig groß im Vergleich zum möglichen Gewinn
  • Im Falle eines Verlustes geht viel Geld an RTL
  • Das T-Shirt ist zu platt um zu gewinnen/eines Gewinns würdig zu sein (<-- Sehr wichtig in meinen Augen)
  • Die Community ist nicht bereit soviel aufzubringen.

Persönliche (!!) Einschätzung: Lieber diese Niederlage hinnehmen und in Zukunft RTL und Konsorten auf einer rechtlich solideren Basis angreifen.

Randnotiz: Einer der ersten (zusammen mit dem letzen) Blogartikel zum Verfahren die mir persönlich gefallen hat da der früher vorhandene übertrieben kämpferische Anteil zu Gunsten einer neutralen Abwägung weggelassen wurde.

Randnotiz 2: @Holger (Kein Befehl) Du bist im Urlaub. Schalte ab :smiley:

Edit:typo :expressionless:

Meiner bescheidenen und unqualifizierten Einschätzung nach hast du mit den richtigen Argumenten tatsächlich nur vor dem Bundesgerichtshof Chancen, und wenn du so weit gehst, dann werde ich auch meinen kleinen Teil dazu beitragen in der Hoffnung, dass ich nur ein zehntel Promille der Gesamtheit ausmache. :wink: Denn richtig Kohle hab’ ich auch nicht. Aber so zwei, drei Euro kann ich ja am Anfang des Monats mal abdrücken. Das kann, glaube ich, jeder, der hinter dir steht. Es wäre mir nur wichtig zu wissen, dass du auch nach der nächsten Schlappe vom OLG Köln tatsächlich durchziehst, sonst wäre es in meinen Augen Verschwendung. Aber die Sache an sich sollte bis zum bitteren Ende ausgeboxt werden, finde ich. Das T-Shirt ist einfach zu geil, um verboten zu werden, und außerdem geht’s ja auch ums Prinzip. Der moralische Sieger warst du ja von vorne herein, aber ich finde es auch wichtig, dass RTL mal ordentlich eins reingewürgt kriegt. Sonst kriegen sie ja immer nur was rausgewürgt… :smt078 Meine Unterstützung hast du jedenfalls! :smt023