Folge 90 - Eine Show zum Draufschlagen

Hier kann darüber diskutiert werden!

Die Frau, die die Nationalhymne “gesungen” hat, war so furchtbar, ich musste da den Ton leiser stellen.

Das schlimmste an der Sendung waren die Längen zwischen den Kämpfen. Die Kämpfe selber waren ja teilweise ganz witzig anzusehen und ich habe als alter Bloodhound Gang Fan natürlich auf Evil Jared gewartet…aber zwischen den Kämpfen war es echt sooo öde…schlimm.

Aber wenigstens waren die Kämpfe spannender als der durschnittliche “KlitschK.O.”

Die Frau, die die Nationalhymne “gesungen” hat, war so furchtbar, ich musste da den Ton leiser stellen.

UNTERSCHREIB

Als ob die Sendung nicht schon so peinlich genug gewesen wäre, musste diese Gesangseinlage wohl noch den krönenden Abschluß bilden.

Was mich wirklich erschreckt hat, ist ja, dass sich der GROSSARTIGE Michael Buffer für den Mist hergegeben hat… Michael, warum? :shock:

@Lupus Immortalis Weil Michael Buffer ein geldgeiler Hund ist :mrgreen:. Wenn du 4-5 stellige Beträge dafür bekommen würde “Let’s get ready to rumble” durch das Mikrofon zu brüllen, würdest du wohl auch auf jeder noch so billigen Firmenveranstaltung damit auftreten. Ich glaube nicht, dass man in dem Geschäft ein Gesicht zu wahren hat.

Zum Beitrag: Ein typischer letzter Beitrag eben. Recht lustig, kurz und knapp, absolut in Ordnung.

Zur Sendung: Man kann meiner Meinung nach sagen was man will, aber diese Veranstaltung war 100% transparent. Man hat sich nicht größer gemacht als man ist: Z-Promis/Gescheiterte Existenzen polieren sich gegenseitig die Fresse und hoffen dadurch irgendwie noch einmal mediale Aufmerksamkeit zu erregen - kurz gesagt: Trash pur. Die Sendung tut niemandem weh. Die Protagonisten sind keine medien-unerfahrene Menschen, die ausgeschlachtet werden, sondern wissen genau was auf sie zukommt. Es ist meiner Meinung nach die gleiche Situation wie zum Beispiel bei Let’s Dance. Wem es gefällt der hat sicherlich seinen Spaß dran. Wem es nicht gefällt, der schaltet halt ab ;).

Wenn du 4-5 stellige Beträge dafür bekommen würde „Let’s get ready to rumble“ durch das Mikrofon zu brüllen, würdest du wohl auch auf jeder noch so billigen Firmenveranstaltung damit auftreten. Ich glaube nicht, dass man in dem Geschäft ein Gesicht zu wahren hat.

Das sehe ich anders, immerhin hat der ja auch schon bei Weltmeisterschaften angesagt usw. Ich denke schon, dass es unter Boxern ein Bewusstsein für den Unterschied zwischen seriösen sportlichen Wettbewerben und Kirmesboxen gibt. Wäre ich Boxfan, könnte ich jemadem, der bei so etwas mitmacht glaube ich nicht ernst nehmen.

Die Sendung tut niemandem weh.

:smiley: offenbar haben die Promis nicht hart genug zugeschlagen

@Maschendraht
Michael Buffer hat schon die Jury bei DSDS angesagt, insofern glaube ich nicht dass er seine Jobangebot sehr differenziert betrachtet :mrgreen:. Mit “diesem Geschäft” meinte ich auch nicht den Boxsport, sondern eher das Gewerbe in dem der Herr Buffer unterwegs ist (Entertaining/ring announcer).

Das Beste an dem Beitrag ist ganz klar die boxende Katze am Ende. :twisted:

Axel Schule, der lebende Fackelmann lebt noch?! :smt017

Eine peinliche Nummer, diese Boxveranstaltung, zweifelsohne, hoffen wir, dass die Sendung keinen RattenSCHWANZ (höhöhö) an weiteren Veranstaltungen nach sich zieht (ich weiß, es gab schon jede Menge (Promi-Pilgern etc.), aber wie wäre es mit dem Promi-Ultimate-Fight oder dem Promi-Stierkampf?)

Die Katze zum Schluss ist aber echt cool :smt023

hoffen wir, dass die Sendung keinen RattenSCHWANZ (höhöhö) an weiteren Veranstaltungen nach sich zieht

Du spottest leichtfertig, aber im Rahmen des Promishow-Konzeptes ließe sich beispielsweise ein gesellschaftlich relevantes Thema auf spielerische Art und Weise einem breiteren Publikum näherbringen.

Demnächst auf Pro 7: Die große Promi-Organspende-Show. Bekannte Persönlichkeiten aus TV, Kino und Bahnhofsmission trennen sich von Körperteilen, die sie nicht mehr benötigen, um der Allgemeinheit zum ersten und einzigen Mal in ihrem sinnlosen Leben etwas Gutes zu tun.

Martin Semmelrogge spendet seine Leber (kaum gebraucht), Tine Wittler trennt sich von drei Kinnen, Lorenzo London wird endlich seinen Pillermann los, die Linkspartei verschenkt einen überflüssig gewordenen Skalp (Gesine Lötzsch) und Model Joana, die geile Sau, lässt sich ihren Arsch wegoperieren (Loddar).

Was sonst noch an Eingeweiden benötigt wird, entnehmen wir weiterhin Frank-Walter Steinmeier.

@Lupus Immortalis

Buffer macht mittlerweile doch alles - sie auch Saturn-Werbung. Solange es Kohle gibt wird ihm der Anlass wurscht sein - auch wenn man über den Abend sehr gut verfolgen konnte, dass Buffer am Ende reichlich angenervt war und so garkeinen Bock mehr hatte :smiley:

Also, ich kannte zum Glück KEINEN von denen, mit Ausnahme von Axel Fackelmann. :ugly

Ach du Scheiße, Sophia Wollersheims Hupen sind ja mittlerweile riesig… :smiley: Was die Schwanzwitze anbetrifft, bin ich noch zwiegespalten. Insgesamt aber keine Sendung, die ich mir ansehen würde. Die Sängerin war ja auch furchtbar… x_X

Ich hab nur ein paar Mal rübergezappt und hab mich über den Abend so gefragt, wie man in über 3 Stunden 4 Kämpfe unterbringen kann, die max 15 min dauern…wenn das Publikum nicht so assi gewesen wäre, hätte ich sogar fast Mitleid gehabt…hockt in ner Halle rum, darf sich Dummgelabere von Axel und Charlotte anhören und muss einmal pro Stunde zwei gescheiterten Existenzen zuschauen, die sich für die 15 min Restruhm zum Vollhonk machen und alles machen ausser BOXEN.

Also nachdem ich Indira in ihrem heissen engen Gelben gesehen hab, dacht ich kurz, „wow Jay, da haste dich mit deiner neuen Schnalle aber um Welten verbessert“ :slight_smile:

@ Schade:

Was Gay Khan und Florian Silbereisen miteinander verbindet, ist die Tatsache, dass es ihnen völlig schnuppe ist, wen das Management an ihre grüne Seite castet, damit ihr Publikum glaubt, sie seien hetero.

@ Greggy

Stimmt auch wieder…aber müssen die immer so hübsch sein? :slight_smile:

Die Frau, die die Nationalhymne “gesungen” hat, war so furchtbar, ich musste da den Ton leiser stellen.

Aber echt jetzt. Wenn ich mich noch so an Sarah Connors “Versuch” erinnere frag ich mich, warum (Promi-)Frauen keine Nationalhymmne singen können, ohne gleich in seltsame Tonlagen und Betonungen abzurutschen… :smt017

Ich muss zugeben, dass ich mir die ganze Sendung im Internet angesehen habe.
Immerhin ist dadurch die Zeit der Werbepausen weggefallen.
Die Sendung war aber trotzdem noch sehr lang.
Ich wollte mir einfach mal ansehen, wie gut diese Promis so im Boxen sind und wie die Kämpfe im Vergleich zu dem von Raab vs Regina Halmich sind.
Die Sängerin der Nationalhymne war wirklich schlimm. :smt011
Das muss man denke ich aber in voller Länge hören, um wirklich zu merken, wie schlimm das war.
http://www.myspass.de/myspass/shows/tvs … it–/8364/
Es geht bei etwa 6:30 mit der deutschen Hymne los.
Wie gut die Hymne der USA gesungen wurde, kann ich allerdings nicht sagen.

Ich war allerdings erstaunt, dass Daniel Aminati so gut geboxt hat. :shock:

Ich war allerdings erstaunt, dass Daniel Aminati so gut geboxt hat. :shock:

Der Typ ist echt ein Tier. Hat der nicht schon mal jemanden ordentlich vertrimmt? Damit meine ich jetzt nicht die letztliche Kneipenprügelei, sondern auch mal beim Promi-Boxen.
Nico Schwanz: nachdem er nun alles in den Sand gesetzt hat, was seine ‘Projekte’ (Disko auf Malle z.B) betrifft, wundert es mich nicht, dass er sich hat eins auf die Rübe geben lassen, der Doofkopp. Und die Uralt-Gags: hallo? Wir sind hier bei Pro7 und nicht bei Arte. :smt011
Das Publikum: Oh Mann, was für halbseidene Gestalten. Die Wollersheims sind ja echt so gruselig, da frage ich mich, wie die den Schritt aus der Unterwelt in die Halle geschafft haben. Vor allem Frau Wolli. Manchen Menschen steht die Dummheit tatsächlich ins Gesicht geschrieben. Entschuldigung, aber das musste mal raus.