Folge 85 - Kurz kommentiert

Hier kann darüber diskutiert werden!

Wie ich an den Thumbnails ablesen kann ist das Fetttaxi dabei. Das war DAS Highlight beim Dschungelcamp-Stream. :slight_smile:

Ich saß gerade vor dem PC, und habe mir gedacht: “Ich gehe jede Wette ein, dass das Bolzenschussgerät nicht geladen ist und es sich nur um eine verdammt geschmacklose Mutprobe handelt”.
Und dann fällt das arme Tier um… :shock:

Wieso lässt man zwei Typen, die sowas noch nie gemacht haben, ein Tier umbringen? Wenn die was falsch machen, leidet das arme Tier.
Und wieso muss man so etwas im Fernsehen zeigen?

Das es mit dem Schwein gezeigt wurde ist nicht gut, aber wenn wir Menschen jedesmal das Tier töten müssten würde viel weniger Fleisch gegessen (auch von mir).

Aber war das ne Prüfung? Ich glaube nicht.
Ist brutal aber die Realität wie es millionenfach passiert aber immer ignoriert wird.

Ich glaube Holger hat eine schmutzige Fantasie :wink: Ich schätze der Moderator hatte „Ins Gras beißen im Kopf“ und fand das im Zusammenhang mit dem Beitrag über Gesundheit ziemlich absurd. Zumindest kam mir das auch als erstes in den Kopf. Erst nach Holgers Kommentar dachte ich an Genitalien :wink:

Zum Thema Unser Star von Baku:

Ich finde in deiner Resonanz fehlt der absolut wichtigste Punkt, der gegen dieses System spricht - es gibt einfach keine fairen Gewinner bei so etwas. Nehmen wir das im Beitrag gezeigte Beispiel (es war in beiden Shows ähnlich), wo 6-7 Leute um die Top 5 kämpften. Nahezu alle Plätze wechselten minütlich, was bei dem Prinzip auch völlig klar ist…

Ich bin Fan von ‘Hugo’ und sehe er rutscht auf 6 -> Ich rufe wieder für Hugo an. Das machen viele Hugo-Fans, somit rutscht nun der Egon auf die 6, weil Hugo ihn überholt hat…Jetzt rufen alle Egon-Fans wie verrückt an und der nächste rutscht auf Platz 6.

Das geht unendlichso weiter - bzw. eben bis zu dem Zeitpunkt, wo die Leitungen geschlossen werden. Wenige Augenblike später hätte sich das Ergebnis aber 100 % wieder verändert. Zusätzlich setzt hier auch noch ein mentaler Faktor ein, der dazu verleiten lässt, nochmal häufiger anzurufen.

“Man, nun habe ich schon 10x für Hugo angerufen und nun, kurz vor Schluss, ist er auf Platz 6 gefallen. Mit weiteren 50 Cent ‘Einsatz’ schafft er es vielleicht doch noch, dann waren die vorherigen 5 Euro wenigstens nicht ganz für die Katz.”

Ein Fass ohne Boden…und das ist ganz bewusst so aufgebaut von Pro 7, da bin ich sehr sicher. Genau diesen Effekt wollten sie erzielen - und den haben sie erzielt.

Bei einem normalen Voting ist das anders. Jeder kann sich vornehmen x-mal für seinen Kandidaten anzurufen und dann hofft er, dass es reicht. Somit kommt am Ende eben auch ein, nennen wir es mal, faires Ergebnis zu Stande - denn alle haben ja ihre vorher angestrebte Anrufzahl locker abarbeiten können und selbst entschieden, wieviel sie für das Weiterkommen ihres Kandidaten entscheiden wollten…ohne nochmal ‘gepusht’ zu werden durch aktuelle Zwischenstände. Die absolute Fairness ist bei solchen Telefonvotings natürlich sowieso nie gegeben…Fair wäre es dann, wenn jeder Zuschauer genau eine Stimme abgeben könnte.

Ich finde das Voting von Unser Star für Baku eine katastrophale Geldmacherei, welche den Sinn der Sendung zu Gunsten von Geld & Spannung in den Hintergrund rücken lässt. Hier geht es nicht darum, die besten Sänger ausfindig zu machen - sondern um Nervenkitzel und jede Menge Moneten.

Zu schwer-verliebt:

Ich hatte bei dem Beitrag von Dirk ja sofort daran gedacht, dass die einfach ein Interview von ganz am Anfang des Drehs verwendet haben könnten, wo er beschreiben sollte was er sich für eine Art Traumfrau sucht (–> Sarah).

Ähnlich wurde es ja wenn ich mich richtig erinnere bei RTL II: Frauentausch gemacht bei dieser WoW-Familie. Dort wurden in der Schlussszene dann am Anfang gedrehte Bilder verwendet wo die Familie vor den Rechnern sitzt und mit etwa dem Kommentar versehen: “Die Famlie hat aus Frauentausch leider nix gelernt…”

zum Thema „Doch nicht verliebt“ oder: Schwer verliebt.

Das wurde nachgedreht? :smt017 Ich war erstaunt als du das sagtest. Ich kenne die Sendung nicht, aber für mich sah es so aus, als wurde einfach das normale Ende hergenommen und neu vertont. Die beiden gehen die ganze Zeit Hand-in-Hand. Bild und Ton passt einfach so gar nicht zusammen. :slight_smile: Das siehst du sicherlich genauso, du meintest ja schließlich aus das Interview mit dem Typ. Nun, er sagt ja nicht „leider hats nicht geklappt“, sondern er sagt, er sucht eine Frau. Für mich sind das genau die Worte, die man bei einer Vorstellung sagt. Ich denke mal man hat einfach den Schluss neu vertont und Szenen die man noch von Interviews hatte, die für den Anfang der Sendung geplant waren.

Zum Thema “Sido macht Band”:
Es wird vom ORF zu keinem Zeitpunkt gesagt, dass das schlachten der Schweine eine Prüfung sei. Viel eher wird es so dargestellt, als ob die beiden Kandidaten dies aus freien Stücken tun. Die beiden wurden ja auch nicht extra für diese Szene irgendwohin gekarrt, sondern mussten sowieso ein paar Tage auf diesem Bauernhof verbringen und da hat sich wohl diese Gelegenheit ergeben.

@Fernsehkritiker:
Etwas schade finde ich, dass du den in der Postecke falsch zitierten Off Kommentar des ORF in der Sendung nicht richtiggestellt hast. Zuschauern Sabrina behauptete nämlich, der Sprecher würde die Schlachtung als “besonders männlichen Aufgabe” bezeichnen. Tatsächlich war aber von einer “vermeintlich männlichen Aufgabe” die Rede.

Ich bin Fan von ‘Hugo’ und sehe er rutscht auf 6 -> Ich rufe wieder für Hugo an. Das machen viele Hugo-Fans, somit rutscht nun der Egon auf die 6, weil Hugo ihn überholt hat…Jetzt rufen alle Egon-Fans wie verrückt an und der nächste rutscht auf Platz 6.

Die von Fans von Hugo werden doch nicht so lange warten bis Hugo auf Platz 6 rutscht, sondern mehr oder weniger durchgehend anrufen um ihren Favoriten oben zu halten. Und das gleiche gilt für die Fans von Egon. Letztendlich ist also entscheidend, wer die meisten Fans hat und dadurch mehr Anrufe generiert.

… wenn wir Menschen jedesmal das Tier töten müssten würde viel weniger Fleisch gegessen (auch von mir).

Aber ist das auch erstrebenswert?

Ungeachtet dessen halte auch ich es für unverantwortlich, irgendwelchen Laien ein Bolzenschussgerät in die Hand zu drücken und diese Aufgabe zu geben. Auch wenn das Tier ohnehin geschlachtet werden würde, so gibt es doch einen meilenweiten Unterschied zwischen dem vergleichsweise schmerzlosen Tod bei fachgerechtem Umgang mit Tier und Ausrüstung und dem potentiellen Leid, welches ein dahergelaufener Laie mit Waffe erzeugen kann.

Ich bin Fan von ‘Hugo’ und sehe er rutscht auf 6 -> Ich rufe wieder für Hugo an. Das machen viele Hugo-Fans, somit rutscht nun der Egon auf die 6, weil Hugo ihn überholt hat…Jetzt rufen alle Egon-Fans wie verrückt an und der nächste rutscht auf Platz 6.

Andersrum wird aber auch ein Schuh draus. Mein Favorit liegt klar auf Platz 1 oder 2 oder dermaßen weit abgeschlagen unten, also brauche ich für den ja nicht mehr anzurufen.

Ansonsten gefällt mir diese Transparenz nicht wirklich. Auf der einen Seite wird schon vor dem Gesang abgestimmt, andererseits wäre es auch blöd, erst alle singen zu lassen, weil dann für das Abstimmen so wenig Zeit bleibt, dass es sich ja auch für den Sender nicht mehr rentiert. Das ist so ein Abwiegen von Pro und Contra, könnte man wahrscheinlich seitenlange Diskussionen mit füllen. :mrgreen:

Aber ist das auch erstrebenswert?

Das ist die Frage. Ich finde schon das es was anderes ist so ein Tier selbst zu töten. Wenn man im Supermarkt sich immer das Fleisch hollt ist es einfach sofern. Ich finde nicht jeder Mensch soll das machen und ich glaube auch das viele unter diesem Akt leiden würden! Ich fänds auch sehr hart, und einer der ekligsten Sachen die ich im Fernsehen gesehen hab, war wie so ein Bolzenschussgerät ein Tier betäubt hat.

Aber soweit ich mich richtig erinnere haben die beiden das freiwillig gemacht, und ich denke dass das nicht schaden kann. Durch meinen Fleischkonsum töte ich ja auch im Endeffekt das Tier.

Als Angler töte ich Fische und nehme sie aus ohne wirklich geprüft worden zu sein (vielleicht gabs theoretische Fragen). Klar ist das nicht vergleichbar, aber das interessiert doch auch keine Sau :wink:

Ich meine jetzt nicht dass das auch im Tv gezeigt werden soll!

Also abgesehen von dieser fragwürdigen Sache, ist die Sendung doch gut.
Als ich die Folgen auf AGGRO.tv mal schnell durchgesehen habe, ist mir diese Szene gar nicht aufgefallen.
Aber nichts desto Trotz, gehört das echt nicht in solch ein Konzept. Es beweist gar nichts und zur Gründung einer Band ist es noch unwichtiger!

Pro schmutzige Fantasie! :smt023

Die Sache mit dem Schwein ist einfach nur Skandalös. Ich (vorallem als Vegetarier aus Moral) hätte die Prozedur doch liebend gerne bei den beiden vorgenommen. Mir fehlen einfach die Worte…

Zu Unser Star für Baku:

Ich wollte an dieser Stelle nur mal loswerden, dass ich heute 6 Stunden lang an einer Aufgabe für die Uni programmiert habe (in Java). Sie lautete in etwa: Für unser Star für Baku sollen Sie grafisch die aktuellen Stimmenzahlen der Kandidaten visualisieren. Das ganze soll live geschehen, das heißt eine Berechnung und Aktualisierung erfolgt nach und nach in Zyklen.

Danke an den Prof. an der Stelle, ich freue mich darüber, dass es eben auch Leute gibt, die sich die Mühe machen, die Leute nicht Jahr für Jahr das selbe machen zu lassen. :smiley:

Hier nur ein kleiner Test mit 2 Kandidaten. Der Einfachkeit halber werden die Anrufe natürlich per Zufall erstellt.

@Knorkator: Ist das eine Visualisierung der tatsächlichen Stimmenverteilung (aus dem Fernsehen?) oder eine Modellierung? Wenn Modellierung: Was ist denn deine Berechnungsgrundlage??

Verstehen Sie das?
Also mir ist etwas unklar, ob Holger mit seinem Aufruf ernst gemeinte oder eher satirische Aufklärung der schlecht hörbaren Passage wünscht …
Ich hab ein wenig mit einem Studioprogramm am Tonsignal rumgeschraubt und ich konnte folgenden Dialog extrahieren:

Also der Wilfried Scharnagl sagt etwas wie „Is’ das die Schülerpresseseite(?) hier?“ …
Darauf die Moderatorin (Ursula Heller) „Nein, das ist … äh … wahrscheinlich der verzweifelte Versuch, … ein wenig mit …“ ab hier ist ihr Signal weg, aber ich vermute, dass darauf kommt „mit der Zeit zu gehen.

So weit, so unspektakulär … die Reaktion der beiden Herren (Paul Nolte und Jakob Augstein) zu ihrer linken (also vom Zuschauer aus rechts) sieht auch aus, als ob sie sagen würden „Stimmt schon, aber, was will man machen?“ … Kopfnicken und Achselzucken …

Eigentlich könnte man doch mal auf dieser Facebook-Seite fragen, was sie da am Ende gesagt haben, oder? - Was ich auch jetzt mal getan habe :wink: mal sehen, ob und was da kommt …

Für einen etwas kreativeren Ansatz:

Scharnagl: „Is’ das die Schülerpresse hier?“
Heller: „Nein, das ist wahrscheinlich der verzweifelte Versuch des Fernsehens, überhaupt wieder an das journalistische Niveau von Schülerzeitungen aufzuschließen.“

:ugly

Eine Modellierung. :wink: Die Show war quasi der Anlass für die Aufgabenstellung. Wir sollen programmieren, nicht aber die tatsächlichen Simmverteilungen einspeisen - mein Gott, was wäre das für Aufwand?! :smiley: Ich muss dazu sagen, dass es sich um eine normale Hausübung handelt, und ich im ersten Semester bin. :wink:

Wie gesagt, das geschieht per Zufall. Es lässt sich festlegen, wie viele Zyklen es gibt (in jedem Zyklus wird der Graph jeweils erweitert), und wie viele Anrufer pro Zyklus maximal anrufen.

Mein erster Gedanke zu “Typisch Hartz IV”:

Schön, dass ein RTL Redakteur seine Wohnung zur Verfügung stellt!