Massengeschmack-TV Shop

Folge 69

Joa irgendwie schon.

Was war es denn jetzt nochmal?

Kindesmissbrauch, Beleidigung von ganzen Schichten, Instrumentalisierung, verrohung von Sprache oder kritisierst du nur die Form und nicht den Inhalt?

Falls du dich für „Beleidigung“ entscheidest sei hier nur noch mal erwähnt das man per Gesetz keine diffuse Gruppe beleidigen kann.

Deswegen kann ich auch sowas rufen wie „Medienschaffende sind Lügner!“ Daraus kannst du keine persönliche Beleidigung ableiten und nur die kann Konsequenzen haben. Wobei ja auch da der entsprechende § abgeschafft werden soll iirc.

1 Like

Ich würde eher sagen, er versucht den Flächenbrand einzudämmen, den die vornehmlich rechte Empörungsindustrie da fabriziert hat.

An dieser Stelle noch mal ein Verweis auf diese vorzügliche Abschlusslaudatio:

3 Like

Jo, indem er seinen Kopf aus der Schlinge ziehen will…

…die der Lynchmob aufgehängt hat, ja.

1 Like

Mir fällt da grad noch etwas ein.

Singen die Kinder nicht „MEINE Oma“?

Irgendwie schon oder? Also singen sie über ihre eigenen Omas und da fühlen sich dann Leute beleidigt?

Wenn man schon aus einer Mücke einen Elefanten machen will dann nehmen wirs doch mal grade ganz genau:

„Meine“, „unsere“, „alle“ und „die“ Oma(s) sind entweder alles Dinge die die eigenen Verwandten betreffen und sich darüber aufzuregen oder beleidigt zu fühlen obwohl man kein Verwandter ist ist…lächerlich. Die andere Hälfte bezeichnet eine diffuse Gruppe und wie schon dargelegt kann man difusse Gruppen nicht beleidigen.

Warum ist der Zentralrat der Empörten also empört? Weil er eine Übertragungsleistung erbringt (nämlich die das wir alle gemeint sind) und sich persönlich angesprochen/erwischt fühlt.

Akzeptiert es endlich, ihr alle und wir alle sind Umweltsäue!

Es bleibt dabei: Getroffene Hunde bellen.

Unabhängig davon muss ich ja zeigen das ich noch nicht ganz zum alten Eisen gehöre und werfe allen Empörten mal ein „ok boomer“ entgegen. :slight_smile:

1 Like

Kalkofe hat sich auch in einem kleinen Interview zum Lied geäußert:

4 Like

Ich muss auch sagen, dass ich von Holgers Positionierung zum Thema „Umweltsau“ extrem enttäuscht bin. Von einem Fernsehkritiker, der selbst öfters Satire betrieben hat, würde ich mir doch wünschen, dass er sich klar für die Meinungs- und Satirefreiheit einsetzt, wie es Kalkofe in dem über mir geposteten Artikel tut. Die Löschung des Videos auch nur ansatzweise gut zu finden, geht meiner Meinung nach gar nicht. Damit befürwortet man eine Kultur, in der nur noch das veröffentlicht wird, was nicht keine Empörung nach sich zieht. Satire und Provokation ist dann nicht mehr möglich.

Das blöde Geschwätz, dass man ältere Leute respektieren muss, weil sie alt sind… Sorry Holger, das 19. Jahrhundert hat angerufen und will seine Moralvorstellungen zurück!

Und das Ganze „Kindesmissbrauch“ zu nennen und sich dann blöd zu stellen und zu leugnen, dass das Assoziationen mit sexuellem Missbrauch weckt - echt schwach! Die Kinder in dem Video sind happy und singen das Lied voller Freude. Nur verstockte Erwachsene und Rechte sind das Problem.

Hier ein paar Kinderlieder, die wir im Kindergartenalter so gesungen haben und die laut Holger Kindesmissbrauch waren:

„Von den blauen Bergen kommen wir! Unser Lehrer ist genauso doof wie wir…“

„Ein Mann, der fuhr auf See,
als Oberkapitän.
Er kam nie mehr zurück,
das war sein bestes Glück.
Wenn das die Alte wüsste,
dass er die Frauen küsste,
Dann schlüg sie ihn KO!
Ja, die Männer, ja, die Männer,
die sind so, so, so.“ (+ Vogelzeig-Geste)

„Kling, Glöckchen, klingelingeling,
Kling, Glöckchen, kling,
Oma sitzt am Fenster,
Opa sieht Gespenster,
Dracula und Frankenstein
schlagen sich die Fresse ein.“

„Der Lehrer in der Schule zu seinen Kindern spricht:
der Ochse hat zwei Hörner, das Rindvieh aber nicht.
Da meldet sich das Fritzchen: „Herr Lehrer ja das stimmt,
der Ochse hat zwei Hörner, weil sie das Rindvieh sind.““

Und die Frage, ob Kinderchöre in Kirchen dann auch Kindesmissbrauch sind, würde mich auch immer noch interessieren…

Und was ist, wenn ein Vater sein Kind ins Stadion mitnimmt und da wird „Olé olé, BVB, Hurensöhne!“ gesungen und das Kind singt mit? Kindesmissbrauch? Da sollte man direkt das Sorgerecht entziehen, oder? :joy:

8 Like

Wolltest du mir jetzt ernsthaft absprechen, dass ich das tue??

In einer Situation, wo Morddrohungen eingehen und die Chorleiter quasi im Netz steckbrieflich an den Pranger gestellt werden, ist ein Punkt erreicht, wo der WDR zu handeln hatte. Und dies war die einzig richtige Maßnahme.

Soweit ist es gekommen, dass ICH jetzt schon den WDR verteidige :roll_eyes:

Das beruhigt mich ja, dass du sagst, dass du dich für diese Werte einsetzt. Es kam bei mir nur nicht so an, weil du die Löschung verteidigt hast.

Ich denke nicht, dass das die einzig richtige Lösung war:

1.) Die rechten, gewaltbereiten Idioten hatten das Video längst gesehen. Wenn sie den Chorleiter oder die Kinder und deren Familien attackieren wollen, können sie das auch ohne, dass das Video beim WDR online ist.
2.) Das Video war weiterhin jederzeit online zu finden auf YouTube, wenn man nur „Umweltsau“ eingegeben hat. Als WDR sollte man wissen, dass man nichts dauerhaft und effektiv aus dem Internet löschen kann, wenn es Leute interessiert. Durch die Löschung wurde das Thema nicht weniger interessant, sondern umso interessanter (Streisand-Effekt).
3.) Durch die Löschung gibt man denen, die sich beschwert haben, in der Wahrnehmung der Öffentlichkeit recht, auch wenn man andere Motive hat oder sie zumindest vorschiebt.

Durch die Löschung wird also niemand geschützt, die Wogen werden nicht geglättet, sondern weiter aufgeschäumt und man gibt der falschen Seite recht. Die richtige Reaktion wäre gewesen: „Wir stehen uneingeschränkt hinter dieser Satire und jeder, der uns dieses Recht nicht zugestehen will und stattdessen mit Gewalt droht, ist kein Demokrat. Im Zweifelsfall beantragen wir Polizeischutz für alle bedrohten Personen.“

2 Like

Leider offenbar doch - man findet zwar das Lied noch, aber nicht den Kontext, in dem es ausgestrahlt wurde.

Absolut nicht.

1 Like

man findet zwar das Lied noch, aber nicht den Kontext, in dem es ausgestrahlt wurde.

Man findet den originalen Beitrag aus der Radiosendung mit Kontext nach wie vor online auf der Seite dieser Sendung. Er wurde nie gelöscht. Dass der Radiobeitrag wenig bekannt ist in dem ganzen Diskurs, liegt daran, dass der Shitstorm nach dem Video mit dem Kinderchor losging, das erst nach dem Radiobeitrag kam. Dadurch, dass das Video gelöscht wurde, wurde der originale Radiobeitrag nicht mehr oder weniger bekannt. Es wäre die Verantwortung von Journalisten gewesen, in ihren Artikeln zu dem Thema auf den ursprünglichen Kontext der Satire hinzuweisen.

Ja, aber den Kontext des Videobeitrages nicht. Also die Sekunden, bevor das Lied los geht.

Ja, das stimmt. Aber wurde da denn was Wichtiges gesagt zur Einordnung?

Das lässt sich eben nicht mehr nachvollziehen.
Angeblich eben nicht.

Welch Überraschung, dass sowas passiert, wenn andere das reißerisch als Kindesmissbrauch stilisieren …

10 Like

Soso, aber wenn Luke Mockridge kleine Kinder dazu bringt alte Menschen zu verspotten, dann findest du das „putzig“ :thinking:

Frag ich mich auch, wo genau der Kindesmissbrauch demnach anfängt :thinking:


baa7d992c945ca83 media.media.05e97fff-2038-4c9b-8a19-e76ae366c3fa.normalized

1 Like

Ja, und was ist die Antwort auf deine Frage? Ist das Missbrauch von Kindern?

Leute, lasst es bleiben, Holger wird niemals knien und Demut zeigen. :wink:

2 Like

Na ja, im Vergleich wohl mehr, als einen Kinderchor ein böses Wort singen zu lassen. Du hast auch nicht meine Frage beantwortet, wo da der Schaden für die Kinder sein soll. Und komm mir nicht damit, die Chorleitung hätte „ihren Fehler eingesehen und sich selbst entschuldigt.“ Das war eine Folge des von Rechten gepuschten Shitstorms.
Kinder sind keine willenlosen Wesen, die man nach Belieben lenken und formen kann. Es ist mit ihnen leichter als mit Erwachsenen, aber zu glauben, sie wären völlig unfähig zu souveränen Entscheidungen, wird ihnen nicht gerecht.
Aber genau das unterstellst du mit deinem zentralen Kritikpunkt. Und nahezu jeder, der in seinem Umfeld mit Kindern zu tun hat, weiß, dass das Quatsch ist.

Dass das nicht alles Rechte sind, wissen „Menschen wie ich“. Ändert nichts daran, dass die Rechten die „breit gefächerte Kritik“ schön absorbiert haben. Berechtigt ist bei genauerem Hinschauen nicht ein einziger Punkt.
Wir dürfen bei aller Hysterie eines nicht vergessen: Im Internet äußern wir meist, was uns NICHT gefällt.
Ich tendiere dazu, Hans Jessen zu glauben, wenn er im Aufwachen-Podcast sagt, dass jene, die ihr Missfallen zu dem Lied äußern, stark in der Minderheit sind. Wir sollten uns nicht immer von den lautesten Schreiern beeindrucken lassen. Und erst recht nicht vor ihnen einknicken wie Tom Buhrow. Und ganz bestimmt erst recht nicht, wenn sie Morddrohungen ausstoßen.
Hast du darüber nachgedacht, welche Lehren diejenigen aus dem Drama ziehen werden, die den Shitstorm entfacht und die Morddrohungen verfasst haben? Welches Glücksgefühl es bei ihnen ausgelöst hat, dass ihr Psychoterror von Erfolg gekrönt war?
Die Löschung des Videos hat vielleicht den Grundstein für viele weitere Dramen dieser Art gelegt.

2 Like