Hallo... aufwachen!

Diskussion über den Blog-Artikel: Hallo… aufwachen!

Der 27. April 2009 war wieder mal so ein denkwürdiger Fernsehtag. Zwei Themen haben vor allem das aktuelle Geschehen beherrscht: die Europa erreichende Schweinegrippe und die Entlassung von Jürgen Klinsmann als Trainer des FC Bayern München (beides steht in keinem Zusammenhang zueinander).

Klinsmann Entlassung hätte ein großer Tag für das Deutsche Sportfernsehen (DSF) werden können. Der Sender hat gute Beziehungen zum Verein, in der Bundesliga-Berichterstattung nimmt Bayern München immer auffallend viel Platz ein. Umso erstaunlicher, dass der Sender Klinsmanns Rauswurf über Stunden verschlafen hat. Am späten Vormittag platzte die Bombe, alle Medien sprangen drauf an, es gab eine Live-Pressekonferenz. Und das DSF sendet stattdessen lieber Abzock-Spielchen und Teleshop. Statt sich journalistisch zu profilieren überwiegt die Geldgier.

Was im DSF zu kurz kam, wurde in der ARD stattdessen übertrieben! Das Erste hat seine aktuellen “Brennpunkte” früher regelmäßig zur besten Sendezeit ins Programm geschoben und sie seit einigen Jahren stark eingeschränkt. Warum nun wird ausgerechnet zum Thema Klinsmann ein “Brenpunkt” gebracht? Es gab in den vergangenen Wochen viele Themen, die eines “Brennpunktes” würdig gewesen wären - aber die ARD verzichtete. Und bei Klinsmann wird plötzlich einer aus dem Hut gezaubert. Dies ist umso merkwürdiger, als dass die Schweinegrippe das viel bedeutendere Thema war und ist. In Mexiko starben zahlreiche Menschen daran, und die Grippe hatte bereits an diesem 27. April 2009 Europa erreicht. In welchem Verhältnis steht da die Entlassung eines Trainers von einem Bundesliga-Verein? Derartiges passiert schließlich alle paar Wochen - vor allem auf der Zielgeraden einer Saison.

Hallo Fernsehkritiker,
bei den 150 Todesopfern hat man nur den starken verdacht, dass sie an der Schweinegrippe gestorben sind. Nachgewiesen ist dies erst bei 6-20. (http://www.mdr.de/nachrichten/6317969.html)
Nicht alles glauben, was das Fernsehen sagt :wink:
Viele Grüße

Dies ist umso merkwürdiger, als dass die Schweinegrippe das viel bedeutendere Thema war und ist. In Mexiko starben mehr als 150 Menschen daran, und die Grippe hatte bereits an diesem 27. April 2009 Europa erreicht.

In Deutschland sterben jährlich bis zu 20000 Menschen an einer normalen Grippe. Also wieso sollte man 150 Tote, von denen man noch garnicht weiss, ob sie die Schweinegrippe tatsächlich hatten, zum Super-Top-Thema machen?

Mir ist auch bereits aufgefallen, dass der Klinsmann-Rauswurf komischerweise mehr diskutiert wurde als die Schweinegrippe. So eine Krankheit, die uns möglicherweise bald erreicht oder es vielleicht schon getan hat und die schon viele Opfer mit sich gebracht hat ist meiner Meinung nach viel wichtiger als Sportmeldungen.

Hallo Fernsehkritiker,
bei den 150 Todesopfern hat man nur den starken verdacht, dass sie an der Schweinegrippe gestorben sind. Nachgewiesen ist dies erst bei 6-20. (http://www.mdr.de/nachrichten/6317969.html)
Nicht alles glauben, was das Fernsehen sagt :wink:
Viele Grüße
Dennoch mindert das nicht die Wichtigkeit der Schweinegrippe in den Nachrichten. Soweit ich mich erinnere gab es bei der Vogelgrippe noch viel weniger Opfer und da wurde auch dauernd von geredet und vor ihr gewarnt.

Dennoch mindert das nicht die Wichtigkeit der Schweinegrippe in den Nachrichten. Soweit ich mich erinnere gab es bei der Vogelgrippe noch viel weniger Opfer und da wurde auch dauernd von geredet und vor ihr gewarnt.

Meiner Meinung ist das eher ein Beispiel für mediale Panikmache. Wobei Klinsmann natürlich auch nervt :wink:

Diese Schweinegrippe ist auch nichts anderes als reine Panikmache. Den Sendern gehen die Bad News aus, also zaubert man einfach eine Krankheit aus dem Hut hervor… Das ist einfach nur lächerlich!

Diese Schweinegrippe ist auch nichts anderes als reine Panikmache. Den Sendern gehen die Bad News aus, also zaubert man einfach eine Krankheit aus dem Hut hervor… Das ist einfach nur lächerlich!

Genau meine Meinung. Denn wie war das bei der Vogelgrippe oder dem BSE-Skandal? Heute hört man auch nix davon. Nur weil es „paar“ Schweine und Menschen erwischt hat, muss man doch nicht gleich in Panik geraten. In Deutschland von einem Auto überfahren und getötet zu werden, ist größer als das man die Schweinegrippe bekommt. Ich werde jetzt deswegen auch meine Ernährung nicht umstellen. Das habe ich damals bei BSE und Vogelgrippe nicht gemacht. Warum auch? Ich lebe noch.

Wenn ich mich nicht irre, dann handelt es sich bei diesen Seuchen um Krankheiten, die sich nicht ohne weiteres von Mensch zu Mensch übertragen. Bei der "Schweine"grippe liegt der Fall offenbar anders.

Panikmache ist sicher nicht angebracht, Bagatellisierung aber genauso wenig.

Wenn ich recht informiert bin, dann hatte die Spanische Grippe damals mehrere Millionen Menschen dahingerafft.

Vor einigen Jahren ging eine „normale“ Grippewelle um und ich habe die Berichterstattung in den Medien für übertrieben gehalten bis es mich selbst erwischt hat. Mir ging es sechs Wochen lang so richtig schön dreckig.

Wenn ich mich nicht irre, dann handelt es sich bei diesen Seuchen um Krankheiten, die sich nicht ohne weiteres von Mensch zu Mensch übertragen. Bei der "Schweine"grippe liegt der Fall offenbar anders.

Panikmache ist sicher nicht angebracht, Bagatellisierung aber genauso wenig.

Wenn ich recht informiert bin, dann hatte die Spanische Grippe damals mehrere Millionen Menschen dahingerafft.

Vor einigen Jahren ging eine „normale“ Grippewelle um und ich habe die Berichterstattung in den Medien für übertrieben gehalten bis es mich selbst erwischt hat. Mir ging es sechs Wochen lang so richtig schön dreckig.

Also der Virus H1N1 ist von der Zahl der bis jetzt geforderzten Todesopfer eine eher kleine und schwache Grippe. Zumal das Medikament Tamiflu und andere Antivirale Meidkamente herovrragend darauf anspringen. Die Gripp ist zwar durchaus bedenklich, aber keiensfalls so Gefährlich wie es von den Medien dargestellt wird. Ein Vorredner sagte bereits das jährlich 20.000 Menschen an der normalen Haus und Hof Gripp sterben, also warum wird so eine Panik um die Schweinegrippe gemacht? Es sind erst 6-20 tote und 2500 infizierte in Mexiko! Hier sind es sage und töne 2 (!!!) fälle. Lasst wuch doch nicht ins Boxhorn jagen leute. Schaut euch die Daten der Spanischen Grippe an wie schnell die damals um sich gegriffen hat!

Vor allem nennt die Grippe bitte nicht Schweinegrippe. Das Schwein welches die Grippe trägt muss erst noch gefunden werden (In der Schweinewelt bürgert sich gerade der Begriff “Menschengrippe” ein, dieser ist aber auch zu ungenau). Lasst sie uns “Amerikanische Grippe” oder “Mexikanische Grippe” nennen oder so.

In Deutschland sterben jährlich bis zu 20000 Menschen an einer normalen Grippe. Also wieso sollte man 150 Tote, von denen man noch garnicht weiss, ob sie die Schweinegrippe tatsächlich hatten, zum Super-Top-Thema machen?

Weil es ein Virus ist der sich ausbreiten kann und später umso mehr Menschenleben auf den Gewissen hat. Neu entdeckte Krankheiten sollten schon Top-Thema sein, da man die Ausbreitung bei geringer Zahl von Infektionen stoppen kann.

also warum wird so eine Panik um die Schweinegrippe gemacht?

Soweit ich es verstanden habe, handelt es sich um ein neues Virus, von dem man noch nicht weiß, wie gefährlich es tatsächlich ist bzw. wie gefährlich es noch werden kann. Daß das gewisse Bedenken auslöst und evtl. zu Maßnahmen führt, die manchem übertrieben erscheinen mögen ist völlig normal. Ganz ohne Grund wird die WHO ja schließlich nicht warnen. Wahrscheinlich habe ich die falschen Sender gesehen und die falschen Zeitungen gelesen, ich habe nämlich von übertriebener Panikmache nichts mitbekommen.

Ich mache mir deshalb keine Sorgen, nicht weil ich das Problem unterschätze, sondern weil es an der Sache nichts ändern würde. Ob sich die Krankheit weltweit ausbreitet oder nicht, kann ich nicht beeinflussen und es gibt außerdem etliche andere fiese Sachen, die man sich einfangen könnte.
Trotzdem finde ich, daß eine potentielle Bedrohung der Gesundheit der Bevölkerung mehr mediale Beachtung verdient als die Probleme von Herrn Klinsmann bzw. eines Fußballvereins. Selbst ohne "Schweine"grippe gäbe es sicher wichtigere Themen.

Ich wiederhole: „Panikmache ist sicher nicht angebracht, Bagatellisierung aber genauso wenig.“

Neu entdeckte Krankheiten sollten schon Top-Thema sein

Eine neue Krankheit wurde doch garnicht entdeckt. Bei dem ,Schweinegrippevirus" handelt es sich lediglich um eine neue Form des Influenza Virus.
Im Grunde hab ich nichts dagegen, dass darüber berichtet wird, aber man sollte es nicht übertreiben, zumal man eigentlich noch nichts genaues über das Virus weiss.
In ca. 3 Monaten soll es auch einen Impfstoff dafür geben und spätestens dann interessiert sich eh keiner mehr dafür.

Zum Thema Klinsmann wurde ja auch kein “Brennpunkt” gebracht, sondern der Titel war “ARD Sport Extra” sehe da durchaus einen Unterschied.

Beide Meldungen, ob Schweinegrippe oder Klinsmann, sind beide extrem hochgepusht von den Medien.

Hui, eine neue Grippe. Hatten wir das nicht letztes Jahr oder das Jahr davor eine solche “neue” Grippe?

Jaja, diese ständigen Wiederholungen im Programm. Die Öffentlichen lassen sich echt nichts neues mehr einfallen.
Ich erinner mich noch an die gute alte Zeit…die Blütezeit von BSE. Man was waren das für Zeiten, in denen Leute panisch Rindfleischprodukte mieden.
Der Gammelfleischskandal war dagegen doch pillepalle.

Auch diese Grippe gerät in wenigen Tagen/Wochen aus unserem Gedächtnis, außer bei den tatsächlichen Opfern, die wir aber gleich mitvergessen.

Naja, und Klinsi? Wenn das DSF pennt ist das zwar ärgerlich, aber die ARD darf gerne auch mal etwas anderes berichten als über die Grippe und daher vielleicht eine kleine Programmabwechslung.

Ich bin ja mal auf die Weihnachtskatastrophe gespannt. Ein radikaler Pockenvirus? Eine weitere Riesenwelle? Oder eine neue Staffel DSDS?