Gothic & Folk Musik

Wer von Euch hört die, in der Überschrift stehenden, Musikrichtungen? Was bedeudet Euch gut gemachte Gothic und Folk Musik emotional? Ich höre beide Musikrichtungen jetzt bestimmt schon seit 14 oder 15 Jahren. Auch wenn ich mittlerweile nicht mehr so den Tunnelblick wie früher habe, und sich durchaus auch mal eine gute Jazz oder J-Pop Platte in meinem Player finden lässt, ist dies die Musik die ich am meisten höre. einfach weil sie mir soviel gibt. Weil mich diese Musik schon so oft aufgefangen hat. Was hört Ihr aus dem Bereich?

Hier mal ein paar Beispiele meiner All-Time-Favourites:

Artwork & Oswald Henke - Durch Letzteren bin ich damals überhaupt erst auf diese Musik aufmerksam geworden!
[video]http://www.youtube.com/watch?v=Oa51QpFxIiY[/video]

Peter Bjärgö - Für mich einer der wenigen Künstler die heute noch so richtig schönen Old-School-Goth zelebrieren. Ohne Klischees und mit wunderschönen Melodien bzw. Arrangements.
[video]http://www.youtube.com/watch?v=X4QWddXUjpk[/video]

Siouxsie & The Banshees - Was werden hier für Erinnerungen wach! Als Jugendlicher (also wo ich 13 oder 14 war) war ich total in Siouxsie Sioux verschossen. Wo andere in den Alter auf irgendwelche “Pop-Tussis” standen, gehörte sie zu meinen absoluten Traumfrauen. Mittlerweile habe ich schon etliche Konzerte gesehen und könnte immer noch schwärmen.
[video]http://www.youtube.com/watch?v=YP-ZUbSmkRM[/video]

Rajna - Ein französisches Projekt mit vielen ethnischen und osteuropäischen Einflüssen. Einfach nur schön!
[video]http://www.youtube.com/watch?v=avIK-fPgcjo[/video]

:Of The Wand And The Moon: - Mal was aus dem Neofolk-Bereich. Hier gehört Kim Larsen zu meinen absoluten Favoriten, da mich seine Musik nun auch seit 11 oder 12 Jahren durchs Leben begleitet. Außerdem finde ich diese Naturverbundenheit (wie bei so vielen Neofolk-Bands) einfach sehr schön, da es sehr konform mit meiner Weltanschauung geht.
[video]http://www.youtube.com/watch?v=XF8mexqDVTg&feature=related[/video]

Der spezielle Gothicfan bin ich zwar nicht, jedoch höre ich sehr gern mal Sachen aus der Mittelalterszene wie zum Beispiel “Subway to Sally”, “In Extremo”,“Schandmaul” und “Schelmish”. Ich weiß…das ist nicht wirklich Gothic, aber es überschneidet sich ja bisweilen. Des weiteren höre ich sehr gern die Gruppe “Eluveitie”, die ja dann doch recht nah an Folk heranreichen. Was die Bandbreite angeht, bin ich flexibel. Und da es ja auch im Metal-Bereich die Sparte des Gothic-Metal gibt, höre ich da ebenfalls immer wieder gerne rein und lass mich in andere Sphären entführen. :smt002

Für mich haben diese Bands nicht wirklich was mit Gothic zu tun, da hast Du schon recht. Das ist mittlerweile alles so beliebig und einer der schrecklichen Auswüchse der Kommerzialisierung die in dieser Szene (wenn man davon noch sprechen will) betrieben wird.Wobei diese Kategorie ja vielleicht noch geht. Gibt da ja auch ein paar gute Acts wie Nachtgeschrei. Die finde ich vorallem wegen den grandiosen Songwriting richtig klasse!

[video]http://www.youtube.com/watch?v=bULWMeaiIUE[/video]

Viel schlimmer finde ich dann diesen ganzen EBM-Cyber-Techno Kram der sich in den letzten Jahren ausgebreitet hat. Da wird dann das Etikett “Tanzbarer Gothic” draufgeklatscht und irgendwelche Typen mit ihren Neon-Röhren tanzen dazu. Das schlimme ist: dadurch gibt es kaum noch Discos oder Clubs wo vernünftige Musik läuft und man getrost mal wieder ein paar Stunden durchtanzen kann. Vielleicht sehe ich das aber auch nur so elitär, weil ich durch die alten Sachen zu der Musik gekommen bin? Aber wie oben schon gesagt, ich habe keinen Tunnelblick. Wenn man anfängt Techno als Gothic zu verkaufen, dann stimmt halt irgendwas nicht. Dabei gibt es doch solch eine aktiven Underground hier in Deutschland, leider wird dieser aber mal gar nicht wahrgenommen! :smt010

Stimmt schon, so richtigen Underground-Gothic findet man eher selten. Aber was will man machen? Jede Band würde gern von ihrern Liedern leben können und strebt nach Möglichkeit nach einem Plattenvertrag. Das ist der Lauf der Dinge. Aber zum Glück wird das wohl nie so ausarten wie im Hiphop- oder Pop-Bereich, weil die Musik dafür einfach schon zu “unmainstreamig” ist.

Natürlich artet das gewaltig aus, dass es Bands gibt die Ihre Musik schon so komponieren, dass es massentauglich ist. Eines der schlimmsten Beispiele der letzten Jahre ist ja wohl eindeutig Unheilig. Macht jahrelang in der Szene auf mega-goth (obowhl ich ihn auch in dieser Zeit nie ernst nahm und immer in einer Reihe mit Chris Pohl & Co gestellt habe) und seit einem Jahr wird Unheilig mal sowas von gehypt. Das allein wäre garnicht mal so schlimm: Sisters of Mercy und The Cure waren in den 80ern auch sehr erfolgreich gewesen. Es gibt da nun einen entscheidenten Unterschied: Die eben genannten Bands waren sich selbst schon immer treu gewesen. Während Unheilig gleich mal ihren ganzen Stil sowas an den Massenmarkt angepasst haben, dass einen doch schlecht bei werden kann. Das schlimmste ist aber ja, dass die ja auch komplett mit der eigenen Fanbase gebrochen haben, weswegen sich auch der offizielle Fanclub aufgelöst hat. Und das will schon was heißen! Geld hin oder her: aber wer seine Ideale dann so verät hat es dann auch nicht verdient, wenn man nach 2 Jahren wieder in der Versenkung verschwunden ist. Der Graf wird dann wahrscheinlich ankommen und sagen: “Das war doch alles nicht so gemeint, die Plattenfirma hat mich dazu gezwungen!” :ugly Ja, sicher…
Aber da gibt es ja noch mehr Acts wie Agonoize die unter Gothic verkauft werden. Das Problem was ich halt an den ganzen Kram habe ist, dass es nunmal NIX, rein GARNIX mit Gothic, dessen Idealen und Philosophie, zu tun hat. Nur viele glauben eben den Labels und das was in diesen Discos gespielt wird. Dabei kennen die nicht mal mehr die bedeutung was die Szene früher vor z.B. 12 Jahren noch ausgemacht hat. Und das tut mir einfach weh, da blutet mein Herz. So müssen sich wohl auch die Old-School Hip Hopper fühlen, wenn die sehen was aus deren Subkultur geworden ist…

Wo wir grad dabei sind, hier mal ein beispiel für eine richtig gute Undergroundband aus Leipzig. So muss Gothic für mich klingen. Texte zum nachdenken und tolle musikalische Untermalung:
[video]http://www.youtube.com/watch?v=Py3O-q14ra8[/video]

Das mit “Unheilig” ist mir auch aufgefallen. Die kannte ich seinerzeit auch noch als Gothicband, und da war ich doch sehr erstaunt, dass sie plötzlich zum reinsten Pop-Heuler mutiert sind. :mrgreen:
Das ist ja grad so, als würden “Manowar” von heute auf morgen plötzlich zu Hiphoppern mutieren…eine bizarre Vorstellung brrr

Ne, dafür sind Manowar zu sehr in den 80ern stehen geblieben. :mrgreen:
Unheilig war ja damals in meinen Ohren schon Schlager. Krass ist aber wirklich, dass Unheilig sich die Authentizität, die die sich über die Jahre bei deren Fans erarbeitet haben, quasi über Nacht vollkommen zerstört haben. Mittlerweile distanziert man sich dort ja sogar vom Begriff “Gothic” allgemein. Nightwish haben das damals bei deren kurzen Hype ja wenigstens intelligent gemacht. Dumm nur für die Band, dass Tarja dann so abgehoben ist. Wobei ich deren aktuelle Sängerin um ein vielfaches sympathischer finde, als Tarja damals.

Ein weiteres Beispiel wie man Musik entstellen kann, ist die Kommerzialisierung von Indica. Wer ist dort nur auf die dumme Idee gekommen das ganze auf Englisch zu übersetzen und nebenbei gleichmal neu zu arrangieren?

Man vergleicht Original und das was dann für den primär deutschen Markt daraus gemacht wurde am Beispiel von “Vuorien Taa”, welches dann zu “Islands of Light” umgemünzt wurde. Als Indica-Fan der ersten Stunde könnte ich einfach mal kotzen, oder wie siehst Du das, Enzio?

Original: Vuorien Taa - Einfach nur genial und traumhaft! :smt020
http://v.youku.com/v_show/id_XMTk2Nzc0MDA0.html

Version für mitteleurop. Markt: Island of Light - Die Magie des Originals wurde hier komplett beraubt und dann noch diese Anbiederung an amerikanischen Videoclips. Dazu kommt, dass Jonsu’s Stimme im englischen gar nicht gut zur geltung kommt wie auf finnisch!
[video]http://www.youtube.com/watch?v=XsNfNKPxoJc[/video]

Auch wenn du die Frage so halb schon in vorherigen Posts beantwortest hast frage ich dennoch:
Was genau verstehst du unter "Gothic"
Hauptsächlich Gothic-Rock oder eher Dark Wave (Wobei ja auch Goth-Rock unter D.Wave fällt)
Fällt bei dir Industrial auch unter “Gothic”?
Würdest du Gothic-Metal auch unter “Gothic” schieben? (Ich hoffe nicht)

Ich persönlich verstehe unter Gothic nur die Subkultur (vllt. noch Gothic-Rock)
,statt ein Genre von einer Band.
Ich ziehe die Musik, die von dieser Kultur gehört wird auch lieber in den Sammelbegriff
Dark wave.
Da man mit dem Wort “Gothic” schon seit Jahren schundluder betreibt und das heute
immer noch tut, ziehe ich meine Definitions-Variante vor, weil damit klarer ist was gemeint ist
Ich meine was heute teilweise als Gothic-Rock bezeichnet wird… Muss ich fast immer weinen :smt010
Daher die Frage

[video]http://www.youtube.com/watch?v=sMPdS59YmwY[/video]

[video]http://www.youtube.com/watch?v=8v8XrPnPEik&feature=related[/video]

Das ist Gothic der 80er.Diese Band und Christian Death habe ich in mir aufgesaugt.Die heutigen Bands sind von solchen Stimmungen die diese Musik einst brachte,weit entfernt.

Ps:könnt ihr euch diese Musik für einen RTL2 jingle vorstellen wie es Unheilig tut?Ich glaube kaum.

@ Anchantia

Hmm…sehe ich ählich wie du. Die “normale” Version hat was besonderes, das der englischen Version fehlt. Aber so läuft eben das Spiel mit dem Kommerz. Aufhalten kann man es nicht - man kann dann nur auf andere Bands ausweichen, bis auch diese wieder kommerzialisiert wurden…und so weiter und so fort.

Hmm…warum hat sich mir jetzt ein Bild von Manowar mit Baggypants in mein Hirn gebrannt? :shock:

@KongoOtto: Au ja, Cindytalk waren wirklich toll. Von Rozz Williams konnte ich eher den späteren Alben mit Eva O. (als „Shadow Project“) mehr abgewinnen, als zu Christian Death Zeiteb. Unvergessen sind natürlich auch die legendären Duette mit Gitane Demone. :smt026

@SuperSchokoKeks:
Gothic bedeudet für mich:
die kreative Freiheit Gedanken und Gefühle auszudrücken. Gothic ist für mich keine Mode, sondern eine tiefe Lebenseinstellung die sich durch sämtliche meiner Gedanken zieht. Gothic ist für mich nicht das Abbild einer Gesellschaft, sondern sollte meiner Meinung nach die Gesellschaft hinterfragen statt sich dessen Mechanismen anzubidern.

Und aus diesen grundsatz kommt auch meine Kritik zu einigen Bands. Gothic ist für mich aber eben auch eine bestimmte Musikrichtung, mit vielen Spielarten und Zweigen (Darkwave, Goth-Rock, Neue Deutsche Todeskunst, Neo-Classic, Ambient, usw.). Gothic-Musik bedeutet für mich eben, dass man gute Texte hat, tolle Melodien und die Musik es schafft einen in andere Sphären zu leiten. In meinen Augen muss da auch ein gewisser Gedanke dahinterstecken. Und bei viele heutigen Bands sehe ich das nicht mehr. Das, sowie das viele in der szene keine Ecken und Kanten mehr besitzen, macht mich traurig.

Edith sagt: nein, ich würde weder Gothic-Metal noch Industrial dazu zählen. :wink:

@Anchantia-Da haben wir die gleich Meinung zum “schwarzen”.
Da kennt jemand Cindytalk,ich bin also nicht allein…

Und meine lieblingsscheibe von Christian Death ist Atrocity.Diese Stimmung auf diesen album ist der -soundtrack für mein Leben

hmja du hast mir mehr beantwortet als ich wissen wollte, aber ich stimme dir vollsten zu.
Ich kann mich zu meinen teil mit der Musik, die heute als Gothic verkauft wird nur schwer
identifizieren. Das was zum größten teil in “Gothic-Discos” läuft ist irgendwie seltsam.
Vielleicht bin ich auch zu doof in den Liedern irgendetwas tiefsinniges zu sehen, als nur
elektronische aprubt abwechselnden klängen mit seltsamen Texten.^^
edit: zu Gothic-Metal: Ich zähle es auch nicht dazu. Aber auch nur weil das heutige
Goth-Metal mit dem ersten, was so rum 1995 REIN GARNICHTS mehr zu tun hat.
Damals war es noch Metal mit Gothic einfluss (oder umgedreht :ugly ) Was eigentlich
sich gar nicht so schlimm angehört hat(Favorite Example: Love like blood)

So mal mein part mit musik gespamme:
[spoiler][video]http://www.youtube.com/watch?v=qHfIavD5Nfw[/video][/spoiler]
[spoiler][video]http://www.youtube.com/watch?v=IuezNswtRfo&feature=related[/video][/spoiler]
[spoiler][video]http://www.youtube.com/watch?v=-VyWNDxQQxM&feature=related[/video][/spoiler]
[spoiler][video]http://www.youtube.com/watch?v=g_hPMLdBl54&feature=related[/video][/spoiler]

p.s ok ich dachte der spoiler-kram klappt die sparten ein. Naja. So ists wenigsten ressourcen sparend. und mein pc ruckelt nicht gleich weg^^

[video]http://www.youtube.com/watch?v=Seh8cNirlU8&feature=related[/video]

Also ihn hier finde ich extrem super…

@SchokiKeks:
Jep, 1995 kam ja auch Lacrimosa’s „Inferno“ raus. Für mich ist das Album bis heute das Paradebeispiel für eine gute Synthese zwischen Gothic und metallischen Klängen. Heute wird Gothic-metal ja schon als solches verkauft wenn nur irgendwelche Synthies drin vorkommen. :smt009

Ach, in den 80ern gab es soviele geile Bands.

Wenn man mein „Sountrack Of My Life“ auf einen Song stülpen müsste, dann wäre es wohl dieser - dieser Song ist einfach PERFEKT!:
[video]http://www.youtube.com/watch?v=jymp9Jdy8T4[/video]

Wir haben hier in Chemnitz einen kleinen Club (B-Plan), die machen einmal im Monat immer New Wave Romantic Party. Da habe ich letzten zum ersten Mal seit Jahren wieder mal zu dem Song getanzt. Man hat mich das geflasht. Bin froh, dass ich das Originalalbum noch hier habe. Das Album findet man ja heute überhaupt nicht mehr.

Und noch eine Lieblingsband von mir seit Jugendtagen (ich fühle mich mit meinen 26 Jahren wiklich so alt?). Habe Skeletal Family vor ein paar Jahren mal live gesehen. Die rocken heute noch genauso wie damals. Vor ein paar Jahren hatte ich übrigens auch solche roten haare. :smiley:
[video]http://www.youtube.com/watch?v=41AqlPjc-Wc[/video]

[video]http://www.youtube.com/watch?v=w3QszCUbX_s[/video]
Einfach nur schön.Soll auf meiner Beerdigung gespielt werden.

Um mal die Folk-Musik in diesem Thread zu stärken, und weil ich grad sowieso Videos auf Youtube schaue, mal ein paar gute Folk Songs die ich sehr, sehr mag. Viel Spaß beim hören. :slight_smile: :smt020

[video]http://www.youtube.com/watch?v=dCxnl1f64tw[/video]

[video]http://www.youtube.com/watch?v=9QCoPUjVVUY[/video]

[video]http://www.youtube.com/watch?v=RYz6LbBioBw[/video]

[video]http://www.youtube.com/watch?v=mvdUvsyN8jg[/video]

[video]http://www.youtube.com/watch?v=WaTABzUiKfI[/video]

[video]http://www.youtube.com/watch?v=bbCijPVR7MM[/video]

Jaja, früher war alles besser oder? :wink:

Wieso macht man eigentlich so einen Wind darum unter welcher Bezeichnung Musik verkauft wird? Ist das Schubladendenken da so prägnant oder ist es eher das Gefühl nicht mehr irgendwas elitäres (Szene) für sich zu haben? „Wenn du zu unserer Szene gehören willst musst du auf die selbe Musik stehen wie wir.“. Letzendlich gefällt einem ein Song / eine Band oder eben nicht. Geht mir jedenfalls so. Ob nun Klassik, Rock, Electro, Irish Folk, Rock, Industrial, Jazz , Metal, Rock … oder was auch immer - aus welcher Schublade der Titel stammt (oder in welche er gesteckt wird) ist mir schnuppe. (Zum Beispiel finde ich erschreckend was man so alles als „Rock“ bezeichnet. Aber solange ich`es nicht anhören muss :mrgreen: ) Was mir an der Gothic-Szene besonders auffällt: Das ganze gleicht - was den „Mainstream der Szene“ angeht - eigentlich nur noch einem grossen Schaulaufen der vermeintlich Extravaganten.

Kann mir die geposteten Clips leider erst später daheim reinziehen. Vielleicht sind da ja richtig feine Sachen dabei.

Manowar mit Baggypants
Das wäre ja nicht true. Wobei die Band auch so schon einen gewissen Peinlichkeitsfaktor hat. Und das sag ich obwohl ich Metal nicht abgeneigt bin. Gothic und Folk übrigens auch nicht. :mrgreen:

Ach, dass hat doch nichts mit elitär zu tun. Wie ich diese Argumentation hasse. Wenn eine Band erfolg hat, wie eben The Cure, Sisters of Mercy oder Concrete Blonde in den 80ern, dann freut mich das, solange diese Band sich treu bleibt. Wenn aber Unheilig bereitwillig ihren ganzen Sound den Mainstream anpassen, dann kann ich eben nur noch den Kopf schütteln. Und dwenn die dazu noch ihre alten Fanbase distanzieren… Sorry, aber als Musiker ist das mal sowas von Strohdumm. :smt009
Und ich rege mich zurecht auf WAS heute als Gothic so verkauft wird, einfach weil es für mich NICHT nur ein Musikgenre unter vielen ist, sondern ein ganzes Lebensgefühl mit den hier seit ein paar Jahren schindlder getrieben wird.

Ach, dass hat doch nichts mit elitär zu tun. Wie ich diese Argumentation hasse.

Dann argumentiere doch selbst nicht entsprechend. :wink: Wieso muss ein Thread zum Thema Musik wie dieser immer etwas mit „sich verkaufen“ zu tun haben. Das haben Musiker nun mal schon immer gemacht und werden es auch immer tun. „Stimmt schon, so richtigen Underground-Gothic findet man eher selten. Aber was will man machen? Jede Band würde gern von ihrern Liedern leben können und strebt nach Möglichkeit nach einem Plattenvertrag. Das ist der Lauf der Dinge.“
Für mich klingt sowas nunmal etwas „elitär“ =>

Für mich haben diese Bands nicht wirklich was mit Gothic zu tun, da hast Du schon recht. Das ist mittlerweile alles so beliebig und einer der schrecklichen Auswüchse der Kommerzialisierung die in dieser Szene (wenn man davon noch sprechen will) betrieben wird.

… sondern ein ganzes Lebensgefühl mit den hier seit ein paar Jahren schindlder getrieben wird.

Natürlich artet das gewaltig aus, (…) immer treu gewesen.

Unheilig ist sich - zumindest musikalisch - weitestgehend treu geblieben. Die Musik war meiner Meinung nach schon immer „nahe am Mainstream“. Was den Hype angeht hast du sicher Recht. Vor ein paar Jahren noch von jenen Leuten gemieden die denn Grafen heute „in den Himmel hören“. Und gerade The Cure wurden ja mit der Zeit deutlich popiger bzw. massenkompatibler.

(…) Sorry, aber als Musiker ist das mal sowas von Strohdumm.

Toll finde ich das auch nicht, da habe ich mich wohl missverständlich ausgedrückt. Nur wieso sollte es dumm sein? Dann wäre jeder der in seiner Karriere (egal was er tut) vorankommt und dabei sich selbst ein wenig (mehr) untreu wird strohdumm. Diese Ansicht ist schlicht naiv. Wie gesagt, man muss es nicht toll finden.

Nun noch ein paar subjektive Minikritiken zu einigen [-]Spams[/-] Clips: :slight_smile:
Artwork & Oswald Henke - Liebling der Götter Kann ich mir anhören, aber nicht unbedingt mein Ding
Peter Bjärgö - A wave of bitterness Gefällt mir ganz gut
Siouxsie & The Banshees - Arabian Knights Mir irgendwie vom Sound her schlicht zu [-]kommerziell[/-] popig
Rajna - Adjah from yahili Auch wenn ich Worldmusic an sich nicht schlecht finde muss ich mir das erstmal mehrfach anhören um was dazu sagen zu können…
Of The Wand And The Moon - Time Time Time Ich glaub das hab / hatte ich sogar mal irgendwo

Soll erstmal reichen.
Die von Enzio angesprochenen Bands ala Schandmaul mag ich ganz gern, wenn auch nicht über längere Strecken am Stück. Ach ja, beim Thema Gothic sollte vielleicht Lene Lovich nicht unerwähnt bleiben.