Massengeschmack-TV Shop

Folge 60

Ist oder war damals zumindest aus dem Hause Handelsblatt, aber der Grundtenor und Quellen sollten ja stimmen.

Bzw Greenwashing.
Liegt nahe, dieser Artikel ist neuer:

3 Like

So weit sind wir schon. Mario Barth hat eine Investigative Sendung und Ingo Appelt ist ein Experte darin.

Zu RT: Die Aussagen der Mitarbeiter sind dermassen durchsichtig. „Wir haben keine Vorgaben“. Klar, ihr übt auch Selbstzensur, daher sind diese Vorgaben garnicht erst notwendig. Die sollen erst mal kritisch über die unsagbaren Zustände der Opposition/ Demonstranten berichten, da können die schauen, ob die wirklich ohne Hundeleine arbeiten. Aber dazu kommt es ja nicht, weil die genau wissen, wer die Arbeitgeber sind. Und dieser selbsternannte „Putin-Troll“ war ja echt goldig, wie er mitleidig um Respekt bettelte, weil er ja ohne Bezahlung(?) bei Facebook und Events rumtrollt.

Ach und „In den USA ist es gesellschaftlich überhaupt kein Problem für die Russen zu arbeiten“. Klar :smiley:

Hallo, auch zu RT:

Ich fand, Holger hat Kosubek & Co. zu viel durchgehen lassen.

Beispiele:

  • Kosubek: Beitrag zur häuslichen Gewalt - „da weiß ichs ganz genau“ - haben sie bei RT sehr kritisch gesehen - „ob das jetzt so stark kritisiert wurde, weiß ich nicht mehr genau“ - Weiß sie es jetzt oder nicht? Und das - ein halbes Beispiel - war alles an kritischer Sichtweise, dass man überhaupt in der Redaktion etwas kritisch sieht? Sieht man in der Redaktion auch andere Sachen an Russland kritisch, wenn man schon nicht darüber berichtet? Aber Kosubek darf erst einmal auf die Nato ablenken und sich dann im Ungefähren verlieren „kann sein“, „ich kann da nur abstrahieren“ …
  • Milan hat sich als „Putin-Troll“ ausgezeichnet und wurde dann von RT angesprochen - Kosubek sagt, sie fragt nur, ob man den Sender kennt - könnte man sie nicht auf den Widerspruch hinweisen? Oder Milan mit der Aussage von Kosubek konfrontieren?
  • Pussy Riot - „haben Unsinn in der Kirche gemacht - und die Sache war gegessen“ - äh, zweijährige Haftstrafe, Arbeitslager??
  • „es gibt auch kritische russische Quellen, die auch meine Kollegen lesen“ - und? Wird die Kritik auch berücksichtigt oder nur „widerlegt“ (Vermutung ersteres nicht, siehe ihre Ausführungen zum Gesetz zur häuslichen Gewalt)
  • Milan: „Wir haben keine Vorgaben, wir sind selbstbestimmt und autonom“ - Konfrontation mit Kosubeks Aussagen zum Thema Kritik??; „Russia Today steht nicht für russische Interessen“ - Wie bitte? Finanzierung durch Russland?
  • Florian: „keinen redaktionellen Einfluss (durch Russland) … redaktionell machen wir unser Ding“ - wieso gibt es dann keine, also gar keine Kritik an politischen, gesellschaftlichen Missständen in Russland? Das wirkt doch seeehr merkwürdig. Alle anderen „steuerfinanzierten“ Medien, die Florian zitiert, äußern sich doch häufig auch innenpolitisch kritisch. Zwar sind die öffentlich-rechtlichen Diese Gleichsetzung ist doch ziemlich unglaubwürdig.
  • Kosubek: AFDler treten weniger auf als im öffentlich-rechtlichen Fernsehen. - Es geht nicht nur um Politiker, sondern allgemein um Figuren, die dort ein Forum bekommen, siehe Fasbender & Co. „ganz genau kann ichs (zu Rezipienten) nicht sagen, wir machen keine Umfrage dazu“ - dann ist das also nur eine These, wer alles den Sender guckt, oder wie kommt sie darauf?

Insgesamt sagt Kosubek mir zu häufig Sätze wie „weiß ich nicht genau“, „ich glaube“, „ich denke mal“ usw.

So kann man dann natürlich die Linie gut fahren in Richtung: Wir werden nicht beeinflusst, wir sind frei in unseren redaktionellen Entscheidungen, andere Sender sind auch so - auch wenn dies, gerade wenn es um regierungskritische (also bzgl. der „eigenen“ Regierung) Berichterstattung geht, eindeutig nicht zutrifft.

3 Like

Ich empfehle dieses Video, in dem Mario Barths Beitrag thematisiert wird.

@Holger, bitte schaue zumindest die ersten 5 Minuten. Er behauptet dort, er käme vom Fernsehen. Vielleicht wäre er mal was für für die Mediatheke.

Moin Harald, kann es sein, das du den Link zum erwähnten Video vergessen hast?
Ich bekomme zumindest keines angezeigt.

2 Like

Lithium Ionen Akkus altern eigentlich sehr linear und verlieren nicht nach 2 Jahren plötzlich massiv an Leistung. Das dies zb. bei Handyakkus der Fall ist liegt an deren Nutzart.
Was Lithium Akku schneller altern lässt ist Vollladen (lässt einen Akku um bis zu 6 Ladezyklen altern), Tiefentladung (zerstört direkt Teile der Zellen), große Hitze (beschleunigt die lineare Alterung um so größer die Hitze ist)
Deshalb werden im Gegensatz zu Handy Akkus die volle Kapazität der Akkus in Fahrzeugen gar nicht genutzt damit sie schonmal weder tief noch vollgeladen werden können. Und die Hitze wird durch eine extra Kühlung gesteuert die natürlich in Handies auch nicht wirklich möglich ist.

Es gibt natürlich möglichkeiten diese Sachen auch bei einem Handy umzusetzen aber muss der Nutzer da selbst aktiv werden die Hersteller werden das nicht tun da der Markt leichte und flache Handies verlangt die auch schnell geladen werden können alles Sachen die einem langen Akkuleben entgegen stehen.

2 Like

Link zum Video?

Oh! Verzeihung!

1 Like

„Besser“ heißt nicht „Gut“ oder „Umweltfreundlich“
„Umweltfreundlicher als gedacht“ heißt nicht „umweltfreundlich“ sondern bestenfalls „etwas weniger dreckig“.
Gepaart damit, dass das Edison-Magazin „Neue Mobilität“ promoten soll, macht es das nicht gerade zu einer unabhängigen Quelle für solche Zahlen.

Den RT Beitrag fand ich teilweise etwas irritierend, insbesondere die Aussage „rechter Sender“. Woran ist das festzustellen? Ich schaue regelmäßig bei den „nachdenkseiten.de“ (eher Links) vorbei und dort werden sehr oft Berichte von RT geteilt, weil gut recherchiert und Ausgearbeitet. Ich denke wir sollten mal mehr weg kommen von „Rechts“ und „Links“. Es gibt gute Beiträge bei RT, das sollte gewürdigt werden. Nur die schlechte „Propaganda“ von den „deutschen“ Medien insb. ARD ZDF sind ja nicht mehr zu ertragen, dazu wurde in MG/FK.tv ja auch schon einiges Berichtet. Eindeutig werden bei ARD ZDF die USA und ihre Sichtweisen i.d.R. „verkauft“, daher wird dort auch immer RT schlecht geredet.

Ich sehe RT als eine Alternative um eine zweite Sichtweise zu erhalten. Beurteilen muss dann jeder selbst, welcher Medienbericht näher dran ist an der Wahrheit.

Es wird ja in Deutschland auch um Verständnis für Andere Länder und Sitten geworben, aber geht es um Russland, dann ist dies genau das Gegenteil, das geht schon eine Art von Doppelmoral.

2 Like

Ich habe an keiner Stelle von einem „rechten Sender“ gesprochen, sondern gesagt, der Sender fischt gern mal in rechten Gewässern - das ist ein großer Unterschied!
Nun, man sieht ja an den Kommentaren und Likes, welche Beiträge von den Zuschauern wie angenommen werden. Daher ist es ja ein Stück weit sogar nachvollziehbar, wenn eher Themen bedient werden, die auch die Stammzuschauerschaft interessieren.

2 Like

Zu RT:
Ich fand Holgers Vergleich mit der „Treue“ von ARD-Mitarbeitern beim Thema Rundfunkbeitrag sehr passend und sehr wahrscheinlich auch korrekt. Daher muss ich auch sagen, dass die Aussagen der RT-Mitarbeiter an sich natürlich in diesem Kontext zu bewerten sind. Allein die Tatsache, dass das Interview bzw. der gesamte Besuch sehr entspannt rüberkam, fand ich sehr bemerkenswert.

An sich kann ich mit dem Prinzip RT’s immer „den fehlenden Part“ repräsentieren zu wollen und damit immer einen Konterpart zu verkörpern nichts anfangen.
Am Ende reagiert man auf (vermeintliche) Propaganda aus der einen Richtung mit Propaganda aus der anderen. Das hilft keinem weiter und fördert nur weiter die Blasenbildung.

1 Like

Tolle Sendung, rund und richtig in der Läge!

Mal ne Frage, wie kann man denn sowas wie TV Now mitschneiden? Ist doch ein Stream, oder? Nehme Beratung auch gerne per PN entgegen :rofl:

Naja ich habs mal mit nem Laptop und der Elgato-Gamingcapture getan :wink:
Sprich die Quelle war dann statt der PS4 Pro der Laptop.

Mein Lehrer sagte immer „Vertraut keiner Quelle, sondern lest 4-5 verschiedene Quellen um euch eine Meinung zu bilden“.
Das beide Propaganda betreiben ist also per se nicht schlimm. Ich glaube wenn das wirklich jeder machen würde (immer beide Seiten anhören), könnte man die Wahrheiten als mündiger, aufgeschlossener Bürger selbst heraus hören. Das Kernproblem ist jedoch, dass man eben selten eine andere Meinung hören will und sich deswegen nie die „andere Propaganda“ anhören will.

Gilt für Rechte wie Linke, sowie für Hinz und Kunz.

Da es hier mW noch nicht geteilt wurde:

1 Like

Das beste sind wie immer die Kommentare ^^

Patriotischer Bindestrich
Schlau und Schön trifft Schlaftablette!

Rätselhaft Verrätseltes Rätsel
Holger Kreymeier ist immer noch vom links-grünen Mainstream geprägt

lyzer
Schöne Grüße von der Atlantik-Brücke e.V. :slight_smile:

Wellenstrom
Kreymeier ist 'ne Flitzpiepe. Er steckt noch irgendwo in den 90ern, was sein Verständnis von den öffentlich-rechtlichen Medien anbelangt. Mit genauen Definitionen hat er es auch nicht so wirklich.

Martin Saumer
Der öffentlich-rechtliche Rundfunk wendet George Orwells „Neusprech“ an und ist zu einem regelrechten Propaganda-Sender für linkes Denken verkommen. Konservatives Denken wird dort mit dem Nationalsozialismus oder rechtem Gedankengut gleichgesetzt. Und weil „linkes Denken verblödet“ (Mathias Mattusek) fühle ich mich bei denen permanent geistig unterfordert.

Ach ja… ^^

1 Like

Wäre ich bei youtube, hätte Holger jetzt einen Like mehr. ^^
(Gut, dass Ufkotte keine Bücher mehr schreibt… :wink: )

3 Like

Kinderarbeit ist nie cool… Ach du heiliger Josef! Vielen Dank für diesen absolut neutralen Interviewpartner. Jetzt sind alle meine Fragen geklärt. Ich kaufe mir erstmal nen ferngesteuerten Wagen, ist ja auch elektro.