Gaffertum um 12

Gerade lief ein Bericht , über das Verhalten von Menschen in Kontakt mit Unfällen ,im Rahmen der Sendung Punkt 12 auf RTL. Das gerade dieser überaus symptathische Fernsehsender und im genaueren diese vollkommen von Sensationsgeilheit befreite Sendung, das Gaffertum derartig kritisiert und behandelt, ist denke ich eine Erwähnung wert oder?

klar kritisiert Punkt 12 die Gaffer, die stehen den eigenen Kameraleuten im Weg und gucken dann nicht Punkt 12

Ich habe was gegen Gaffer und wenn Punkt 12 einen Bericht darüber macht und damit in das Fettnäpfchen der Doppelmoral steigt ist mir das immer noch lieber als wenn sie wieder selber einen Gafferbericht senden.

Mit anderen Worten: Ich halte es nicht für sinnvoll Punkt 12 auch dann zu kritisieren wenn sie mal was richtig machen bloß weil sie es sonst immer anders machen. Denn dann nimmt man ihnen jegliche Möglichkeit der Besserung und das ist nicht fair.

Es geht doch hier nicht wirklich darum, Werte zu vermiteln.
RTL ist nun wirklich nicht dafür bekannt, sonderlich moralisch draufzusein - zumindest nicht wirklich, sondern eher (wie bei Sachen wie Tatort Internet) pseudomoralisch.
Dabei geht es auch um eine Art Doppeldenk die dem deutschen Volk anhaftet.
Gleichzeitig ist es selbstverständlich in jedem Kopf verankert, dass Gaffer schlecht sind. Andererseits möchte jeder - und das ist nur ganz natürlich - selbstverständlich wissen, was passiert (ist), wer involviert ist, ob vielleicht jemandem etwas passiert ist, den man persöhnlich kennt, gleichzeitig ist man sich auch gar nicht so bewusst dass man gerade einfach dasteht und etwas begafft. (Manchen zumindest, es gibt auch Leute, die gerne zugucken…) Es ist eben diese Mischung aus Neugierde und natürlich auch Sensationslust.
Gleichzeitig haben aber eben auch alle das Bewusstsein, dass Gaffer schlecht sind, die persöhnliche Sphäre stören, Helfer behindern usw., ganz abgesehen von der Unmoral bei der Sache.
Das nutzt RTL hier aus, denn die, die sich zu Hause dann diesen Beitrag anschauen und zustimmend dasitzen und sagen wie schrecklich doch diese Gaffer sind, sind oftmals diejenigen, die selbst ganz schnell zum Gaffer werden können eben aus dieser Sensationslust. Doppeldenk, wie gesagt; ihnen ist das gar nicht wirklich bewusst.
Die Moral von RTL ist doch hier allenfalls oberflächlich, das sieht man eben auch an ihrem restlichen Programm und das ist zu kritisieren; ich hätte bei weitem nichts dagegen, wenn RTL diesen Bericht sendet und auch ihr WEITERES Programm danach richtet!
Wie viele Sendungen gibt es, wo RTL diesen Voyeurismus mehr als genügend befriedigt, da ist es einfach fragwürdig, dass sie dann auf einmal das kritisieren.
Oder um es (ironischerweise mit einem anderen RTL-Beispiel) so zu sagen: Das ist wie Tatort Internet senden auf einem Sendeplatz, der ursprünglich für ein Softporno / Erotik-Format gedacht war.

Was war denn konkret in der Sendung zu sehen? Um welche “Gaffer” ging es denn? Danke für Infos.

klar kritisiert Punkt 12 die Gaffer, die stehen den eigenen Kameraleuten im Weg und gucken dann nicht Punkt 12

:smt005
Das wird das Problem sein nehme ich an :smiley:

Wahrscheinlich schlucken viele einfach den Beitrag mal wieder… schön das dir diese Kruiosität aufgefallen ist :smt026

Ich halte es nicht für sinnvoll Punkt 12 auch dann zu kritisieren wenn sie mal was richtig machen bloß weil sie es sonst immer anders machen. Denn dann nimmt man ihnen jegliche Möglichkeit der Besserung und das ist nicht fair.

Sinnvoller Einwand. Aber ist es realistisch das diese Sendung sich ausschlaggebend ändern wird? hm…

Was war denn konkret in der Sendung zu sehen? Um welche „Gaffer“ ging es denn? Danke für Infos.

:frowning: bin eigentlich davon ausgegangen, dass der Sender das Programm komplett als Stream noch eine Woche zum Abruf bereitstellt, da das ja für diese unheimlich aufregenden Doku-Soaps auch möglich ist.

Ich muss zugeben, dass ich den Beitrag eher passiv verfolgt habe, das Rahmengerüst des Beitrages war aber, wie könnte es anders sein, aktuelle Relevanz (ein Unfall), Berichte von Betroffenen und Experten, die sich zum Thema äußern. Dann allerdings hatte der Reporter das Bedürfnis ,dem Zuschauer noch einmal anhand eines Selbstversuches darzustellen was so passiert , wenn was passiert. Er simulierte einen Fahradunfall ,das Kamerateam filmte die nähere Umgebung und prangerte an ,dass Passanten Fotos machten. Genau der Punkt ist an Scheinheiligkeit meiner Meinung nach schwer zu übertreffen.

Das ist einfach nur wieder diese typische Punkt12 Einstandsarbeit. Ein Mitarbeiter bekommt endlich die Chance einen eigenen Beitrag zu kreieren und was dabei rauskommt sind wiedermal solche heimlich gedrehten Tests. Angefangen von: “Welchen Preis sind die Bürger bereit für eine Kugel Eis zu zahlen? Wir drehen mit versteckter Kamera und treiben es auf die Spitze”, über den heimliche Parkplatz Test, bis hin zu als Toiletten-Frauen verkleidete Volontäre die bis zu 2€ pro Klogang verlangen. Da dies der gefühlt 10. heimlich gedrehte Unfall-Beitrag war glaube ich nicht, dass es einen tieferen Sinn haben soll. Das schlimmste ist, dass genau dieser beitrag bestimmt noch über N-TV bis zum so seriösen Nachtjournal durchgereicht wird.