Massengeschmack.TV Shop

Folge 79: Das Turiner Leichentuch

Hier kann darüber diskutiert werden!

Auf YouTube online ist ein Teil der Sendung, wo Cornelius Courts allgemein über seine Arbeit spricht:

//youtu.be/n8BWriR7BRk

Hochinteressante Folge.
Nicht nur, dass über das Turiner Leichentuch gesprochen wurde, sondern auch über die Arbeit, die Herr Courts macht. Finde es stets interessant zu hören inwiefern sich die echte Arbeit zu der Darstellung in Serien unterscheidet. Als Laie kann man das ja gar nicht nachvollziehen.

Eine Frage hätte ich jedoch (falls sie schon einmal gestellt wurde, tut es mir Leid :oops: ): wie findet ihr eure Gäste? Steht erst das Thema oder erst der Gast?

Also die erste Hälfte fand ich hochinteressant, darüber hättet ihr eine eigene Folge machen können. Als es mit dem Grabtuch los ging bin ich dann eingeschlafen, nicht weil es langweilig wäre, sondern weil das kurioserweise bei HoxillaTV immer passiert. Den Rest schau ich dann im Laufe des Tages.

Sehr schön - Hab mich selbst einmal mit dem Grabtuch und deren Beweislage beschäftigt und war daher sehr gespannt auf die Folge.
Allerdings musste ich dafür erst mal über 20 Minuten abwarten. Ist ja sehr interessant was der Gast beruflich so macht, aber das hätte man ruhig in einer anderen Folge, die thematisch besser dazu passt, abarbeiten können.

Die forensische Faktenlage des Grabtuchs wurde ausführlich besprochen. Einen Aspekt habe ich aber schmerzlich vermisst. Die Frontansicht von Jesus auf dem Grabtuch. Es wirkt wie abfotografiert, nicht wie die Umrisse einer Person, deren Fäulnisflüssigkeiten/Blut/was-auch-immer auf das Leichentuch übergehen. Denn dabei wäre das Abbild wesentlich verzerrter bzw. wäre in die Breite gezogen. Ich hoffe ihr versteht was ich meine.
Komisch, dass keiner der Dreien das aufgefallen ist bzw. kein Wort darüber in der Sendung verlor.

Darauf wurde doch eingegangen. Es wurde darüber geredet, ob Fäulnisflüssigkeit so einen Abdruck hinterlassen kann und es wurde der Umkehrschluss gezogen, dass es zwar wie eine Fotografie aussieht, aber mit damaligen Mitteln machbar war.

Bei der Fäulnisflüssigkeit ging es doch viel mehr darum inwieweit es auf das Leichentuch übergehen kann (eher Rücken als Gesichtsabdruck), nicht um die eigentliche Kontur des Körpers.
Dass es mit damaligen Mitteln möglich war - Ja klar, das kam im Einspieler
Den Rest muss ich wohl überhört haben. Bin wohl auch eingenickt :wink:

Eine “Theorie” zur Entstehung des Grabtuchs habt ihr vergessen:
Die Neutronenemissionen eines Erdbebens nahe Jerusalems hat zum einen das Abbild auf dem Grabtuch erzeugt und zum anderen die C14-Datieung verzerrt. Sogar der ORF berichtete darüber
http://religion.orf.at/stories/2630607/

Erdbeben erzeugen Radioktivität. Weiß mal wieder keiner

Also ich sehe weder bei der Echtheit, noch bei einer Fälschung irgendein kirchliches Problem.

Damit beziehe ich mich auf diese DNA Geschichte. Denn wenn man in das alte Testament guckt, da braucht Gott um einen Menschen zu machen nur einen Haufen Matsch. Also braucht Gott doch um einen Jesus zu machen wahrscheinlich nicht viel anderes. Mit anderen Worten: Die DNA DNA Spuren, die nicht auf Maria zurückzuführen sind, sind nicht Gottes DNA sondern eine DNA, die Gott gemacht hat, damit am ende ein Jesus raus kommt und kein Jebus. Also so würde ich als Kirche argumentieren.

Würdenträger aus der katholischen Kirche schnackseln aber gerne und denen wäre es sich lieber, wenn man es so drehen könnte, dass Gott der armen Maria im Schlaf seine DNA injiziert hat :mrgreen:

Das ist nicht im Schlaf passiert, sondern durch die Verkündigung des Engels Gabriel. Denn einer der Grundsätze ist, dass was Gott Sagt, was geschehen soll, dass passiert dann auch. Gabriel ist der Bote, der diese Worte weitergibt, und in dem Moment, wo er es ausspricht ist es so.

Das Fest “Verkündigung des Herrn” feiert man in der Katholischen Kirche übrigens am 25.März, esseidenn der 25.3 liegt in der Karwoche

Ich finde auch, man hätte zwei Folgen daraus machen sollen. Den Abschnitt über seine Arbeit fand ich hochinteressant, und das hatte thematisch (Mord-durch-Waffen-Untersuchungen) ja fast nix mit dem Grabtuch zu tun. Insgesamt trotzdem eine interessante Folge!

Tolle und hochinteressante Folge. War erst skeptisch, da mich das Thema mit dem Tuch jetzt nicht mehr sonderlich interessiert hat, dass wurde einfach schon zu oft durchgekaut :roll: … allerdings durch den Gast Cornelius hat sich die Folge zu einer sehr interessanten entpuppt :smiley: … für jeden der da ebenfalls zweifelt, es lohnt sich zumindest mal reinzuschauen

dass sich die ersten 30 min jetzt nicht um das Tuch gedreht haben, fand ich jetzt gar nicht schlimm, ganz im Gegenteil.