Massengeschmack-TV Shop

Folge 69

Kritik daran, wenn man Kinder auf diese Weise für – wenn auch als Satire verpackt – politische Botschaften instrumentalisiert, ist ja völlig OK. Aber wie lange willst Du noch dieses Scheinargument „Beleidigung“ und wie schlimm dieses Wort doch sei aufrecht erhalten? Kaufe ich Dir nicht ab. Wir können ja ansonsten mal alte Fernsehkritik-TV und Mediatheke-Folgen auf Beleidigungen abklopfen…

3 Like

Die haben den Text vorher bekommen, und zusammen mit ihren Eltern entschieden ob sie mitmachen wollen oder nicht. Wo ist das bitte Missbrauch?

Es wurde den Kindern und Eltern freigestellt, bei der Produktion mitzumachen. Manche Familien haben sich sogar mit ihren Großeltern beraten. Einige Familien haben sich entschieden, dabei nicht mitzuwirken. Das Thema wurde jedoch während dieser Abfrage überhaupt nicht hochgekocht.

4 Like

Das stimmt allgemein schon, ist aber ja nicht so, als sei das hier ein Präzedenzfall oder so.

Deshalb. Nötigung vermag ich da keine zu erkennen.

Nur die Mücke, die zum Elefanten hochinstrumentalisiert wird, denn jetzt kann man die Propheten der Empörungsindustrie fragen, ob sie nicht diese Kinder auf ganz eigene Weise für sich instrumentalisieren und ob das irgendwie besser ist.

Imho steht das ganze Getöse einfach in einem völlig disproportionalen Verhältnis zur Realität.

3 Like

Wo liest du das heraus?

Im Artikel steht nicht, dass vorher keiner auf das Lied reagiert hat, es wird nur gesagt, dass die Empörungswelle erst durch die rechten Twitter-Accounts so richtig in Fahrt kam.

Man kann sich also schon fragen, ob es so ausgeartet wäre, wenn gewissen Gruppen das Thema nicht so aufgebauscht hätten.

ich wüsste nicht, dass ich damals ein Kind gewesen bin… ist das eigentlich so schwer zu verstehen, was der zentrale Punkt meiner Kritik ist??

Ich verweise gern nochmal auf die Distanzierung seitens der Chorakademie - da das Vorgehen eben nicht ordnungsgemäß war und den Richtlinien des Verbandes nicht entsprach. Was Herr Davutovic da jetzt betreibt, ist nichts weiter als der durchsichtige Versuch, Schadensbregrenzung zu betreiben.

ENHGU09WwAEPNiw

Natürlich. Ich selbst habe in meinem Beitrag auch gesagt, dass ich im ersten Moment das Lied zwar als ziemlich daneben empfand, aber nichts weiter dazu machen wollte. Die Empörungswelle bis hin zu ranghohen Politikern hat mich auch überrascht.

Joa irgendwie schon.

Was war es denn jetzt nochmal?

Kindesmissbrauch, Beleidigung von ganzen Schichten, Instrumentalisierung, verrohung von Sprache oder kritisierst du nur die Form und nicht den Inhalt?

Falls du dich für „Beleidigung“ entscheidest sei hier nur noch mal erwähnt das man per Gesetz keine diffuse Gruppe beleidigen kann.

Deswegen kann ich auch sowas rufen wie „Medienschaffende sind Lügner!“ Daraus kannst du keine persönliche Beleidigung ableiten und nur die kann Konsequenzen haben. Wobei ja auch da der entsprechende § abgeschafft werden soll iirc.

1 Like

Ich würde eher sagen, er versucht den Flächenbrand einzudämmen, den die vornehmlich rechte Empörungsindustrie da fabriziert hat.

An dieser Stelle noch mal ein Verweis auf diese vorzügliche Abschlusslaudatio:

3 Like

Jo, indem er seinen Kopf aus der Schlinge ziehen will…

…die der Lynchmob aufgehängt hat, ja.

1 Like

Mir fällt da grad noch etwas ein.

Singen die Kinder nicht „MEINE Oma“?

Irgendwie schon oder? Also singen sie über ihre eigenen Omas und da fühlen sich dann Leute beleidigt?

Wenn man schon aus einer Mücke einen Elefanten machen will dann nehmen wirs doch mal grade ganz genau:

„Meine“, „unsere“, „alle“ und „die“ Oma(s) sind entweder alles Dinge die die eigenen Verwandten betreffen und sich darüber aufzuregen oder beleidigt zu fühlen obwohl man kein Verwandter ist ist…lächerlich. Die andere Hälfte bezeichnet eine diffuse Gruppe und wie schon dargelegt kann man difusse Gruppen nicht beleidigen.

Warum ist der Zentralrat der Empörten also empört? Weil er eine Übertragungsleistung erbringt (nämlich die das wir alle gemeint sind) und sich persönlich angesprochen/erwischt fühlt.

Akzeptiert es endlich, ihr alle und wir alle sind Umweltsäue!

Es bleibt dabei: Getroffene Hunde bellen.

Unabhängig davon muss ich ja zeigen das ich noch nicht ganz zum alten Eisen gehöre und werfe allen Empörten mal ein „ok boomer“ entgegen. :slight_smile:

1 Like

Kalkofe hat sich auch in einem kleinen Interview zum Lied geäußert:

4 Like

Ich muss auch sagen, dass ich von Holgers Positionierung zum Thema „Umweltsau“ extrem enttäuscht bin. Von einem Fernsehkritiker, der selbst öfters Satire betrieben hat, würde ich mir doch wünschen, dass er sich klar für die Meinungs- und Satirefreiheit einsetzt, wie es Kalkofe in dem über mir geposteten Artikel tut. Die Löschung des Videos auch nur ansatzweise gut zu finden, geht meiner Meinung nach gar nicht. Damit befürwortet man eine Kultur, in der nur noch das veröffentlicht wird, was nicht keine Empörung nach sich zieht. Satire und Provokation ist dann nicht mehr möglich.

Das blöde Geschwätz, dass man ältere Leute respektieren muss, weil sie alt sind… Sorry Holger, das 19. Jahrhundert hat angerufen und will seine Moralvorstellungen zurück!

Und das Ganze „Kindesmissbrauch“ zu nennen und sich dann blöd zu stellen und zu leugnen, dass das Assoziationen mit sexuellem Missbrauch weckt - echt schwach! Die Kinder in dem Video sind happy und singen das Lied voller Freude. Nur verstockte Erwachsene und Rechte sind das Problem.

Hier ein paar Kinderlieder, die wir im Kindergartenalter so gesungen haben und die laut Holger Kindesmissbrauch waren:

„Von den blauen Bergen kommen wir! Unser Lehrer ist genauso doof wie wir…“

„Ein Mann, der fuhr auf See,
als Oberkapitän.
Er kam nie mehr zurück,
das war sein bestes Glück.
Wenn das die Alte wüsste,
dass er die Frauen küsste,
Dann schlüg sie ihn KO!
Ja, die Männer, ja, die Männer,
die sind so, so, so.“ (+ Vogelzeig-Geste)

„Kling, Glöckchen, klingelingeling,
Kling, Glöckchen, kling,
Oma sitzt am Fenster,
Opa sieht Gespenster,
Dracula und Frankenstein
schlagen sich die Fresse ein.“

„Der Lehrer in der Schule zu seinen Kindern spricht:
der Ochse hat zwei Hörner, das Rindvieh aber nicht.
Da meldet sich das Fritzchen: „Herr Lehrer ja das stimmt,
der Ochse hat zwei Hörner, weil sie das Rindvieh sind.““

Und die Frage, ob Kinderchöre in Kirchen dann auch Kindesmissbrauch sind, würde mich auch immer noch interessieren…

Und was ist, wenn ein Vater sein Kind ins Stadion mitnimmt und da wird „Olé olé, BVB, Hurensöhne!“ gesungen und das Kind singt mit? Kindesmissbrauch? Da sollte man direkt das Sorgerecht entziehen, oder? :joy:

8 Like

Wolltest du mir jetzt ernsthaft absprechen, dass ich das tue??

In einer Situation, wo Morddrohungen eingehen und die Chorleiter quasi im Netz steckbrieflich an den Pranger gestellt werden, ist ein Punkt erreicht, wo der WDR zu handeln hatte. Und dies war die einzig richtige Maßnahme.

Soweit ist es gekommen, dass ICH jetzt schon den WDR verteidige :roll_eyes:

Das beruhigt mich ja, dass du sagst, dass du dich für diese Werte einsetzt. Es kam bei mir nur nicht so an, weil du die Löschung verteidigt hast.

Ich denke nicht, dass das die einzig richtige Lösung war:

1.) Die rechten, gewaltbereiten Idioten hatten das Video längst gesehen. Wenn sie den Chorleiter oder die Kinder und deren Familien attackieren wollen, können sie das auch ohne, dass das Video beim WDR online ist.
2.) Das Video war weiterhin jederzeit online zu finden auf YouTube, wenn man nur „Umweltsau“ eingegeben hat. Als WDR sollte man wissen, dass man nichts dauerhaft und effektiv aus dem Internet löschen kann, wenn es Leute interessiert. Durch die Löschung wurde das Thema nicht weniger interessant, sondern umso interessanter (Streisand-Effekt).
3.) Durch die Löschung gibt man denen, die sich beschwert haben, in der Wahrnehmung der Öffentlichkeit recht, auch wenn man andere Motive hat oder sie zumindest vorschiebt.

Durch die Löschung wird also niemand geschützt, die Wogen werden nicht geglättet, sondern weiter aufgeschäumt und man gibt der falschen Seite recht. Die richtige Reaktion wäre gewesen: „Wir stehen uneingeschränkt hinter dieser Satire und jeder, der uns dieses Recht nicht zugestehen will und stattdessen mit Gewalt droht, ist kein Demokrat. Im Zweifelsfall beantragen wir Polizeischutz für alle bedrohten Personen.“

2 Like

Leider offenbar doch - man findet zwar das Lied noch, aber nicht den Kontext, in dem es ausgestrahlt wurde.

Absolut nicht.

1 Like

man findet zwar das Lied noch, aber nicht den Kontext, in dem es ausgestrahlt wurde.

Man findet den originalen Beitrag aus der Radiosendung mit Kontext nach wie vor online auf der Seite dieser Sendung. Er wurde nie gelöscht. Dass der Radiobeitrag wenig bekannt ist in dem ganzen Diskurs, liegt daran, dass der Shitstorm nach dem Video mit dem Kinderchor losging, das erst nach dem Radiobeitrag kam. Dadurch, dass das Video gelöscht wurde, wurde der originale Radiobeitrag nicht mehr oder weniger bekannt. Es wäre die Verantwortung von Journalisten gewesen, in ihren Artikeln zu dem Thema auf den ursprünglichen Kontext der Satire hinzuweisen.

Ja, aber den Kontext des Videobeitrages nicht. Also die Sekunden, bevor das Lied los geht.

Ja, das stimmt. Aber wurde da denn was Wichtiges gesagt zur Einordnung?

Das lässt sich eben nicht mehr nachvollziehen.
Angeblich eben nicht.

Welch Überraschung, dass sowas passiert, wenn andere das reißerisch als Kindesmissbrauch stilisieren …

10 Like