Haiti

Als ich einen Bericht über Haiti gesehen habe,
wurde ein Mann gezeigt, der verzweifelt
unter den Trümmern seines Hauses
nach seiner Tochter gesucht hat. Die Rettungskräfte
haben kurz gesucht und sind dann abgerückt.
Das Kamerateam hält natürlich voll drauf,
anstatt, die scheiß Ausrüstung zu Seite
zu legen und mit anzupacken.
Das kann ich absolut nicht verstehen.
Pressearbeit hin oder her, in
solch einer Situation sollte
die Berichterstattung mal scheiß egal sein.

hallo
wollte mal durchhorchen was ihr zum Thema Haiti zu sagen habt.
Mir ist aufgefallen das Berichterstattungen über Naturkatastrophen nur zu einem Zweck dienen, nämlich normale Bürger mit großem Leid anderer Menschen zu beladen. Nicht das ihr mich falsch versteht …sicher geht das einem nah, trotzdem muss doch alles sachlich behandelt werden. Und da gibt es eben über ein Erdbeben nicht allzuviel zu sagen.

Und wieder geht der Spendenmarathon von vorne los und wir sehen welches das sozialste Land ist um mit Geld ein wenig Leid zu lindern. Naja die Ausbeutung der Industrienationen ist bestimmt nicht schuld die dafür gesorgt hat das das Land den Bach runtergeht um sich somit nicht selbst helfen zu können.Etwas mehr Mühe hat man sich da schon mit der DomRep gegeben …ist ja alles auf einer Insel , und von Spaniern statt Franzosen Kolonialisiert worden.

das ist genau mein reden

es kommt mir immer so vor als warten die sender auf solch katastrophen damit sie es lang und breit wieder und immer wieder zeigen können wie schlimm es doch alle haben

daran sieht man wie der mensch gestrickt ist und was er sehen will

nun mal ehrlich wollt ihr den ganzen tag sehen wer im lotto gewinnt kinder oder einen job bekommt wer total glücklich im leben ist und kern gesund

NEIN !!!

themen wie der tsunami der 11. september erbeben hochwasser feuer anschläge amokläufe das ist das was gezeigt wird und was wir sehen wollen

Welches meinst du jetz? Das Mitgefühl oder das asozial sein?

Das asozial sein. :mrgreen: