frontal 21 Bericht zu den Hygienebedingungen bei Mc Donalds

Hallo ihr Kritiker !!
Ich bin zufällig auf dieses video gestoßen und bin über den Inhalt schockiert.

http://www.youtube.com/watch?v=dBpXqROTlDg

Ich habe 2 Fragen :
1.) Wird hier übertrieben ?
2.) Herschen diese Zustände auch in anderen Ketten ( Burgerking; KFC; ect. ) vor ?

Liebe grüse aus Österreich 8)

Ich traue McDonalds ja schon einiges zu, aber leider hat Frontal21 schon so oft schlecht recherchiert und sich Falschinformationen geleistet in Themen mit denen ich mich auskenne, dass ich denen nicht vertraue.

In b4 “Ich esse ja sowieso nicht bei McDonalds” :smt025

Die gezeigten Zustände sind schon krass und ich würde mich nicht wundern, wenn sie in einigen Fillialen auch so herrschen, in wie weit man das aber auf die ganze Kette und alle Fillialen in D beziehen kann weiß ich nicht. Und ich würde Frontal21 auch nicht vertrauen… .

Naja… ich weiß ja auch nicht. Was denken die, wie es in 99% der Gastronomiebetriebe aussieht? Glaubt jemand wirklich, dass beim “Goldenen Löwen” um die Ecke die Geräte desinfiziert werden? :roll:
Oder dass Mama/Oma/sonstwer, die teilweise auch z.B. noch mit Holzlöffeln/-Brettern arbeiten, vorher und nachher die Küche mit Hochleistungsreinigern schrubben?

Außerdem ist mir das irgendwie zu sehr “wir hacken mal auf McDonalds rum”. Mitarbeiter putzen die Toilette mit Papiertüchern und gehen dann mit ungewaschenen Händen an die Pommes? Sorry… wer sowas macht und meint, “Ich habe wegen dem Stress keine Zeit zum Händewaschen” sei auch nur entfernt ein Grund, sich eben nicht die Hände zu waschen, der soll seine Abartigkeit nicht auf seinen Arbeitgeber abwälzen. Er würde es genausowenig machen, wenn er die Zeit hätte oder woanders arbeiten würde. Genauso die “es gibt nicht mal Handschuhe für die Toilettenreinigung”-Geschichte… wenn mir das passieren und ich dort arbeiten würde, dann würde ich halt mal 1 Euro ausgeben, mir selber Handschuhe kaufen und fertig ist die Laube. Schon alleine, damit ich mich nicht wochenlang vor meinen eigenen Händen ekeln muss…

Also summa summarum: Sicher ist nicht alles super bei McDonalds. Aber das ist es nirgends. Und Menschen, die ihren Frust am Arbeitgeber an den Gästen auslassen (Burger spucken), gibt’s auch in jedem Bereich zu jeder Zeit.
Sehe also in dem Beitrag nix sonderlich erschreckendes (was nicht heißt, dass ich es gut finde).

McDO Bashing ist halt IN. Ich denke da nur an das Bild von dem mehrere Monate alten Burger, welcher nicht verschimmelt ist. Was einfach nur daran lag, dass er ausgetrocknet war -> Kein Schimmelbefall möglich… das funktioniert mit selbstgemachten Burgern ganz genau so.
Aber Ewigkeiten ging dieses Bild durch soziale Netzwerke und Blogs. Und überall hieß es, wie schlimm mit Chemie behandelt das Essen doch sein muss, weil da ja nichts schimmelt.

Das Arbeiten in der Gastronomie ist ein Knochenjob, das ist nicht nur bei McDonalds so. Das muss man natürlich nicht gut heißen, es ist aber verkehrt alles nur auf die bösen Fast Food Restaurants zu schieben. Desweiteren sehe ich es auch Ähnlich wie Alaster. Wer aus Frust den Kunden ins Essen spuckt oder nicht mal 5 Sekunden zum Händewaschen Zeit findet ist eine Drecksau und sollte sein eigenes Fehlverhalten dann nicht durch die Arbeitsbedingungen rechtfertigen. Das soll die Bedingungen nicht gut heißen, aber für solche Menschen habe ich kein Verständnis.

In den diversen Burger King Filialen in München war z.B. der Boden immer klebrig, am HBf wurde ich auch schon mal an der Kasse ziemlich angepampt -> “Darf ich bitte mal mit dem Chef sprechen?”. Auch wird das Reinigungspersonal doch vom Unternehmen bezahlt, wieso also die Bettelei beim Kunden? Da war ich bei McD noch weitestgehend zufrieden.

Denke auch, dass sich dieser Beitrag auf den Aussagen der wenigen stützt, die Befragt wurden bzw. das Material “zugespielt” haben, was nicht mal 1% aller Filialen wiederspiegeln muss. Selbst bei meinem Aushilfsjob in einem Baumarkt, wo man zwar nicht gesondert auf Hygiene achten muss, sich dennoch die Finger immer wieder schmutzig macht, war Händewaschen, Kasse saubermachen, u.a. immer drin. Wer in der Gastronomie nicht mal so viel Verantwortung und Anstand besitzt, sollte lieber “Straßenkehren”!

BTW: Beitrag ist zwei Jahre alt?

BTW: Beitrag ist zwei Jahre alt?

Na toll, und ich schreib mir hier nen Ast.

im Prinzip schließe ich mich Alaster und stroHalm an.

1.) Wird hier übertrieben ?

Das ist bestimmt alles schon vorgekommen, wobei mir eigentlich eher die Machart des Beitrags ziemlich schnell auf die Eier ging. Bei einem derart großen Franchise-Unternehmen ist es wohl machbar, ein paar frustierte (Ex-)Mitarbeiter zu finden, die von Spucke in Burgern und ungewaschenen Händen berichten. Einen speichelhaltigen Burger vorzufinden dürfte relativ unwahrscheinlich sein und im Falle eines Falles wäre die Mahlzeit damit wohl eher aufgewertet.

Was mich an dem Beitrag stört: Es wird schon durch die Anmoderation suggeriert, dass man beliebige Mitarbeiter beliebiger Filialen mit demselben Ergebnis zu Arbeits- und Hygienebedingungen hätte fragen können. Man verallgemeinert zwar nicht direkt, macht es dem Zuschauer aber leicht, dies selbst zu übernehmen und gleich noch auf die gesamte Fastfood-Industrie zu übertragen.

Dazu kommt dass das für den Einen oder Anderen im Umkehrschluss heißen mag, dass in “gehobeneren” oder allgemein weniger Tempoorientierten Betrieben in aller Regel sowohl Hygiene- als auch Arbeitsbedingungen betreffend einwandfreie Zustände vorzufinden sind.

weniger Tempoorientierten Betrieben

Moment mal alderschwede, weniger Tempoorientiert? Wo gibt’s den sowas?

Ein relativ kurzer Ausflug in die Welt der gehobenen Bankett-Gastronomie vor einigen Jahren hat mir gezeigt, dass allein die Art des Betriebes oder das VERMEINTLICHE kulinarische Niveau keinerlei Rückschlüsse über den Betrieb als Arbeitsplatz und die dortigen Hygienebedingungen rechtfertigen.

Also ich arbeite gerade aktuell nebenbei bei Mäcces und muss sagen, dass die dorf gezeigten Zustände auf keinen Fall in unserer Filiale zutreffen.
OKay, es kommt mal vor, dass es stressiger wird und man daher nicht sofort die Tische putzen kann etc., aber sobald es wieder ruhiger ist, wird das auch gemacht. Und die Nachtschicht reinigt immer komplett die Küche und die Geräte.
Und, ja es gibt viele Ausländer bei uns, aber fast alle machen gerade ihr Abi, haben es oder studieren.

Wie schon erwähnt, ich denke es sind Einzelfälle, die hier bekannt geworden sind und sollte Mitarbeiter werden auch die konsequenzen für soetwas zu spühren bekommen.

danke für eure zahlreichen antworten :smt023
ich bin ebenfalls der Meinung, dass das wohl Einzelfälle sind.
Bei einem Konzern dieser größe würde es wohl auffallen wenn das gang und gäbe währe.
aber trotzdem heftig was man hier zu sehen bekommt, auch wenns vielleicht übertrieben ist.

immer wieder zu hören “ehemalige Mitarbeiter”.
Klar ist auch: Viele “ehemalige Mitarbeiter” haben vielleicht Frust auf den Arbeitgeber, weil er sie gekündigt hatte.

Die Küche(n), die da gefilmt werden, machen aber keinen “dreckigen Eindruck”.

“Die Mitarbeiter bekommen zwischen 6 und 8 € die Stunde” - Dann soll Frontal21 aber mal schauen, wies in vielen “normalen” Gastronomien aussieht. Hier bekommt man als gelernter Koch öfters umgerechnet weniger als 7 €/Netto die Stunde.

Genau; ehemalige Mitarbeiter… :smt015

Nicht zu vergessen; Meistens handelt sich auch noch um Franchisepartner welche die MD - Filialen, -meist mehrere-, in Eigenregie nach gewissen Vorgaben betreiben. Da dort nicht Atomphysiker sondern meistens ungelernte Kräfte an der Friteuse arbeiten, ist wohl die Verlockung die nicht wirklich gut zu behandeln beim ein oder anderen Arbeitgeber gegeben, die vom Hartz4 - Amt gespiesene Warteschlange dürfte auch zukünftig kaum versiegen…

Bei dem Preisniveau wundern mich auch 6 - 8 Euro Lohn nicht wirklich, Schweinefleisch kostet ja in Deutschland auch nichts, bzw. darf nichts kosten, entsprechend ist dann auch die Qualität…