Folge 80 - kurz kommentiert

Hier kann darüber diskutiert werden!

Asi =/= Assi
Assi = Assistent
Asi = Asozial

Und wenn wir schon beim Klugscheißen sind: Das Bolschoi-Theater spricht man etwa so aus: Balschoij. :wink:

Ihr wollte es aber heute genau wissen, was? :smiley:

Ne, laut Duden ist asozial im Suffix Assi. Klingt verrückt, ist aber so.

Dass man immer gegen den Duden argumentieren muss. Da steht aber auch, dass es Jugendsprache ist und für Asozial steht.
In einer zweiten Definition steht übrigens die ursprünglichere Bedeutung: Assi, als Kurzwort für Assistent. :wink:

Eigentlich muss es Asi heißen. Aber Sprache wandelt sich. Doch so lange der Assi noch lebt, verteidige ich diesen Sprachgebrauch. :mrgreen:

Vor etwa 20 Jahren entstand nach dem Vorbild bereits vorhandener Bildungen auf -i wie Alki, Brummi, Knasti, Schlaffi, Sponti u. a. die Bildung Assi für „Asoziale[r]“.

Üblicherweise wird das Suffix -i bei derartigen Bildungstypen an ein Wort angehängt (schlaff + i) oder einem (reduzierten) Wortstamm angefügt (brumm[en] + i).

Diese Bildungen sind umgangssprachlich und entziehen sich dadurch sehr oft den geltenden Regeln der Lautlehre oder der Wortbildung. Entscheidend ist hier, dass das Designat, also das durch einen bezeichnenden Ausdruck (einen Signifikanten) Bezeichnete für die Sprachbenutzer klar erkennbar ist.(das seinerseits [sprachlicher] Inhalt, Klasse od. Gegenstand ist), also der Konsens in der Sprachgemeinschaft. Auf diese Weise kamen Bildungen wie Ossi, Wessi zustande, die nach den Wortbildungsregeln eigentlich *Osti, *Westi hätten lauten müssen.

Die deutschen Wortbildungsregeln sehen Verdopplungen des Stammauslauts nicht vor (wie etwa im Englischen put - putt-ing), und doch wurde aus dem „Trabant“ der Trabbi oder schon vorher aus dem „Molotowcocktail“ der Molli.

Bei der Bildung der Kurzform Assi für „Asoziale[r]“ könnte eine Rolle gespielt haben, dass eine regelkonforme Bildung *Asi mit ihrer dann ebenso regelkonformen stimmhaften Aussprache des s eine lange Aussprache des a bedingt hätte [?a]. Der Bildung wäre dann die gewollte Prägnanz und verloren gegangen, vielleicht sogar die Verständlichkeit.

In lang. Ist aber auch eher irrelevant, nicht wahr!?

Also, deine Kritik am Beitrag zur Eröffnung des Dingsbumstheaters find ich ein wenig übertrieben, das man eine Einladung brauch war ja nur eine Randnotiz. Man muss auch mal die Kirche im Dorf lassen.

Zu Sags auf Deutsch: Grundätzlich find ich ein solche Kampagne wünschenswert, den größten Fehler hast du allerdings schon genannt. Ausserdem ist es genau so schlimm wenn in den Medien wo immer es nur möglich ist Anglizismen benutzt werden. DAS verschandelt die deutsche Sprache enorm.
Schöne Grüße in dem Zusammenhang an Pro7, taff, und Galileo, das Pro7 Nonsenns Magazin! :smt021

Das “Fernseher verdunkeln”-Plakat ist sehr, sehr gut.

Doppelt reagiert - das war nur ein Fehler in der Matrix :roll:

Sag’s nicht auf Deutsch - litt der Kameramann unter Parkinson? Das macht einen ja echt bekloppt dieses gezoome und rumgeschwenke… :smt021
Und wenn sie es nur in Deutsch sagen, könnte man das ganze ja wenigstens untertiteln, damit sich die Richtigen auch angesprochen fühlen.

Also, deine Kritik am Beitrag zur Eröffnung des Dingsbumstheaters find ich ein wenig übertrieben, das man eine Einladung brauch war ja nur eine Randnotiz. Man muss auch mal die Kirche im Dorf lassen.

Nein, da muß ich widersprechen. Holger ist aufgefallen, daß über Rußland (wie weiland auch über die UdSSR) stets mit einem gewissen negativen Unterton berichtet wird. Und das nervt.

Das ist mir übrigens auch bei der Fukushima-Katastrophe aufgefallen. Was hat man 1986 medial auf die Sowjets eingedroschen, man hat sie so dargestellt als ob sie stets besoffen in der Ecke liegen und eh nix gebacken kriegen. Dabei hatten sie nach sechs Monaten den Sarkophag fertig. Sechs Monate ist Fukushima auch her, und was haben die Klappspaten von Tepco hingekriegt? Sie versprühen jetzt das kontaminierte Kühlwasser, großartig. Aber ich schweife ab …

@Holger: Bitte immer wieder dranbleiben an dem Thema.

zum sags auf deutsch:

Das ist eh eine seltsame Auswahl gewesen. Erdogan Atalay z.B. ist gebürtiger Deutscher. Klar kann der also deutsch.

Jap, das GEZ-Plakat zum Verdunkeln find ich auch klasse. Bitte mal online stellen! :mrgreen:

lol…
@Jauch
Wir sind ein Industrieland!
Die Leute, die in der Industrie gearbeitet haben, sind alle im Krieg gestorben, was nicht zerbombt wurde, wurde abgebaut und abtransportiert und Material gab es auch nicht.
Aber das am Hungertuch nagende deutsche Volk war nach dem zweiten Weltkrieg natürlich eine blühende Industrienation und den Griechen total überlegen.

Also ehrlich:
Die Griechen haben es nicht einfach, waren lange Zeit eine Militärdiktatur. Störeinflüsse von außen gab es aber nicht wirklich…

@DeutschLernen
Ich hab auch mal Deutsch gelernt. Muss so 20 Jahre her sein, vorher kannte ich übrigens noch gar keine Sprache.
Traurig, dass man Werbung für die Muttersprache in diesem Land machen muss…
Ja, das Beste an RTL ist wirklich, dass man den Sender nicht sehen muss.

@MeinRevier/Achtung Kontrolle
Der Nachtschicht-Bericht ist doch uralt =)
Natürlich wird das immer wieder in verschiedenen Magazinen gezeigt.
Da ist das hier nur ein Beispiel von tausenden.

@Facebook/Google+
Das ist hart… Was berichtet wurde, betrifft Googles Neuerungen.

@Pro7 Eigenwerbung
Wahrscheinlich das authentischste in der Sendung.

@falsches Gewinnspiel
Da finde ich es schon deutlich witziger, wenn jemand Blödsinn vom Telepointer abliest.

Zu Sags auf Deutsch: Grundätzlich find ich ein solche Kampagne wünschenswert, den größten Fehler hast du allerdings schon genannt.

Da muss ich widersprechen. Eine Sprache verstehen und selbst sprechen sind zwar völlig verschiedene Schuhe (der Sprachwissenschaftler unterscheidet hier zwischen aktiven und passivem Wortschatz). Und nur weil man eine fremde Sprache einigermaßen versteht, heißt das noch lange nicht, dass man sich zutraut, darauf los zu plappern. Die Kampagne wollte einfach nur dazu ermutigen, diese Hemmungen zu überwinden und vom passiven zum aktiven Sprachbenutzer zu werden. Ich fand das jetzt nicht so schlimm…

Die Kampagne wollte einfach nur dazu ermutigen, diese Hemmungen zu überwinden und vom passiven zum aktiven Sprachbenutzer zu werden. Ich fand das jetzt nicht so schlimm…

Für mich klang das auch eher nach „Auch wenn ihr euch in einer anderen Sprache unterhalten könntet, solltet ihr Deutsch sprechen“ und „Wenn ihr kein Deutsch könnt, lernt es verdammt nochmal, ihr verfickten RTL schauenden Assis“

Das Bizarre ist einfach, dass der Sender, dessen Nachmittagsprogramm bestenfalls zu 30% aus deutscher Sprache besteht, nun die deutsche Sprache fördern möchte. :ugly
Der Großteil des RTL-Programms besteht doch aus unverständlichem Gelalle & Geschreie, sowie merkwürdigen Dialekten, bei denen man nicht nachweisen kann, dass sie irgendetwas mit der deutschen Sprache zu tun haben…

Ne, laut Duden ist asozial im Suffix Assi. Klingt verrückt, ist aber so.

Na verrückt finde ich das nicht.
„Das ist ja total Assi hier“ oder " oder „Du bist so Assi“ ist so in Gebrauch

und das der Duden auch Wörter aus der Umgangssprache aufnimmt ist ja nichts neues.

Der Großteil des RTL-Programms besteht doch aus unverständlichem Gelalle & Geschreie, sowie merkwürdigen Dialekten, bei denen man nicht nachweisen kann, dass sie irgendetwas mit der deutschen Sprache zu tun haben

Zum einen sind Soziolekte keine Dialekte. Und natürlich sind das Varietäten der deutschen Sprache, was ein Sprachwissenschaftler leicht nachweisen kann. Und dann immer diese komische Auffassung, dass Soziolekte/Dialekte schlechtes Deutsch sind. Man kann doch nicht einfach sagen, das ist unverständlich und minderwertig. Ist das wirklich alles, was wir dazu sagen können? Natürlich nicht.

Ich hatte den Eindruck dass die Kampagne vor allem sagen wollte „Lern endlich Deutsch du Sack“. Außerdem war der Spot viel zu lang.

[quote]
Außerdem war der Spot viel zu lang.
[/quote]

genau das war auch mein größter nerv-faktor an dem spot. als der zum zweiten mal anfing in der folge, hab ich ihn übersprungen weil er so nervig gemacht ist.

als der zum zweiten mal anfing…

Ihr schaut echt zu viel fern. Ich habe den Spot zumindest noch nicht gesehen.
Das einzige RTL Format, welches ich aus Unterhaltungsgründen mal schaue ist Cobra11… Eventuell noch der Zwegat, wenn man grad reinzappt. Bei im Schnitt 30 Minuten TV am Tag lasse ich die schlechten Sachen aber doch lieber von Holger ansehen.