Grafikkarte will nicht mehr richtig

Hm, ich hab seit ein paar Tagen ein Problem mit meiner Graka. Erst hat ein Spiel gelaggt wie Sau, dann hab ichs an andern SPielen getestet und musste feststellen das es genauso war. Selbst das uralte Urban Terror stockt wie noch was. Was mich wundert, ist, dass es anscheinend über Nacht kam. Ich hab meinen PC angemacht und bääm! hats gelaggt. Wie durch Zauberhand.

Mein Laptop (scho a bissl älter :lol: )

CPU: Intel Pentium Dual-Core T2130 @1.86 GHz
Grafik: ATI Radeon Xpress 1250 256MB
OS: Vista
Arbeitsspeicher: 2GB

Ich hab schon alles versucht: Virenscan, Spiele neu draufmachen, neuer Grafikkartentreiber. Jetzt bin ich mit meinem Latein am Ende. Vielleicht kann mir jemand helfen.

P.S.: Könnts daran liegen, dass ich zu faul bin meinen PC runterzufahren und einfach auf den Ausschalter drücke?

P.S.: Könnts daran liegen, dass ich zu faul bin meinen PC runterzufahren und einfach auf den Ausschalter drücke?

Was zur Hölle? Schaltest du deinen Rechner auch aus während du zockst? Ich kenn mich zwar nicht wirklich gut aus aber ich kann mir sehr gut vorstellen dass es etwas unvorteilhaft für deine Graka ist wenn sie auf einmal auf Null geht wenn sie davor noch richtig arbeiten musste.

Und wieso bist zu zu faul für diese 30 Sekunden die man beötigt einen PC runterzufahren?

Ähm ja :oops:

Keine Ahnung ist irgendwann zur Gewohnheit geworden.

Dann kann es sein, dass das System irgendwann gar nicht erst hochfährt… es kann nämlich sein, dass in dem Moment, wo du den Aus-Schalter drückst, gerade eine wichtige Datei kopiert oder bewegt wird. Windows macht sowas ständig im Hintergrund. Da passiert unglaublich viel gleichzeitig im Hintergrund, was man nicht merkt. Wenn dann plötzlich der Strom weg ist und Windows ausgerechnet in dem Moment eine wichtige Systemdatei neu geschrieben hat, kann man u.U. beim nächsten Start ein blaues Wunder erleben.
Also Windows kann man sich damit wunderbar komplett “zerschießen”. Obwohl der Grafikkarte dürfte das nicht so viel ausmachen.

Das mit der Grafikkarte kann auch an überhitzung liegen. Schau mal, ob sich der Lüfter da noch dreht, sofern einer drauf ist. Moderne Grafikkarten takten sich selber herunter, wenn sie zu heiß werden, um die GPU zu schonen. Vielleicht hängt ja ein großes Staubmonster im Lüfter oder der Motor ist kaputt und der Lüfter zittert nur noch statt sich zu drehen.

Oh fataler Fehler…immer wenn du deinen PC so ausmachst einsteht unnötiger Datenmüll die das System mal schnell aus bremsen Defragmentieren sollte helfen

dürfte wohl ein Hardwaredefekt sein…

Hatte ich letztens auch irgendwann ging dann garnichts mehr

Dann kann es sein, dass das System irgendwann gar nicht erst hochfährt… es kann nämlich sein, dass in dem Moment, wo du den Aus-Schalter drückst, gerade eine wichtige Datei kopiert oder bewegt wird.

Unwahrscheinlich. Da der Ausschalter bei praktisch allen modernen PCs kein Hardwareknopf ist, der die Stromzufuhr kappt, sondern ein Knopf der die System-Funktion ‚shutdown‘ aktiviert, werden eben jene kleinen Hintergrundprozesse eingestellt - so wie das beim regulären shutdown auch passiert.

Zum eigentlichen Problem: Bist du sicher dass das laggen durch die Grafikkarte verursacht wird?
Hast du das Gehäuse mal geöffnet und ein bisschen Staub entfernt (insbesondere bei Grafikkartenlüftern kann sowas wunder wirken)?
Laggt es nur bei Spielen/Grafikintensiven Prozessen oder auch bei anderen arbeitsintensiven Sachen? Dann könnten es nämlich andere Ursachen als die Grafikkarte sein.

LIest eigentlich irgend jemand, was ich schreibe? Hab ich doch oben schon alles geschrieben :roll:
Ich werde mich wohl bei technischen Fragen hier nicht mehr äußern. Löst eure Probleme doch alleine :stuck_out_tongue:

und

P.S.: Könnts daran liegen, dass ich zu faul bin meinen PC runterzufahren und einfach auf den Ausschalter drücke?
deutet ja darauf hin, das es sich nicht um ein klassisches Herunterfahren handelt, denn… ach was soll’s.

Aber darauf macht bestimmt der nächste User, der hier schreibt noch einmal erneut aufmerksam! :lol:

und [quote]P.S.: Könnts daran liegen, dass ich zu faul bin meinen PC runterzufahren und einfach auf den Ausschalter drücke?
deutet ja darauf hin, das es sich nicht um ein klassisches Herunterfahren handelt, denn… ach was soll’s.
[/quote]
Denn… was? Ob dabei wirklich das NT abschaltet ist ja nicht ganz klar, kann man vermuten weil „Ähm ja“ auf „zu faul, die 30 Sekunden zu warten“ folgt.
Ohne wirkliche Fehlerbeschreibung ist das aber eh sinnfrei.
„Erst hat ein Spiel gelaggt wie Sau“ ist keine. Und ob das (was auch immer) nur bei Spielen auftritt ist da (für mich) auch nicht erkennbar.

@tbshl
Ja du hast recht, das kann natürlich auch so gemeint sein. Meiner Mutter musste ich das aber auch erst abgewöhnen, damals! Die hat den Rechner dann über den Steckdosenschalter abgeschaltet.
Ansonsten sind die Angaben wirklich wenig hilfreich und das halbe Forum reißt sich jetzt ein Bein aus, um etwas herauszufinden, worauf die meisten sicher irgendwie selber gekommen wären.
Da wäre vielleicht eine Console ganz gut gewesen, da hat man kein lästiges Betriebssystem dazwischen, die Hardware ist immer die selbe und man kann direkt loslegen :wink:

also wenn jemand von “Damals” redet leg ich das immer als MS-DOS zeit aus, und da war das ohne probleme möglich

also wenn jemand von „Damals“ redet leg ich das immer als MS-DOS zeit aus, und da war das ohne probleme möglich

Naja, so etwa 8-10 Jahre war das schon her, mit Windows 98. Für mich immerhin 1/3 meiner Lebenszeit, etwa.

  1. Einfach die Energie abzuschalten bedeutet in erster Linie Datenverlust, da beispielsweise der Festplattencache nicht ordnungsgemäß geleert (auf die Platte geschrieben) wird, desweiteren müssen die Laufwerke ihre mechanischen Komponenten in eine geeignete Ruheposition bringen, betagtere Geräte schaffen dies bei einem ausschalten ohne Runterfahren nicht immer.
    Fehler würden sich hier vorallem durch Datenverluste und seltener auch mal Abstürzen zeigen.

  2. Einem Microchip ist es ziemlich egal was er gerade berechnet wenn das Licht ausgeht und rechnen tut er solange bis er keine Energie mehr bekommt.
    Deine „Runterfahren? Päh!“-Strategie ist höchstwahrscheinlich nicht schuld. :wink:
    Problematisch für einen Chip sindviel mehr Hitze oder Überlastung. Defekte zeigen sich beispielsweise in Form von

  • bei RAM-Bausteinen: Datenverlust und Abstürze, abhängig davon was in das defekte Modul gepackt wird, keine Probleme solange der defekte Teil nicht genutzt wird
  • bei GPUs: Grafikfehler, meist extreme Verzerrungen, aber auch verschiedenfarbige Rechtecke, Flackern, Punkte/Linien an Orten wo sie nicht hingehören usw.
  • bei CPUs: Systeminstabilität, erkennbar an häufigem Auftreten von Bluescreens (weiße Schrift auf blauem Grund), auch schonmal gerne während des Bootens
  1. GPUs takten sich üblicherweise runter wenn sie grad nicht voll gebraucht werden oder wenn Überhitzungsgefahr besteht.

Was mich zu der Annahme bringt dass der Lüfter deiner Grafikkarte verschmutzt oder defekt ist, sodass sich die Karte zum Schutz runtertaktet, was wiederrum den beobachteten Performanceeinbruch bringt.
Aufschrauben und vom Staub befreien, starten und nachsehen ob der Lüfter arbeitet, wenn du einfach so weitermachst wirst du warscheinlich bald das Vergnügen einer Grafikkarte mit Hitzeschaden haben.

Junx (und Mädel) …

wenn jemand schon so <censored> ist, einfach den Stecker zu ziehen, anstatt das System korrekt zu beenden, … was erwartet ihr dann? Etwa das er Ahnung hat, was er tut? Hat doch Hexe oben schon geschrieben: Windows ist nicht Linux … Windows schreibt stets Dateien auf die Platte zurück und will korrekt beendet werden.

Wer so seine Sessions beendet, der kann ca. alle 1/4 Jahre seine Maschine neu aufsetzen.

naja das kann man so nicht sagen ab XP verzeiht windows eigentlich relativ viel

Das Gravierende problem ist aber eher das Spiele anfangen zu ruckeln, da ist die frage ob das nach einiger zeit (hitzeproblem) oder sofort (technischer defekt) passiert

naja das kann man so nicht sagen ab XP verzeiht windows eigentlich relativ viel

Eins verzeiht einem aber kein Windows… nämlich dass man es benutzt… sorry der muste sein… ich troll mich… :smt002

Es kann wirklich sein, dass da jetzt was komplett falsch im System ist, wenn da gerade eine wichtige Datei geändert wird.
Da reicht eine Neuinstallation des Treibers wohl nicht aus.
Ich weiß nicht, ob es funktioniert, wenn man Windows neu installiert, aber es könnte wirklich ein schwerer Fehler im System sein.
Natürlich ist es auch möglich, dass die Grafikkarte beschädigt ist, aber dann kann man ja sowieso keine 3D Spiele vernünftig damit spielen.

Wenn ein Spiel lagt muss das net unbedingt an der Grafikkarte liegen…

naja das kann man so nicht sagen ab XP verzeiht windows eigentlich relativ viel

aber net sowas wer seinen PC so ausschaltet muss sich net wundern das der Rechner irgendwann zusammen bricht und an nicht verarbeiteten Daten müll erstickt

Neu aufsetzten würde in dem Fall doch etwas bringen sofern keine Hardware Teile beschädigt sind

ich würde dir empfehelen den CCleaner durch den PC zu jagen der befreit deinen PC zumindest von den nicht benötigten Daten Müll

http://www.chip.de/downloads/CCleaner_16317939.html

gerade mit solchen programmen sollte man vorsichtig sein, die machen oft genug mehr kaputt als sie nützen

Bevor man ne neue GPU kauft sollte man sicher erst die neuinstallation probieren, aber ich habs im gefühl das es an der GPU liegt, ich kenn den effekt nämlich

Super-Empfehlung … :roll:

Allerdings,… so tragisch ist das auch nicht, wenn er den benutzt … viel mehr kaputtmachen kann er nicht wirklich.

Es kann wirklich sein, …
[bla,sülz]

Heisst ungefähr: „Ich habe keinen Plan, was es ist, ich habe sowieso keinen Plan von irgendetwas, aber trotzdem poste ich mal was …“
War jetzt richtig, ne? :mrgreen: