Ich kann Kanzler!

Ich bin verwirrt!

Als ich vor kurzem das erste Mal was von dieser Sendung gehört habe, fande ich die Idee ziemlich gut. Es wird viel über Politikverdrossenheit geredet, aber wirklich damit auseinandergesetzt, neben den klassischen Politsendungen, wurde eher nicht.
Nun macht das ZDF eine Sendung in Anlehnung an eine CastingShow (DSDS oä.), die junge Menschen zwischen 20-35 einlädt, was ihre Ideen für Deutschland sind.
40 Kandidaten werden durch die drei Jurymitglieder (Günter Jauch, Henning Scherf und Anke Engelke) angehört und bewertet. Übrigens war zuerst Dietrisch Genscher für Scherf geplant, der aber aus Altersgründen abgesagt hat. Jeder wird mit kritischen Fragen bedacht und hat 45 Sekunden Zeit seine politische Idee vorzustellen. Daraus werden zuerst 14 Kandidaten ausgewählt und daraus nochmal 6 die morgen im Finale auftreten.
Das als grober Überblick und nun zu meinen Kritikpunkten:

  • Warum zeigt das ZDF die Sendung nur 45 Minuten in der auf keinen Fall alle Kandidaten zur Wort kommen können, sondern nur einige wenige? Interessanterweise wird ab 00:30 heute nacht alle Kandidaten vorgestellt (was knapp 3 Stunden dauert). Wenn schon eine recht gute Sendezeit ausgewählt wird, dann gibt dem Projekt doch wenigstens ein größeres Forum. So kann bei dieser Idee doch nur an der Oberfläche gekratzt werden.
  • Das ZDF hat bei DSDS genau zugeschaut! Da schafft es eine Kandidatin nicht, ihr kommen die Tränen, die Kamera hält drauf, es wird theatralische Musik unterlegt und Anke Engelke spielt die Gute, erhebt sich aus ihrer Juryrolle und nimmt das junge Mädchen (mit 18 Jahren gehört sehr viel Mut dazu, dort mitzumachen) in den Arm. Bei manchen Kandidaten wird die soziale Vergangenheit gezeigt (alleinerziehende Mutter mit 4 Kindern; Hartz IV Empfängerin), schnelle Schnitte und immer wieder das von ihm perfektionierte Mimenspiel von Günter Jauch. Bis die Entscheidung fällt, ob ein Kandidat weiterkommt, werden spannende Sekunden der Entscheidung geschaffen (Großaufnahme der Gesichter, entsprechende Musik, die ganze Kiste), etc. pp.
  • was das ZDF gut gemacht hat, ist, das die Kandidaten nicht blamiert oder lächerlich gemacht wurden. Es wurden jetzt keine kritischen Fragen der Jury gezeigt, die den Kandidaten entblößt oder dumm dastehen lässt. Dies hat man gewahrt und hat zwar unterschiedliche Arten von Leuten, aber keine Extrembeispiele gebracht. Zumindest hier wurde ein gewisses Niveau gehalten.

Denoch bin ich recht enttäuscht, wie das ZDF mit dem Thema umgegangen ist. Ein interessantes und wichtiges Thema, das durchaus in einem modernen Rahmen vorgestellt werden kann. Bloß kann eine Relevanz nicht geschaffen werden, wenn dies dann so abgefertigt wird. Zwischen der wöchentlichen Arztserie “Dr. Martin” und dem “Heute Journal” eingeschoben, macht das ganze Projekt wieder etwas lächerlich. Ich finde mal wieder ein gutes Thema versaut, vor allem durch die Ausstrahlungspolitik (wie ja auch schon bei den nächtlichen Filmvorführungen in der ARD in der FK Sendung angesprochen).

Moin moin,
so erster Beitrag hier ^^

Nachdem ich gerade davon gehört habe, dass heute Abend 21:15 das “große Finale” von “Ich kann Kanzler” läuft und mich kurz zu der Sendung belesen habe, dachte ich auch: Mensch, dass muss sich der Fernsehkritiker anschauen.
Man will mit der Sendung also junge Menschen wieder für Politik begeistern, an sich ja ein sehr ehrbares Ziel, aber warum um 21 Uhr nur für eine Dreiviertelstunde ausgewählte Ausschnitte bestimmter Kandidaten und um halb 1 nachts der Rest? Ich muss zugeben, ich habs leider nicht gesehen, hoffe, dass der ungeschnittene Vorentscheid vielleicht noch in die ZDF-Mediathek gestellt wird.
Ferner kriegt man bei der Jury ja leicht das Fußnägelkräuseln. Während bei dem geistigen Vater des Formats, Canadas Next Great Prime Minister, ehemalige Premierminister tatsächlich die Jury bilden, welche wohl am objektivsten die Teilnehmer bezüglich des Jobs, der die Castingrundlage bildet, bewerten können, trifft dies bei unserem Format gerade mal auf ein Drittel der Jury zu, nämlich auf Herrn Scherf, wobei dieser auch das Amt Kanzler ja nie inne hatte, sondern “nur” das Amt des Bürgermeisters und damit Landeschefs von Bremen.
Ferner sitzen dort am Jurytisch noch Herr Jauch und … Anke Engelke. Ich habe nichts gegen sie als Comedian, aber für eine Politikcasting-Show halte ich sie als Jury-Mitglied für absolut fehl am Platze, auch wenn die Popularität der Sendung sicherlich profitiert, um eben die jüngere Bevölkerung zu einer Politikshow hinzuführen.
Beim Original-Format in Kanada klappts doch aber mit einer reinen Politiker-Jury auch, dort ist es sehr erfolgreich, wenn man dem ZDF-Interview mit dem Produzenten Stewart Coxe glauben schenken darf:
http://www.kanzler.zdf.de/ZDFde/inhalt/30/0,1872,7596126,00.html

http://www.youtube.com/watch?v=uTCn0AaZ6wU
Bei der Vorstellung der Jury hier auf dem Video durch den Showmoderator, musst ich mich ja fast wegpacken als er für Frau Engelke mit dem Satz warb, man könne sagen, sie sei sehr “fraulich” :shock:

Also ich hab große Skepsis vor dem Finale heute Abend, aber ich schau mir das mal an, sehr gespannt, was uns da geboten wird, vielleicht wird der Part heute ja besser als erwartet und verwischt negative Aspekte, wie EngineDown sie nannte, die vielleicht im Vorentscheid aufgetreten sind.

Gruß,
Ransom

P.S:
Zu Herrn Jauch hab ich ja kein Wort verloren, ihn kann ich gerne noch als Jury-Mitglied akzeptieren, da ich ihn durchaus für einen intelligenten Mann halte, er kritisch hinterfragen kann, etc. ist für mich aber trotzdem keine wirklich geeignete Jury-Figur.

Hallo,
ich habe schon gestern abend die vorauswahl der 6 finalisten im ZDF (nachts, 3 stunden aber ich fands echt besser als dieser 3/4 stunden zusammenschnitt, es gab keine musik und keine hintergrundgeschicht nur die jury und die bewerber) verfolgt. Ich denke es ist mal eine neue idee von castingshows die ich mir dann doch mal gerne angucke.
Gerade ist das Finale vorbei und ich denke der beste hat gewonnen.
Jakob hat wirklich Ahnung wovon er redet und versucht nicht nur moeglichst viele fremdwoerter in seinn vortraegen unter zu bringen, alle themen hat er schon einmal „angedacht“ und kann zu allem stellung nehmen.
Wie es sich fuer einen kanzler gehoert, zudem musste er auch keiner frage ausweichen oder sie im munde des fragenden verdrehen.
Bei all der geisterung, ich glaube nicht das er je knzler iwrd aber es freut mich einfach zu sehen das die deutsche jugenpolitik potenzial hat!

Was mich dan doch ueberaus an der sendung gestoert hat war der Moderator… mir kam er sehr vergesslich vor.
Mindestens 5 mal musste mit im fluss der sendung mit der regiie komunizieren da er nicht mehr wuste wo, wer zu welcher zeit stehen musste oder wie die frage antwort spielchen ab laufen sollten.
Durch diesen umstAnd sah ich mich mehrmal dazu verleitet laut „was fuer ein sch**ß moderator“ oder „das ist doch erbaermlich“ zu rufen.
Lachen musste ich bei dem gedanken an guenther jauch, ich glaube er konnte sich aus der jury am besten in ihn (name grad entfallen) hinein versetzen…

zu der jury, ich finde die auswahl angemessen, wobei mir nur an herr jauch diese „solche menschen kann ich nicht leiden“ einstellung etwas auf die nerven ging.
frau engelke find ich etwas deplaziert, sie war eigentlich nur da um den gesamteindruck der kanidaten, ihr auftreten und ihre glaubhaftigkeit zu bewerten.

(sry fuer gross und klein schreibung und gross mit ss, ich schreibe mit der wireless ps3 tastatu dort gibt es kein umlaute und die gross schreibung ist mir zu umstaendlich :wink:

War doch insgesamt keine schlechte Sendung. Ich hätte mir halt wirklich vielleicht eine Claudia Roth, die ja sonst auch sämtlichen Chartshows auftritt, statt Anke Engelke gewünscht.
Der andere Kritikpunkt war sicherlich der Moderator, der sich besser vorbereiten sollte!
Aber so ne Idee ist nicht schlecht, man sollte aber trodzdem, das nächste Mal die Jury vielleicht noch mit unserem Wirtschtschaftsminister, von und zu Guttenberg oder anderen, dynamischen Poltikern besetzen. Wir haben doch ein paar noch lebende Altkanzler. Warum war zum Beispiel ein Gerhard Schröder nicht dabei, der war doch zu seiner Amtszeit dauernd in irgendwelchen Unterhaltungsshows?

Immerhin hat derjenige gewonnen, der aus meiner Schule (!) kommt.
Deshalb sollte ich die Sendung gar nicht schlecht reden. :lol:

Was den Moderator betrifft… jo, der war wirklich 'ne Pleite.
Dass der überhaupt wusste, wie die Kandidaten hießen, war ein Wunder.

Auch wenn die Idee sehr löblich ist, einen Versuch zu starten die Politik der Jugend wieder schmackhaft machen zu wollen, so hat mich diese Umsetzung doch enttäuscht. Das Format war für mich leider viel zu oberflächlich, auf Unterhaltung statt auf Inhalt ausgelegt. Das machte sich dann besonders stark bei den Reden der einzelnen Kanditaten bemerkbar, die sich aufgrund der zeitlichen Einschränkungen sehr oberflächlich und austauschbar dem Puplikum darboten. Dabei spreche ich den Teilnehmer gar keine Kompetenzen ab, im Gegenteil, aber es war ihnen unmöglich tief genug zu argumentieren,Dingen zu begründen, um daraufhin ihre Ideen hinreichend zu bewerben. Vielleicht waren das die Gründe für die Schweißperlen auf der Stirn, die flatternde Stimme und die wandernden Augen? Vermehrt kritische Fragen, Disskusionsrunden, ja sogar ein Talkshowformat ohne bescheuerte Quizfragen und mit einem großen Zeitrahmen hätte für mich am Ende mehr Gehalt gehabt, als diese televisionäre Umsetzung.

Ich fands seit langem die originellste Idee der öffentlich rechtlichen Sender.

Die Fähigkeiten der teilweise recht jungen Bewerber waren erstaunlich.
Einige Kandidaten hatten schon großes rethorisches Talent und politisches Wissen.

Nur die Jury fand ich etwas unpassend. Eine Anke Engelke und einen Günther Jauch die sich mit Politik wahrscheinlcih nicht besser auskennen als mancher Bewerber.

edit: wobei ich sagen muss, dass ich nur ein Teil der Sendung gesehen hab, das Finale leider nciht

Sehr schön zu dem Thema fand ich Wilfried Schmickler am heutigen Montag im WDR-Radio - hier der Podcastlink:

http://www.wdr.de/radio/wdr2/westzeit/d … ?id=151944

Bravo, der Beitrag bringt es auf den Punkt! Die Sendung war in der Tat zum Gähnen. „Altkluges, blutleeres, abgehalftertes Geschwätz“ voller „Phrasendrescherei“ und „Plattitüden“ - genauso kam’s mir auch vor.

Ich hätte mir gerne mal eine kritische Frage an unseren kleinen Sieger der Sendung gewünscht.

Gegen Studiengebühren,
Für Gesamtschulen,

Dieser Typ war einfach gegen alles wofür eine CDU steht, außer für einen Türkeibeitritt, aber ist in dieser Partei Mitglied.

Ich hätte mir gern einmal eine kritische Frage gewünscht, wie er das (außer mit Aufstiegs- und Karrieregeilheitswünschen) vereinen können will.

Die wissen teilweise gar nicht was sie da sagen also würde ich an die keine großen forderungen stellen :smiley: :smt026