Gesprächskultur im FK.tv-Forum

Hallo liebe Leute.

Nun möchte ich doch mal eine Sache zur Sprache bringen, die mich seit einigen Wochen doch bewegt. Und zwar ist dies das sinkende Niveau der Gesprächskultur hier im Forum. Vorneweg möchte ich sagen, dass ich auch nicht frei von Fehlern bin (gerade im Bezug auf die ganze Posch-Thematik habe ich sicher auch überzogen reagiert). Und ich gebe zu: gerne schweife ich auch mal ins Off-Topic. Ich denke, vorallem letzteres ist aber nicht so schlimm (solange es trotzdem noch geordnet verläuft) wie das, was ich in den letzten Wochen hier beobachte. Und zwar der zunehmend aggressive Gesprächston einiger User. Eigentlich sind dies nur wenige, die aber das ganze Klima runterziehen, weil dann eben andere sich provoziert fühlen und dementsprechend reagieren. Jüngstes Beispiel ist das Milski-Thema von Silvere. Wo er/sie im Ausgangsposting sich die Frage stellt, warum er von vielen Leuten so “gehasst” wird. Anstatt vernünftig zu diesem Thema zu schreiben, kommen wieder die üblichen Verdächtigen (genau die, die in letzter Zeit häufiger für Stunk sorgen) und “zerstören” den Thread. Sie trollen rum und andere User (ich eingeschlossen) reagieren darauf. Solche Beispiele gab es in den letzten Wochen immer mal wieder. Und irgendwie geht da der Spaß am Forum flöten. Das geht nicht nur mir so, sondern auch andere User die ich hier kennengelernt haben und mit den ich privaten Kontakt habe. Und es ist schade, dass manche User, dessen Beiträge ich immer als Bereicherung empfande, wie zu Beispiel Mr Morizon, aufgrund des schärferen Umgangston nicht mehr so aktiv sind wie früher.

Im Konkreten beobachte ich vorallem, dass die Toleranz sehr abgenommen hat! Ich meine, es gehört doch dazu, dass man Meinungen von anderen Menschen akzeptieren sollte. Aber genau dies geht hier immer weiter zurück. Da werden User einfach mal beschimpft (gerne auch per PN) das man doch keine Ahnung hat. Oder man hängt sich an kleinlicher Besserwisserei auf oder man zweifelt sowieso alles erstmal an. Und da frage ich mich: muss das denn sein? Sind wir letztendlich nicht alle erwachsene Menschen? Ich verstehe einfach nicht, wie man mache Themen so perönlich nehmen kann?

Das war “früher” - also vor einem 3/4 Jahr noch anders gewesen. Da waren noch mehr Leute aktiv, die nicht von wenigen Besserwissern vergrault worden sind. Mit zunehmender Bekanntheit des Formats kamen aber immer mehr User, die hier stunk gemacht haben. Die Folgen waren, dass wir kein OT-Bereich mehr haben und das alles sehr streng moderiert wird. Kann ich nachvollziehen. Aber das nimmt einen auch irgendwie die Luft weg. Zum Beispiel fand ich die YT und Video-Threads damals garnicht so verkehrt, weil da häufig auch nette Gespräche entstanden sind. Doch einige Leute haben da den Bogen überspannt. Und so fiel das dann auch weg. Nur mal so als Beispiel.

Wie gesagt, dass sind alles so Beispiele, die ich so beobachtet habe. Und da frage ich mich, warum greift man individuell nicht stärker durch? In anderen Foren ist das Gang und Gäbe, dass, wenn ein User regelmäßig auffällt, Verwarnungen ausgesprochen werden. Wenn es dann immer noch nicht besser wird, wird der betreffende eben gesperrt. Es ist zwar löblich, dass hier jede Meinung eine Plattform gegeben werden soll - das ist auch gut! Aber man sollte doch von die Usern Respekt und einen angemessen Umgangston erwarten können.

Bin mal gespannt, wie ihr das so seht!

Ein Besserwisser hat ein Deja vu http://forum.fernsehkritik.tv/viewtopic.php?f=17&t=7291

Momentan gibt es meiner Meinung nach User, die beleidigen, ohne beleidigende Worte zu benutzen und sich so recht ungeniert in einer Foren-Grauzone bewegen können. Da wird dann mit Formulierungen gearbeitet, anstatt das Beleidigende direkt auszusprechen, was aber im Endeffekt die gleiche Bedeutung hat. Schwer ist jedoch auch zu trennen, ob solche Formulierungen dann nur aus Versehen gemacht wurden oder absichtlich so gewählt wurden.

Das Problem ist, dass man da recht schwer durchgreifen kann als Moderation. Wenn man es tut, bekommt man den Vorwurf der Parteinahme oder der Diskussionsfeindlichkeit und wenn man es nicht tut, neigen die Diskussionen zu eskalieren.

Aber prinzipiell ist dies das best-moderierte Forum, was ich kenne. Die Moderation reagiert schnell und persönlich, neigt nicht zu Kurzschlusshandlungen, ist soweit wie möglich neutral. Es gab hier kaum Eskalationen, habe nicht einen Bann mitbekommen bisher.

Dass es also irgendwie sonderlich dramatisch momentan ist, kann ich nicht behaupten, auch wenn es mit dem Posch-Thread in den letzten Tagen etwas unruhig war und vielleicht auch mehr User als sonst anwesend waren.

Als Vorschlag für die Verbesserung des Klimas könnte man sich vielleicht an folgenden Grundsatz als User halten. (Was ich selber bisher nicht unbedingt getan habe.): Gehe von guten Vorsätzen aus.

Dieser geklaute Grundsatz könnte vielleicht helfen, dass man nicht immer die negative Lesart annimmt und darauf dann erbost reagiert, sondern vielleicht eine gemäßigte Lesart.

Edit: Wer mal die Abgründe der Forenkultur sehen möchte, sollte sich die Forumseinträge bei SpiegelOnline zu den Leitartikeln der Seite anschauen. Obwohl da jeder Beitrag extra freigeschaltet wird, gibt es dort kaum sachliche Diskussion, sondern fast nur Populismus jeder politischen Farbe und beleidigende Angriffe. Dagegen ist das hier ein Hort des Friedens.

@Anchantia

Da dieser Thread eh bald geschlossen wird -> Der Grund der Exaggerationen in dem Mislki-Thread rührt daher, dass Silvere zu einem Thema Fragen stellst, zu dem ein allgemeiner Haltungs-Konsens in diesem Forum und der Fernsehkritik-Gemeinde besteht.
Das ist, als würdest du in ein Kloster reinrennen und brüllen, was Gott für riesen Arsch ist!
Aktion -> Reaktion
Ich fand’ es jetzt nicht zwingend unvorhersehbar, dass so etwas passieren würde, was gerade in Silveres Thread geschieht.
Es gibt immer Leute, die haben ihre Diktion grundsätzlich nicht im Griff, das muss er sich aber (leider) demnächst angewöhnen, das mit einzuberechnen und sich überlegen, wo der Thread hinführen soll.

MfG Forger

Sie trollen rum und andere User (ich eingeschlossen) reagieren darauf.
Damit gibst du die Problemlösung bereits vor.

Der Grundsatz „Don’t feed the troll“ ist einfach formuliert aber zT schwer umzusetzen.

Wenn ihr offensichtliche trollereien bemerkt geht einfach nicht drauf ein, das ist die beste Medizin.

Übrigens: Es ist nicht verwunderlich, dass sich hier Trolle einfinden. Jedes Forum zieht diese Zeitgenossen ab einer gewissen Größe bzw. einem gewissen Textdurchsatz beinahe magisch an. So gesehen wurde das FKTV-Forum durch die Anwesenheit dieser Gesellen auf eine neue Stufe der Netzgemeinschaft gehoben und quasi „geadelt“ :smiley:

Ich bin jetzt seit 1997 im Internet unterwegs. Dabei habe ich in Foren (früher: Newsgroups) immer wiederkehrende Abläufe (da solle mal einer ne wissenschaftliche Arbeit drüber verfassen…) beobachten können… Trolle gehören nunmal zu den eisernen Gesetzen der Diskussionskultur im Internet, gegen die Ursache lässt sich leider nichts machen. Man kann als Administrationsteam nur die Symptome bekämpfen (Verwarnsystem, Bans, PermBans, etc.), aber sich nicht einbilden, damit dem Problem habhaft zu werden.

Das beste Mittel gegen Trolle halten die normalen Forenuser in der Hand: Eiskaltes Ignorieren eindeutigen Troll-Verhaltens. Wenn Posts, die eindeutig nur provozieren einfach ignoriert werden, passiert erfahrungsgemäß eine der folgenden Dinge:
Entweder dem Troll-Poster wird es langweilig und er verzieht sich,
oder er wird ausfallend und disqualifiziert sich nach den Forenregeln -> Ban.

Mal sehen, wie hier im weiteren damit umgegangen wird…

Zum Thema der Troll-Forschung ist der Vortrag recht interessant: http://vimeo.com/22385006

(Bitte keine Diskussion zu Sascha Lobo.)

Trolle - ein leidiges Thema. :smt011
Das war geanu der Grund, warum ich vor etwa einem Jahr das Forum verlassen habe. Es waren mir unter den vielen “guten” Leuten einfach zu viele Spinner, Wichtigtuer und Klugs*****er hier unterwegs, die ständig nur Krawall gemacht haben. Nun bin ich aber wieder da. Und es ist leider immer noch so schlimm wie damals. Aber jetzt habe ich mir vorgenommen, bei solchen unangenehmen Zeitgenossen gelassener zu reagieren. Sobald ich merke, dass einer nur Krawall machen oder sich in den Mittelpunkt stellen will, stelle ich einfach meine Ohren (oder besser Augen) auf Durchzug und ignoriere es. So wie im Milski-Thread, der hier bereits erwähnt wurde: Ich habe sofort gesehen, dass der Thread einfach nur Zeitverschwendung ist. Darum habe ich einfach nur kurz so gemacht :roll: und habe mich gar nicht erst an dem nutzlosen, kindischen Kleinkrieg beteiligt.
Überall wo Menschen sind, gibt es nun einmal auch das eine oder andere A****loch - und Foren sind da keine Ausnahme. Da muss man einfach ein dickes Fell entwickeln und sich nicht so einfach provozieren lassen. Eine andere Lösung gibt es da nicht.

Zum Thema der Troll-Forschung ist der Vortrag recht interessant: http://vimeo.com/22385006

Die falschen Friedrichs … grandios …

Nein, schöner Vortrag, aber die vorgeschlagenen Trollpraxen sind etwas zu aufwändig im Gegensatz zum ignorieren :wink:

Was halt allgemein für jedes Forum schwierig ist, ist die Tatsache das Mimik und Gestik fehlt und Geschriebenes oft anders gelesen wird als der Schreiber es meint. Ich merk es ja schon beim Chatten mit Freunden… trotz das ich sie gut kenne verstehe ich vieles “falsch” und muss nachhaken wie etwas gemeint ist weil mir einfach die Körpersprache und der Tonfall meines Gegenübers fehlt. Noch dazu kommt das man je nach Stimmungslage gewisse Sätze subjektiv anders aufnimmt als es gemeint ist. Und das Problem gibt es in allen Foren.

Die Tatsache, dass mir jemand anders den Link zugesandt hat, verblüfft mich: Anscheinend bin ich ja wirklich nicht mehr so aktiv hier. :slight_smile:

Ich gebe dir, Anchantia, absolut Recht. Die Diskussionen werden teilweise wirklich immer abgedrehter und auch nicht mehr ganz so pralle, beim letzten Posch-Beitrag merkte man das ziemlich gut, die Kommentare waren teilweise etwas wahnwitzig.
Es stimmt, bei Beiträgen wie dem von Tierfreundin dachte ich mir nur „WTF das kann die nicht ernst meinen“, hab mich ordentlich amüsiert und dann weitergescrolled. Ich hatte auch überlegt, etwas zu schreiben, aber der Thread war so schnell am Fortschreiten + viele Beiträge wiederholten sich, dass ich dann davon absah, weil ich mich an die Regel halte: „Schreib erst etwas, wenn du den Thread gelesen und verstanden hast und auch dann nur, wenn du etwas zu sagen hast“, habe die Diskussion aber weiter verfolgt.

Ich stimme dir absolut zu: Wir sind hier alles erwachsene Menschen und dieses Forum schätze ich eben, weil man hier sehr gute Diskussionen führen kann, deshalb sollte sich jeder auch immer fragen, ob und wie er etwas postet. Rückblickend kann ich jedoch sagen: Das ist jetzt nicht das erste Mal, dass es hier etwas schräger wird und erfahrungsgemäß verschwinden die schlimmsten Trolle meist relativ schnell wieder, viele der hier Postenden / Mitlesenden sind ohnehin Alteingesessene.

Zu den Verwarnungen: Man merkt ja oft nicht, inwiefern andere User Verwarnungen kriegen. Ich hatte auch schon ein paar aufm Deckel. :slight_smile: Wir sollten am Besten alle nochmal über uns selbst reflektieren und überlegen, wie wir besser posten könnten!

Ansonsten aber generell ein Thema, was immer wieder zur Sprache kommen darf und sollte, damit mans nicht aus den Augen verliert, und ich verspreche dir, Anchantia, mich wieder mehr zu beteiligen, die letzten Tage waren für mich etwas rund und ich hab noch meinen PC neu aufgesetzt. :wink:

Es ist ja nicht nur das - Man merkt auch nicht wirklich, sollte jemand gesperrt sein. (Wie du es bei mir z.B. nicht bemerkt hattest ;D)

Von daher ist denke ich mal davon auszugehen, das hier doch ein paar Bans fliegen :slight_smile:

Der Vortrag ist wirklich super. Nicht nur, aber auch, weil man zum Thema „Troll“ als mehr oder weniger eifriger Forennutzer auf jeden Fall eine Meinung hat.

Aber, Markus, die Quintessenz des Vortrags sind nicht die Trollpraxen. Ich denke, die sind eher als Comical Reliefs im Vortrag eingebaut. Die Quintessenz des Vortrags liegt darin, Trolle als das hinzunehmen, was sie sind:

Vermeintlich provozierte Kämpfer für ihr virtuelles Wir. Und notwendig.

Wenn man jetzt noch begreift, dass man sie nicht verhindern kann, dass sie automatisch entstehen und dass sie keinen echten Schaden anrichten, dann ist man selbst vom Gefühl befreit, sie beachten zu müssen und kann, um den Bogen zu Deinem Post zu schließen, sie noch besser ignorieren als bisher. :mrgreen:

Einziger Haken: Den Schaden, den Trolle bei Produzenten (des Ökosystems Internet) verursachen, weil der jeweilige Produzenten nicht in der Lage ist, Trolle zu ignorieren, muss auch der sonst unbeteiligte Konsument (zum Beispiel Du, ja, genau DU am Monitor!) ertragen.

Aber ohne Gefahr keine Evolution … und kein „User 2.0“.

(Der Vortrag von Sascha Lobo hat mir wirklich einen neuen Blick auf die Thematik gegeben. Gefällt mir. :smt023 )

Aber, Markus, die Quintessenz des Vortrags sind nicht die Trollpraxen. Ich denke, die sind eher als Comical Reliefs im Vortrag eingebaut. Die Quintessenz des Vortrags liegt darin, Trolle als das hinzunehmen, was sie sind:
Vermeintlich provozierte Kämpfer für ihr virtuelles Wir. Und notwendig.
Das ist mir schon klar, dass das nicht Kern des Vortrags war ^^

Wenn man jetzt noch begreift, dass man sie nicht verhindern kann, dass sie automatisch entstehen und dass sie keinen echten Schaden anrichten, dann ist man selbst vom Gefühl befreit, sie beachten zu müssen und kann, um den Bogen zu Deinem Post zu schließen, sie noch besser ignorieren als bisher. :mrgreen:
Meine Rede. Auf jeden Fall sollte man Trolle nicht als ernsthafte Gesprächspartner sehen, das ist fatal.

Einziger Haken: Den Schaden, den Trolle bei Produzenten (des Ökosystems Internet) verursachen, weil der jeweilige Produzenten nicht in der Lage ist, Trolle zu ignorieren, muss auch der sonst unbeteiligte Konsument (zum Beispiel Du, ja, genau DU am Monitor!) ertragen.
Korrekt, daher müssen auch Admins, Moderatoren etc. verstehen, wie mit destruktiven Teilnehmern umzugehen ist um den Schaden für das Kollektiv (oder: Ökosystem) minimal zu halten.

Wobei wir uns jetzt schon wieder so einig sind, dass die 99,8% “da draußen” keinen Einblick mehr haben ^^

Was vielleicht nicht aus den Augen verloren werden sollte, ist, dass es eben nicht nur Trolle sind, deren Gesprächsstil hier von Anchantia kritisiert werden, sondern auch andere Mitglieder, die vielleicht keine Trolle sind. Von daher würde ich bitten, dass die Sache nicht damit als erledigt betrachtet wird, dass die Trolle nicht mehr beachtet werden, sondern dass der Stil im Generellen betrachtet werden sollte, auch von Nicht-Trollen!

Ich verweise da z.B. auf Sachen wie den “Google Analystics”-Thread, der wirklich unterirdisch war, wo der OP zu faul war, die Thematik zu erklären, und ein anderer User netterweise eine sehr lange Einführung in die Thematik gegeben hat!

Von daher: Nicht alles auf trolle schieben!

There’s a little troll in all of us.

Und einige sollten den eben etwas besser kontrollieren. Dahingehend muss ich wirklich zustimmen. Mein Troll liebt beispielsweise IRC. :mrgreen:

Ich bin allerdings schon der Meinung, dass man augenscheinliche (bekannte) nicht-Troll-Mitglieder (auch die mit sonst gutem “Ruf” im Forum) per PN auf ihr Vergehen hinweist. Meist hilft das schon. Mache ich regelmäßig. ^^ Sind die Leute uneinsichtig und Wiederholungstäter, ruf ich meinen großen Bruder … oder ersatzweise einen Mod.

Schade, dass das überhaupt nötig zu sein scheint.

Interessanter Vortrag, aber erst kündigt er an, dass es keine Spaßveranstaltung wird und dann macht er doch eine Stand-up-Comedy aus seinem Referat.

Im Grunde genommen könnte man schon im Kindesalter die Nervensägen ausmachen, die später in Foren Störkommunikation betreiben werden.
Ich meine kleine egoistische Quälgeister, die ungefähr so drauf sind:
„Nein, ihr dürft nicht mitspielen! Mit so vielen macht es keinen Spaß mehr, bla, bla, bla…“
Oder
„Ich spiel nicht mehr mit. Ihr haltet euch nicht an die Regeln, bla, bla, bla…“
Oder
„Ich mag das Spiel nicht, weil ich dauernd verliere und nicht im Mittelpunkt stehe, bla, bla, bla…“
Oder
„Lasst uns den mal ausgrenzen, weil die Art und Weise, wie er kommuniziert, MIR nicht gefällt, bla, bla, bla,…“

OK, beim letzten Beispiel wäre der kleine Hetzer natürlich schon älter und wüsste bereits, dass man seine Egotrips tarnen sollte, am besten im Deckmantel des verantwortungsvollen, pflichtbewussten Gruppenmitglieds. :mrgreen:

Wenn der Lobo Recht hat, dass Trolle auch den Zusammenhalt einer Community sichern, dann muss es auch Tarnkappen-Trolls innerhalb der Mehrheit geben. :smt006

Ich möchte nur kurz anmerken: jeder User (bzw. jeder der hier was schreibt, also auch als Gast) ist mit hoher Wahrscheinlichkeit ein Zuschauer von FKTV. Deshalb muss man mit ban und so weiter natürlich vorsichtiger sein als in einem „allein stehenden“ / freien Forum ohne diesen Hintergrund. Jeder „merkwürdige Kunde“ ist halt auch ein Kunde. :wink:

@KingMö:
Sorry, aber das sollte doch wohl nicht der Hauptgedanke sein?
bei 80 000 - 100 000 Zuschauern pro Folge ist es doch nicht schlimm, wenn die Trolle und Störenfriede aus dem Forum gebant werden? Deine Aussage kann man auch anders deuten. “Ich bin Couch-User, also darf ich im Forum die Regeln etwas lockerer handhaben als nicht-Couch-User, denn ich zahle ja.” :smt009

So wird er es auch nicht gemeint haben, Gandalf. ^^

Man darf einfach nicht ausufernd herumbannen. Aber das sollte eigentlich eine Selbstverständlichkeit sein. 8) Übermäßiges Bannen setzt auch relativ schnell Diskussionen über Willkür in Gang. Das will sich eigentlich keine Forenmoderation antun, weil diese Diskussionen immer recht schnell recht unappetitlich werden… mal abgesehen von den Forentrollen. Denen schmeckt das. :ugly

Mit Couch hat das wenig zu tun. Im Grunde gar nichts. Nur wird Holger sicher “not amused” sein wenn die Moderation hier voreilig potenzielle Zuschauer (je nachdem wie eng der jeweilige User die Verbindung zwischen Sendung und Foum sieht) vergraulen würde. :mrgreen: