Massengeschmack-TV Shop

Geniale Serien - Geheimtipps und Anderes


#321

Ja das ist schon klar, das ist teilweise ja auch mehr als gerechtfertigt aber ich habe das subjektive Gefühl, dass mehr Quote als das eher eine Wunschvorstellung als wirklich realistisch ist, zu Mal man ja immer schauen muss, was an diesem Tag, zu dieser Zeit die Konkurrenz macht. Sleepy Hollow hätte mich zum Einschalten bewegt (und hat es auch) aber Suburgatory? Okay ich werde ja sowieso nicht gezählt aber ist die Quote auf dem Sendeplatz, zu dieser Zeit, vorher wirklich besser gewesen?


#322

Also ich finde Suburgatory ganz witzig - Allerdings ist das ja auch eine Wiederholung, von daher eher nicht so meins.

Der Slot war vielleicht auch einfach beschissen gewählt, aber man kennt das ja nicht anders. Ich erwarte da schon lange nichts mehr und guck sowas halt anderweitig. Da schwingt bei mir halt eine Menge Resignation mit.


#323

Teilweise läuft es aber auch andersrum - Serien die hier erfolgreich sind, werden in Amerika abgesetzt. Kommt selten vor und ich kann gerade kein Beispiel nennen, aber das gibt es.

Die US-Sender haben aber zumeist noch den Arsch in der Hose, zumindest die Staffel bis zum Ende zu zeigen, wenn auch auf unmöglichen Sendeplätzen - etwas so direkt abzusägen wie ProSeven ist schon mehr als dreist.

Aber vielleicht denken die auch, sie könnten die restlichen gesyncten Folgen an irgendeinen VOD-Anbieter verhökern und die Kuh noch ein bisschen melken…ich schau’s auf Englisch und erspare mir das.


#324

Die US-Sender haben aber auch schon die Produktionkosten geblecht, da lässt man die Staffel nicht im Schrank verrotten


#325

Ok hab ordentlich die Sufu benutzt und nix gefunden. Wundert mich dann aber doch dass ihr 33 Seiten hinbekommen habt ohne diese Serie zu erwähnen.

[B]Riget[/B] (im Deutschen bekannt unter dem Titel [I]Hospital der Geister[/I]) von 1994 (Staffel I) und 1997 (Staffel II)

Inspiriert von Twin Peaks hat sich niemand geringeres als Regisseur [B]Lars von Trier[/B] (den die meisten leider wegen seiner eher mittelmäßigen Werke kennen) hingesetzt und in kürzester Zeit ein Qualitätsdrehbuch sondergleichen hingerotzt, das praktisch den Minikosmos von Twin Peaks auf ein Dänisches Krankenhaus überträgt. Dummerweise wurde es auf verfluchtem Grund gebaut und es passiert allerlei kranke paranormale Scheiße, welchem die Simulantin und Spiritistin Sigrid Drusse zusammen mit ihrem Sohn, dem Pfleger Bulder auf den Grund gehen wollen. Nebenbei versucht der von sich selbst mehr als angetane schwedische Oberarzt Stig Helmer den “dänischen Abschaum” vom Kollegium der Neurologiestation zu bändigen und liegt im Clinch mit dem cleveren Arzt Krogen, welcher als Nebeneinkunft Kokain aus Augentropfen gewinnt und vertickt. Der Leiter der Neurologie Prof. Moesgaard ist ein leicht verwirrter Volltrottel und sein moralisch etwas unterenwickelter Sohn versucht das Herz der Dame vom Schlaflabor zu erobern. In der Küche arbeiten zwei Down-Syndrom-Patienten, die durch irgendeinem Grund genau wissen was abgeht und das Geschehen in der Tradition des griechischem Chors kommentieren.

Durchweg großartige Schauspieler, gelunge Mischung aus Horror, Krankenhausdrama und Schwarzer Komödie, die dank der intensiven proto-Dogme Kameraführung einen förmlich ins Geschehen einsaugt. Das wahre Rückgrat liegt aber im virtuosen Drehbuch, das das Herz der Serie ist und großartige Charaktere und zum Teil irrsinnig (im postiven Sinne) verflochetene Plotslines und unterhaltsame Dialoge bereitstellt. Sicher eine der besten Serien überhaupt, der einzige Wermutstropfen ist die Tatsache, dass die dritte Staffel aufgrund des Todes von drei Hauptdarstellern, einschließlich Ernst-Hugo Järegård (der die Serie einfach [I]macht[/I]), ins Wasser gefallen ist.

Die Serie ist auf Youtube.

[B]9/10[/B]


#326

UNBEDINGT True Detective gucken. Könnte die Serie des Jahres sein und Matthew McConaughey beweist hier erneut, wieso er derzeit die Nummer 1 ist. Er übertrifft ihr sogar seine Leistung aus DBC. Atemberaubende Serie, die aber sehr sehr schwer ist und man sehr sehr aufmerksam verfolgen muss. Und die Performance von McConaughey ist wie gesagt Weltklasse.


#327

[B]Brooklyn Nine-Nine[/B] ist eine Comedy-Serie rund um die fiktionale 99. Polizeiwache von Brooklyn, NY. Zu verdanken haben ist sie Dan Goor und Michael Schur, die beiden sind hauptverantwortlich für [I]Parks and Recreation[/I], Schur ist mitverantwortlich unter anderem für [I]The Office[/I] und hat sechs Staffeln lang an [I]Saturday Night Live[/I] mitgescriptet.

Protagonist ist Jake Peralta (Andy Samberg), der “Klassenclown” auf dem Revier und geht mit seinem teils infantilen Verhalten vor allem dem strengen Captain Ray Holt auf den Sack. Verständlicherweise hat Peralta ein Auge auf seine Partnerin, die hochmotivierte und erfolgreiche Detective Amy Santiago geworfen. So viel zum Rahmen, zusammen mit den Referenzen der Schöpfer dürfte das auch schon genügen um einschätzen zu können, was einen erwartet.

Da Trailer doof sind hier ein paar Szenen:
[SPOILER]
//youtu.be/O6CYBSYWfOo

//youtu.be/SRgDjnfk70k

//youtu.be/lM1YjImHrkc
[/SPOILER]


#328

Ich bin großer Island-Fan und immer wieder erstaunt, was dieses kleine Land kulturell hervorbringt. Dass die Isländer tolle, unkonventionelle Musik machen können, weiss seit Björk und Sigur Ros ja die ganze Welt - was sich noch nicht so rungesprochen hat, ist, dass sie ach tolle Serien machen können. Was ich jedem, insbesondere allen, die den nordeuropäischen Hang zum Düster-Melancholischen mögen, sehr empfehlen kann, ist die Serien-Trilogie Naeturvaktin(Nachtschicht) / Dagvaktin(Tagschicht) / Fangavaktin(Gefängnisschicht), die aufeinander aufbauend jeweils mit denselben Hauptfiguren in einer Tankstelle an einer Hauptstraße in Reykjavik, einem Hotel in der isländischen Provinz und einem Gefängnis spielen. Diese wunderschöne Serie, die eine Mischung aus Sitcom und Comedy-Drama darstellt, gehört zum witzigsten und charmantesten, was ich seit langem gesehen habe. Herrlich vor allem die Hauptfigur Georg Bjarnfredarson, den man sich als eine Art nordeuropäischer (und kommunistischer) Stromberg vorstellen kann (gespielt übrigens von Jón Gnarr, der auch außerhalb Islands bekannt wurde, da er vom Komiker und Entertainer zum Bürgermeister von Reykjavik aufstieg) , aber auch die anderen beiden Hauptfiguren Olafur und Daniel sind klasse. Die Serie hat anfangs ein paar Längen und vielleicht nicht ganz die Gag-Quote amerikansischer oder britischer Formate, aber das macht sie durch viel Charme, tolles Schauspiel typisch nordeuropäischen Hang zum düster-melancholischen, schwarzen Humor wett, und wenn man sich einmal an die Charaktere und die Art des Humors gewöhnt hat, hat die Serie hohe Suchtgefahr. Daran anschließend erschien auch noch ein Kinofilm namens Bjarnfredarson, der bis heute der erfolgreichste isländische Kiofilm ist und in Island am Eröffnungs-Wochenende 2009 Avatar schlug. Alle Serienteile und der Film sind in Island auf DVD erschienen und über importshops erhältlich, und auf den DVDs sind englische Untertitel und Menüs drauf, die das Ansehen auch ohne Sprachkenntnis problemlos ermöglichen.

Hier eine Szene mit Untertiteln:
[SPOILER]
//youtu.be/YZnsZeR6gD8
[/SPOILER]


#329

“Ripper Street” ist eine originell-gemachte (Mini-)Serie aus Great Britain/ BBC.
Läuft auf ZDF-Neo Samstagnachts und die Wiederholung auf dem Hauptsender freitags, nach Aspekte (also heute um 23:55 Uhr).
Leider begrenzt auf 8 Folgen. Vier liefen schon, bzw. heute noch.

Die Geschichte spielt im viktorianischen London, kurz nachdem der Serienkiller Jack the Ripper die Stadt in Atem hielt.
Der Schlitzer ist immer noch Thema, und bei jedem Frauenmord glauben die Ermittler des Penner-und-Huren-Bezirks Whitechapel, dass der Ripper wieder zurückgekehrt ist.
Doch Inspector Edmund Reid, dessen Oberkörper von Brandnarben übersät ist, ohne dass das bis jetzt erklärt wird, bleibt immer skeptisch und entlarvt die Täter als Nachahmer und Trittbrettfahrer.
Das damalige London ist eine Kloake und ein Sündenbabel. Neue Technologien und wissenschaftliche Neuerungen bieten den kriminellen Subjekten ganz neue Möglichkeiten in Sachen Verbrechen. Die ersten Pornoringe, Biowaffen, etc. deuten an, in welche Richtung sich vieles leider entwickeln wird.
Spannend und authentisch erzählt. Die Bilder machen Armut, Dreck und Gestank des damaligen Elendsviertels deutlich.


#330

[B]Inside No. 9[/B] ist eine geniale dunkle Comedy-Serie, in der in jeder Folge in irgendeinem anderen Haus mit der Nummer 9 andere Menschen mit den unterschiedlichsten Hintergründen aufeinandertreffen, wobei außergewöhnliche bis völlig absurde Situationen entstehen. Nicht nur sind die Folgen jeweils voneinander unabhängige Kammerspiele, auch Erzählweise, Handlungszeitraum und mögliche Genrezuordnungen unterscheiden sich stark.

Da Trailer doof sind hier eine Szene aus der zweiten Folge.
[SPOILER]
//youtu.be/oA6ypHY-xvs
[/SPOILER]
Ich weiß nicht, ob ich ansonsten jemals eine derart gelungene Kombination aus Tragik und Slapstick gesehen habe. Die Folge kommt fast ohne gesprochene Worte aus und ist nicht die einzige, bei der ich nach knapp 30 Minuten netto das Gefühl hatte, einen kompletten Spielfilm gesehen zu haben, ohne dass es mir sonderlich hektisch oder schnell vorkam.

Die erste Staffel (6 Folgen) lief gerade auf BBC Two und eine zweite wird es auch geben.

Uneingeschränkt zu empfehlen. Je nach Folge gebe ich [B]8/10[/B] bis [B]11/10[/B].


#331

Über [B]How Not to Live Your Life[/B] bin ich vor eine paar Tagen gestolpert. Der Titel beruht darauf, dass man aus [I]Dan Clark’s Guide to Dating[/I], der Vorlage zu [I]Kesslers Knigge[/I], die Not-To-Do-Aufzählungen in eine fortlaufende Rahmenhandlung eingebaut hat, die damit nur ein Aspekt der Serie sind, der vielleicht drei bis fünf Mal pro Folge auftritt, was wesentlich angenehmer ist als bloße Aneinanderreihungen von “things not to do on a first date” und Ähnlichem.

Wie es sonst eher von Trash-Produktionen, Rip-Offs oder Sketch-Comedy kennt, wird hier in jeder Hinsicht oft maßlos übertrieben: Handlung, Charakterzeichnung, Overacting.
Don (Dan Clark) ist ein ziemlich naiver Tollpatsch, der sich mit schlechten Jobs durchs Leben schlägt. Sein Mitbewohner Eddy ist auf eine völlig andere Art naiv, weniger selbstsicher und äußerst merkwürdig, und außer, dass er sich um die noch merkwürdigere, alte Nachbarin Mrs Treacher kümmert, weiß man nicht viel über ihn.

Die ersten zwei von drei Staffeln habe ich am Stück gesehen, kurzweilig und amüsant, einfach sehr gute britische Unterhaltung.

Da Trailer doof sind hier die erste Folge:
[SPOILER]
//youtu.be/dM3cryKKoKI
[/SPOILER]


#332

Also ich wollte auch mal einen Geheimtipp für eine wirklich lustige Sendung geben: Peep Show - klingt schlüpfrig, zugegeben, aber ist eine lustige Comedy-Show von BBC. Man kann die Folgen auf Youtube finden, sie sind allerdings in Englisch, und dann auch noch britisches Englisch :slight_smile: Aber wenn man sich erstmal daran gewöhnt hat, ist es wirklich sehr erheiternd.

Hier könnt ihr ein paar Folgen finden.

Gruß an alle und viel Spaß damit
Annegret


#333

[B]Cosmos - A Spacetime Oddyssey[/B]

//youtu.be/kBTd9--9VMI

Das ist jetzt mal keine fiktionale Serie, sondern eine absolut hochwertig produzierte Wissenschaftssendung nach dem Vorbild der Originalserie mit [B]Carl Sagan [/B]aus den 80ern. Die Serie wurde von[B] FOX [/B]produziert, vor allem wohl durch den Einsatz von [B]Seth MacFarlane[/B], den man sonst eher von Family Guy oder American Dad kennt.

Jede Folge behandelt ein eigenes Thema. Die erste handelte von unserer “Adresse” im Universum und ist wegen der dargestellten Dimensionen ein echter Mindfuck. Die 2. Folge hatte das Thema Leben bzw. Evolution und war auch wieder sehr interessant.

Was die Serie hauptsächlich von anderen seriösen Wissenschaftssendungen unterscheidet ist wahrscheinlich die Aufmachung. Die Effekte sind absolut großartig und kinotauglich…wenn sie in den Hurricane auf Jupiter eintauchen oder über die Seen des Saturn Monds Titan fliegen dann kommt man aus dem staunen kaum heraus. Vor allem weil das keine Phantasiegebilde sind, sondern es sie wirklich da draußen so gibt.

Trotzdem ist das alles wissenschaftlich sehr genau und keine reine Effekthascherei. Die Sendung soll einfach ein breiteres Publikum ansprechen ohne deswegen im Niveau zu sinken. Deswegen läuft sie in den USA auch auf FOX zwischen anderen Unterhaltungsformaten. Man will hier einfach Wissenschaft wieder aus dem Keller holen.

Moderiert wird das ganz vom großartigen [B]Neil deGrasse Tyson[/B]. Der Mann ist Astrophysiker und war mir durch viele Debatten auf YouTube schon lange bekannt. Er schafft es sehr gut komplexe Themen einem fachfremden Publikum begreiflich zu machen, er ist dabei auch sehr charismatisch und witzig, einfach ideal für so einen Job.

Aktuell läuft die Sendung im [B]PayTV[/B]. In Deutschland auf [B]National Geographic, National Geographic Wild[/B] und [B]FX[/B].

Vielleicht kommt sie ja auch mal irgendwann ins FreeTV…ich hoffe mal nicht auf Arte um 01:00 Uhr sondern auf ProSieben zur PrimeTime, wo es hingehört.


#334

Die 18jährige Rachel kehrt von ihrer ausgiebigen Thailandreise zurück nach Sheffield. Zur Überraschung ihrer Mittelklasse-Eltern ist sie nicht alleine: Ihr Neu-Ehemann “[B]Cuckoo[/B]” (Andy Samberg) ist ein Ami Anfang 30, der die letzten zwölf Jahre größtenteils mit Reisen und Feiern verbracht hat und eine entsprechende Freigeist-Attitüde an den Tag legt - jemand, der wohl sehr oft einfach mit dem Label “Hippie” versehen wird.
Rachels Bruder Dylan begegnet ihm recht gleichgültig, während Mutter Lorna ziemlich angetan ist und sich (O-Ton) durch ihn inspiriert fühlt. Das wiederum passt Vater Ken nicht, der ohnehin schon äußerst skeptisch war aber dann dennoch versucht, das Beste aus der Situation zu machen.
Kurz: es treffen einfach komplett verschiedene Welten aufeinander.

Die Serie ist nicht der ganz große Wurf und ein paar (wenige) Stellen fand ich auf eine dämliche Art albern, im Großen und Ganzen aber sehr gute und sehr kurzweilige britische Unterhaltung. [B]8.4/10[/B]

Da Trailer doof sind hier die erste Folge
[SPOILER]
//youtu.be/3S9ZbvEoQhU
[/SPOILER]


#335

Cuckoo fand ich auch nett, lockere kurzweilige Unterhaltung mit einem Andy Samberg der passt und doch nicht reinpasst, also die britische Familie aufmischt. :wink: Und so hätte ich auch Staffel 2 geschaut, wenn da nicht folgendes passiert wäre: Twilight’s Taylor Lautner is snapped up to join cast of BBC Three’s acclaimed comedy series Cuckoo - weil Andy Samberg jetzt derzeit auf FOX in Brooklyn Nine-Nine spielt und deshalb ausgestiegen ist. Schade, somit war’s das für mich mit der Serie, dass man gerade so eine Twilight Nase hernimmt…ich hoffe die Serie floppt, aber das glaube ich nicht. Und ein US Remake wurde auch schon angekündigt. Also könnte es schon bald 3 Versionen des selben Stoffes mit 3 verschiedenen Hauptdarstellern geben…:ugly


#336

[QUOTE=STAR_TRAVELLER;348332]Schade, somit war’s das für mich mit der Serie, dass man gerade so eine Twilight Nase hernimmt…[/QUOTE]
Dass Samberg ausgestiegen ist, finde ich natürlich auch blöd, und ist für mich als Begründung für einen gewissen Pessimismus zumindest nachvollziehbar, auch wenn ich wie immer lieber erst mal abwarte. Aber was sagt es über die noch nicht vorhandene zweite Staffel aus, dass der Neue bei [I]Twilight[/I] mitgespielt hat?

Was US-Remakes britischer Serien angeht - die sind manchmal totaler Müll (z.B. [I]Skins[/I]) und manchmal zumindest für eine ganze Weile sehr gut ([I]The Office[/I]). Und es kann auch mal vorkommen, dass ein Remake besser ist als das Original, was zumindest längerfristig betrachtet bei [I]Shameless[/I] der Fall ist.


#337

Für mich sagt das genug aus. “Producers hope signing the good-looking 21-year-old Twilight star will boost ratings for the second run of the Bafta-nominated series.” Er ist nicht Samberg, wegen dem das Format seinen Witz hatte, weil ich seine Art irgendwie amüsant finde. Irgendwen der gerade angesagt ist zu nehmen, der nicht mal Comedy Erfahrung hat will ich nicht haben. Fertig. Und alle die bei Twilight dabei sind haben bei mir von Haus aus ein Minus, vor allem wenn’s so ein Schönling ist.

Ich stehe Remakes generell skeptisch gegenüber, ich sehe es einfach nicht notwendig, weil das Original schon so funktioniert und auch erst 1 Jahr alt ist. Natürlich kann es vorkommen, dass ein Serien-Remake gut bzw. besser ist, aber darauf will ich nicht wetten. Ich find’s unnötig, ich bin mit dem Castwechsel nicht einverstanden, ich werde nicht mehr schauen - jeder soll und kann natürlich ganz anders handeln, das ist das schön, just IMHO. :slight_smile:


#338

Letztes Mal habe ich die geniale Bioterrorismus-Serie ReGenesis beigesteuert, heute gibt es mal etwas Lustiges:

Todd and the book of pure evil / Todd und das Buch vom Ultrabösen

Diese Serie spielt an einer Highschool, deren Direktor Atticus ein verkappter Satanist ist und zusammen mit seinem Satanistenzirkel im Altersheim in jeder Folge auf der Suche nach dem Buch des Ultrabösen ist. Dieses Buch taucht ständig an verschiedenen Plätzen auf und befällt geschwächte Personen in der Schule - also z.B. Menschen die gemobbt werden oder anderweitige Probleme haben.

Daraus entstehen sehr interessante Situationen, z.B. ein sprechender Monsterpenis, ein Riesenbaby oder eine Folge in der die gesamte Schule sich zu Affen zurückentwickelt. Musikalisch hat die Serie auch einiges zu bieten, eine Folge ist z.B. ein einziges Musical, nimmt “Romeo und Julia” und “Das Phantom der Oper” aufs Korn:

//youtu.be/KCaD36MXOjc

Die Protagonisten dieser Serie sind Todd, sein nerdiger molliger Freund Curtis und die (sehr heißen) Freundinnen Hannah und Jenny. Diese 4 Leute müssen natürlich in jeder Folge das durch das Buch angerichtete Übel beseitigen. Mehr oder weniger blutig.

Die Serie lebt von Anspielungen auf den Satanismus und Wortwitzen, die diesen ganzen Kult auf die Schippe nehmen. Zudem gibt es ständig gut gemachte Gitarrenbattles. Für diese wurde extra Ariel Posen mit in die Serie einbezogen welcher viele Gitarrenszenen doubled damit sie realistisch aussehen. Sehr oft gibt es auch eine gehörige Portion gut gemachten Splatter. Wer 80er-Filme wie “Der Re-Animator” kennt, fühlt sich hier gleich heimisch.

Sehr witzig sind auch die Szenen mit den 3 “Metal Dudes” vor der Schule, die auf der Suche nach dem “pure evil one” sind. Nur dieser kann das Buch vollständig beherrschen und die Welt ins Chaos stürzen. Ob Todd derjenige ist…?

Es gibt 2 Staffeln dieser Serie, die erste auch auf Deutsch. Ende dieses Jahres erscheint ein animierter Film, der die Geschichte zu Ende erzählt (Serie wurde leider abgesetzt). Kickstarter sei Dank!


#339

So True Detective zu Ende guckt und es bleibt dabei : Ganz ganz heißer Anwärter auf die Serie des Jahres. Einfach unglaublich was hier an Schauspielleistung geboten wird! McConaughey übertrifft sich in kürzester noch ein mal selbst. Bitte schaut euch die 8teilige Serie an, die Serie ist ein absolutes Muss und dagegen wirken für mich Serien wie BB, PB und TWD extrem blass gegen. Allein dieses Intro…das sind echte Künstler.

//youtu.be/FxXRkqXfhYM


#340

True Detective kann ich auch sehr empfehlen. Es ist allerdings mehr ein episodenartiger, sehr langer Film. Ich denke auch, dass die Hauptstory in einem 2 1/2 - 3 stündigem Film ebenfalls gut untergekommen wäre.

Die Serie hat einige Kniffe die mir neu waren. So werden die beiden Hauptdarsteller z.B. im Jahr 2012 über die Vorgänge in 1995 und 2002 ausgefragt. Das was sie erzählen wird teilweise nahtlos mit dem zusammengeschnitten was 1995 wirklich passiert ist und so sieht man als Zuschauer sofort die Wahrheit und hört dabei die “offizielle” Version der Ereignisse.

Teilweise wird dann auch über mehrere Folgen die Spannung zu einem bestimmten Ereignis aufgebaut, dass sich dann in der Realität völlig anders abgespielt hat.

Die Serie ist ein Paradebeispiel dafür wie weit Fernsehen mittlerweile den popkulturellen Einfluss vom Kino überholt hat. Erstklassige Hollywoodgrößen wie Harrelson und McConaughey machen hier Fernsehen, sowas war vor nicht all zu langer Zeit mal undenkbar. Heutzutage sind Breaking Bad, The Walking Dead oder eben vor kurzem True Detective größere Medienereignisse als alles was im Kino läuft. Ich persönlich finde das super, denn Serien bieten meiner Ansicht nach viel mehr Möglichkeiten für Charakterentwicklungen und vor allem auch Zuschauerbindung an die Charaktere.

Ich bin mal gespannt wie TD nächstes Jahr weitergeht…