Häme bei ARD-Olympia-Übertragung

Gestern (17.2.) ist mir bei der ARD-Olympia-Übertragung beim “Ski Alpin, Abfahrt, Frauen, Rennen” aufgefallen, wie hämisch sowohl der Moderator, als auch der Kommentator die Fast-Stürze, Stürze und Wackler der Teilnehmerinnen kommentiert.

Besonders hart war es nach der Tagesschau gegen 22 Uhr, als der Moderator aus dem gebührenfinanzierten gläsernen Studio in Whistler die Stürze von zwei Teilnehmern wirklich lächerlich machte - so nach dem Motto: “Die Teilnehmerin XXX zeigt uns, wie man auch anders den Berg runter kommt…”

Mal abgesehen davon, dass ARD und ZDF jeweils eigene Studios in Vancouver haben, obwohl sie an verschiedenen Tagen senden, halte ich es für unmöglich, sich so bösartig über die Teilnehmer zu äußern. Wir sind ja nicht bei “Ups, der Pannenshow.”

Hat jemand diese Sendungen aufgezeichnet?

Wenn da Häme dabei war dann galt die glaube ich nicht den Sportlern sondern den Veranstaltern. Ich glaube von 22 Sportlerinnen sind vier gestürzt, teilweise heftig. Eine Sportlerin kam kaum 20 Meter weit. Ich hatte beim zuschauen am Schluss echt Angst dass da noch was schlimmes passiert. Die Piste war einfach eine unverschämtheit.

Beitrag zusammenlegen

Jetzt gibts den nächsten Eklat: zahlreiche Stürze bei den Bob-Testläufen (auf der Bahn auf der letzte Woche der Rodler verunglückt ist). Und was macht der Weltverband? Verhängt einen Maulkorb, die athleten dürfen also nicht motzen. Irgendwie macht das IOC bei diesen Spielen nicht gerade den besten Eindruck.

Es ging mir nicht darum, wie die Veranstalter die Bahnen gestaltet haben, sondern 1. wie der Moderator und Kommentar die Unfälle der Sportler kommen und 2. wie ARD und ZDF etliches Euros für die Übertragung ausgeben, die man hätte günstiger produzieren können (z. B. aus einem gemeinsamen Studio).