Frauenfussball WM in Deutschland

Seltsam, noch kein Thread dazu oder bin ich blind?

Ich würde gern wissen was ihr von Frauenfussball allgemein haltet und wie ihr zu der WM in Deutschland steht.
Meine Meinung: Frauenfussball sehr gern, nur sollte man immer realistisch sein und sehen, das die sportlichen Differenzen zu den Männern doch enorm sind. Ist ja auch kein Vorwurf, die Frauen haben ja garnicht die finanziellen Mittel um auf einem ähnlichen Niveau zu spielen wie die Männer. Ob auch körperliche Anlagen fehlen, darüber kann man sicher streiten…ich meine aber dass auch das ein Grund ist, wieso die Frauen “anderen” Fussball spielen als die Männer.

So nun zur WM. Ich finde es einfach UNERTRÄGLICH wie dieses Ereignis von den Medien gepusht wird. Die Medien scheinen in einer Parallelwelt zu leben. Aus deren Sicht ist die Frauen-WM ein gigantisches Ereigniss, halb Deutschland steht schon Kopf, wir können es alle kaum erwarten…ja sicher :roll: Ich kenne in meinem Bekanntenkreis nicht einen (weder Mann noch Frau) die voller Vorfreude auf dieses Ereignis warten. Es ist rein sportlich gesehen neben der Männer WM einfach als “Randsportart” oder “Randveranstaltung” zu sehen! Mir ist schon klar was die Medien damit bezwecken wollen: Schön weiter auf der Welle des Erfolgs der Männer WM weiterreiten, das Sommerloch stopfen und möglichst viele Deutschlandfähnchen verkaufen…ich bin mal gespannt wie voll die Stadien am Ende wirklich sind, die vielen Sponsoren nehmen ja schonmal wenigstens ein paar Plätze ein, dann gibt es natürlich noch diejenigen die dabei sein müssen, weil man ihnen sonst Frauenfussballfeindlichkeit vorwerfen würde. Angucken werde ich mir das “Spektakel” höchstens zufällig.

Und jetzt eure Meinung? Findet ihr auch, dass die Medien hier mal wieder hypen wo es nichts zu hypen gibt?

Körperliche Anlagen, alles klar. :ugly Die Wahrheit liegt wohl eher darin, dass Frauenfußball nicht so akzeptiert ist und entsprechend weniger Spielerinnen und dementsprechend weniger Talente usw. usf. vorhanden sind. Gerade darum finde ich den Hype absolut berechtigt, wobei ich sowieso eher für einen gemischten Sport wäre aber da wurde ich vermutlich ein paar hundert Jahre zu früh geboren. Dementsprechend bleibt nur das zu puschen und dementsprechend den Sport weiter auszubauen.

Na für dich sind Frauen und Männer also gleich gebaut oder wie :ugly Männer werden nunmal immer kräftiger und schneller sein als die Frauen, deswegen sieht da der Fussball dementsprechend auch anders aus. Aber ich glaube wirklich, das der größte Punkt das finanzielle ist. Könnten Frauen auch hauptberuflich Fussballer sein, dann würde sich die Qualität des Spiels sicherlich auch steigern, auch wenn es letztlich doch wohl immer ein Fussballspiel sein wird, was auf andere Fähigkeiten setzt. Die Frauen wären dann zum Beispiel leichtfüßiger als die Männer (mal abgesehen von Messi :mrgreen: ) und die Männer setzen mehr auf Kraft.

Aber eigentlich geht es ja hier vielmehr um den künstlichen Hype, man könnte fast meinen dieses Jahr wäre wieder eine Männer Wm :shock:

Dass der DFB über seine Kooperationspartner ARD und ZDF für die Veranstaltung trommeln lässt, ist nur verständlich. Aber es gibt auch realistische Einblicke, z.B. als Sport Inside vom WDR zeigte, wie sich die Nationalspielerinnen bei Promo-Autogrammstunden die Zeit mit SMS tippen vertreiben, weil sich dort kaum Publikum verliert und dass ein Großteil der Tickets als Freikarten an Schulklassen verteilt werden, damit die Stadien im Fernsehen nicht so leer aussehen - dabei spielt man schon in relativ kleinen Arenen (Bochum, Sinsheim)

Mich persönlich interessiert die WM nicht die Bohne. Unterhaltsam war nur, dass dem Team aus Äquatorialguinea unterstellt wird, mit verkleideten Männern anzutreten. LOL. Haben sich die Genderforscher schon mal Nadine Angerer näher beguckt?

wobei ich sowieso eher für einen gemischten Sport wäre

Die Korfball-WM findet dieses Jahr in China statt. Vielleicht ist das was für Dich.

Ich liebe Fußball.
Ich liebe Frauen.
Frauenfußball hingegen wirkt wie Popcorn ohne Zucker. Komisch. Ich tendiere eher zu Langstreckensprinten oder Marzipan.

Da die FIFA diese WM veranstaltet, werde ich mir das erst recht nicht anschauen.

Und ja, der DFB ist natürlich daran interessiert, dass die Öffentlich-Rechtlichen viel Werbung für machen, wäre ja peinlich wenn keiner in die Stadien geht.
Ich bin gespannt, ob das fruchten wird.

Die deutschen Spiele werden sicherlich ausverkauft sein, aber Spiele wie Neuseeland - Mexiko; Nordkorea - Kolumbien oder Norwegen gegen Äquatorialguinea?

Oh, ich sehe gerade dass im letzten Jahr schon die U20-WM der Frauen in Deutschland stattfand.
http://en.wikipedia.org/wiki/2010_FIFA_ … _World_Cup

Was an den Zuschauerzahlen auffällt, ist das die Spiele in Dresden recht gut gefüllt waren (wenn man die deutschen Spiele auslässt).
Knapp 22.000 Zuschauer bei Korea - Mexiko :smt017 - nun ja in Dresden wollte man wohl auch mal internationales Flair schnuppern anstatt tristen Ligaalltag.

Da Dresden wieder Spielort ist, dürften die wohl diesmal volle Hütten melden. Scheint wohl doch so, dass die Werbekampagnen leute ins Stadien ziehen werden.

Als Nicht-Fan von Fußball ist für mich der gesamte Fußball vollkommen überrepräsentiert in den Medien. Dass es nun zumindest mal um Frauenfußball geht und nicht nur um Männerfußball ist zumindest eine Abwechslung. Als Ruhrgebietler bin ich dieses Jahr schon genug von dem nervigen Vereinshickhack genervt worden. Dortmund Meister Hui, Schalke IrgendwasanderesMeister Hui, VFL kein Aufstieg Ohhh, Spieler wechselt nach München buhuhu…
Immer wieder sind die örtlichen Printmedien vollkommen von solchen unwichtigen Themen geflutet worden. Wer braucht schon den Politikteil, wenn es um den BVB geht…

Fazit: Nach sovielen Jahren Generve durch Männerfußball kann ich mich nun schlecht darüber aufregen, dass man nun auch über die kommende Frauen-WM berichtet. Wenn man mal den Männer-WM-Hype als Vergleich nimmt, ist das Thema immer noch viel zu selten vertreten.

(Weibliche Fußballerinnen finde ich sogar recht attraktiv, schon alleine deswegen stört es mich wenig.)

Knapp 22.000 Zuschauer bei Korea - Mexiko :smt017 - nun ja in Dresden wollte man wohl auch mal internationales Flair schnuppern anstatt tristen Ligaalltag.

Dresden ist und bleibt ne Fußballstadt, da kriegt man die Hütte immer recht voll. Im „tristen“ Ligaalltag (der mit dem Aufstieg gekrönt wurde :P) kommen im Schnitt auch über 17 000 Leute, da geht einfach immer was.

Die Frauen-WM selber geht an mir total vorbei. Ich mag einfach keinen Frauenfußball. Das liegt einmal am fehlenden Tempo (ich kam mir immer vor, als ob ich ein Jungen-D-Jugend-Spiel anschaue) und an den schon angesprochenen ästhetischen Gründen :smiley: Ich kanns einfach nicht sehen, wenn Frauen Fußball spielen bzw. ich gucke mir Frauen beim Sport grundsätzlich nicht gern an, weil ichs einfach unschön oder langweilig finde.

Dass das Thema immer präsenter wird je näher die Veranstaltung kommt, ist normal. Schließlich will man die Welle aus 2006 endgültig zu Ende reiten und nochmal abkassieren soviel es geht. Soll man machen, aber ohne mich.

Weiß irgendwer, warum in Berlin nur ein einziges Spiel, das Eröffnungsspiel ausgetragen wird? Zum Vergleich: Bei der Männer WM 2006 fanden insgesamt 6 Partien im Olympiastadion statt.

Weiß irgendwer, warum in Berlin nur ein einziges Spiel, das Eröffnungsspiel ausgetragen wird? Zum Vergleich: Bei der Männer WM 2006 fanden insgesamt 6 Partien im Olympiastadion statt.

Wahrscheinlich, weil beim pompösen Eröffnungsspiel (eigentlich ist es das zweite 2.Spiel) zwischen Deutschland und Kanada viele Zuschauer erwartet werden. Don Blatter wird sicher auch dabei sein.
In den anderen Spielen werden sich wohl weniger Leute im Stadien verirren, da reichen halt schon Kapazitäten um die 30.000. Das Finale in Frankfurt ist wohl ausgewählt, da in Frankfurt der Serienmeister des Frauenfussballs ansässig ist. Und auch die OK-Präsidentin Steffi Jones kommt aus der Stadt.

Hier steht alles Wissenwertes zur WM. Unter anderem auch dass der DFB mit einer Durchschnittszuschauerzahl von 25.000 (=80% Auslastung) kalkuliert. Mutig, mutig.

Am besten gefällt mir aber das hier:

Um möglichst viele gesellschaftliche Gruppen für das Sportereignis zu begeistern, wurde im Rahmen der Bekanntgabe der Spielorte am 30. September 2008 in Berlin die Top-Elf für 2011 der Öffentlichkeit vorgestellt. Dieses symbolische Team setzt sich aus elf prominenten Frauen aus den Bereichen Wirtschaft, Kunst und Kultur, Sport und Medien zusammen. Neben Bundeskanzlerin Angela Merkel als „Teamchefin“ konnten die Wirtschaftswissenschaftlerin Beatrice Weder di Mauro, die Schauspielerinnen Maria Furtwängler, Renan Demirkan und Ulrike Folkerts, die Popmusikerin Nena, die Sportlerinnen Magdalena Neuner, Franziska van Almsick und Britta Heidemann sowie die Moderatorinnen Dunja Hayali, Shary Reeves und Monica Lierhaus für die Idee gewonnen werden.

:mrgreen:

Das Finale in Frankfurt ist wohl ausgewählt, da in Frankfurt der Serienmeister des Frauenfussballs ansässig ist. Und auch die OK-Präsidentin Steffi Jones kommt aus der Stadt.
:

das zweite, wird wohl nicht der Grund sein :slight_smile:

Wahrscheinlich, weil beim pompösen Eröffnungsspiel (eigentlich ist es das zweite 2.Spiel) zwischen Deutschland und Kanada viele Zuschauer erwartet werden. Don Blatter wird sicher auch dabei sein.

Ja okay, wird wohl so sein. Dass für das Endspiel Lobbyarbeit betrieben wurde, ist auch denkbar.

Die DFB-Zentrale steht in

Frankfurt
Schätze das ist der Grund für die Wahl zum Endspielort.

Ich sag nur “IgkWiS”!
[spoiler]Initiative gegen kickende Weiber im Stadion

[video]http://www.youtube.com/watch?v=8BOGGfsYeVc[/video][/spoiler]

Oh mein Gott wie schlecht is bitte dieser “Spot”? Indirekt hat er aber eigentlich genau die Botschaft vermittelt die ich auch gerne vermitteln würd: Niemand traut sich zu sagen, das die Frauenfussball WM eher mittelinteressant ist, weil die “großen” so tun als wär das ein irres Event.

Oder: Jeder schimpft auf den Frauenfußball, aber wenn die Mädels den Titel im eigenen Land holen, dann rennt jeder mit einem Frauentrikot rum.

Was für BlenderBender:
[spoiler]Synchronschwimmen oder auch Kunstschwimmen ist ein Schwimmstil, der zu Musik, alleine oder meist in einer Gruppe von zwei bis meist acht Personen geschwommen wird. Synchron bezieht sich hier sowohl auf die Synchronität mit der Musik als auch den einzelnen Schwimmern untereinander. Synchronschwimmen für Frauen ist eine olympische Disziplin. Der Deutsche Schwimm-Verband lässt Männer an Wettkämpfen teilnehmen, aber nach FINA-Regeln sind derzeit nur Frauen zu Wettkämpfen zugelassen. Der Sport verlangt hohe körperliche Leistungen unter Luftmangel, rhythmisches Musikgefühl und Beweglichkeit.

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Synchronschwimmen[/spoiler]

Ob auch körperliche Anlagen fehlen, darüber kann man sicher streiten…ich meine aber dass auch das ein Grund ist, wieso die Frauen “anderen” Fussball spielen als die Männer.

Was die Laufgeschwindigkeit betrifft sicherlich, bei der Technik wohl eher weniger. Aber da alle Frauen sind, spielt die Geschwindigkeit wahrscheinlich keine Rolle.

Ich hab noch nie jemandem mit nem Nationalfrauschaftstrikot gesehen.
Die Leute reden auch eher über die Verschwörungstheorien bezüglich des Anschlags auf das Olympiastadion beim Eröffnungsspiel als über die WM selbst. Das wird vermutlich zumindest beim Eröffnungsspiel die Einschaltquote erhöhen, da viele sehen wollen, ob nun was passiert oder nicht.

Mich persönlich interessiert die WM nicht großartig.

Was die Laufgeschwindigkeit betrifft sicherlich, bei der Technik wohl eher weniger. Aber da alle Frauen sind, spielt die Geschwindigkeit wahrscheinlich keine Rolle.

Frau ist in dem Sinne nicht gleich Frau, weil es vor allem beim Etat und damit bei der Professionalität der Vereine deutliche Unterschiede gibt. Das wirkt sich gerade auf Ausbildung und Training aus. Spielerinnen in weniger gut ausgestatteten Clubs müssen nebenbei noch “normale” Jobs machen, während andere zum Beispiel in der DFB Zentrale eine Ausbildung machen, wo man auf viele Sachen Rücksicht nimmt. Frankfurt hatte in der letzten Saison eine Tordifferenz von 103:16, das hat nichts mit einer ausgeglichenen und attraktiven Liga zu tun. Und dieses Ungleichgewicht setzt sich dann auf internationaler Ebene fort. Man bräuchte mehr Geld um den Frauenfussball auf eine anderes Niveau zu heben, aber die fehlende Attraktivität schreckt natürlich potenzielle Investoren ab. Vielleicht wäre ein Modell nach amerikanischem Vorbild denkbar, wo es eine zentrale Vermarktung gibt.

Mein Frauenfussballhighlight ist übrigens folgendes:
[video]http://www.youtube.com/watch?v=vjLMDdpmTsM[/video]

Und das meine ich ohne Hohn oder Arroganz, aber sowas sieht man bei einem U20 Turnier der Männer einfach nicht, auch nicht von den “exotischeren” Mannschaften.

Toller Fail: das Spiel Nummer 1, also das “Eröffnungsspiel” findet am 26.6. um 18:00 statt, das Spiel Nummer 2 aber schon um 15:00 am selbe Tag… also vor dem Eröffnungsspiel. :smt017

@peats video

Ich bin schon überrascht das sie den Ball überhaupt beim ersten mal gefangen hat, ich wette im nächsten Spiel war sie Stammtorfrau :mrgreen: