Folge 76 - Jauch fischt im Seichten

Hier kann darüber diskutiert werden!

Krass.

Ich konnte die Sendung selber leider nicht sehen, bin aber wirklich enttäuscht. Schon die Ausschnitte zeigten, dass dies wirklich sehr “seicht” ist.

Es bleibt wohl dabei, dass ernsthafte politische Diskussionen im Prinzip nur noch bei Phoenix (“Unter den Linden”, “Phoenix Runde”) geführt werden…

Wenn jetzt noch Hinrich Lürsen in der Talkshow auftaucht, ist Stern TV wirklich in der ARD angekommen.
Von Polittalk hatte die erste Show jedenfalls noch nix.

Ich bin gespannt auf die Ausgabe im Anschluss an die Berliner Wahlen.

Was für ein Glück dass ich mir die Sendung nicht angesehen habe!
Dabei hatte ich noch gehofft dass das mal eine neue Chance für richtig interessanten Polit-Talk ist.
Aber wie im Beitrag gesagt wurde schien das Ganze nur an der Oberfläche zu kratzen.
Und insgesamt kann man wohl sagen dass die Sendung auch nicht den Anspruch hat anspruchsvoll zu sein, sondern eher ein paar RTL Zuschauer zu sich rüberholen will.
Allein die Location zeigt ja schon dass es hier nur darum geht sich selbst zu präsentieren und nicht darum eine tiefgreifende Diskussion anzufangen.
:smt015

Woher wusstest du auf den Fantreffen schon, das du einen Beitrag über den neuen Jauchtalk machst?
Hätte doch sein können, das die Sendung gut geworden wäre.
Oder war das eine gewisse Vorahnung?

Das Thema “9-11” ist schon sehr erschöpft und x-mal politisch behandelt worden. Von daher kann ich in diesem Fall mit Seichheit leben. Interessant wird es für mich wenn aktuelle und komplexere Themen behandelt werden. Holger, vielleicht kannst du nach ca. 20 Folgen von GJ einen Rückblick mit Zwischenzeugnis in Fernsehkritik machen.

Woher wusstest du auf den Fantreffen schon, das du einen Beitrag über den neuen Jauchtalk machst?

Stimmt, die Frage stellte ich mir auch…

Hat er nach dem Fantreffen beantwortet, da Jauch sowieso ein spannendes Thema ist, hätte er auch einen Beitrag machen können, wenn die Sendung gut geworden wäre. :slight_smile:

Hat er nach dem Fantreffen beantwortet, da Jauch sowieso ein spannendes Thema ist, hätte er auch einen Beitrag machen können, wenn die Sendung gut geworden wäre. :slight_smile:

Das versteh ich nicht so ganz.
Das Magazin heisst Fernsehkritik tv wieso sollte man dort einen Beitrag über eine Sendung machen, die nicht kritikwürdig ist…bzw. wäre?

die alte “positive-Kritik-ist-auch-Kritik”-Leier abspiel

Jauch ist teuer eingekauft worden und die Sendung war ein großes Gesprächsthema - insofern war es für mich ein Muss, es auf jeden Fall zu thematisieren.

Ich sehe das nicht so eng. Jauch erwähnte ja auch des öfternen, das er 20-30 Sendungen braucht, bis alles eingependelt ist. Es war auch gewungenermaßen ein Thema, was man nach 10 Jahren dann irgendwann mal ausdiskutiert hat. Zudem hat man sich die falschen Leute eingeladen. Insbesondere Elke Heidenreich und Jürgen Klinsmann. Bei aller Symphatie für die beiden, politischen Mehrwert für so eine Diskussionsrunde haben sie nicht.
Insgesammt hat mir das “seichte”, ganz gut gefallen. Ich nenne es mal treffender “unaufgeregt”. Jeder kommt zu Wort und kann ausreden. Dieses ewige Durcheinander in den sonstigen Politrunden geht mir wirklich auf die Nerven. Ich denke Jauchs Art kommt dem sehr zu gute.

Dass manches von [-]mein[/-] scheiß RTL übernommen wurde ist mir auch aufgefallen, habe ich aber nicht unbedingt als negativ empfunden, da es weniger reißerisch aufgemacht war. Und über den Mehrwert der einigen guten, bzw nicht schlechten Teile, die übernommen worden sind, da kann man sicher drüber steiten. Von Boulevardesk kann man aber nicht sprechen.

Insgesammt ist das Thema eingentlich eher ungeeignet um eine einigermaßen objektive Kritik an der Sendung zu äußern. Es wirft moralische fragen auf, ist emotional beladen und wird wohl nie zu einem Konsens führen. Bleibt abzuwarten wie sich das Format im alltagspolitischen Geschäft entwickelt. Ich hoffe es bleibt so angenehm unaufgeregt.

Hmmm, also Holgers Aussagen im Beitrag kann ich schon beipflichten. Aber ich will nicht wissen, ob der Herr Jauch nicht vorher ne Blacklist bekommen hat, welche Themen er „besser nicht ansprechen“ soll. :wink:

Zudem war bei dem Thema - 10 Jahre 9/11 - ja im Vorfeld gut abzusehen, dass die Sendung wahrscheinlich all das Widerkäut, was wir schon seit 10 Jahren unzählige Male zu hören bekamen. Ganz böser Fehler der ARD, die mit dem Thema (und an dem Datum) starten zu lassen.

Natürlich war das ein ziemlich schlechtes Thema.
Aber trotzdem war das ganze Konzept nicht mein Fall.
Und die Gäste hätte man evtl auch treffender auswählen können.
Es machte einfach insgesamt (also nicht aufgrund des Themas und der Gäste) einen nicht so tollen Eindruck.
Das sah alles so nach “wir versuchen SternTV mit Polit-Talk zu vermischen” aus.
Insgesamt wirkte es auf mich eher so, als wäre es auf ein rtl Publikum zugeschnitten worden.
Ein bisschen weniger Dramatik und ein bisschen mehr Sachlichkeit wären toll gewesen.
Naja…
mal gucken was die Zukunft bringt.

Langweilige Talkshow im Schonwaschgang, wo sich im Grunde alle lieb haben und ein Moderator, der die Gäste nicht zur Polemik bringen kann und alles abnickt ohne zu sticheln. Da waren am Schluss auch alle froh darüber, dass das nicht passiert ist und danken dem Moderator für seine tolle Leistung.

die Talkshow-Offensive von ARD ist echt dumm, ich bleib bei Phoenix.

Aber trotzdem war das ganze Konzept nicht mein Fall. […] Es machte einfach insgesamt (also nicht aufgrund des Themas und der Gäste) einen nicht so tollen Eindruck.
Das sah alles so nach “wir versuchen SternTV mit Polit-Talk zu vermischen” aus.
Insgesamt wirkte es auf mich eher so, als wäre es auf ein rtl Publikum zugeschnitten worden.
Ein bisschen weniger Dramatik und ein bisschen mehr Sachlichkeit wären toll gewesen.

Da du oben bereits sagtest, dass du die Sendung nicht gesehn hast, finde ich diese Äußerungen, die du somit ja nur anhand des FKTV-Beitrages gemacht haben kannst, etwas… gewagt.

BTT: Ich fand die Sendung eigentlich gar nicht so schlecht. Das Thema ist zugegebenermaßen doch sehr ausgelutscht. Die Gäste waren so mittelprächtig, Klinsmann und hier den Springer-Chef hätte man durch bessere ersetzen können. Die Gespräche mit den Betroffenen fand ich dagegen gar nicht mal so schlecht, vor allem das mit der Frau, dessen Sohn in Afghanistan gestorben ist. Den RTL-Vergleich, den einige dazu hier aus der Tasche ziehen, finde ich unangebracht, denn RTL-like war es sicherlich nicht.
Die Sendung ähnelt schon ein wenig SternTV. Was ich aber nicht unbedingt als negativ sehen würde, so lange man in den nächsten Sendungen gute Themen hat (was bei SternTV ja sicherlich nicht immer der Fall war und ist). Diese Sendung musste nun mal das 9/11-Thema durchnehmen und wie ich sagte, das ist nun mal schon sehr ausgelutscht. Wo aber unbedingt was getan werden sollte, ist am Sound, das war ja gruselig.
Man sollte erst mal 4-5 Sendungen abwarten und sehen, wie sich der Talk entwickelt, dann kann ggf. auch negative Kritik üben.

Tut mir Leid, zu erwähnen wäre auch noch gewesen dass ich mir die Sendung in der ARD Mediathek angeguckt habe, sonst hätte ich den zweiten Kommentar doch gar nicht gemacht…
Mein Fehler :oops:

Die erste Sendung fand ich langweilig, habe nach 20 Minuten weggeschaltet. Aber ich denke auch, dass man Jauch noch ein paar Sendungen Zeit geben muss. Michael Spreng hat dazu ganz richtiges geschrieben in seinem Blog

Ob Günther Jauch eine spannende, kontroverse, unterhaltsame, aber auch lehrreiche Talkshow moderieren kann, diese Frage blieb bei seiner ersten Sendung unbeantwortet. Denn er drückte sich um diese Frage, indem er nicht am 4. September startete, sondern erst am 11. September – mit einer Sondersendung zum Gedenktag des Terroranschlags in New York. Damit verschob er den Start der eigentlichen Talkshow um zwei Wochen.

Quelle

Tut mir Leid, zu erwähnen wäre auch noch gewesen dass ich mir die Sendung in der ARD Mediathek angeguckt habe, sonst hätte ich den zweiten Kommentar doch gar nicht gemacht…
Mein Fehler :oops:

Okay, dann nehm ich alles zurück! :smiley: