H.P.Lovecraft

Wollte wissen ob es hier auch okkulte Anhänger des Horrorgeschichten Autors H.P.Lovecraft gibt?

Wenn ja welches sind eure Lieblingsgeschichten?
Welche Filme könnt ihr empfehlen die Zusammenhang zu den Geschichten haben?
Interessiert euch das Leben des Autors genauso wie mich?
Habt ihr auch weitere Hobbies die mit Lovecrafts Geschichten zusammenhängen?

Also meine absoulute Lieblingsgeschichte von H.P.Lovecraft ist wohl Schatten über Innsmouth
Dazu der Film Dagon zu empfehlen! Necronomicon ist auch nicht schlecht oder Bleeders ( zu empfehlen http://www.youtube.com/user/Lovecraftsuniverse)

Nun bin ich auch ein ganz verrückter Fanatikter der auch diverse Brettspiele wie Arkham Horror oder Munchkin Cthulhu spielt g

Würde mich freuen auf Gleichgesinnte zutreffen

Liebe Grüße Wolfberpe

Also ich interessiere mich für vieles okkultes und praktiziere auch teilweise und hab wie jeder in diesem Millieu das Necronomicon schon durch, halte Lovecraft aber lediglich für einen ganz passablen Geschichtenerzähler, keinen irgendwie geistig, okkult oder anderswie übernatürlich erleuchteten. Er erhält in der Szene leider wesentlich mehr Aufmerksamkeit, als er sich verdient hat.
Und die meisten Filme zum Thema sind leider lediglich auf diesen “Dämonen,Teufel, Horror-Aspekt” aus als auf eine gute Aufarbeitung des Themas und seiner Hintergründe. :?

Also ich bin ein großer Fan von H.P. Lovecraft. Bisher habe ich aber nur ein paar Geschichten gelesen, die beste ist in meinen Augen Celephais. Gefolgt von Schatten über Innsmouth und Berge des Wahnsinns. Der Fall des Charles Dexter Ward ist auch ziemlich cool. Ich selbst bin Hobbyschriftsteller und habe mal versucht, einen Teil seines Stils zu übernehmen, weil mir der sehr gefällt. Lange Sätze, getrennt mit zig Kommata und zum komplizierte Formulierungen. Ich stehe auf sowas (und gehöre damit zu einer Minderheit xD).

Empfehlenswert ist, für Videospieler, Call Of Cthulhu: Dark Corners Of The Earth. Das ist echt geil und vermischt die Geschichte von Schatten über Innsmouth und einer anderen. Aber deren Name fällt mir gerade nicht ein. Schatten der Wirklichkeit oder so.

@Minderheitenmitglied: In der Okkultszene hat Lovecraft auch eig. nichts verloren. Schließlich hat er Horror und SciFi geschrieben, mehr nicht. Und sooo viel zum Thema Okkultismus hat er auch nicht eingebaut.

ja, da stimm ich dir auch zu, ich dachte nur, hier ginge es auch um den okkulten Stellenwert seiner Werke?

Wollte wissen ob es hier auch okkulte Anhänger des Horrorgeschichten Autors H.P.Lovecraft gibt?

Jo schon klar. Sorry da hatte ich mich falsch ausgedrückt, war natürlich sowohl an dich als auch den Fredersteller gerichtet. Wundert mich auch echt, dass es überhaupt okkulte Anhänger gibt. Die einzigen, von denen ich glaube, dass die sowas (aus Spaß) machen, sind die ganzen TableTop-Spieler davon.

oh , dann lag der Fehler vielmehr an meiner Ausdrucksweise.
Ich habe das natürlich humorvoll gemeint und nicht auf Okkulte Zeremonien bezogen. Da gehört er meiner Meinung gar nicht hin, er war zu seiner Zeit ja Schriftsteller und hat ja nicht selber irgendwelche Zeremonien in irgendeinerweise praktiziert. Seine Phantastik ist ja priznipiell rein literaisch und nicht praktisch Zeremoniell?!

Schatten der Wirklichkeit? Ich vermute du meinst die Geschichte “Schatten aus der Zeit”? Habe selber das Spiel noch nicht gespielt, habe es mir aber auch shcon überlegt irgendwann einmal zuzulegen. Lohnt es sich wirklich?

Die Filme ( gemeint sind jetzt die ich per youtube Kanal verlinkt habe ) finde ich eigentlich relativ … cool :mrgreen:

  1. Sie sind alt und verleihen mir dadurch schon einen gewissen Kultfaktor
  2. Es sind größtenteils B-Movies … i love trash ! :smt023
    und
  3. Sie sind relativ nah an den Geschichten gehalten, was selten bei Buchverfilmungen der Fall ist meine Meinung

Ich lese gerade ein Buch über den Autoren selbst, und er wird mir irgendwie immer symphatischer g
Was haltet ihr denn so von ihm?

Ich steh auf Lovecraft und bin tendenziell ein Fan von Allem, was mit Cthulhu zu tun hat, dementsprechend ist The Call of Cthulhu meine lieblingsgeschichte von Lovecraft, auf den Plätzen 2 und 3 rangieren Shadow over Innsmouth und The Dunwich Horror.
Außerdem hab ich letztes Jahr in Englisch eine GFS über ihn gehalten und 'ne 1-2 kassiert. Ein wirklich interessanter Charakter.

Btw, @Minderheitenmitglied:
Es gibt wirklich eine richtige Version vom Necronomicon? :smt017

Ach ja, noch ne Ergänzung:
Derzeit entsteht ein Fanfilm auf Basis der Geschichte “Die Farbe” (http://www.die-farbe.com/main.html). Das Team hat 2007 den sehr mächtigen Warhammer-Fanfilm Damnatus produziert. Ich hatte auch mal die Ehre, den Regisseur kennen zu lernen und kann sagen, dass das Projekt definitiv ein oder zwei Blicke wert ist.

Ja es gibt das Necronomicon wirklich! Soweit ich weiss aber nur erfundene Sache (so wie alles aus der Phantastik Lovecrafts) Aber das Buch selbst kannst du dir bestellen sogar ins deutsche Übersetzt und so ein quark :wink:
Anscheinend gab es diesen Abdul Al’hazred und hat auch ein Necronomicon geschrieben, dass hat Lovecraft selbst aber nie gelesen :wink:
Es gibt auch verrückte Amerikaner die versuchen einen kutligen trash zu produzieren ( auch wenn ich finde dass es dieser Mensch ein bisschen zuuuu ernst nimmt mit dem „Cthulhu Cult High Priest“-Bla — Aber irgendwie mag ich den Spinner auch (http://www.myspace.com/cthulhu_cult)

Schatten der Wirklichkeit? Ich vermute du meinst die Geschichte „Schatten aus der Zeit“? Habe selber das Spiel noch nicht gespielt, habe es mir aber auch shcon überlegt irgendwann einmal zuzulegen. Lohnt es sich wirklich?

Genau, Schatten der Zeit war es!
Und ja, das Spiel lohnt sich definitiv! Die Grafik ist zwar (verhältnismäßig) schlecht, aber darauf ist, man möge meine Wortwahl verzeihen, geschissen. Es hat eine klasse Atmosphäre und es war nach FEAR das einzige Game, wo ich mich wirklich gegruselt und erschrocken habe. Ich kann es wirklich nur jedem Lovecraft Fan ans Herz legen!

Problem ist leider: Gegen Ende kann es sein, dass es an einer Stelle verbuggt ist, und man stirbt. Da kommt man nicht drumherum, einen Unsterblichkeitscheat zu benutzen. Aber das ist an für sich okay, tritt auch nicht bei jedem auf.

Bei Steam gibts das Game derzeit für 15€ zu kaufen, allerdings kriegst du es mit etwas Glück bei Saturn oder Media Markt, wenn noch Exemplare vorhanden sind, für 5 - 8 €.

Oder bei Amazon für 10€ :wink: Wenn ich mal wieder Zeit habe werd ich es mir dann mal zulegen und spielen. :mrgreen:

Ja es gibt das Necronomicon wirklich! Soweit ich weiss aber nur erfundene Sache (so wie alles aus der Phantastik Lovecrafts) Aber das Buch selbst kannst du dir bestellen sogar ins deutsche Übersetzt und so ein quark :wink:
Anscheinend gab es diesen Abdul Al’hazred und hat auch ein Necronomicon geschrieben, dass hat Lovecraft selbst aber nie gelesen :wink:

@ crowbar: Naja, alles ziemlich unklar und ziemlicher Mythos würd ich sagen. Es gibt viele Leute, die behaupten, Lovecraft hätte sich mit dem Necronomicon auf die Aufzeichnungen dieses Al Hazred (Buch namens Kitab Al Azif) bezogen, aber ob die überhaupt existieren weiß keiner. Und wenn sie existieren, sind sie recht fragwürdig (vor allem auch, weil man davon ausgehn muss, dass dieser Typ verrückt war). Es sollen zu Lovecrafts Zeit noch Kopien von Kopien von Kopien dieses Originalwerks existiert haben, aber auch die sind verschollen. Meiner Meinung nach ist das eine schöne Geschichte, die sein Buch zum Ruhm geführt hat (wie bei Blairwitch oder the Crow). Er hat damit den Zeitgeist damals recht gut getroffen, denn es war die Hochzeit der okkulten Orden und Bewegungen in Europa und Amerika (Order of the golden Dawn, Gerald Gardner, Alex Sanders, Aleister Crowley, erste Wiccabewegungen usw). Es passte einfach ziemlich gut in die damaligen Interessen.
Manche vollziehen immer noch Rituale und Beschwörungen nach diesem Buch, nun ja, es heißt ja, dass der Glaube Magie geschehn lässt, nicht die Mittel.

Er hat damit den Zeitgeist damals recht gut getroffen, denn es war die Hochzeit der okkulten Orden und Bewegungen in Europa und Amerika (Order of the golden Dawn, Gerald Gardner, Alex Sanders, Aleister Crowley, erste Wiccabewegungen usw). Es passte einfach ziemlich gut in die damaligen Interessen.

Was meinst du mit damals? Soweit ich weiss wurde Lovecraft erst lange nach seinem Tode bekannt und erfolgreich aufgrund seiner literaischen Kompetenz :?:

Genauso wie diese Orden erst lang nach ihrem Erlöschen wirklich bekannt in der Welt wurden :slight_smile: Nein, die Ära dieser Bewegung zog sich in etwa von der Mitte des 19. Jahrhunderts bis in den 2. Weltkrieg hinein. Und man kann davon ausgehn, dass er mit einem dieser Organisationen zumindest in Kontakt kam (so wie fast jeder halbwegs gebildete und kontrovers denkende Mensch dieser Zeit) und daher seine Inspiration nahm und dass auch sein Werk als eine Art „Grimoire“ nicht diesen Organisationen verborgen blieb, die damals ja alles aufsaugten, was nur irgendwie nach Mystik roch…

Interessant. Woher hast du denn diese Informationen her? Würde darüber gerne etwas lesen.

Puh, also wenn du zum okkulten Interesse im späten 19. und frühen 20. Jhdt was lesen willst, wende dich erst mal an wikipedia. Ein guter Anfang sind wahrscheinlich die Begriffe „Hermetic Order of the golden Dawn“, „Aleister Crowley“, „Alex Sanders“ „Steward Farrar“ oder „Gerald Gardner“, von diesen Artikeln wirst du zu so ziemlich allem weiterverlinkt, was noch relevant sein könnte. Leider ist die meiste Literatur, die momentan so erhältlich ist, relativ unübersichtlich und subjektiv. Was ich so „weiß“ hab ich aus diversen Ebooks und kleinen Kapiteln meiner „fachspezifischen“ Literatur. Bei Gelegenheit kann ich ja mal durchstöbern und was weiterempfehlen, wenn du dich tiefer einlesen willst. Ist sicher hochinteressant, man verliert sich aber schnell mal in allen möglichen Verschwörungstheorien und Mythen. Die damalige Szene wurde leider auch von ein paar ziemlichen Spinnern getragen. Es war die Anfangszeit dieser speziellen Weltauffassung, das erste Mal in fast anderthalb Jahrtausenden, dass die Menschen sich ohne Strafe von der Kirche abwenden konnten. Und genau das zeichnet die Bewegung leider oft auch aus, das bloße Abwenden von den Konventionen. Es gab keine Klarheit über irgendetwas, niemand wusste, was oder wem er sich zuwenden sollte usw. Und manche haben das zu ihrer persönlichen Profilierung genutzt und als Gelegenheit, ihre merkwürdigen Vorstellungen an den Mann zu bringen (bestes Beispiel Aleister Crowley).

Aber ich förder hier ja schon wieder das ot :smiley:

Aber ich förder hier ja schon wieder das ot :smiley:

Ich denke das ist kein Problem ich hab ja danach gefragt. Danke für die Information, wobei ich Wikipedia lieber meide (nicht geprüfte Angaben, keine Wissenschaftliche Relevanz)
Dennoch sind einige Artikel doch recht gut. Mal schaun wie die so sind und ob sie die Warheit sprechen , das steht dann wohl doch in fachrelevanter Literatur :wink:

Zurück zu H.P.Lovecraft :slight_smile:

naja, du willst ja nicht die 231 745. Nachkomma-Stelle von Pi wissen, sondern nur einen groben Überblick kriegen. Soweit ich das sehn kann, sind die Artikel recht gut. :wink:

Da ihr euch mit Lovecraft auszukennen scheint möchte ich euch mal etwas fragen was mir schon länger auf den Fingernägeln brennt.
Bei Fallout 3 gibt es einen Ort namens Dunwich Building. Neben den Namen gibt es dort auch Anspielungen auf das
Necronomicon.
Wenn ihr könnt schreibt mir bitte mal wie man den Ort richtig zu deuten hat. (Einiges kann ich mir zwar selbst ableiten aber eben nicht alles)
Um keine Missverständnisse aufkommen zu lassen. Die Lovecraft Anspielungen finden sich nur in diesem “Dunwich Building”.

Also Dunwich bezieht sich wohl auf die Geschichte “The Dunwich Horror” (Deutscher Titel ist mir unbekannt). In welchem Zusammenhang das steht, kann ich leider nicht sagen, da ich Fallout3 nicht gespielt habe. Allerdings sollte ich das tun, wenn da schon Lovecraft Anspielungen vorkommen xD

@Volkov:

Ich hoffe, dass das hier dir ein wenig weiterhelfen kann :ugly.

Near the entrance, you find a set of five audio logs left by an unfortunate visitor named Jaime. As you proceed further inside the building, you find four additional audio logs documenting his transformation into one of the building’s deranged inhabitants. The final audio log found within the building, though mostly rambling by an insane, ghoulified Jaime, mentions the name „Alhazred“ several times, a reference to the last name of the author of the fictitious book „The Necronomicon“, Abduhl Alhazred, in the books of H. P. Lovecraft.

Quelle: http://fallout.wikia.com/wiki/Dunwich_Building