Frag doch mal die Maus

Hallo Holger,

nimm Dich doch in einer der nächsten Sendungen mal dem Thema “Verdumm doch mal die …”, äh “Frag doch mal die Maus” an. Da spielen Promis um so dermaßen dämliche Fragen wie:

  1. Wieviel Staubsauger sind notwendig um Georg hochzuheben?
  2. Wieviel Kinder sind notwendig, um ein Wasserbett zum platzen zu bringen?

Wie kann man nur so dermaßen unspezifische Fragen stellen? Kommt da keiner von der Redaktion drauf?
Frage 1:

  • Wie schwer ist Georg?
  • Wieviel Leistung ziehen Staubsauger aus dem Netz?
  • Sind alle Staubsauger identisch?
  • Sind alle Staubsauger gleich eingestellt?
  • Wie groß ist die Saugleistung der Sauger am Ende des Rohres? Je länger das Rohr, umso geringer die Leistung.
    Eine Frage mit vielen Variablen, die natürlich nicht gefüllt werden. Am Ende wird der Georg dann von 50 Staubsaugern hochgehoben. In Endeffekt hängt er an 49 Saugern, weil in der Konstruktion bereits ein Ansaugstutzen nicht besetzt ist. Und dann fängt Meister Hirschhausen an zu labern. “Jetzt ziehe ich nacheinander die Stecker der Sauger. Georg hängt an 50, nein an 49 Saugern, weil ein Ansaugstutzen ist ja schon fehlerhaft. Jetzt ziehe ich den ersten Stecker, also sind es noch 48 Sauger” STOOOOOP! Könnte es vielleicht irgendwie, auch nur im entferntesten passiert sein, daß du genau den Sauger ausgesteckt hast, an dem der Georg sowieso nicht hängt? Dann hängt er nämlich noch immer an 49 Saugern und nicht an 48 wie behauptet. Die Chance dafür ist ja 2%.
    Und was zieht so ein Staubsauger? Sagen wir mal 2500W. Bei 50 Saugern sind das 125000W, oder umgerechnet. Ein Sager mit 2500W zieht 11,4 Ampere aus der Dose, bei 50 Saugern belastet man das Netz mal eben mit 570 Ampere. Ist ja toll! Nur welcher Sender labert mich die ganze Zeit voll mit Themen wie z.B. wie man Energie spart, daß Energie kostbar ist, daß unser Planet und das böse Ozonloch usw. usw.

Frage 2:

  • Um Welches Wasserbett handelt es sich? Marke? Hersteller?
  • Aus welchem Material ist das Wasserbett?
  • Wie dick ist das Material?
  • Reden wir von Einkammer- oder Mehrkammerbetten?
  • Wie voll ist das Wasserbett?
  • Wieviel kg wiegt ein Kind?

Und dann legt die ARD richtig los. Erst dürfen 40 Kinder auf einer doch recht fragwürdigen Konstruktion rumhupfen. Das Bett platzt natürlich nicht. Dann wird ein Feuerwehrauto ins Studio gekarrt. FEUERWEHRAUTO! Der Moderator gibt dann noch zum besten, daß der LKW sowieso nicht gebraucht werde. Ach? Kann der in die Zukunft schauen? Weiß der wann in der Einsatzzentrale Notrufe eingehen werden? Ich find’s eine Frechheit, daß hier Rettungskräfte von der ARD von der Arbeit abgehalten werden, nur um in einer Spaßveranstaltung mitwirken zu können. Denn anstelle des Feuerwehrautos hätte man auch den LKW vom Baggermeister Maier nehmen können. Gut, hat halt keine Blaulichter am Dach und ist nicht rot. Und damit demonstriert man dann, daß selbst ein LKW mit 12t und einer Achslast von 4t das Bett nicht zum platzen bringt. Soviel Verantwortungsbewußtsein hätte ich von einer öffentlich rechtlichen Anstalt schon erwartet, daß man nicht unnötig Rettungskräfte in Beschlag nimmt.

Aber die ARD läßt sich nicht lumpen, vorm Studio wird ein riesiger Kran angeschafft, der eine 32t Stahlbetonplatte auf die Matratze legt, und welch Wunder, das Ding platzt.
Auf der einen Seite redet mir die ARD in diversen Themenwochen ein, daß ich Energie sparen soll. Auf der anderen Seite werden für Spaßzwecke ein Feuerwehrauto angekarrt, ein Kran herbeigeschaft und eine 32t Stahlbetonplatte organisiert, nur um eine Matratze zum Platzen zu bringen.

Und weil das Niveau mit diesen unspezifischen Fragen noch nicht vollends am Boden ist, gibt es auch noch die Frage unter der Gürtellinie:

  • Dürfen Fußballer während eines Spiels auf’s Klo gehen?

Nein, die müssen sich einen Knoten reinmachen. Mal ehrlich, was soll die Fragestellung?

Ich würde die Maus gerne mal fragen, was diese Sendung soll, während in der eigentlichen Sendung am Sonntag in letzter Zeit nur alte Sachen aufgewärmt und gesendet werden. :smt011

Na das was hier schon seit Jahren abgeht es wird hier wieder mal geheuchelt das man sich echt für Kinder einsetzt und sich für ihre Wünsche interessiert,was natürlich nicht der Fall ist. Kinder bringen eben Quote und man kann sie eben für alles quasi “missbrauchen” um zu zeigen wird sind “Kinderlieb und setzen uns für Kids ein”. Das solche Fragen immer unterirdischer werden liegt an der Gesellschaft die durch RTL und Co schon so verblödet sind das sie das sie zu anspruchsvolle Sendungen nicht verstehen würden.Die Kinder sind wie immer nur Mittel zum Zweck.Das schlimmste ist das die ÖR für diesen Mist auch noch überteuerte Gebühren kassieren.Ich habe mir diesen Mist auch angetan,bis meine kleine Nichte in der Mitte meinte "Das ist doof,lass uns was spielen ",haben wir dann auch gemacht aber ohne TV oder Computer.

Ich habe die Sendung ebenfalls gesehen. Die Fragen waren tatsächlich fast alle etwas seltsam. Was mich aber am meisten gestört hat, waren diese blöden B-Promi Spiele wie z.B. real tipp kick auf die in einfach zu vielen billig Sendungen nicht verzichtet werden kann. Die Frage, warum es unbedingt ein Feuerwehrauto sein muss kann ich mir nur damit erklären, dass Kinder von sowas einfach fasziniert sind. Das ist aber noch lange kein Grund sowas ohne Grund in eine öffentlich rechtliche Sendung zu bringen. Den Auftritt der Weltmeisterin im Luftgitarre spielen fand ich im Übrigen auch mehr als peinlich. Richtig lächerlich würde es dann aber erst, als die „Promis“ das ganze auch versuchen sollten. Zu dieser Aktion kann ich nur sagen: „Weg mit dem Niveau und willkommen im Land der Hobbylosen.“

Das spielt doch keine Rolle, da die Fragen in erster Linie das Interesse der Kinder wecken und unterhalten sollen. Und die paar Staubsauger spielen in Anbetracht der Scheinwerfer wirklich keine Rolle.

Ich finde solch eine Sendung völlig in Ordnung und sehe den Hirschhausen auch recht gerne im Fernsehen.

Nur etwas entscheidenes fehlt der Sendung: Es ist völlig in Ordnung, wenn in der Sendung rumgeblödelt wird, das gehört sogar dazu. Nur sollte am Ende auch etwas Wissen übermittelt werden, dies fehlt bei der Sendung völlig.
Schade eigentlich, denn würden sie sich mehr Mühe geben und es nicht nur zu einer Blödel-Sendung verkommen lassen, dann wäre das ganze ein gutes Fernsehkonzept.

Und ich glaube auch, dass die ersten Folgen mehr Anspruch hatten.

Ich hätte nie gedacht, dass ich das mal sagen würde, aber: Ich wünsche mir Pilawa zurück. :oops:

Als der das noch moderiert hat, wurden die Fragen der Kinder ernster genommenwar und die Sendung war noch vergleichsweise gut und sogar lehrrreich. Aber das war ja anscheinend zu “anspruchsvoll”, deswegen veranstaltet man nun lieber [-]nen albernen Kindergeburtstag[/-] ne alberne Blödelshow (sie mit Kindergeburtstagen gleichzusetzten wäre eine Beleidigung aller Kindergeburtstage).

Man kann Kritik echt auch übertreiben. Das ist eine Kindersendung und nicht die allabendliche Galileo-Bildungsdosis zwischen Mitten im Leben und Frauentausch. Manchmal kommt mir diese Community hier vor, wie so ein Rentnerpärchen, das sich bei Käffchen, Törtchen und Wurzelpeterchen darüber auslässt, dass heute alles viel schlechter ist als früher.

Kinder entdecken die Welt nun mal anders als wir, also werden bestimmte Kindersendungen auch nicht mit den Augen gesehen, mit denen wir sie sehen. Beispielsweise lernen die Kinder durch den Staubsaugertest, dass es auch möglich ist, eine Grenze zu ermitteln, indem man Stück für Stück ein Element entfernt. Die intuitive Herangehensweise ist das Zuschalten von Staubsaugern, bis der Georg fliegt. Unterhaltsam ist das für unsere Kleinen allemal. Und manchmal darf man sie ruhig mal einfach nur unterhalten. Was mich zur Wasserbettgeschichte bringt. Nahezu jeder von uns hat sich schon einmal gefragt, wann so ein Ding platzt. Ist doch niedlich, wenn man das herausfindet, indem man nen Haufen Zwerge drauf rumhüpfen lässt. Bei den Eltern wäre das verboten, somit ist es spannend. Und dass man nun Verantwortungslosigkeit predigt, weil dort ein Feuerwehrauto (also der Traum aller Kinder) auftaucht … auf jedem Volksfest stehen Feuerwehrautos zur Generierung großer Kinderaugen. Man sollte die (hoffentlich nicht brennende) Kirche echt im Dorf lassen.

Es gibt wirklich schlimmeres!

Ich finde auch, dass es wirklich Schlimmeres gibt, wie z.B. viele Sendungen in den Privaten. Ich habe die Sendung gesehen und fand sie im Grunde sehr unterhaltsam. Das Einzige, was mir etwas sauer aufstieß, waren das Tippkick- und das Luftgitarren-Spiel.

Natürlich ist die Kritik angebracht.

Schau Dir z.B. mal die Bibliothek der Sachgeschichten zum Thema Nachkriegszeit an:
http://www.youtube.com/watch?v=Vm9DeqQ5G50
Die alten Sachgeschichten aus der Sendung mit der Maus waren sehr gut gemacht und dieses Beispiel zeigt wie man so ein Thema wie die Nachkriegszeit wirklich kindgerecht aufbereiten kann. Heute ist das unmöglich, da die Verantwortlichen die Leute ja schon von Kind an zu hirnlosen Konsummarionetten formen wollen.

Ich bin als Kind mit der Sendung mit der Maus, Löwenzahn, Hallo Spencer, Sesamstraße, Meister Eder & sein Pumuckl, Alfred J. Kwak, David der Kabauter, Pippi Langstrumpf (nur echt mit Inger Nilsson), Li La Launebär u.ä. aufgewachsen. Das waren Sendungen und Serien die nicht nur Spaß gemacht haben, sondern auch lehrreich waren ohne mit den Zeigefinger rumzuwedeln. Und im Vergleich zu heutigen Sendungen waren diese Sendungen damals auch wirklich niveauvoll. Als Kind kann man sich auch auf niveauvoll ausgearbeitete Geschichten und Beiträge einlassen. Mich nerven Leute die heute denken, dass Kinder blöd sind und solche hirnlosen Sendungen für Kinder das richtige sind. Natürlich muss nicht jede Sendung lehrreich sein. Duck Tales zum Beispiel hat einfach nur Spaß gemacht, allgemein der alte Disney Club in der ARD (na, wer kann sich noch dran erinnern?). Und dann gabs eben auch Serien wo Lieratur verfilmt wurde: Der kleine Vampir, die Schatzinsel, Die Abenteuer vom Tom Sawyer & Huckleberry Finn, Eine fröhliche Familie, usw. Sowas fehlt heute völlig. Das waren einfach Sendungen wo die Kinder ernstgenommen wurden.

Ich gebe zu: als Kind wa ich schon mehrere stunden am Tag vorm Fernseher. Aber im Gegensatz zu heute waren die Kindersendungen damals keine Verblödung gewesen und es gab eine relativ hohe Dichte an gut gemachten Propgramm. Die oben genannten Sendungen gucke ich auch heute noch sehr gerne, viel lieber als das was so im TV läuft. Einfach auch weil z.B. David der Kabauter oder Hallo Spencer durchaus auch Erwachsene auf einer anderen Ebene anspricht. Da versteht man einige Gags und Anspielungen eher als Kind, wo man wiederrum auf andere Dinge achtet. Und das macht ja irgendwo eine gute Familiensendung aus, dass für jeden etwas dabei ist.

Aber heute? Warum sitzen dort irgendwelche B und C-Promis? Warum wird in so einer sendung so ein niveauloser Mist fabriziert? Was sollen kleine Kinder Abends eigentlich noch vorm TV???

Ich habe die Sendung auch gesehen und fand sie gut.
Was mich gestört hat, war dieses “Kickerspiel” und das “Luftgitarrenspiel”, denn da hätte man schon bessere “Actionspiele” ausdenken sollen.

Was die Fragen angeht: Ich finde es nicht so schlimm, wenn da merkwürdige Fragen kommen. Die werden eben von Kindern so mal gestellt. Auch habe manchmal verrückte Frage, die ich gerne mal der Maus stellen würde. Aber dafür gibt es ja KOPFBALL, denn dort können Erwachsene ihre “verrückte Fragen” stellen.

Und den von Hirschhausen finde ich genauso gut, wie Herr Pilawa.

@Anchantia

Genau das meine ich mit meinem Rentnervergleich. Früüüher war ja alles soo viel besser. Die aktuelle Generation verblödet doch total. Ich erinnere mich, dass auch unsere Großeltern das über uns sagten.

Wie pädagogisch wertvoll die televisionäre Erziehung schon immer war, erkennt man daran, dass die damalige “Sendung mit der Maus”-Generation heute fleißig RTL guckt und sich kugelt vor Freue, dass dumme Menschen einen so hohen Unterhaltungswert haben. Also wann bitte fing das Verblödungsfernsehen an?

Lasst die Kiddies doch mal ein wenig Spass haben bzw. anderen im Fernsehen beim blödeln zuschauen. Das ist ein viel wichtigeres Gut für unsere Kinder, als auferzwungene Erziehung. Die Zeiten ändern sich nun mal und auch die Ansprüche der jüngeren Generation. Es ist nachgewiesen, dass die Phase der eigentlichen Kindheit immer kürzer wird. In meinen Augen ist das ein Trend, dem man entgegen wirken muss - für die Erziehung sind wir Eltern und die Schulen verantwortlich. Nicht das Fernsehen. Solange meine Kinder ein gewaltfreies und buntes Fernsehen bekommen, dass sie fordert aber nicht langweilt, bin ich glücklich darüber. Hier von Verblödung zu reden ist unsinniges Altweibergewäsch, das die Menschen wahrscheinlich immer verfolgen wird, da immer unterschiedliche Generationen aufeinander treffen, die sich nicht verstehen.

@Anchantia

Genau meine Reden. Ich bin auch damit aufgewachsen. Ich war auch draussen und spielte mit den Nachbars-Kindern. Aber heutzutage? Schminktipps für 12-14 Jährigen Girlis die Lady Gugu, Paris (Ichbinjasoklug) Hilton oder sonst was huldigen. :smt021 Gut, alle huldigen nicht solche Honks, Ischen, It-Schlampen oder sonstwas.

Natürlich. Auch wenn man früher, so wie ich, viel vorn Fernseher saß: man hatte komischerweise trotzdem noch Zeit für Schule, dem Fußballspiel mit den Nachbarn und das lesen eines Astrid Lindgren Buches. Gut, bei mir ging die Schule auch noch bis 13:30, höchstens 14:15 und ich war ne viertel stunde später zuhause. Da hat man noch sehr viel Zeit. Wenn ich das heute sehe, dass schon aber der 2. oder 3. Klasse die Kinder bis 15 Uhr in der Schule sind, dann noch extrem viele Hausaufgaben machen müssen, usw. Viele Eltern schicken ihre Kinder auch noch in Vereine. Ja, da bleibt die Kindheit auf der Strecke. Umso wichtiger wäre es, dass es im Fernsehen fantasievolle, kreative Kinderprogramme gäbe. Eben so etwas schönes wie Meister Eder und sein Pumuckl oder Hallo Spencer. Und nicht so ein lauter, schriller Kram wie z.B. Spongebob Schwammkopf. Damals waren die Trickserien irgendwie ja auch noch nicht so schrill und laut, wenn ich da z.B. an “Kleine Prinzessin Sara” oder “Niklaas, ein Junge aus Flandern” zurückdenke. Heute wird den Kindern schon von Kleinauf Konsumgeilheit eingetrichtert und das es ja wichtig sei sich an irgendwelchen komischen Promis zu orientieren. Ok, das war bei mir irgendwo ja auch. Meine Vorbilder hießen aber Jon Bon Jovi oder Per Gessle. Für nen jungen Spund nicht die schlechtesten Vorbilder, möchte man meinen. Sowas fehlt heute in Zeiten von Hilton, Bushido, Katzenberger & Co…

@vtkf:
Ich sage ja nicht, dass früher alles besser war. Auch heute gibt es noch schöne Sendungen wie zum Beispiel “Little Amadeus” oder auch “Shaun das Schaf” welche sehr schöne, unaufdringliche Unterhaltung für Kinder (und Erwachsene) bieten. Aber solche Sendungen sind doch in der Minderheit - schau dir nur mal das Programm von Kika, Super RTL und Nick an.

Dann wird ein Feuerwehrauto ins Studio gekarrt. FEUERWEHRAUTO! Der Moderator gibt dann noch zum besten, daß der LKW sowieso nicht gebraucht werde. Ach? Kann der in die Zukunft schauen? Weiß der wann in der Einsatzzentrale Notrufe eingehen werden? Ich find’s eine Frechheit, daß hier Rettungskräfte von der ARD von der Arbeit abgehalten werden, nur um in einer Spaßveranstaltung mitwirken zu können.

Bitte erst Mal beim Sender informieren woher dieses Feuerwehrauto kam bevor du hier so die Welle machst. Oder um nach deinem Schema zu agieren:

  • War das Feuerwehrauto aus dem aktiven Dienst?
  • Wurde die notwendige Quote an Fahrzeugen und Personen im Bereitschaftsdienst trotzdem erreicht?
  • War es vielleicht ein Feuerwehrauto, was bei einer solchen Veranstaltung OHNEHIN zur Gefahrensicherung anwesend sein muss?

Auch die Feuerwehren in Deutschland betreiben Öffentlichkeitsarbeit, schließlich wollen sie sowohl für die Berufsfeuerwehr als auch für die Freiwilligen Mitglieder werben und gerade bei Kindern übt so ein Fahrzeug nun mal eine große Anziehungskraft aus. Welches Kind wollte nicht mal Feuerwehrmann werden?

Allgemein halte ich deine Kritik auch für sehr überzogen und, bezogen auf die Zielgruppe, für pädagogisch falsch. Wenn man Wissen vermittelt, gerade bei Kindern, kann man nicht direkt tief in die Thematik gehen sondern muss erst eine Basis schaffen. Wenn man in Physik mit der Schwerkraft beginnt ignoriert man in den Berechnungen ja auch zunächst Eigenschaften wie Wind oder Luftwiderstand. So was kommt dann später wenn man die Grundlagen beherrscht.

Vllt ist die ganze Diskussion schon zu weit weg von der eigentlichen Sendung, …

Ja, und deshalb habe ich diese zwei Beiträge auch ausgeblendet (die anderen beschäftigen sich wenigstens noch teilweise mit FdmdM).
Warum muss eigentlich jedes Mal die “Früher war alles besser”-Platte ausgepackt werden? Und NEIN, ich möchte darauf KEINE Antwort.