Massengeschmack-TV Shop

Folge 60

Das war eine richtig schöne, runde Sendung.
Der Beitrag über Elektoautos war sehr informativ, gerade da ich mich dabei erwischt habe, dass ich viele von Barths Vorurteilen auch hatte, obwohl ich der Elektromobilität grundsätzlich positiv gegenüber stehe. Das mal von einem Experten erläutert zu bekommen, war interessant, danke dafür!

Genauso interessant war der Einblick hinter die Kulissen von RT Deutsch. Irgendwie ist es sympathisch, wie offen die Leute damit umgehen, welche Sichtweise sie haben.
Und es ist ja schon richtig, dass der „Mainstream“ der deutschen Medien gerade außenpolitisch sehr auf einer Linie ist. (Abgesehen von positiven Ausnahmen wie etwa die „Anstalt“…) Hier ist es schon mal gut, sich die andere Seite zumindest anzuhören, man muss die Position ja nicht übernehmen, aber man kann sie dann vielleicht wenigstens verstehen.
Der Beitrag über die schwule Datingshow war ein netter Rausschmeißer, der alle meine Vorurteile darüber, wie eine solche Sendung aussehen dürfte, bestätigt. Ich frage mich auch, welche Zielgruppe RTL damit erreichen will. Schwulen dürfte die Sendung zu klischeebehaftet sein, Heterosexuelle schauen sich so eine Sendung aber auch eher nicht an.

2 Like

Fuer die Leute, die nicht googeln koennen: Hier der erste Ausschnitt aus dem Interview, der Rest kommt am Dienstag laut Kosubek:

2 Like

Die Frage ist halt, ob und wie.
Wenn es eine Art „Lastverteilung“ ist, wie sie z. B. auch bei Speicherzellen bei SSDs gemacht wird, wäre es keine „langsamere“ Alterung sondern eine „verteilte“.
Aber in Anbetracht der genutzten Ressourcen wäre das dann irrelevant, da ja mehr Ressourcen genutzt wurden.
Kurz: Eine nähere Betrachtung / Erklärung wäre interessant.
Im Augenblick steht halt Aussage gegen Aussage.
Mal provokant gefragt: Wieso sollte ich dem eAuto-Experten mehr glauben als Herrn Barth?
Denn richtig untermauerte Zahlen/Daten/Fakten hat er auch nicht geliefert. Von Auftreten und Betonung her machter er auf mich mitunter den Eindruck, dass er argumentatis etwas ins schleudern kam. Mag aber vielleicht auch an der Kamera / ungewohnten Situation liegen…

ganz so ist das nicht
Bei großen Batterieblöcken sind die einzelnen Zellen in Serie und parallel geschaltet. Dadurch teilen sie sich Strom und Spannung. Wenn ältere Zellen durch die geringere Kapazität schneller voll sind dann ziehen sie alle Spannungen der parallel geschalteten Zellen mit nach oben und so wirken Zellen voller als sie sind. Bei komplexeren BMS werden kleinere Zellblöcke überwacht und seperat geladen, sodass schwächere Zellen nicht die Gesamtkapazität der Batterie bestimmen. Bei Handys sind die Zellen in den Akkus aus Platzgründen nicht zugänglich und dadurch geht eine solche Überwachung dort nicht.

6 Like

Danke! :slight_smile: :heart:

Ich hab mir das Interview auch Vor dem eigtl. Beitrag angeguckt! :wink: Extra pausiert deswegen!
:sweat_smile::joy:

Die E Mobilität hat einen hohen Preis , es wird effektiv die Atacama Wüste vernichtet um an das Lithum ran zu kommen.Dort pumpt man Millionen von Liter Wasser aus dem Boden um diese gelösten Minerale ran zu kommen.Der Boden wird verseucht und ein ganzes Ökosystem vernichtet.Generell befürchworte ich den Umstieg aber der Preis ist sehr hoch,

4 Like

Ja Unsinn und die Lesch-Sendung wurd auch schon lang widerlegt:

2 Like

hab noch nie was von dieser Seite oder Firma gehört

Impressum

Edison ist das Magazin und die Plattform für smarte Mobilität und vernetztes Leben

Medieninhaber

Windyhill Property GmbH

Fahrweg 24, 53773 Hennef (Sieg)

Registergericht Siegburg

HRB 15495

UID: DE81 3004 0000 0305 6835 00

Die Firma Verkauft Imobilien und E-Sachen ,würde mich nicht wundern wenn man zum Eigeninteresse White Washing betreibt.Generell ist dieser Raubbau keine Alternative egal wie „effizient“ man jetzt sei.

2 Like

Ist oder war damals zumindest aus dem Hause Handelsblatt, aber der Grundtenor und Quellen sollten ja stimmen.

Bzw Greenwashing.
Liegt nahe, dieser Artikel ist neuer:

3 Like

So weit sind wir schon. Mario Barth hat eine Investigative Sendung und Ingo Appelt ist ein Experte darin.

Zu RT: Die Aussagen der Mitarbeiter sind dermassen durchsichtig. „Wir haben keine Vorgaben“. Klar, ihr übt auch Selbstzensur, daher sind diese Vorgaben garnicht erst notwendig. Die sollen erst mal kritisch über die unsagbaren Zustände der Opposition/ Demonstranten berichten, da können die schauen, ob die wirklich ohne Hundeleine arbeiten. Aber dazu kommt es ja nicht, weil die genau wissen, wer die Arbeitgeber sind. Und dieser selbsternannte „Putin-Troll“ war ja echt goldig, wie er mitleidig um Respekt bettelte, weil er ja ohne Bezahlung(?) bei Facebook und Events rumtrollt.

Ach und „In den USA ist es gesellschaftlich überhaupt kein Problem für die Russen zu arbeiten“. Klar :smiley:

Hallo, auch zu RT:

Ich fand, Holger hat Kosubek & Co. zu viel durchgehen lassen.

Beispiele:

  • Kosubek: Beitrag zur häuslichen Gewalt - „da weiß ichs ganz genau“ - haben sie bei RT sehr kritisch gesehen - „ob das jetzt so stark kritisiert wurde, weiß ich nicht mehr genau“ - Weiß sie es jetzt oder nicht? Und das - ein halbes Beispiel - war alles an kritischer Sichtweise, dass man überhaupt in der Redaktion etwas kritisch sieht? Sieht man in der Redaktion auch andere Sachen an Russland kritisch, wenn man schon nicht darüber berichtet? Aber Kosubek darf erst einmal auf die Nato ablenken und sich dann im Ungefähren verlieren „kann sein“, „ich kann da nur abstrahieren“ …
  • Milan hat sich als „Putin-Troll“ ausgezeichnet und wurde dann von RT angesprochen - Kosubek sagt, sie fragt nur, ob man den Sender kennt - könnte man sie nicht auf den Widerspruch hinweisen? Oder Milan mit der Aussage von Kosubek konfrontieren?
  • Pussy Riot - „haben Unsinn in der Kirche gemacht - und die Sache war gegessen“ - äh, zweijährige Haftstrafe, Arbeitslager??
  • „es gibt auch kritische russische Quellen, die auch meine Kollegen lesen“ - und? Wird die Kritik auch berücksichtigt oder nur „widerlegt“ (Vermutung ersteres nicht, siehe ihre Ausführungen zum Gesetz zur häuslichen Gewalt)
  • Milan: „Wir haben keine Vorgaben, wir sind selbstbestimmt und autonom“ - Konfrontation mit Kosubeks Aussagen zum Thema Kritik??; „Russia Today steht nicht für russische Interessen“ - Wie bitte? Finanzierung durch Russland?
  • Florian: „keinen redaktionellen Einfluss (durch Russland) … redaktionell machen wir unser Ding“ - wieso gibt es dann keine, also gar keine Kritik an politischen, gesellschaftlichen Missständen in Russland? Das wirkt doch seeehr merkwürdig. Alle anderen „steuerfinanzierten“ Medien, die Florian zitiert, äußern sich doch häufig auch innenpolitisch kritisch. Zwar sind die öffentlich-rechtlichen Diese Gleichsetzung ist doch ziemlich unglaubwürdig.
  • Kosubek: AFDler treten weniger auf als im öffentlich-rechtlichen Fernsehen. - Es geht nicht nur um Politiker, sondern allgemein um Figuren, die dort ein Forum bekommen, siehe Fasbender & Co. „ganz genau kann ichs (zu Rezipienten) nicht sagen, wir machen keine Umfrage dazu“ - dann ist das also nur eine These, wer alles den Sender guckt, oder wie kommt sie darauf?

Insgesamt sagt Kosubek mir zu häufig Sätze wie „weiß ich nicht genau“, „ich glaube“, „ich denke mal“ usw.

So kann man dann natürlich die Linie gut fahren in Richtung: Wir werden nicht beeinflusst, wir sind frei in unseren redaktionellen Entscheidungen, andere Sender sind auch so - auch wenn dies, gerade wenn es um regierungskritische (also bzgl. der „eigenen“ Regierung) Berichterstattung geht, eindeutig nicht zutrifft.

3 Like

Ich empfehle dieses Video, in dem Mario Barths Beitrag thematisiert wird.

@Holger, bitte schaue zumindest die ersten 5 Minuten. Er behauptet dort, er käme vom Fernsehen. Vielleicht wäre er mal was für für die Mediatheke.

Moin Harald, kann es sein, das du den Link zum erwähnten Video vergessen hast?
Ich bekomme zumindest keines angezeigt.

2 Like

Lithium Ionen Akkus altern eigentlich sehr linear und verlieren nicht nach 2 Jahren plötzlich massiv an Leistung. Das dies zb. bei Handyakkus der Fall ist liegt an deren Nutzart.
Was Lithium Akku schneller altern lässt ist Vollladen (lässt einen Akku um bis zu 6 Ladezyklen altern), Tiefentladung (zerstört direkt Teile der Zellen), große Hitze (beschleunigt die lineare Alterung um so größer die Hitze ist)
Deshalb werden im Gegensatz zu Handy Akkus die volle Kapazität der Akkus in Fahrzeugen gar nicht genutzt damit sie schonmal weder tief noch vollgeladen werden können. Und die Hitze wird durch eine extra Kühlung gesteuert die natürlich in Handies auch nicht wirklich möglich ist.

Es gibt natürlich möglichkeiten diese Sachen auch bei einem Handy umzusetzen aber muss der Nutzer da selbst aktiv werden die Hersteller werden das nicht tun da der Markt leichte und flache Handies verlangt die auch schnell geladen werden können alles Sachen die einem langen Akkuleben entgegen stehen.

2 Like

Link zum Video?

Oh! Verzeihung!

1 Like

„Besser“ heißt nicht „Gut“ oder „Umweltfreundlich“
„Umweltfreundlicher als gedacht“ heißt nicht „umweltfreundlich“ sondern bestenfalls „etwas weniger dreckig“.
Gepaart damit, dass das Edison-Magazin „Neue Mobilität“ promoten soll, macht es das nicht gerade zu einer unabhängigen Quelle für solche Zahlen.

Den RT Beitrag fand ich teilweise etwas irritierend, insbesondere die Aussage „rechter Sender“. Woran ist das festzustellen? Ich schaue regelmäßig bei den „nachdenkseiten.de“ (eher Links) vorbei und dort werden sehr oft Berichte von RT geteilt, weil gut recherchiert und Ausgearbeitet. Ich denke wir sollten mal mehr weg kommen von „Rechts“ und „Links“. Es gibt gute Beiträge bei RT, das sollte gewürdigt werden. Nur die schlechte „Propaganda“ von den „deutschen“ Medien insb. ARD ZDF sind ja nicht mehr zu ertragen, dazu wurde in MG/FK.tv ja auch schon einiges Berichtet. Eindeutig werden bei ARD ZDF die USA und ihre Sichtweisen i.d.R. „verkauft“, daher wird dort auch immer RT schlecht geredet.

Ich sehe RT als eine Alternative um eine zweite Sichtweise zu erhalten. Beurteilen muss dann jeder selbst, welcher Medienbericht näher dran ist an der Wahrheit.

Es wird ja in Deutschland auch um Verständnis für Andere Länder und Sitten geworben, aber geht es um Russland, dann ist dies genau das Gegenteil, das geht schon eine Art von Doppelmoral.

2 Like

Ich habe an keiner Stelle von einem „rechten Sender“ gesprochen, sondern gesagt, der Sender fischt gern mal in rechten Gewässern - das ist ein großer Unterschied!
Nun, man sieht ja an den Kommentaren und Likes, welche Beiträge von den Zuschauern wie angenommen werden. Daher ist es ja ein Stück weit sogar nachvollziehbar, wenn eher Themen bedient werden, die auch die Stammzuschauerschaft interessieren.

2 Like