HD und andere Entwicklungen bei Bild und Ton

Das ist mir gestern im Forum von Moonsault aufgefallen. WWE und SKY trennen sich ja und nun heulen viele rum, weil man WWE nicht mehr ohne weiteres in HD gucken kann. Ich finde dieses ganze HD-Gejammere ziemlich affig.

Ich für meinen Teil liebe Computerspiele in der Auflösung von 320x240. Das ist nämlich die alte DOS-VGA-Auflösung und die ist für mich immer noch am charmantesten. Auch liebe ich alte VHS aufnahmen, gerade bei alten Konzertmitschnitten, Videoclips oder alten Filmen. Beispielsweise dieser wunderbare Videolcip hier: http://www.dailymotion.com/video/xf1b3f - das bekommt seinen Charme doch erst durch 4:3 und VHS-Qualität. In aufgearbeiteter HD-Qualität würde doch verdammt viel Feeling flöten gehen.

Ich finde das auch einfach total geil in meiner VHS-Sammlung von über 500 Kassetten zu stöbern. Das hat nen ganz anderen Charme als die heutige Streaminggesellschaft.

Ich meine, die Leute regen sich auf „Ja, SD sieht auf meiner mörder-geilen-ultra-krass-fett-ey-yuppie LCD Glotze mit 60 Zoll nunmal nicht mehr so gut aus“ - Mag ja sein, aber wieso kauft man sich so ein Ding erst, wenn eh noch nicht alles drauf umgestellt ist? :roll:

Kurz gesagt: ich kann dieses ganze Gejammere der HD-Kiddies nicht verstehen. Ich meine, was will man sich denn in HD angucken? Die ganzen geilen Filme wurden doch vor dem Standard gedreht. :smiley:

Oder bin ich einfach nur hoffnungslos retroesk?

Willkommen in der Zukunft?

Dann doch lieber… :lol:

[QUOTE=Anchantia;346790]Die ganzen geilen Filme wurden doch vor dem Standard gedreht. :D[/QUOTE]
Die ganz geilen Filme wurden alle analog gedreht. Und von 35mm kann man problemlos gut HD abtasten, soweit ich weiß. Leute die davon Ahnung haben dürfen/sollen mich an dieser Stelle gerne korrigieren.

Zum Thema: HD ist wahrscheinlich mit Abstand die am meisten überschätzte “Technologie”, die es gibt. Vor allen Dingen weil sie völlig falsch verstanden und gebraucht wird. HD heißt nix anderes als eine Auflösung. Allerdings spielen für ein gutes Bild viel mehr Sachen eine wichtige Rolle (angefangen bei der Kamera bis hinzu einer guten Bitrate beim Rendern). Nehmen wir mal als Beispiel die “Mediathek” von Anne Will. Die dort gelagerten Videos sind in SD (960x544), aber in einer richtig guten Qualität vorhanden (1788 kBit/s, wenn ich das richtig gesehen habe). Insofern ist das absolut in Ordnung. Zusätzlich braucht es auch für eine Talkshow nicht unbedingt HD Qualität, was ein weiterer Faktor ist, der mich leicht stört. Mittlerweile geht es ja so weit, dass VLogger auf YouTube dumm angemacht werden weil sie ihre Videos nicht in HD aufnehmen und hochladen. Dabei wird völlig vergessen, dass ein billig gedrehtes und verwackeltes scheiß Vlog Video kein HD braucht. Ich würde sogar so weit gehen und sagen, dass bei solchen Videos HD die falsche Wahl ist. Bei einem gut gemachten Blockbuster oder allgemein gesagt professionellen Filmen mit guten Kameraeinstellungen ist HD eine gute Sache und meiner Meinung nach förderlich für das Seherlebnis, aber bei einem Vlog?

Wenn ich bei einem Film die Wahl zwischen HD und SD habe würde ich mich immer für HD entscheiden, jedoch ist SD kein Untergang. Aber diese ganzen Möchtegern Internet HD-Junkie-Kinder, die eigentlich gar nicht wissen wovon sie reden gehen mir auch ein bisschen auf die Nüsse :mrgreen:.

Auch alte Filme lassen sich noch auf HD bringen, da sie nicht in irgendeiner speziellen Pixelauflösung gedreht wurden. Die analogen Filmrollen können problemlos abgetastet werden und dürften je nach dem was verwendet wurde auch noch für Ultra HD reichen. Ich frage mich allerdings warum du von von HD Kiddies redet, wenn die Menschen einfach ein scharfes, sauberes Bild genießen wollen. Nicht jeder findet Pixel und Körner charmant, geschweige denn empfindet dabei ein angenehmes Feeling. Zu Mal darüber jammern, das andere jammern, dass etwas veraltet ist oder wird, nun auch nicht gerade weniger affig oder gar erwachsen ist.

Ach, ich amüsiere mich eigetlich eher drüber. Und wundere mich auch. Ich mein, wenn heute die meisten davon reden “Augenkrebs” zu bekommen - also früher hat man doch auch kein Augenkrebs bekommen? Und wie Mr. Bearer schon schrieb: Hohe Auflösung ungleich sauberes Bild. Schau Dir mal BluRay-Veröffentlichungen von alten Serien an, die sind streckenweise bildtechnisch blasser und fehlerbehafteter als alte VHS-Aufnahmen auf nem Röhrengerät.

Ich setze auch noch auf die gute alte Röhre, diese neumodischen LSD-Geräte braucht kein Mensch. Bei Musik sehe ich das ähnlich, sollten mir mal MP3s unterkommen werden die erst mal auf 48 kbps runtergerendert.

Nicht zu vergessen: Bei YouTube immer auf 144p schalten für den Retro Faktor.

Hey nix gegen die gute alte MC! 8) Ne wirklich, das mache ich heute noch mit ner Freundin ganz gerne: Mixtapes auf Kassette tauschen. Das übertrift vom Feeling her sämtliche Internettauschbörsen!

Je nach Ausgabegerät ist das Bild ein anderes. Die Leute haben heutzutage nun Mal weitestgehend Flatscreens und diese Flatscreens sind darunter keine winzigen Röhren, wie man sie früher hatte sondern ziemlich groß und da sieht ein Bild in niedriger Auflösung gern mal ziemlich bescheiden aus. Man kann wol kaum vom Verbraucher erwarten, einen alten Fernseher hinter dem Flatscreen zu haben, nur für den Fall der Fälle und die Chance dass es vielleicht so nicht ganz so bescheiden aussieht.

Dass es bei BluRays beschissene Bilder gibt, na ja ist bei DVD auch nicht anders gewesen und VHS sicher ebenso. Das Zeug wird halt von Menschen gemacht, wenn die sich keine Mühe geben, sieht das Bild halt kacke aus.

Ist mir persönlich viel zu hoch! Wenn schon Retro, dann SNES Auflösung (256x224) oder gleich GameBoy (160x144)!!

Stimmt, Blu-Ray und DVD gibt es nicht.
Ich finds gar nicht geil wenn die Bildqualität der VHS sich über die Jahre immer weiter verschlechtert und übrigens find ich es auch nicht geil, dass ich auf ner VHS nur einen Ton habe und nicht nach Lust und Laune O-Ton, Deutsch oder Hawaiianisch gucken kann. Ans zurückspulen will ich gar nicht denken…

Was ist denn nicht umgestellt? Das Fernsehen vielleicht wenn man von frei empfangbaren Sendern ausgeht. Spielekonsole, Streamingangebote, Blu-Ray, selbst für die alte DVD rechnet sich ein Flatscreen, allein wegen 16:9… Halt es soll auch 16:9 Röhris geben!! Aber die sind dir nicht retro genug… :roll:

Alles was in 35mm aufgenommen wurde kann man locker mit neuer Abtastung vom Originalfilm auf Full HD und 4k bringen. Wenn man nur neu abtastet ohne Remastering bzw. Post Produktion bleibt sogar der Charme der Kratzer, schwarzen Punkten und Flecken der originalen Master dabei erhalten… Die Beispiele die nicht besser aussehen sind lediglich Transfers die von DVD zu Blu-Ray gemacht worden, was eigentlich keinen Sinn ergibt. Solche Bullshit Transfers sind aber selten geworden, weil die Kunden sich nicht verarschen lassen.

Ein Faible für solche Dinge zu haben ist in Ordnung, sich aber mir an Haaren herbeigezogenen Argumenten einreden zu wollen die VHS oder XY biete bessere Qualität wenn dem nicht so ist, ist aber Schwachsinn. :wink:

Und hier noch ein sehr schönes Video bzgl. alter Filme in HD.
Universal gibt sich viel Mühe Der weiße Hai zu restaurieren und sorgt für ein Top Bild:

//youtu.be/hLWvXaeDzwU

Und die machen das im Gegensatz zu George Lucas und Star Wars auch richtig! Das Originalmaterial einfach nur aufwerten anstatt wieder andauernd irgendwelche neuen Special Effects reinzupumpen, die da nie etwas verloren haben und die auf gar keinen Fall aus den 70gern hätten stammen können…

[QUOTE=Anchantia;346790]Ich finde dieses ganze HD-Gejammere ziemlich affig.

Ich für meinen Teil liebe Computerspiele in der Auflösung von 320x240. [/QUOTE]

Ich habe vor einiger Zeit “James Bond: Moonraker” in 1080p gesehen - dadurch, dass dieser Film wirklich auf Film gedreht wurde und nicht mit einem Consumer-Format wie VHS oder SVHS, ist der Detailreichtum unglaublich hoch - all die Maschinen, Raketen, blinkenden Lichter etc. sind sehr detailreich. Zudem verbessert sich durch das “Remastern” auch der Kontrast und die Farbe sehr stark.

Das kann man z.B. hier sehen, der Vergleich der Originalfassung und der remasterten bei Space 1999 (in Deutschland: Mondbasis Alpha 1):

Auch alte Spiele machen in 320x240 nur auf der Originalhardware wirklich Spaß. Bei “Duke Nukem 3D” ist es z.B. so, dass die Variante, die derzeit auf Steam angeboten wird, hochauflösende Texturen bietet und die gesamte Welt in echtem 3D per OpenGL rendert - und das sieht einfach toll aus, denn man erkennt bereits beim Startscreen die Aliens, wo man vorher nur Pixelbrei sehen konnte:

Ich finde, HD ist zuerstmal natürlich nur eine Auflösung. Aber im Kino ist diese Auflösung bereits seit Jahrzehnten Standard. Von einem Hype würde ich hier nicht sprechen - Dolby, THX, progressive Bilder - all diese Neuerungen haben durch das Kino Einzug bei uns gehalten. Und wenn man sich früher eine progressive Röhre kaufen musste die schweineteuer war, kann man das jetzt auch mit einem günstigen LCD erreichen.

Ich wüsste nicht, was daran verwerflich wäre, scharfe Bilder haben zu wollen. Zu Hause habe ich einen 1080p-fähigen Beamer und eine Leinwand mit 4 Meter Diagonale. Ich bin ein Serienfreak und schaue gern auch viele alte Serien, in SD kann ich diese auf der Leinwand ohne Kopfschmerzen nicht wirklich genießen. Daher freue ich mich über jedes Remastering oder jede Serie die im Vorfeld schon in HD aufgenommen und später veröffentlicht wurde.

Hype würde ich es schon nennen. Aber um ehrlich zu sein, obwohl ich nie Kassetten getauscht habe oder so, mich stört schlechte Qualität überhaupt nicht. Ich schaue mir sowieso keine Filme an, welche nur auf gute Soundqualität und gute Bildqualität Wert legen. Dass man bei einem Film wie Transformers ein gutes Bild haben will ist ja klar. Aber bei Filmen bei denen der Inhalt im Vordergrund steht ist es mir einfach völligst egal. So lange man die Personen und Gegenstände wieder erkennt reicht das für mich.

[B]Man sollte die Limitierungen der Zeit aber auch nicht als etwas erstrebenswertes ansehen.[/B]

Hätte man zu VHS Zeiten zu ähnlichen Preisen eine weitaus bessere Qualität bieten können hätte man es getan. Hätte ein DVD keine Speicherplatzbegrenzung dann wäre auch hier die Auflösung schon höher gewesen. Und hätte vor 10 Jahren schon jeder Haushalt so einen Breitbandzugang wie heute gehabt, dann wäre es vielleicht nie zur BluRay gekommen sondern direkt zum Streaming.

Auch bei Spielen war 320x240 keine künstlerische Wahl, sondern technische Vorgabe bzw. Limitierung. Die Entwickler fanden es damals auch nicht alle geil um jedes freie Byte zu kämpfen.

Klar kann sowas nostalgische Gefühle auslösen…ich selbst habe seit knapp 2 Jahren wieder ein Plattenspielen, einfach weil es eine geile Art ist Musik zu hören…kein hektischen skippen, nach 3-4 Songs muss man umdrehen/wechseln oder setzt die Nadel nochmal nach vorne. Sehr entspannt. Aber trotzdem liebe ich es, dass ich mein Handy vom Bett aus mal eben mit Gigabytes an Musik befüllen kann und sich mein Podcatcher nachts autmatisch neue Folgen lädt die ich dann morgens im Auto höre.

TL;DR: Technik ist geil, technische Limitierungen sind es nicht. Das ist nur Nostalgie.

Mal ein Link zum Thema alte Filme und HD.

@KingMö Sehr schöner link, Danke dafür :slight_smile:
Gerade in alten S/W Filmen wurde oft mit Licht und Schatten gearbeitet, die Kontraste kämen - vorausgesetzt man bildet nicht wieder eine Kopie der 7. oder 8. Generation ab, sondern geht nah ans Original ran - in HD sicherlich viel besser zur Geltung und man könnte Filme wie z.B. „Der Malteser Falke“ oder Hitchcocks "Spellbound" wieder ganz neu entdecken.

Bei mir ist das Ganze unter Anderem auch eine Kostenfrage. Ich kann es mir nicht leisten, einfach mal mehrere Tausend Euro für einen HD-fähigen Monitor/Fernseher, einen Bluray-Player und entsprechende Medien zu kaufen.
Das heißt, wenn ich länger darauf sparen würde, wahrscheinlich schon, aber das ist es mir dann nicht wert, auch, weil ich mit meinem Grundig-Röhrengerät von 1995 noch sehr zufrieden bin.

Ich glaube auch, dass die Bildqualität gar nicht so entscheidend beim Übergang von VHS zu DVD war. Eher die simple Bedienung und die längere Haltbarkeit und vor allem die Abspielbarkeit auf Computer, Laptops, etc. Wenn ich irgendwem eine DVD gebe, weiß ich mit absoluter Sicherheit, dass er sie abspielen kann. Das ist zum Beispiel etwas, was BluRay fehlt.

Wenn ich heutzutage die BluRay oder DVD von einem Klassiker wie “Spiel mir das Lied vom Tod” aus den 60ern auf einem guten Bildschirm oder Beamer anschaue, dann kommt das auch viel mehr an das Erlebnis in einem guten Kino in der Zeit ran als der Dreck den man dann im TV ausgestrahlt oder auf VHS veröffentlicht hat.

[QUOTE=menag;346826]Dass man bei einem Film wie Transformers ein gutes Bild haben will ist ja klar. Aber bei Filmen bei denen der Inhalt im Vordergrund steht ist es mir einfach völligst egal. So lange man die Personen und Gegenstände wieder erkennt reicht das für mich.[/QUOTE]
Es gibt auch genügend Filme bei denen der Inhalt im Vordergrund steht die aber trotzdem grandiose Bilder haben. Guck dir mal die Coen-Filme an, vor allem die mit Roger Deakins an der Kamera (z.B. No Country for old Men oder True Grit). Die sollte man in sehr guter Qualität schauen, einfach weil es schlichtweg großartige Kunstwerke sind. Es ist Blödsinn, dass man sowas nur für irgendwelche Action-Blockbuster braucht.

Zu Beginn der DVD-Zeiten hatte man aber das gleiche Problem. Kaum einer hatte DVD-Laufwerke, es gab + und - DVDs, am Anfang konnten die Player auch nicht beides. Später kamen dann noch die Double-Layer DVDs und wieder mussten die Player es unterstützen. Noch heute spucken manche Programme DVD-Formate aus die ältere Player nicht spielen können. Also so prächtig war das auch längst nicht.

[B]Dieses ganze Retro-Gehabe…[/B]
Mittlerweile ist hier doch schon angekommen, dass DVD- oder BR näher am Original sind (nämlich dem Film) als VHS. Ich war froh, als es Musik auf CD gab, da konnte ich mir den Bandsalat und das Geleiere ersparen, das man mit halbwegs bezahlbaren Laufwerken hatte. Außerdem konnten viele Stücke im Klassik-Bereich endlich auf einen Tonträger gepackt werden.
Aber gut, Nostalgiker gibts und gab es immer. Dafür nun diejenigen, die halbwegs auf der Höhe der Zeit bleiben wollen, zu verspotten, ist bescheuert.
Was Douglas Adams sagt:

[QUOTE=alderschwede;346805][…]sollten mir mal MP3s unterkommen werden die erst mal auf 48 kbps runtergerendert.[/QUOTE]

Du hörst MP3? Die sind doch viel zu modern! Und hoffentlich hast du auch noch brav einen uralt Modem für den Internetz zugang. Schnelles Internetz ist ja auch unsinn den man nicht braucht.