Folge 83: "BAM!"

Hier kann darüber diskutiert werden!

//youtu.be/EzEhgKUnF_g

Tolle Folge, tolle Runde, lustiges Spiel, das für den aktiven Spieler sicherlich noch viel lustiger ist. Wie Ihr zutreffend festgestellt habt, ist das Spiel in größeren Runden wohl noch besser. Ihr hättet noch eine “Tote Oma” einbauen können, d.h. ihr nehmt zusätzlich zu Euren Wahlen blind die oberste Karte (ggf. zwei) dazu. Das kann sehr unpassend werden, aber je nach dem auch besonders lustig. Die Punktwertung des Meisters bleibt unverändert, die Tote Oma spielt regulär mit.

Regelfehler wie immer: Laut Spielregel der 16er-Fassung ist der gesprächigste Spieler der erste Meister. Das dürfte Nils gewesen sein. Den ersten Meister in der 18er-Fassung kann ich nicht beurteilen

[SPOILER]Es wäre der hässlichste Spieler gewesen.[/SPOILER]

Eine Kleinigkeit: Ein Mal (um Minute 40 oder so) wurde ein Vorspul-Ton eingespielt ohne das vorgespult wurde.

[QUOTE=hollaender;464965]Eine Kleinigkeit: Ein Mal (um Minute 40 oder so) wurde ein Vorspul-Ton eingespielt ohne das vorgespult wurde.[/QUOTE]
42:03 bis 42:08 - gerade erreicht. Das klingt nicht sehr gesund ;).

Mittelmäßiges Spielchen! Da gab’s meiner Meinung nach schon besseres! :cool:

Witzig auch, wie Mario konsequent gegen die Regeln verstoßen hat und immer wieder neue Karten gezogen hat, obwohl er der BAM-Meister war. :mrgreen:

Ansonsten fand ich dieses Spiel deutlich interessanter, zumal die Karten einen geradezu verlocken, möglichst versaute Assoziationen auszulegen. Ob es Stunden oder gar einen Live-Spieleabend trägt, muss man abwarten, im Rahmen eurer Runde war es aber gut. Eventuell wären 2 weitere Mitspieler hier vorteilhaft gewesen und hätte es dem BAM-Meister nochmals deutlich erschwert, seine Punkte zu vergeben.

Ja, der Vorspulsound ist ein kleines Versehen gewesen - sollte jetzt aber nicht so dramatisch sein, dass wir deswegen nochmal die Sendung neu hochladen :slight_smile:

@Octavianus:

Sehe ich ähnlich. Gut, dass wir uns für sechs Runden entschieden haben. Für eine lange Runde taugt es eigentlich nicht. Ein einfach geniales Partyspiel für zwischendurch. Einfach schön zu sehen, wie wir grinsend in unsere Karten guckten. Kopfkino vom Allerfeinsten! :mrgreen:
Das Spiel ist in der Tat mit mehreren Leuten lustiger und interessanter. Wie du schon sagtest, die Entscheidung für den BAM-Master fällt umso schwerer. So dauerte es aber in der Spielvorstellung bei Pasch-TV zum Glück nicht so lange mit der Punkteverteilung und die Folge konnte ungeschnitten gezeigt werden. Das war BAM! :cool:

@hollaender:

Vielen Dank für deinen Post! Das mit der „toten Oma“ ist mit die famoseste Idee, die ich gehört habe. An die werde ich bestimmt in der nächsten Runde denken. Ist ein fabelhafter Kniff im Spiel, dass in einer Runde vielleicht mal keiner gewinnt oder verliert. Super Idee, die ja auch viele Strategiespiele immer wieder mittels eines neutralen Spielers miteinbringen. Top! Danke für den Tipp! „Tote Oma“ ist auch super passend zur heutigen Folge! Am besten noch in Stützstrümpfen und dann verspeisen! :lol::lol::lol:
Ach, und danke für den Hinweis mit den Spielregeln. Wer weiß, ob nicht wirklich der Gesprächigste angefangen hat :wink: Aber der in deinen Augen Gesprächigste hat mir ja charmanterweise den Vortritt gelassen! Feiner Zug und nette Geste von Nils eben!

P.S.:
Wo wir schon bei Spielregeln sind. Marios Wunsch, Karten mal abzuwerfen, die einem so gar nicht gefallen, ist laut Spielregeln durchaus eine Option, die man wählen kann. Wird aber nur als kleine Variante zum eigentlichen Grundspiel vorgeschlagen. Je nachdem wie eng man die Regeln in diesem Spiel sieht, kann man auf diese Variante verzichten oder nicht. Schlechte Karten auf der Hand zu halten, ist ein Phänomen, was wir aus jedem 2. Spiel kennen und mit leben müssen. 8)8)8)

Danke für die Aufklärung. Der Fehler ist in der Tat weder dramatisch noch ist ein neues Hochladen erforderlich. Ich habe mich beim Anschauen der Folge nur über den unpassenden Ton gewundert. Pasch TV ohne Fehler kann (und darf) es mittlerweile nicht mehr geben …

[QUOTE=signore;464987]@hollaender:

Vielen Dank für deinen Post! Das mit der „toten Oma“ ist mit die famoseste Idee, die ich gehört habe. An die werde ich bestimmt in der nächsten Runde denken. Ist ein fabelhafter Kniff im Spiel, dass in einer Runde vielleicht mal keiner gewinnt oder verliert. Super Idee, die ja auch viele Strategiespiele immer wieder mittels eines neutralen Spielers miteinbringen. Top! Danke für den Tipp! „Tote Oma“ ist auch super passend zur heutigen Folge! Am besten noch in Stützstrümpfen und dann verspeisen! :lol::lol::lol:
Ach, und danke für den Hinweis mit den Spielregeln. Wer weiß, ob nicht wirklich der Gesprächigste angefangen hat :wink: Aber der in deinen Augen Gesprächigste hat mir ja charmanterweise den Vortritt gelassen! Feiner Zug und nette Geste von Nils eben!
[/QUOTE]

Der Nils ist schon ein feiner Kerl ;-).

Die tote Oma ist auch eine Behelfsmöglichkeit, Skat zu zweit oder Doppelkopf zu dritt spielen zu können. Die Karten der toten Oma werden dabei offen auf den Tisch gelegt und die Mitspieler einigen sich darauf, welche Karte ein lebendiger und einigermaßen regelkundiger Spieler mit größter Wahrscheinlichkeit gespielt hätte.

Ob sie oder ihre Stützstrümpfe schmecken, hängt von den Fetischen jedes Einzelnen ab. Wenn ich noch eine hätte, würde ich weder meine Oma noch ihre Stützstrümpfe verspeisen wollen. Ich überlasse Dir gerne meinen Anteil, tue Dir keinen Zwang an :mrgreen::mrgreen::mrgreen:

Sehr sehr lustig.

[SPOILER]Froschfotzenleder[/SPOILER]
… welch Poesie… hätte von Böhmermann sein können…

Aber der Begriff hat mich ins Grübeln gebracht.
Ich glaub, da hat die Redaktion sämtliche 12jährigen Neffen zusammengesammelt und gesagt: Jungs, hier ist ein Schreibtisch, schreibt mal alle schlimmern Wörter auf, die ihr kennt.
Anders kann ich mir das nich erklären.

Im kurz erwähnten ähnlichen Spiel “Wie ich die Welt sehe” ist die oben erwähnte “tote Oma” fester Bestandteil des Regelwerks. Es liegt also immer eine zufällige Antwort vom Stapel mit den anderen Karten aus. Entscheidet sich der Master dann, dass das die beste Antwort ist, so bekommt er einen Punkt abgezogen und muss erneut den Master spielen.
Ein weiterer Unterschied ist, dass nur die beste Antwort prämiert wird. Es gibt keine Minuspunkte für schlechte Antworten. Außerdem sind natürlich die Begriff weniger “derb”.

Handwerklich fand ich die Folge super, allerdings konnte ich mit dem Spiel nix anfangen.

Dieses ganze subjektive, was der Bam-Master gerade am lustigsten findet - als Kneipenspiel mag das passen, oder als kurze Auflockerung für zwischendurch - Aber für ne ganze Stunde oder länger, da wäre es mir um die verlorene Zeit zu schade…

Besser wäre BAM, wenn man statt der vorgefertigten Karten einfach eine eigene Antwort ausdenken muss, ähnlich wie bei Stadt Land Fluss. Das Auswählen aus der Kartenhand wirkte doch arg unpassend und sorgte bei mir nicht für Begeisterung. Auch das Sammeln von Plus- und Minuskarten ist gerade wegen der Subjektivität Unsinn…

Gruß Ronny

Warum sagen eigentlich immer alle B[B]ä[/B]m wo doch deutlich zu sehen ist das BAM steht?

Ich sah von der Pasch-TV folge nun nur den Teaser also keine Ahnung ob meine Frage in der kompletten Folge beantwortet wurde.
Ist dieses BAM! sowas wie „cards against humanity“ nur nicht kostenlos? :smiley:

ich find die Minuspunkte seltsam, die man ja offenbar vergeben MUSS. Wenn alle 3 gut sind ist das ja blöd. Sollte man freiwillig vergeben können, wenn mal eine völlig unpassende Antwort dabei ist.
Aber die Regel kann man ja weglassen, wenn man will. ^^

Mir fällt das am ganzen Spiel auf, dass es (typisch deutsch) einfach eine durchgenormte Variante eines engl. Spiels ist. Was soll denn dieses „Bam“ immer? ^^ Wie alle deutschen Partyspiele: Befehl zum lustig sein :smiley:

Trotzdem finde ich diese Art spiele sehr lustig und spiele die gern, versteht mich nicht falsch :smiley:

Extrem lustige Folge!
Bei manchen Antworten musste ich echt laut Lachen :smiley: („Flüssigkeitsausscheidung aus Vorfreude“ Oh Man :ugly)