Frauentausch-Teilnehmerin ging durch die Hölle

Ich bin mir zwar nicht ganz sicher, ob hier der richtige Ort dafür ist, da es sich “nur” um Zeitungsinterview handelt. Aufmerksam wurde ich durch bildblog.de.

Interview: “Ich bin durch die Hölle gegangen

Frech wie die PR-Referentin Susanne Raidt behauptet, das alles in Frauentausch real und nichts gescriptet sei. Da haben wir ja hier schon andere Erfahrungberichte gehört! :smt011

Falls es dich interessiert promotionbasis.de sucht ständig idioten für Frauentausch. Das das alles Hundescheisse ist (sorry für den Ausdruck) ist im allgemeinen bekannt.

MFG

Wollen nicht letztenendes so knapp 50% der Männer bei Frauentausch mitmachen :slight_smile: und die restlichen 50% haben sich mit ihrem schicksal schon abgefunden (die können ihre geschichte an Sat1 Schicksale verkaufen)… somit sind alle glücklich… außer die Frauen vielleicht :stuck_out_tongue:

Nee im Ernst, das sind doch alles bescheuerte Formate nur um Randgruppen vor dem Fernseher zu bedienen.

Nachtrag
Zitat des Interviews:

Warum hat sie sich überhaupt als Tauschmutter bei RTL2 beworben? „Es war eine Schnapsidee“, sagt Ina Händel, „wir wollten unser normales Leben zeigen.

Hab ich persönlich kein Mitleid mehr. Wer glaubt, sein normales Leben wäre so interessant für andere, das es im Fernsehen gezeigt werden muss, der muss mit den Folgen auch leben. Mag hart klingen, aber die Frau hat einfach die Realität verpennt. Sie hatte ein normales Leben, jetzt ist es beschissen und trotzdem gibt es Menschen auf dieser Welt die immer noch jeden Tag hungern müssen (wen hat es da wohl schlimmer erwischt).

Mfg
Chris

Die einzige Dokusoap bei RTL 2, bei der nicht gefaked wird, ist Zuhause im Glück, irgendwer hatte das mal überprüft…

Ich empfehle den Leuten, die Qualitatives Fernsehen bei der RTL-Gruppe sehen wollen, den VOX Themenabend zum Thema “Made in Germany” ;-).