Harry der Allesfresser von Sat 1

So hier mein erster Beitrag im Forum. Ich möchte euch mit einem legendären Zitat aus dem Terrorhotel (leicht verändert) begrüßen: “Herzlich willkommen bei meinen Beiträgen oder wie die Bayern sagen: Grüß di’”

Der “Essenstester” Harry von Sat 1 (Frühstücksfernsehen, Sat 1 Das Magazin) hätte mal einen Bericht verdient. Ich frage mich, was diesen Typen zum Experten macht. Nur weil man eine warme von einer kalten Bratwurst unterscheiden kann, das kann jeder.

Was haltet ihr von dem Typen?

Hier ein Bild, falls ihr keine Ahnung von wem ich schreibe:

Ich habe irgendwo mal aufgeschnappt, daß er selber einen Imbiß oder so was hat.

Kurze Recherche später:
Ja, hat er.
http://www.luettn-grill.de/
Auffällig, wie der professionelle Fotobomber Lottoking Karl sich da reingeschlichen hat :smt002 .

Somit sollte er sich, zumindestens theoretisch, schon mal mit Nahrungsmittelzubereitung und hygienischen Grundbedingungen auskennen. Sonst währe sein Laden auch schon zu.

Es ist allerdings seltsam, warum sich dieser Imbissbudenbesitzer in der Weltgeschichte rumtreiben kann, während er einen eigenen Imbiss hat.

Und das Bild ist eindeutig fotomontiert, das lässt sich vorallem an dem blonden Kollegen in hinterster Reihe erkennen, er ist gefüllte 3 Köpfe größer als die anderen.

Nur, weil der auf 'ner Bierkiste steht, ist der noch lange nicht fotomontiert.

Und warum er sich in der Weltgeschichte rumtreiben kann? Nennt sich Mitarbeiter. :wink:

Auffällig ist auch, daß bei Saaaaaat.1 nie erwähnt wird, wo denn sein Imbiss überhaupt ist. Ich mußte doch ein wenig tiefer graben um den überhaupt zu finden.

So schlimm finde ich ihn jetzt nicht (abgesehen von seiner Art, und der Tatsache daß er ein weitere Sparte der Ess-Flut bedient). Er hat offensichtlich das gelernt was er da kritisiert, und die, die nicht erkannt werden wollen, werden entsprechend verfremdet.

Wesentlich „freundlicher“ als die anderen, die einem auch noch genau sagen, wo man das Restaurant findet, daß sie [-]herunterwirtschaften[/-] aufbauen.

Glaub mir, das Bild ist ein Montage. Das erkennt man schon, wenn man sich die Personengruppe genauer anschaut. Ich habe ein paar zusaetzliche Fuesse entdeckt, nachher poste ich ein Bild in dem ich sie umkreisen werde. Und Harry ist der eindeutige Beweis, waehrend alle anderen gerade in die Kamera blicken, schaut er irgendwo in die Ferne. Auf einem Bild mit welchem man sich selbst vorstellt blickt man gerade laechend ins Objektiv und schaut nicht einfach ins nirgendwo.

Und seine staendige Medienpraesenz nervt einfach. 2 mal mit Monat ist ok, aber fast taeglich muss doch nicht sein.

Auf einem Bild mit welchem man sich selbst vorstellt blickt man gerade laechend ins Objektiv und schaut nicht einfach ins nirgendwo.

Nicht unbedingt, besonders dann nicht, wenn man meint eine „Schokoladenseite“ zu haben. Leider hat er so kurze Haare und das Bild ist zu klein sonst währe es einfacher „Schnittfehler“ zu finden. Da habe ich auch schon nach gesucht. Und zumindestens der Herr rechts mit den längeren Haaren zeigt keine eindeutigen Ungereimtheiten.

Ich bin mir auch nicht sicher, ob die Bilder von eiem professionellem Fotografen sind, denn auch die anderen Bilder in der Gallerie sind… seltsam. Aber die meisten scheinen ehemalige Farbfotos zu sein bei denen, bis auf das Logo von dem Laden, die Farben entfernt wurden.

Weiterhin auffällig ist, daß die Jpg Datei keine exif informationen enthält. Entweder war der Hersteller sehr gründlich, oder wir sehen hier nur eine server-side kopie die von dem CMS angelegt wurde. Zumindestens Photoshop hätte seine Daten hinterlassen.

Der Trend, Pommesbudenbesitzer und Weihnachtsmarktbudenbetreiber im Fernsehen bloßstellen zu wollen (meistens trifft’s in diesen Formaten eh nur das 400 Euro-Aushilfsmäuschen, das nur die Anweisungen vom abwesenden Chef befolgt), hat vor Jahren RTL ÄTZTRA mit Biggi Schrottzange begründet.

Nur weil mal der Glühwein zwei Centigrad zu kühl oder die Fritte nicht ganz durchgebrutzelt ist, den Robespierre der Currywurstnation spielen zu wollen, ist doch 'n büschen dick aufgetragen. Und dann auch noch die Würstelbrater damit beeindrucken zu wollen, dass man ihnen ein selbstgeshopptes Klebebild mit Konterfei und Daumenrunter von Imbissharry an den Tresen pappt, ist einfach nur lächerlich.

Mir als Zuschauer ist es jedenfalls vollkommen latte, ob der Chickendöner in einer Cadmiumklitsche in Bad Mergentheim zu fettig ist oder das Mettwurstbrötchen auf dem Rummel von Zeulenroda zwei Stunden zu lange in der Auslage ruhte.

Sollte ich selbst Appetit auf Fastfood oder einen Snack haben, dann gucke ich im konkreten Fall selber nach, ob mir das Verkaufsobjekt hygienisch und lukullisch zusagt. Bei einem jeweiligen Einsatz von ca. 5 Euro kann man guten Gewissens auf Trial and Error setzen.

Was ich ganz bestimmt so dringend brauche, wie ein Furunkel am Schließmuskel, sind Imbisstest vom halbgaren Harry.

Und bei den Rinderpiedeln scheint das Sendekonzept noch nicht ausgereizt. Seit Montag beglückt uns SAT 1 auch mit Kosmetiktesterin Filiz, die mit gleicher Verve die Nagelstudios der Republik unsicher macht.

http://www.sat1.de/videocenter/clip/5974