(Heavy) Metal im Deutschen TV + TV-Tipps zu diesem Thema

Hallo Marktplatzgemeinschaft!
(Achtung: Wand von Text)
Ein Thema, das mir sehr am Herzen liegt ist Schwermetall im deutschen Fernsehen.
Ich habe Anfang August bereits eine Mitteilung an die ARD geschrieben, in der ich mich erkundigt habe, warum das Fernsehen zur derartigen kulturellen Unterversorgung beiträgt.
Inhalt:

Sehr geehrte Damen und Herren,

anlässlich des aktuell stattfindenden Musikfestes im Schleswig-Holsteinischem Wacken ist mir […] aufgefallen, dass ich im Kulturprogramm der Rundfunkanstalten so gut wie keine Auseinandersetzung mit den Heavymetal- und Rocksubkulturen finde. Auch die extrem schlechten Sendezeiten der einzigen Sendung, die sich regelmäßig mit diesen Stilrichtungen der Musik beschäftigt, dem “Rockpalast” Ihrer Landesrundfunkanstalt WDR, sehe ich enorm kritisch. Und bitte begründen Sie das nicht damit, dass die Einschaltquoten schlecht wären. Es ist Fakt, dass vor allem schulpflichtige Jugendliche, Studenten und Berufstätige dieser Richtung der Musik hören; und diese haben bekanntlich Montag- und Sonntagmorgens um 0:45 Uhr besseres zu tun als fernzusehen - nämlich schlafen.
Auch die dreimonatlich stattfindende Radiosendung von HR3, die lange Harte Nacht, befriedigt den Kulturauftrag der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten nur sehr schwammig.

Offenbar haben es die privaten Sender langsam aufgeben sich mit Heavymetal zu befassen - und speziell da sehe ich ja den Handlungsbedarf des öffentlich-rechtlichen Rundfunks, da sich dieser ja auch als Gegengewicht zum Privaten Rundfunk sehen sollte. Senden sie solche Sendungen doch nach 20:00 Uhr, wenn sie ohnehin keine Werbung mehr ausstrahlen dürfen.

Um Antwort wird gebeten.

Mit freundlichen Grüßen
[…]

Nach einem Monat bekam ich eine Antwort des Südwestrundfunks - achten Sie stell auf die Sendezeiten und die Radioprogramme.
Auszug da zu lang:

Sehr geehrter Herr Niemeyer,[…]
Wie Sie wissen, ist die Bandbreite der musikalischen Strömungen groß, und der öffentlich-rechtliche Rundfunk ist bemüht, die Interessen der verschiedenen Hörer angemessen im Programm abzubilden. […] Letztlich geht es ja darum, den Klassikfreund, den Informationsinteressierten, den Schlager-, Pop- oder Rockmusikhörer gleichermaßen und angemessen zu bedienen. Dabei helfen uns regelmäßige Musikmappingstudien unserer Hörfunkforscher. Ob die Programme auf Akzeptanz der unterschiedlichen Zielgruppen stoßen, wird zweimal im Jahr in der Media Analyse (MA) gemessen.

Das ist wieder so “Tut uns Leid, dass wir kein vegetarisches Essen anbieten aber es gibt einfach zu wenig Vegetarier”

Der Hörfunk nimmt den Kulturauftrag auch im Bereich Rock-Kultur sehr ernst. Die “Lange harte Nacht” bei hr3 hatten Sie ja schon erwähnt. Darüber hinaus sendet hr3 seit zwei Monaten den hr3 Rock-Sommer - alle zwei Stunden ein Rock-Klassiker mit entspr. redaktionellen Erläuterungen. New Rock ist außerdem 24 Stunden am Tag über den YOU FM Rockstream zu bekommen.

Halten wir nochmal fest, dass es hier um (Heavy) Metal geht und nicht um Rock. Das mag für einen Außensehenden nicht relevant seien, aber Kid Rock oder die Sportfreunde Stiller sind nun mal kein Metal. Außerdem frage ich mich, warum der Sendeplatz (0-4Uhr) für die Lange Harte Nacht nur alle drei Monate frei ist.

Weitere Angebote finden Sie v.a. bei den jungen Hörfunkprogrammen der Landesrundfunkanstalten. Gerade sie haben es sich zur Aufgaben gemacht, junge Musik für junge Zielgruppen im Programm abzubilden. Dabei widmen sie sich ausdrücklich auch den Randbereichen der verschiedenen Musikstile und greifen immer wieder neue Trends und Entwicklungen im Musikbereich auf. [Weitere Programme, die sich mit Rock aber nicht Metal beschäftigen und nicht vor 22Uhr laufen] Mindestens einmal im Monat können Sie bei SWR3 auf dieser Sendestrecke eine Rock-Sonderausgabe hören. Wie und wo Sie diese Programme empfangen können, erfahren Sie jeweils auf der Homepage. Falls Sie Programme an Ihrem Wohnort nicht empfangen können, finden Sie in der Regel den Stream auch im Internet.

Na, fällt ihnen etwas auf? Richtig, meine Aussage über die Sendezeiten trifft weiter zu. Wer glauben die denn hört Heavy Metal? Stahlharte Nerds, die Nachts um drei noch vor ihrem Computer sitzen und keinen Job haben? 11-Jährige mit einem Transitorradio unter der Bettdecke? Ich weiß, dass auch die ARD Quote haben will aber das ist ein Teufelskreis: Miese Sendezeit weil keine Quote -> keine Quote weil miese Sendezeit -> miese Sendezeit weil keine Quote. Auch diese ganzen Regionalprogramme sind ein Witz. Ich habe hier ganz normales Kabelfernsehen und empfange kein EinsFestival, keinen HR (auch die Radioprogamme nicht) usw. Wenn ich Heavy Metal im Internet haben will gucke ich Musikvideos und keine Streams von Radiosendungen bei denen ich auch die schlechteren Titel ertragen muss.

Rockfestivals werden von den Landesrundfunkanstalten abgebildet, sofern sie in ihrem Einzugsgebiet liegen und sich die Veranstalter für sie als Medienpartner entscheiden. SWR3 sendete vor Rock am Ring eine „Rockwoche“, das Festival selbst begleitete die Welle mit Sondersendungen […]. 1Live nahm sich im Hörfunk ebenfalls umfassend des Themas Rock am Ring an und berichtete vom Festival.

Ja, klar. Ich kann mich nicht erinnern eine Berichterstattung vom Wacken Open Air (W:O:A) auf dem NDR (reimt sich irgendwie :P) bekommen zu haben. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass das W:O:A diese Werbung abgelehnt hat zumal DMAX und N24 Reportagen und Beiträge dort gedreht haben.

Auch in den Fernsehprogrammen der ARD gibt es Sendeflächen für Rockund Heavy Metal. Den WDR-Rockpalast haben Sie ja selbst angesprochen, der SWR etwa sendet wöchentlich „Latenight extra“. Der Digitalkanal EinsPlus hat vier Tage lang zur besten Sendezeit (17.30 – 3.00 Uhr) das Rock am Ring Festival live abgebildet, neben Konzertübertragungen mit Reportagen und Interviews.

Ich spar mir meinen Kommentar um RaR, weil Slayer dieses Jahr da war. Sehr schön übrigens, dass 3 Uhr noch zur besten Sendezeit gehört aber man weiß ja was gemeint ist. Slayer habe ich übrigens auf MTV gesehen, weil ich um 2 Uhr keine Lust mehr hatte den Stream anzustellen.

Dass diese Konzertsendungen eher zu später Stunde ausgestrahlt werden, ist richtig. Umso erfreulicher ist jedoch, dass z.B. der Rockpalast zu den wenigen Programmen der ARD zählt, die den Drei-Stufen-Test erfolgreich durchlaufen haben.[/qoute]

“Wir haben zwar nur ein Vegetarisches Gericht mit Fisch aber das muss für sie als Veganer reichen wenn wir es kalt werden lassen sodass es nicht mehr schmeckt.”

[quote]Das bedeutet, dass Sie die Streams der Rockpalast Sendungen auf http://www.rockpalast.de, in Abhängigkeit von den jeweils ausgehandelten Künstler-Rechten, zeitlich unbegrenzt abrufen können. So können Sie beispielsweise die Rockpalast Dokumentation des Rock Hard Festivals 2010 […] dort anschauen.

Ein hoch auf den Rundfunkstaatsvertrag! <.<
Genug der Kritik, hier ein Lob: Die Lange Harte Nacht auf HR3 ist wirklich gut für ein Radioprogramm. Und der Rock Palast rockt auch mächtig die Sprichwörtliche Scheiße weg - besonders die Berichterstattung vom “Rock Hard Festival”, das im Gegensatz zum Rock am Ring ein Metalfestival ist, war sehr gelungen auch wenn die Auftritte der Highlights nicht wirklich gezeigt wurden (z.B. Sabaton).

Andere Sendungen zum Thema finden sich in der ARD zwar seltener, aber es gibt sie: In Einsfestival wird am 16.11.2010 um 21.10 Uhr “Heavy Metal auf dem Lande” ausgestrahlt. Der Film zeichnet den Erfolg des Firmengründers von “Nuclear Blast Records” nach und beobachtet das skurrile Miteinander von schwäbischen Dorfbewohnern und der Hard-Rock-Szenerie.

Es heißt Metal. Metal ist nicht Hard-Rock… ach was solls. Und das ist im Übrigen heute, mehr dazu unten.

[…] Seien Sie weiterhin ein sowohl kritischer wie begeisterter Nutzer unserer Radio-, Fernseh- und Internetangebote. […]
[/quote]

Das bleibe ich schon, keine Sorge.

Alles im Allen kann man sagen, dass Heavy Metal scheinbar Rock ist und die ARD ihn wie Literaturmagazine ins Nachtprogramm völlig an der Zielgruppe vorbei unterbringt. Ein Hoch auf das System!

Nun zu den TV-Tipps:
16.11.2010, EinsFestival - ab 20:15Uhr: Dokumentationen “Wilde Töne - harte Kontraste” eine Doku über das W:O:A und im Anschluss über NuclearBlast und die schwäbische Szene.
Wer kein EinsFestival empfängt: der Sender empfiehlt http://zattoo.com/view als Stream!

Wer weitere hat: Immer her damit und posten!

auf Rockantenne läuft Donnerstags zwischen 22 und 24 Uhr immer Krach - Wiederholung am Samstag um 23 Uhr. Ist aber halt Radio.

Wenn ich mir allerdings die meisten Dokus über Randgruppen ansehe, bin ich ganz froh, dass nichts zum Thema läuft. So coole Dokus wie “Thrash Altenessen” kriegt heut eh keiner mehr zusammen…

Hallo,
ich sehe das ähnlich kritisch. Mit uftaufta Musik wird man gerade zu zugeschmissen. Dabei hat Deutschland eine recht große Metalszene mit vielen vielen international erfolgreichen und bekannten Bands. Und damit meine ich noch nicht mal Rammstein, die gerne mal im Fernsehen auftauchen. Bands wie Sodom, Accept, Rage oder Kreator machen seit über 20 Jahren und mehr Musik.
Eine Stunde in der Woche zu einer vernünftigen Sendezeit eine art “Metalstadel” auszustrahlen wäre das größte. Davon würde mich keiner mehr loskriegen.
Vieleicht ist auch das Problem, dass eben dort wirklich die Musik im Vordergrund steht. Mich als Hörer und auch Musiker interessiert viel mehr Bedeutung der Lieder, Enstehungsgeschichten von Songs oder auch die Arbeit im Studio oder Konzertberichte. Privater kram ist eher unwichtig für mich.

Was mir vor einiger Zeit einmal aufgefallen ist, ist das Pro7 im Metallicawahn war. Viele Sendungen, die im Nachmittagsprogram liefen wurde mit Musik von Metallica unterlegt. Auch mit älteren nicht als Single veröffentlichten. Fand ich doch recht interessant.

Momentan seh ich für eine reine Metal-Sendung keine Chance. Die Medien haben ja grad erst den Kommerz-Hiphop für sich entdeckt. Kaum eine Sendung für und über Jugendliche, in der einem nicht dieser Müll als total “In” und “Hip” an den Kopf gehämmert wird.

Da kann ich euch eigentlich nur tracks auf arte empfehlen, läuft zwar relativ spät und das musikalische programm da ist nicht metalbeschränkt, aber sie bringen auch einiges über Metalbands (Alestorm war da z.B. mal vorgestellt). Aber wie gesagt: Glaubt bitte nicht, es geht nur um Metal, da wird alle mögliche Musik vorgestellt.

aber Kid Rock oder die Sportfreunde Stiller sind nun mal kein Metal.
Ach ja, Sportfreunde Stiller sind auch kein Rock, für mich kann man das nicht mal als (ansatzweise höhrbare) Musik bezeichnen :wink:

Kaum eine Sendung für und über Jugendliche, in der einem nicht dieser Müll als total „In“ und „Hip“ an den Kopf gehämmert wird.
Kein Wunder, nennt sich ja Hip Hop (oder eher hop & weg für alle anderen?) :wink:

Sonst muss ich aber in den Tenor einstimmen: Ein reines Metal-Format irgendwann zwischen 20 und 23 Uhr dürfte in absehbarer Zeit nicht realisiert werden. Prinzipiell wäre aber meiner Meinung eine Sendung besser die sowohl Metal als auch Hard Rock (gemeint ist immer Musik die diese Bezeichnung auch verdient) behandelt. Halt mit entsprechend langer Sendezeit. Geht sicher nicht nur mir so dass man nicht nur eines von beiden höhrt. Zumal die Grenzen ja ohnehin recht schwammig sind. Schönen Gruss an die Puristen 8)

edit: NW5 - vom Stil deines Postings her scheinst du doch voll in die Zielgruppe der Deppenraper zu fallen…

Wenn sich das deutsche Fernsehen mit Metal befasst, kommen meistens solche Glanzstücke raus:

[video]http://www.youtube.com/watch?v=YbcRkk6gQCg[/video]

[video]http://www.youtube.com/watch?v=npPwwG4KkgA[/video]

Wer sich diese Videos anschaut, wird schnell merken warum ich auch als großer Freund härterer Klänge recht froh bin, dass es keine reinen Metalsendungen im Fernsehen gibt. Wenn sich sowohl die Bands, die im Angesicht der Kamera immer irgendwie hilflos agieren, als auch die Macher, die von der Materie augenscheinlich keine Ahnung haben, schon in kurzen 5-10 Minuten-Beiträgen bis auf die Knochen blamieren, wie soll das dann erst bei einer 1-2 stündigen Sendung aussehn?

Warum ist es denn so schlimm das im TV nicht viel über Metal läuft?
Als das 2003 der Fall war (nämlich als Ozzy Osbournes schreckliche Sendung lief, und Manowar in diesem Jahr auch äußerst erfolgreich waren) war Metal kurz mal hip, und dann wieder out, weils dann alle gehört haben.

An dem Versuch unkonventionelle Musik einer breiten Masse zugänglich zu machen ist schon Viva 2 gescheitert.

So ist das halt. Sei froh das es nicht so oft im TV kommt.

Das ist wieder so “Tut uns Leid, dass wir kein vegetarisches Essen anbieten aber es gibt einfach zu wenig Vegetarier”

Ja, das Argument zieht! Warum sollte was gezeigt werden, was die meisten Leute nicht sehen wollen? Weil diejenigen die es sehen wollen einfach zu wenig sind. Ist doch logisch? Kein Mensch würde ein Geschäft mit rosa-herzchen-karierten-Unterhosen aufmachen, nur weil es potentielle 20 Käufer in der Stadt hat.

Gibt es nicht abends eine recht nette Metalsendung auf iMusic1? Die hatten da mal vor ein paar Monaten ein ziemlich geiles Special + Interview mit Axel Rudi Pell. Auf GoTV kommt Freitags auch ne mittelmäßige Metalsendung.

Und das der NDR noch NIE was zum Wacken gesendet hat, stimmt auch nicht. Gibt sogar ne ganz gute eigenproduzierte Doku darüber:
http://www.youtube.com/watch?v=dfEP2CorC7g

Warum sollte was gezeigt werden, was die meisten Leute nicht sehen wollen?
Ich denke mal dass es sicher ähnlich viele Metal- wie Jazz-, Ska-, Klassik- oder Sonstwas-Höhrer in Deutschland gibt. Sooo klein wie es vielleicht scheint ist die Zielgruppe sicher nicht. Es muss ja auch nicht nur um Revolting, Eisregen & Co gehen - Metal ist ein weites Feld :wink:

Ich weis nicht, wieviel Metal da in Osbournessendung war, aber Manowar und Ozzy Osbourne als die gesamte Bandbreite der Metalszene anzusehen ist schon erschreckend. Ich denke aber auch, dass die Szene nicht groß genug ist um eine vernünfitge Quote bei den Privaten zu schaffen.
Da könnten nun wieder die öffentlich rechtlichen einspringen. Für 2 mal Fussball im Jahr ist mir die Gebühr irgendwie unverschämt hoch^^

Aber ist natürlich auch wieder ein Teufelskreis. Keine Quote, da zu wenig Interessierte. Zu wenig Interessierte, da man in den Medien nichts von hört. Wenn man bedenkt mit für Musik die jugendlichen bombadiert werden… :wink:

Also ich finde es gut, dass darüber nicht so viel im Fernsehn läuft. Wer weiß, was sich dann für Vorurteile festigen oder was die für Murks anfangen zu erzählen Bands.
Nachher kommt da wieder sowas wie „Efilibrium“ (ab ca 0:40) :smiley:

Ich bin sicher kein Purist, meine Äußerungen im ersten Post bezogen sich mehr darauf, dass ich quasi Metal wollte und Hard Rock bekam :smiley:
Rein metallisch ist ja sogut wie nichts mehr unterwegs; metal.de reviewed z.B. auch Cooper und Airbourne etc.

dass ich quasi Metal wollte und Hard Rock bekam :smiley:

Sei froh dass du nicht Silbereisen bekommen hast - zwei Metalle in einem :mrgreen:

metal.de reviewed z.B. auch Cooper und Airbourne etc.

Kann ich nicht’s schlechtes dran finden - zumal ja Cooper (ich denke man es geht um meinen geliebten Alice) bei einigen Tracks (z. Bsp. Brutal Planet) dem Metal „nicht allzu fern stand“ :wink:

Heute ein weiterer TV-Tipp von mir:
NumberOne: 21.12.2010, 22:15 - 23:15 Uhr auf Kabel 1
Dienstag befasst sich die Sendung “NumberOne” auf Kabel1 mit Moderator Markus Kavka (Ehemaliger Redakteur des “Metal Hammer” sowie Moderator der abgesetzten Sendung “Metalla”, Viva) eine Stunde lang mit dem Schweren Metall, insbesondere mit dem Wacken Open Air und Interviews mit Slayer (Thrash), Accept (Heavy), Doro Pesch (Richtung Heavy) und Alice Cooper (Hard Rock).

Danach, für unsere Rocker, eine weitere Ausgabe der Sendung. Das Thema werden hier die Scorpians seien.

Das Thema werden hier die Scorpians seien.

Und man dachte schon die wäre man los :smiley: Aber so richtig normal auflösen tun die sich wohl nicht :smiley: