Herr der Ringe und das drumherum

Ich bin grad beim 5ten Buch und habe davor noch nichts von Tolken gelesen, was haltet ihr eigtl von Tolken?

Ich denke er war ein bisschen verrückt, aber dieses Universum ist so glaubhaft und er hat min 3 Sprachen erfunden, er hat es geschafft das ich Fantasybücher liebe.

Aber irgendwie kenn ich keinen der sich meiner Meinung anschließt, in meinen realleben.

Also meine Frage ,wie findet ihr seine Bücher?

man muss sich ein wenig auf dieses phänomen einlassen und darf sich nicht von der komerzialisierung blenden lassen! dann sind die tolkien bücher eine beeindruckende phantasiewelt in der man sich verlieren kann!

Dürft ich fragen welche Kommerzialisierung, meinst du damit der Film? Das ist doch schon längst wieder vorbei…

mit geht es manchmal so dass ich bestimmte dinge uninteressant oder abschreckend finde weil sie von medien so gepusht werden!

Ich liebe alles was Tolkien sich ausgedacht und geschrieben hat.
Durch den Hobbit bin ich auch erst dazu gekommen mich für Bücher zu interessieren. Und als ich dann den Herr der Ringe mit 12 Jahren las, wars sowieso um mich geschehen. Danach wurde alles verschlungen was es so auf deutsch gab. Inzwischen kenne ich alle seine Werke, auch die die nicht auf deutsch erschienen sind.
Die Filme mag ich auch, nur da trenne ich eben klar von den Büchern.

Übrigens wird nun auch endlich der Hobbit verfilmt. :smiley:

So geht es mir manchmal auch.
Wenn zuviele was kuhl finden, ist es keine Entdeckung mehr und verliert an Reiz.


Ich hab mich mal für einen Promotion-Auftritt als Gandalf verkleidet. Eine Frau wollte nichts von mir wissen, als sie erfuhr, welchen Zauberer genau ich darstelle. Auch von den Filmen wollte sie nichts wissen, denn - so wie sie erzählte - habe auch sie das Buch gefesselt, sodass sie sich ihre eigenen Bilder und Vorstellungen dazu aufbaute, und diese wollte sie sich auf keinen Fall von Filmbildern zerstören lassen.

weiß denn jemand wann der hobbit rauskommt?

ich habe das damals als hörbuch im radio das erste mal gehört… dann das buch und habe dann das hörspiel zufällig wiedergefunden! ich freue mich schon seid langem darauf!

TV-Spielfilm schreibt unter NEWS & SPECIALS:

Im Januar hat die Vorproduktions-Phase der beiden “Hobbit”-Filme begonnen, der Drehstart ist für 2009 angesetzt. 2010 soll der erste Filme in die Kinos kommen, im Januar 2011 der zweite.

Regie führen wird bei den beiden Hobbit-Filmen (Film 1 wird der Hobbit sein, Film 2 wird die Zeit zwischen Hobbit und Herr der Ringe illustrieren), wenn sich in letzter Sekunde nix ändert, Guillermo del Toro.

Was ich eigentlich viel interessanter finde ist das Silmarillion. Gegenüber Melkor stinkt ja Sauron gewaltig ab. Aber ich glaube, dass eine Verfilmung wohl einfach zu blutig wäre. Wobei die Schlachten gegen Melkor schon richtig episch wären - Helms Klamm ist da ja Kindergarten dagegen :lol:
Auch der detaillierte Stammbaum und die jeweiligen Einzelgeschichten sind sehr interessant, vielleicht kann man daraus ein paar animierte Sachen machen. Vielleicht erinnert sich jemand daran, aber um die Zwischengeschichte zwischen Star Wars Ep 2 und 3 zu überbrücken gab es auch so ne Comicgeschichte - die lief einmal auf Pro7, aber ich habe mir nicht gemerkt wie das hieß. In diesem Sinne könnte ich mir eine Verfilmung des Silmarillions in mehreren Teilen ganz gut vorstellen.
Hier der Link dazu:
http://de.wikipedia.org/wiki/Clone_Wars … Clone_Wars

Ich habe den Herrn der Ringe vor Jahren 3x gelesen, den Hobbit erst später.
Danach das Silmarillion.

Und dann kam “The Book of Lost Tales”.
Das ist krasses Zeug.
Ich hab dafür ständig einen Notizblock gebraucht, bei all den Namen und Leuten - das Buch ist ja mehr 'ne Chronik als ein Roman.

Das Buch war soagr für mich als Leseratte einfach nur lästig und anstregend. Für mich ist das nichts, tut mir Leid. :roll:

Ich fand das gerade klasse. Außerdem lagen bei meiner Silmarillion-Ausgabe ein Stammbaum und mehrere Karten von Mittelerde bei. Sehr interessant was der Tolkien sich da alles erdacht hat.

ich glaube ein paar leute verstehen die dimension noch nicht so wirklich…
tolkien hat nicht einfach nur einen guten fantasyroman geschrieben. er hat fantasy wie wir sie kennen erfunden!

Orks, Elb/fen wie sie 90% der heutigen fantasyromane vorkommen sind Tolkiens Erfindungen.
Tolkien ist meiner Meinung nach mit Shakespeare und Oscar Wilde eines der größten literarischen genies großbritanniens…

manchmal wird hdr hier mit star wars verglichen…was für ein mumpitz…
herr der ringe und co sind eine neue welt. sprachen, götter, völker, architektur, alles ist miteinander organisch verbunden…es gibt bis jetzt nichts wirklich vergleichbares…

wer die extended editions der filme hat, kann sich in den bonus-dvds mal tolkiens lebensgeschichte ansehen…einfach der wahnsinn…was für ein leben…und man versteht hdr 10mal besser, wenn man tolkien kennt.

Tolkien ist wirklich so eine sache bei dem sich die geister scheiden.
Meiner meinung nach war er wirklich ein genie. Er hat eine welt mit einem dermaßen riesigen umfang erschaffen den nur die wenigsten die nur die filme gesehen haben erahnen können. Ich persönlich bin ihm dankbar für die erschaffung der fantasy. :slight_smile:
Angefangen habe ich mit dem kleinen hobbit. War spannend und wie oft ich das hörbuch mir angehört habe ist sicherlich schon in einem hohen 2-stelligen bereich.
Als ich dann von einem freund die „hübschen“ alten grünen bücher ergatterte habe ich mich auch gleich dran gemacht um diese zu lesen. -> An diesem punkt kommt dann glaube ich die stelle an der die meinungen auseinander gehen. Die bücher sind einfach unvorstellbar ausführlich. Ich habe mich eher etwas gequält beim lesen da ich es stellenweise doch einfach sehr langatmig und auch langweilig fand. Als ich dann das zweite buch angefangen habe war ich begeistert. Die geschichte um helms klamm war einfach gut zu lesen. Mich verließ dann in der zweiten hälfte des buches die lust als es an die lange, lange und beschwerliche reise von frodo erzählt wird. Von da an habe ich nicht mehr weitergelesen da ich mich nicht aufraffen kann. Vllt kommt das nochmal denn die welt ist einfach spannend.
ich habe andere bücher gelesen in denen einfach mal ein monat vergeht in dem die charactere von ort zu ort reisen. (Ralf Isau - Neschan-Trilogie) Sowas ist bei hdr undenkbar. Dort wird jeder tag beschrieben und das ist vielen leuten einfach zu viel.

Die Filme fand ich wunderbar. :slight_smile:

Meine Mutter hat mich verleitet. :lol:
Sie hat mir den kleinen Hobbit ans Herz gelegt, als ich etwa 12 Jahre alt war. Damals hatte ich das Buch schnell beseite gelegt, auch weil ich für die Schule immer irgendwelche Bücher lesen musste, wodurch mein Lesedrang etwas verebbte. Nach dem Abitur griff ich dann doch noch zum kleinen Hobbit und fand die Geschichte so interessant, dass ich dann Anfang 2005 unbedingt die „grünen Bücher“ lesen musste.
Trotz anstrengendem und zeitraubendem Zivildienst ließen mich die Bücher nicht mehr los. So hatte ich die ersten beiden Bücher in kürzester Zeit durch und als ich endlich Urlaub hatte, den dritten Teil in 6 Tagen, wobei ich mich da richtig bremsen musste, um noch was für den jeweils nächsten Tag zu haben.

Die HdR-Filme habe ich auch gesehen und fand die Umsetzung gar nicht so schlecht. Ok, es fehlt natürlich eine ganze Menge, trotzdem sind sie gut gelungen.

Und mein Nickname lässt immerhin zur Hälfte erahnen, dass ich dem Ganzen nicht komplett abgeneigt bin. :wink:

Ich hab Herr der Ringe nie gelesen, ich bin eher Harry Potter zugeneigt.

Lies es wenigstens einmal :mrgreen:. Obwohl ich zugeben muss, dass sich Band 1 verdammt in die Länge zieht. Band 2 und 3 dagegen hat man recht fix durch.

Was ich eigentlich viel interessanter finde ist das Silmarillion. Gegenüber Melkor stinkt ja Sauron gewaltig ab. Aber ich glaube, dass eine Verfilmung wohl einfach zu blutig wäre. Wobei die Schlachten gegen Melkor schon richtig episch wären - Helms Klamm ist da ja Kindergarten dagegen :lol:
Auch der detaillierte Stammbaum und die jeweiligen Einzelgeschichten sind sehr interessant, vielleicht kann man daraus ein paar animierte Sachen machen. Vielleicht erinnert sich jemand daran, aber um die Zwischengeschichte zwischen Star Wars Ep 2 und 3 zu überbrücken gab es auch so ne Comicgeschichte - die lief einmal auf Pro7, aber ich habe mir nicht gemerkt wie das hieß. In diesem Sinne könnte ich mir eine Verfilmung des Silmarillions in mehreren Teilen ganz gut vorstellen.

Könnte ich mir auch gut vorstellen. Das Silmarillion würde in einem Film bestimmt auch eine gute Figur machen. Epische Kämpfe der Valar vs. Melkor. Einige herzergreifende Geschichten der Elben (z. B. der Untergang von Gondolin) und der Menschen. Aber erst einmal sehen, wie der kleine Hobbit wird. Hoffentlich wird das kein 0815-Film, sondern man soll merken, dass der Regisseur sich wirklich mit dem Buch und dem Thema auseinander gesetzt hat.

PS: Noch einmal zum Silmarillion als Film zurück. Eine Freundin von mir meinte, dass da eventuell vielleicht doch zu viel Computeranimiert werden müsste. Man muss sich doch nur mal vorstellen, wie die heftigen Kriege gegen Melkor Beleriand und gleichzeitig Mittelerde geformt haben mussten. :smt029

HdR hat mich nie wirklich gefesselt. Hab versucht, des mal zu lesen, aber der erste Teil war mir echt zu langweilig, hab den nicht mal fertigbekommen. Und die Filme sind zwar zweifellos gut gemacht,aber auch die ziehen sich für meinen Geschmack zu sehr. Glaub, ich bin zu ungeduldig für sowas :smiley:

Ja für Herr der Ringe muss man schon so einiges mit sich bringen. Viel Geduld und vor allem eine sehr starke Lust ans Lesen bzw. ans Weiterlesen. Die Bücher sind mir vom Anfang her sympathischer als die Filme, weil ich mir das einfach viel schöner und bequemer vorstelle, wie drei bzw. vier Hobbits auf den Weg nach Bree sind und so durch manchen Wald oder über so manches Weidenland laufen müssen. Ich stelle mir das viel mehr wie ein gemütliches Gemälde vor in bequemen Farben. Viele finden es ja auch schade, dass Tom Bombadil nicht vor kam, aber ehrlich gesagt ist da auch besser so. Tom ist eine Gestalt, wo sich jeder ein eigenes Bild geschaffen hat und hätte es ein Bild gegeben von ihm auf der Leinwand, hätte es gleich als das Hauptbild gegolten. Sprich: “Das ist Tom Bombadil und so sieht Er auch aus und so habt ihr ihn euch vorzustellen!” Aber da Peter Jackson darauf verzichtet hatte, wurde die Vorstellung von ihm nicht zerstört.