Folge 81 - kurz kommentiert

Hier kann darüber diskutiert werden!

@Nano:
Ein schön großes Wasserstoffmolekül =) Protonen sind schon riesig^^
Die kleinen Sauerstoffatome sind so klein, denn ein einzelnes Proton ist bekanntlich viel größer als mehrere Protonen und Neutronen zusammen…
Und rein „fachlich“:
Ein Wasserstoffmolekül besteht aus zwei Wasserstoffatomen, also H2. Damit hätte laut Nano Wasser 4 (!!!) Wasserstoffatome. Auch lustig G

@Markt:
Das habe ich auch gesehen - und fand insbesondere gut, dass dort die Versicherungsvergleiche etc. kritisiert wurden, die auf Mydealz profitorientiert wie deartige Portale nun einmal sind bis in den Himmel gelobt werden.

@Kerner / Verpackungen öffnen:
Ich finde es immer wieder erstaunlich, wie weit das Intelligenzniveau des fiktiven Zuschauers heruntergeschraubt wird, um etwas als „Verbraucherunfreundlich“ darzustellen…
Aber was erwartet man vom Kerner? Bei dem wundert mich eh, dass er noch nicht in die katholische Kirche eingetreten ist, um sich an kleinen Kindern zu vergehen - zutrauen müsste man es dieser Unperson.

@BR / Brand:
Schon ein wenig ungewöhnlich - es scheint, als fragte man sich zu dem Zeitpunkt einfach noch, ob er Täter oder Opfer ist.

@RTL / Assi schüttelt Kind:
Wer sein Kind zu Tode schüttelt, ist meiner Meinung nach ein Asi :stuck_out_tongue:

@RTL / Guten Abend:
„je nackter desto klug“ g
Das kann nur RTL - ein Highlight, in dem ein Billigfernseher mit ehemals hoher und jetzt utopischer UVP gewonnen werden kann.

@ZDF Kultur
epic fail… (JA, er ist gescheitert) - „Das ist der Wahrheit“… So ein Otto, dieser Bauer^^

Also Holger: Saubere Arbeit =)

zu “alles in Butter”:
Man kann ja viel an Lebensmitteln kritisieren… aber das war einfach nur lachhaft! :lol:
Das ist ja schon fast eine Beleidigung…
Für wie doof wird der Zuschauer gehalten?

Alles in Butter
Beschweren die Herrschaften sich auch darüber, dass auf Apfelsaft die Bilder von ganzen Äpfeln sind?
Manchmal macht man sich einfach nur lächerlich mit solchen “Aufregern”.
Dass die Kühe wirklich auf der Weide standen oder frisches Gras zu fressen bekommen, glaube ich höchstens wenn es explizit (oder durch das Bio-Siegel) auf der Packung steht - bei Text darf der Hersteller nämlich nicht lügen.

Kerner packt es nicht
Auf die Frage “Und ohne Hilfsmittel?” hätte ich der Reporterin den Speck vermutlich um die Ohren gehauen.
Wenn die Packung nicht so auf geht, wie der Hersteller es vorsieht, greife ich zu Schere oder Küchenmesser.
Und dass man Caprisonne oben festhält, wenn man den Halm einsticht, wissen selbst kleine Kinder, die so etwas das erste Mal zu sehen bekommen.

Alles in Butter
Heißt das jetzt, dass werbung etwa nur gemacht wird um zu verkaufen? Ich dachte immer, Werbung will objektiv und wertfrei informieren :frowning: Oh mei…sollen die Hersteller nun Bilder von riesigen Melkmaschinen zeigen damit es authentischer ist oder was :roll:

Wässrige Informationen
Schwappt dieses O2H auch über die riesigen Eisenvorkommen am Nordpol?

Kerner packt es nicht
Wurde in der Sendung dann auch gezeigt, wie es richtig geht oder haben die sich konsequent blödgestellt und die Hersteller angeklagt? Vermutlich letzteres, sonst hätte der Zuschauer ja gemerkt, wie einfach die Packungen in Wirklichkeit aufgehen.

Asi schüttelt RTL
Das zeigt doch wieder einmal nur, dass hier billige Schockeffekte die Quote hochtreiben sollen. Zudem nimmt RTL die Bewertung der Zielgruppe schon einmal vorweg, dann ist man so schön einer Meinung und kann sich zusammen über den „Asi“ aufregen. und der RTL-Zuschauer lernt, dass die Medien, denen er vertraut, sein Weltbild und seinen Sprachgebrauch teilen. Ich vermute, dass RTL das zu diesem Zweck mit Vorsatz macht und keineswegs einfach nur unreflektiert ist.

Der Speck - üblicherweise Snack für die kleine Pause. Daher skandalös, dass man die Packung so schwer aufmachen kann. :mrgreen:

Bezgl. des BR/Brand Beitrags:

Holger, ich glaube die Redakteurin wollte damit zum Ausdruck bringen, dass der junge Mann sich sehr wahrscheinlich unter den Trümmern befinden wird. Wenn jemand “keine Freunde und keine Hobbys” hat und “immer auf dem Hof” war, ist die Möglichkeit um einiges geringer, dass er “bei Freunden oder beim Fußball” war.
Ich kanne s nachvollziehen, was damit gemeint war, aber wie du schon richtig anbringst - ein wenig pietätlos.

Alles in Butter:
Man sollte man den die Butter ins Gesicht scheißen, ob sie da dann ein Unterschied zwischen glücklichen Kuhe die auf Wiesen krasen oder Stallhaltung merken.

Kerner packt es nicht
Ja Klar, eine Capri-Sonne nicht auf kriegen. Vielleicht sollte man mal ein Grundschulkind da hinsetzen der täte die Capri-Sonne innerhalb Nano-Sekunden auf kriegen. Macht Kerner denn sein Speck mit den Zähnen auf und benutz er einfach eine Schere (aber das ist doch ein Hilfsmittel :wink: )

Ich muß hier mal eine Lanze für die Verpackungssendung brechen (tut mir Leid):

  1. Bei diesen kleinen Kaffesahne-Pöttchen hätte er lieber mal gezeigt, wie man die Teile ohne Malheur abtrennt. Besonders bei der „ja!“-Kaffeesahne musste ich da lange für üben. :wink:
  2. Wer es schafft, eine H-Milch-Packung mittels Schraubverschluß zu öffnen und dabei nicht mit Milch umherzuspritzen, bekommt einen Preis von mir. :wink:

Endlich spricht mal jemand das Problem mit Speckpackungen an. Ich wollte schon so oft während 2 Vorlesungen meine Speckschnitte essen und nie bekomm ich die blöde Packung auf. Gleiches gilt für den Verdauungswein danach - diese blöden Korken… Ich habs satt da mit meinem Kuli reinzustechen oder den Flaschenhals mit einem Hammer abzutrennen um an den Wein zu gelangen… Kann da nicht mal jemand einen Korkenentfernungsmechanismus erfinden? Kerner-Team - bitte helft miiiiir :cry:

Du hast mit deinen Beispielen durchaus Recht. Ich verspritze auch immer meine Milch dabei. Aber SO blöd kann man gar nicht sein, mit den Zähnen an der Speckpackung zureißen und bei der capri-Sonne von unten zu drücken, sich dann aber wundern dass es spritzt. Obwohl, vielleicht is der wirklich so ungeschickt…wenn man drauf achtet, sieht man, dass er sogar Verletzungen an den Fingern bei diesen Versuchen davon getragen hat :smiley:

zu “alles in Butter”:

Also man kann die ganze Sache auch umdrehen:
Wenn ich den Beitrag jetzt richtig verstanden habe, kritisiert Holger das seitens des Senders so getan wird
als wären die Leute soooo blöd, das sie nicht wüssten das die Kühe selbstverständlich nicht draußen auf der Weide stehen und vielleicht niemals im Leben eine solche, oder gar das Sonnenlicht gesehen hätten?

Ich an Holgers Stelle hätte eher kritisiert das hier wieder eine unbewiesene Panikmache betrieben wird
und irgendein Quark an den Haaren herbeigezogen wird nur um “Verbraucherfreundliche” Sendezeit
zu füllen!

Also ich komme vom Niederrhein und kenne ca. ein Dutzend Milchbauern von dort und aus Schleswig Holstein
(wo ich mich auch sehr lange aufgehalten habe) persönlich. Beobachtete und jederzeit nachvollziehbare Tatsache ist:
Die Milchkühe stehen in der Tat draußen auf natürlichen Weiden mit echtem Gras und leben da ganz artgerecht vor sich hin! Was meint ihr woher die typische niederrheinische Wiesenlandschaft kommt?
Nur im Winter werden die Viecher im Stall gehalten und mit Silage gefüttert (eine Art Graskonserve die ebenfalls von den Wiesen stammt)!
Hab ich da jetzt also was falsch verstanden, oder wie??

Schöne Grüße,
Peterchen

Guten Abend

Den Beitrag, der dem Fernsehkritiker zu seinem Beitrag “Alles in Butter” zu Grunde lag finde ich nicht überflüssig.
Die Geschichte mit Tankstellenpreisen zu vergleichen macht den Beitrag vielleicht für einige lustiger - ich find den Vergleich nicht annähernd gut.
Ich zweifle auch stark daran, das der durchschnittliche Zuschauer über diese Verbrauchertäuschung aufgeklärt ist.

@Petor:
Sie irren sich.

@Allgemeinheit:

Viele Milchkühe leben in vollautomatisierten Fabriken anstatt auf grünen Wiesen. Andere leben in kleineren Ställen in tierquälerischer Anbindehaltung. Hochleistung vollbringen müssen sie alle. In »Melkkarussells« werden Milchkühe von Robotern gemolken, Computer überwachen alle Daten. Zwischen 20 und 40 kg Milch müssen sie am Tag geben? für jeden Liter Milch muss eine Kuh 500 Liter Blut durch ihr Euter pumpen. Knochenbrüche und Stoffwechselkrankheiten sind unter den Bedingungen in vielen Milchfabriken keine Ausnahmen, der Körper entzieht sich selbst Energie. Unter diesen Belastungen sind die Tiere nach spätestens 5–7 Jahren ausgelaugt und unrentabel. Der letzte Gang führt zum Schlachthof.

-Quelle: http://www.tierschutzbilder.de/milchkuhhaltung/

An Oaul:

Ähm, entschuldigung! - Nein, ich irre mich nicht!
Ich habe auch nicht behauptet das es grundsätzlich so ist wie ich es beschrieben habe, aber ich kenne es nicht anders.
Ich habe auch noch nie einen Betrieb gesehen wo ausschließlich Stallhaltung betrieben wird.
Gibt es vielleicht eine verlässliche Statistik?
Haben sie noch niemals Kühe auf Weiden gesehen? Großstadtmensch?

Grüße,
Peterchen

Obwohl, vielleicht is der wirklich so ungeschickt…wenn man drauf achtet, sieht man, dass er sogar Verletzungen an den Fingern bei diesen Versuchen davon getragen hat :smiley:

Na ja stimmt schon, das sollte wahrschleinlich humoristisch rüberkommen, so ähnlich wie die Beiträge mit Hinrich Lürsen von Stern TV. Da rechnet man ja schon damit, daß er sich extra dämlich anstellt. :wink:

Aber um nochmal auf die H-Milch-Tüten zurückzukommen: Ich bin mittlerweile wieder dazu übergeganen, sie trotz Plastikdeckelchen wieder ganz klassisch zu öffnen, also Ecke hochklappen und mit der Schere abschneiden. Spritzfrei, und vor allem bleibt dann auch kein Rest in der Packung der später im gelben Sack vor sich hingammelt …

@Petor:

Entschuldigen Sie für die allgemeine Aussage. Sie schrieben, man könne eher kritisieren, dass das Panikmache sei - da irren Sie meiner Meinung nach. Ich stimme Ihnen auch durchaus zu, dass viele Kühe auf Wiesen rumlaufen.
Der Grossteil der Milchprodukte stammt von “Fabrikkühen”.

Grossstadtmensch bin ich nicht. 300 Meter von meinem Haus entfernt ist eine Kuhweide.
Letztens musste ich bei einem Spaziergang feststellen, dass den Kälbern Nasenringe mit Stacheln angebracht werden, damit die Kuh wegläuft, wenn das Kalb sie unabsichtlich damit ins Euter sticht. Die Milch ist wohl für uns bestimmt.

Liebe Grüsse,
Oaul

Echt! Nasenringe mit Stacheln? :smt104 Krass!

Zu dem Beitrag Asi: Auch der Straftäter ist ein Mensch und hat Rechte. So ist das in einer Demokratie ob’s einigen nun passt oder nicht.

Zum Beitrag Butter: Es gibt beides. In ländlichen Gegenden in denen Milchviehhaltung betrieben wird, fährt täglich ein Milchwagen von Bauer zu Bauer und holt die Milch. In Urbanen Gegenden fehlen nun mal die Weiden (sonst wär es ja keine Stadt), da wird eben auf eine Stallhaltung zurückgegriffen aber da wird auch kontroliert. Der Beitrag sollte aber eher auf die Belanglosigkeit des Themas hinweisen.

Zum Beitrag “Die Nacht”: Hat mir von allen Tageszeiten am besten gefallen! :smt005

Tja, vielleicht war ich ein besonders ungeschicktes Grundschulkind, aber das Problem mit der Caprisonne kenn ich :lol:
Ich fand Mini-Tetrapacks viel praktischer und hab mich immer gewundert, warum die bei Caprisonne, dass nicht auch so machen. Und als ich dann erst gelesen hab, dass da nur zehn Prozent Fruchtsaft drin sind, bin ich gleich auf Leitungswasser umgestiegen. Ist nebenbei auch billiger. Kritik an Caprisonne würde ich also unterstützen :smt023
Aber Kühe, die im Sommer nicht auf einer Wiese stehen, hab ich auch noch nicht gesehen. Käfighaltung gibts doch eigentlich nur bei Hühnern und Mastbetriebe nur für Geflügel und Schweine.
Schafe und Kühe müssten nach meinen Beobachtungen ein verhältnismäßg zufriedenes Leben führen… Und wenn das nicht der Fall ist (man darf mich gerne aufklären), hätten die mal lieber das zum Thema machen sollen.

Mit Verlaub:

http://www.tierschutzbilder.de/milchkuhhaltung/
indirekt zu zitieren ist in Ordnung, aber beim Direktzitat würde ich doch auf Befangenheit der Quelle hinweisen.

Ich stimme aber so weit zu, dass das Anprangern solcher, sicherlich nicht zufälliger, Marketingtaktiken schon an sich richtig ist. Natürlich kann man da noch mehr in die Tiefe gehen - Beispiel: Warum ist auf der Rewe-Butter dieses kleine “Fensterchen” mit den Grashalmen zu sehen? Antwort: Weil dieser kleine Hinweis reicht, damit das menschliche Gehirn sich “ui, glückliche Kühe die leckeres saftiges Gras futtern” denkt. Und gleichzeitig wird am Design für die Packung gespart.
Sicher kann man die Berichterstattung kritisieren - niemand erwartet in einem Joghurt auf dessen Verpackung drei Erdbeeren abgebildet sind, auch drei ganze Erdbeeren zu finden. Sich darüber zu beschweren und dann das ganze für Qualitätsjournalismus zu halten ist etwas, das höchstens die Hamburger Morgenpost schafft.

Insgesamt: Der Beitrag des Fernsehens hierzu hat inhaltlich durchaus seinen Daseinszweck, doch ist das Thema mittlerweile schon nichts wirklich neues mehr. Es wäre schön, wenn man dem Verbraucher mehr Intelligenz zutrauen könnte.

Milchpackung öffnen…
Man nehme die Packung so in die Hand das die Druckpunkte auf den Ecken liegen.
Ergebnis: inneres Volumen erhöht sich aufgrund der näherung zur Kreisform anstatt sich durch quetschen von anpacken an den seiten zu veringern.

Kaffesahne … also ernsthaft wo das problem … an der lasche ziehn und es reicht doch wenn ein kleines Loch/Schlitz ensteht muss doch nicht die ganze folie abtrennen…

Und wie mongoid muss man im Hirn sein zu versuchen sich durch ne verpackung durch zubeißen anstelle eine Reissstelle zu beißen und dann zu ziehn…