Folge 90 - Schlägertrupps fürs Entertainment

Hier kann darüber diskutiert werden!

Lol… was für ein shit!!!
Erinnert mich irgendwie an diese Kopfgeldjägerbande aus den USA?! Da wo die im Team so Leute, die per Haftbefehl gesucht werden, gegen Geld aufspüren!

Ich finde allein für diese Sendung, die so offen Verbotenes als legal veranschaulicht sollte ein Gesetz eigens geschaffen werden.
Und der Anwalt gehört verknackt.

LG

Ich find’s gut, dass du den Herrn vom BDIU zu der Sendung interviewt hast. :smt023

Die Sendung selbst sieht ja wirklich übel aus.
Und der von dir gewählte Schlusssatz prügelt natürlich nochmal jedem Zuschauer ins Hirn “Wer nichts zu verbergen hat, braucht auch keine Angst haben”. Mag ich den Herren bloß nicht so recht glauben …

Hab herzlich gelacht bei den Ausschnitten dieser Sendung.
Besonders an der Stelle, als ein Statist von “Stromberg” als angeblicher Schuldner zu sehen war, etwa bei Minute 7:50 :smt023

Hätte ja nicht gedacht, dass man als Schauspieler so tief sinken kann. Erst Stromberg, dann Möchtegerninkasso-Dokusoap.

http://www.fontblog.de/wp-content/Stromberg_03.jpg (ganz rechts)

Besonders an der Stelle, als ein Statist von “Stromberg” als angeblicher Schuldner zu sehen war, etwa bei Minute 7:50 :smt023

Der Akten-Mongo :smt023

Für mich ein klares Signal, dass diese Sendung purer Fake ist. Wäre doch schon ein krasser Zufall, wenn sie ausgerechnet den aufsuchen würden? Und vor allem das Gesicht nicht verpixeln obwohl er nicht gefilmt werden will.

Mitarbeiter Frank Montenbruck!

Ansonsten natürlich furchtbare Sendung, alleine dass sich der eine Typ “Machete” nennt ist ja sowas von lachhaft.

Ich finds lustig, dass sich der eine Typ “Machete” nennt (hat jemand den Film gesehen?)
Ansonsten stimme ich Holger zu: unfassbar.
Ich glaube bei “Achtung Kontrolle” auf Kabel 1 haben sie mal einen “normalen” Inkassomitarbeiter bei der Arbeit gezeigt (keine Ahnung ob das auch gescripted war).

Eine komplette Berufsgruppe wird im Fernsehen falsch dargestellt. Big fucking deal.
Beschwert sich wer über Lenßen und Partner? K11? Die Schulermittler?
Wird auch alles falsch dargestellt.

Jetzt trifft’s Inkassoleute - Pech für sie, aber für die hab’ ich eh kein Mitleid. Ob die Leute jetzt brieflich terrorisiert oder physisch bedroht werden ist jetzt für mich kein großer Unterschied.

Eine komplette Berufsgruppe wird im Fernsehen falsch dargestellt. Big fucking deal.
Beschwert sich wer über Lenßen und Partner? K11? Die Schulermittler?
Wird auch alles falsch dargestellt.

Nun ja, der Unterschied ist eben dabei, was dem Zuschauer suggeriert wird. Hier verwischen die Grenzen zwischen einer Dokumentation und einem Spielfilm, das ist kritikabel. Wenn das als Unterhaltungssendung wie »Alarm für Cobra 11« gekennzeichnet wäre, hätte niemand einen Grund sich aufzuregen.

Bei Lenßen und Partner wird es auch seit Jahren so dargestellt als ob Privatermittler sonst welche Rechte haben und keinen stört’s.
Zugegeben - der Vergleich hinkt. Aber ich bezweifele ehrlich gesagt, dass Leute, die die Schuldeneintreiber für eine Doku halten, Lenßen auch eindeutig als gespielt einordnen können. Der einzige Unterschied ist, dass die Schuldenfritzen Bauchbinden haben.

Bei Lenßen und Partner wird es auch seit Jahren so dargestellt als ob Privatermittler sonst welche Rechte haben und keinen stört’s.

Beim »Tatort« doch auch nicht. Ich hab mich kaputtgelacht über die Doppelfolge mit der „unerlaubten“ Dienstreise, aber trotzdem als Polizist auftreten usw.

Aber wie gesagt, das ist, wie bei »Lenßen« eben auch, erkennbar Fiktion. Bauchbinden sind ein starkes Stilmittel. Die Steady-Cam ja nicht mehr so.

Naja wie schon zugegeben: mein Vergleich hinkt. :wink:
Aber das Berufgruppen im TV falsch dargestellt werden ist meiner Meinung nach trotzdem kein Novum.

Erinnert mich irgendwie an diese Kopfgeldjägerbande aus den USA?! Da wo die im Team so Leute, die per Haftbefehl gesucht werden, gegen Geld aufspüren!

Das sind Kautionsflüchtige und der DOG und seine Familie bringen sie nur zurück.
Aber der Unterschied zu dem was Du sagtest ist, den meisten Flüchtigen, die sie jagen, haben sie die Kaution um aus der U-Haft zu kommen geliehen. Und wenn sie nicht vor Gericht erscheinen, ist DOG die Kohle los und so’ne Kaution sind schon mal $10.000 - $50.000. Und das würde ich mir auch zurück holen wollen!

Was die Inkasso-Trolle von Kabel1 angeht, da habe ich von Anfang an einen Kotzreiz bekommen.
Der Beitrag von Holger ist super-klasse und das Interview ist sehr aufklärend! :smt023

Wobei sich auch schon einige Richter beschwert haben das sie immer öfter Leute im Saal haben die sich wie bei Salesch verhalten.

Der INKASSO-Bundesverband meldet sich und äußert sich wegen der falschen Darstellungen der Tätigkeiten
von INKASSO-Unternehmen. Wohl zurecht.

Aber warum hat sich noch nie ernsthaft der Deutsche Richterbund wegen der falschen Darstellung von Richtern und Gerichtsverfahren in den endlosen TV-Gerichtsshows zu Wort gemeldet und gleichwohl öffentlich kritisiert ??

Jeder sollte sich mal fragen, WARUM ??

Vermutlich, weil die Richter in diesen Gerichtsshows nicht so schlecht weg kommen.

Hier werden Inkasso-Unternehmen ja als so ne Art paramilitärische Untergrundorganisation dargestellt, die über dem Gesetz steht und nur aus Arschlöchern besteht.

Meiner Erfahrung nach gibt es keine “seriösen” Inkassounternehmen - irgendwo wird immer genötigt.
Das beginnt schon mit der Androhung eines Schufaeintrages, einer Pfändung, die so dargestellt würd, als könne das Inkassounternehmen einfach so beim vermeidlichen Schuldner vorbeischauen und sein Eigentum pfänden…

Also:
De facto sind (Hochrechnung) 90% aller Inkassounternehmen dazu bereit, den rechtlich zulässigen Rahmen zu verlassen und begehen regelmäßig und “automatisiert” Straftaten.

Ich habe bereits einige (ungerechtfertigte) Forderungen abwehren müssen und dabei stets bei einer Nötigung Strafanzeige erstattet.

Man kann also sagen:
Das was der Verband gerne hätte ist in der Realität nicht der Fall - nicht umsonst wurde “Moskau Inkasso” erst sehr, sehr spät aus selbigem “geworfen”.

Hier werden Inkasso-Unternehmen ja als so ne Art paramilitärische Untergrundorganisation dargestellt, die über dem Gesetz steht und nur aus Arschlöchern besteht.

Klingt eher nach Jobcenter als nach Inkasso. :smt017

Aber da gab es ja auch schon einschlägige Dokusoaps. Mein Eindruck ist eher das hier nach und nach ein Law-and-Order-Weltbild vermittelt werden soll, das durch zunehmende reale Einschränkungen von Freiheiten, mehr Überwachung etc begleitet wird. Das Fernsehprogramm ist also nur die Begleitmusik, die dargestellten Handlungsweisen werden dann von immer mehr Menschen als rechtens und - schlimmer noch - als normal wahrgenommen. So erlebe ich das auch in meinem Umfeld hier. Da gibt es Leute die nicht glauben wollen das dies alles Fake ist, und die Vorgehensweisen als gut und “richtig so!” empfinden. Es scheint also zu funktionieren.

Ist ja nichts Neues, dass die Fernsehsender vor nix zurückschrecken und Sachen zeigen, die mit dem wahren Leben nix zu tun haben. Nichtsdestotrotz ist es ungeheuerlich. Und es ist auch sehr amüsant, dass vorgegaukelt wird, dass das alles echt wird und der eine Eintreibertyp wird trotzdem einfach Machete genannt. Hilft nicht grade. :smiley: