Massengeschmack-TV Shop

Folge 6


#81

Da wäre ich mir z.B. mittlerweile garnicht mehr so sicher. Wäre interessant da mal Zahlen zu zu haben. Bei den anderen Methoden hast du sicherlich recht.

Nenn mich einen Verschwörungstheoretiker, aber ich halte es nicht für unwahrscheinlich das dies Methode ist. Banken, Staaten, etc. haben großes Interesse daran ihr Monopol zu halten und würden quasi alles tun um Alternativen klein zu halten. Die Bitcoinlobby ist im vergleich zu diesen natürlich verschwindend gering und es kommt nicht von ungefähr das man im Mainstream immernoch hört “Bitcoin = dunkle Geschäfte”. Was der Gag des Jahrtausends ist wenn man drüber nachdenkt was so alles mit “Bargeld” angestellt wird.


#82

Nachdem ich letzte Folge ja ein wenig kritisch kommentiert habe, bin ich diese Folge wieder vollauf zufrieden. Inseressante Themen, erfrischende Kommentare und sogar einen roten Faden habe ich mir einbilden können. Weiter so!

Bitcoins
Sehr schön, einmal einen völlig “untechnischen” Beitrag zu sehen, der angenehm entspannt mit dem Thema umgeht. Weder wird die Währung verteufelt, noch als Allheilmittel gepriesen, sondern sie wird als das bezeichnet, was ist ist: eine Art, Geld anzulegen, für Leute mit etwas überdurchschnittlichem technischen Interesse. Die Währung steckt zwar noch in den Kinderschuhen man kann nicht sagen, ob sich die Hoffnungen, die man in sie setzt, tatsächlich erfüllen werden, dennoch sieht es so aus, als ob sie ihren Platz unter den etablierten Anlagemöglichkeiten finden wird.

Schön wäre es vielleicht, wenn man als Follow-Up einmal etwas vertiefen könnte, wie das Ganze funktioniert. Evtl. auch ein paar Begriffserläuterungen wie “Blockchain”, “Wallet”, etc oder auch, wie öffentlich bzw. anonym man als Nutzer ist, worauf man halt grundsätzlich achten sollte und was es für Möglichkeiten gibt. Am besten genauso einfach zu verstehen für Einsteiger, wie der aktuelle Beitrag.

Dabi Bee
Die Formel zur Berechnung für Umsätze, die am Ende eingespielt wurde, finde ich mal interessant zu hören. Also auch hier wird mit Wasser gekocht :slight_smile:

Begegnungen mit dem TV
Nuja, die beiden Damen kannte ich nur vom Hörensagen. Ich denke, dabei sollte es auch bleiben. Klasse, der Aufruf zur besseren Recherche - mein Eindruck ist, das man diesen mantraartig überall vortragen kann, wo im ÖR zu Sachthemen Stellung bezogen wird. (Zumindest dort, wo dieses Programm meine Filterblase erreicht)

Hundespaziergang.
Gut, 50 werde ich erst nächstes Jahr, also bin ich noch nicht Zielgruppe. Ansonsten kann ich mich gerne anschließen - auch ich möchte eigentlich gar nichts von ihr sehen. Aber wem’s gefällt …

Astro TV
Das gibts immer noch? Toll :slight_smile:

Kanal der Woche: :1st_place_medal:


#83

Hmmmm, teils ja und teils nein. Ja, natürlich sind Banken bestrebt darin, ihre Lobby zu behalten. Nein, weil dann würde doch Unternehmen (egal wie groß) ziemlichen Druck bekommen, das man halt keine Bitcoins unterstützt oder? Also, wirklich gar keine Unterstützung. Ich finds aber auch ein wenig merkwürdig, das die Implementierung eher Leise passiert, was ich bei all der Medialen Präsenz komisch finde.

Und klar, Bitcoins wurden bzw. werden halt viel im “Scharzmarkt” verwendet, aber wie du ja auch schon richtig anmerkst, Bargeld eben so. Beides auch ziemlich anonym und kaum bis nicht zurückverfolgbar. Also ja, mehr als nur lächerlich.


#84

Wer sagt denn das nicht genau dies der Fall ist?

Ich mein die Überlegung ist folgende: Nehmen wir große Firma X, welche Mrd Kredite bei der Deutschen Bank laufen hat. Die Bank hat grundsätzlich wenig Interesse daran ihre Monopolstellung aufzugeben und könnte daher auf Firma X Druck ausüben, derart “Wenn ihr BTC anbietet erhöhen wir euch die Zinsen”.

Das ist jetzt natürlich nur mal nen schnell dahingeschmiertes nicht sonderlich stichhaltiges Beispiel, aber du verstehst in welche Richtung ich da denke. Sagen wir so, für “ganz ausgeschlossen” halte ich sowas nicht.


#85

Ja klar, aber Microsoft und Valve sind ja auch ziemlich große Firmen, bieten aber Bitcoins als Bezahlmethode an. Also ich will dich hier nicht als Verschwörungstheoretiker darstellen, es klingt natürlich durchaus plausibel. Wirklich vorstellen kanns mir aber doch nicht. Aber nun gut, wer weiß. (Außer die Leute von Galileo Mystery! :scream: ) (Der musste jetzt sein)


#86

Jo klar, es würde dann ja auch immer darauf ankommen wie “mächtig” die Firma ist (die Bankrechner laufen ja mit Windows… :smiley: ), ob sie über genügend Eigenkapital verfügt usw. usw. wie gesagt ich halte es allgemein gesehen nicht für ausgeschlossen das da hinter den Kulissen Druck ausgeübt wird/werden kann.

Hehe ja und wenns so sein sollte werden wirs wahrscheinlich in den seltensten Fällen jemals erfahren.


#87

Dann müsste MG die Bitcoins aber auch direkt wieder in € wandeln, dann und nur dann ist gewährleistet, dass da kein “Geld” auf der Strecke bleibt, aber da kann man auch gleich per Bankeinzug zahlen.

BC ist eine interessante Sache, aber viel zu unpraktisch. Ist eine nette Spielerei für Nerds, aber mehr auch nicht. Wie ich bereits sagte, selbst die Mehrheit der Leute, die Bitcoin besitzen und damit handeln, haben damit nie bis selten irgendwas gekauft. Der Handel mit den Bitcoins an sich hat das Thema erst so populär gemacht.


#88

Könnte man so machen, man könnte allerdings auch einfach irgendwas sinnvolles mit den Bitcoin machen. Zum Beispiel einen Grafiker anheuern der neue Intros erstellt und diesen auch in BTC bezahlen, oder was weiß ich. Man könnte sie auch einfach behalten und das machen was viele andere machen, auf die Zukunft hoffen.

Das trifft weder auf mich noch meinen Bekanntenkreis zu. Hängt aber sicherlich damit zusammen das ich mich wie gesagt seit Jahren in dem Dunstkreis bewege.


#89

Grrr, editiersperre!

…und “nein” es ist nicht das gleiche wie per Bankeinzug. Das nette kleine Wort “Bank” ist dabei relativ entscheidend.


#90

Nach der aus meiner Sicht sehr schwachen 5. Folge ist die Mediatheke wieder auf der Spur :wink: Gut, informativ, unterhaltsam.

Bitcoin – das zentrale Thema der Sendung. Ich trade seit 20 Jahren an der Börse, seit guten zwei Jahren fast hauptberuflich. Habe mich seit 2016 intensivst mit Kryptowährungen beschäftigt und auch getradet, 2017 bis zur Ermüdung fast täglich damit beschäftigt. Anfangs habe ich es völlig unterschätzt – selbst als jemand, der sich täglich mit Aktien und Währungen beschäftigt. Für mich ist das Thema durch. Selbstverständlich nicht Kryptos generell, das bleibt ein Thema – aber ich persönlich bin da an einer Grenze angelangt. Dennoch finde ich den Beitrag gelungen, auch wenn er mir persönlich nichts bringt. Sauber aufbereitet… und vor allem der Verweis auf windige Trittbrettfahrer ist nicht unwichtig. Als das Thema Ende 2017 bei der Bildzeitung durchgesickert ist und die ersten Berichte von Leuten, die auf dem Höhepunkt des medialen Hypes angefixt wurden und ihr Vermögen in Bitcoins gesteckt haben, dachte ich mir schon… das wird böse enden. Ich habe tatsächlich von jemandem gehört, der im Dez. ’17 nicht nur sein komplettes Barvermögen investiert, sondern auch eine Hypothek aufs Haus aufgenommen hat. Ob er sich schon erhängt hat, ist mir nicht bekannt. Ich kann mir aber sehr gut vorstellen, dass dieses Thema viele schwarze Scharfe auf den Plan gerufen hat ebenso wie tragische Figuren, die glauben, reich werden ist leicht. Das hätte man vielleicht noch einmal intensivieren können und generell noch mal mehr ins Detail gehen können, was den technischen Aspekt angeht. Aber das ist vielleicht eher ein Thema für TRIP!?

Was verdient Dagi Bee? Es ist natürlich klar, dass Influencer nicht genau sagen, was sie verdienen. Teilweise dürfen sie es sicherlich auch nicht. Aber – eine Reaktion wie die von Dagi Bee kann man natürlich so oder so deuten. Entweder „Scheiße… woher wissen die das?? Da muss ich gegensteuern… wegen meines ‚Mädchen von nebenan-Images‘“ oder weil es tatsächlich falsch ist. Andere schweigen einfach darüber. Es ist eine Frage der Persönlichkeit. Es gibt ja auch die lustige Geschichte, dass sich einige Milliardäre in die Forbes Top-100-Liste klagen, weil sie gern drin stehen möchten, andere wollen aus Gründen der Diskretion davon verschwinden. Wie auch immer… eines sollte klar sein… wer wie Dagi und Bibi Millionen im Jahr verdient, sitzt im realen Leben nicht vor billigen Ikea-Möbeln. Es sei denn, es ist inszeniert. Die Zuschauerinnen brauchen das Gefühl, selbst so leben zu können, wenn sie bei Ikea, Poko und Primark einkaufen. Die Nähe zur Base ist enorm wichtig, daher kann ich die Reaktion von Dagi Bee sehr gut nachvollziehen.

Begegnungen mit dem Fernsehen. Kock am Brink zeigt eindrücklich, wie wenig Leute wie sie von Social Media verstehen und wie unwichtig das Medium Fernsehen ist bzw. wird. Sie selbst hält sich ja offensichtlich für den Maßstab für eine nachhaltige Karriere. Ähm… hust… alles klar.

Vera… danke für das Gruselvideo. Inhaltsleerer Beitrag, das mag aber an der Protagonistin liegen. Sie ist nervend, aber ist sie durch ihren Instagram-Account einen Beitrag wert? Ein Verafake-Treffer war das (noch) nicht, kommt aber hoffentlich noch.

Astro TV…. wird wahrscheinlich immer eine Quelle für Beiträge bleiben… sofern es noch jemanden interessiert. Für mich ist das Thema durch, ich brauch’s nicht. Es sei denn, es kommt noch mal etwas richtig absurd Komisches.

Kanal der Woche – wieder ein gutes Fundstück. Habe lange nicht mehr solche Anruf-Pranks gehört… der Kanal gefällt mir ganz gut.


#91

Wenn du dich in Bitcoins auszahlen lassen würdest, wäre das ein festes Bitcoin-Gehalt oder würde das jeden Monat an den aktuellen Kurs angepasst?

Was hab ich davon? Also ist doch nur eine Geldanlage, wo ich laut Expertentipps mir noch kleine Zettelchen mit meinen Zugangsdaten beschriften soll. Erinnert mich an meine TAN-Liste von vor 10 Jahre, da fragt man sich, in welchem Jahrtausend diese Leute eigentlich leben.

Dem Bitcoin fehlt es an tatsächlichem Cashflow. Ja, es gibt dutzende Drittanbieterfirmen, die für mich den Zahlungsverkehr abwickeln und sogar die altbekannte BC-Kreditkarte wurde in MT angesprochen, aber genau das widerspricht ja immer noch dem ursprünglichen Prinzip. Es wird nur munter zwischen BC und echter Währung hin und her getauscht.

Klar, ist für viele ganz witzig sich mal ne Pizza mit BC zu bestellen, das
Problem, dass man sie ansonsten kaum los wird, bleibt ja trotzdem. Selbst der Gast meinte, dass das eher als Sicherheit zu sehen ist und nicht als Zahlungsmittel.


#92

Also, wenn du momentan zu viele hast, darfst du mir gerne welche abgeben…


#93

Beantworte doch lieber mal meine Fragen.

Wäre BC ein geschlossenes und eigenständiges System, dann würde das alles so funktionieren, wie du das schilderst, die Realität sieht aber anders aus. Es wird lediglich echte Währung in BC getauscht und anders rum. Da kann ich mein Geld auch in WoW-Gold anlegen, hat den selben Effekt.

Solange mit BC lediglich wie mit Aktien gehandelt wird, ist das keine ernstzunehmende alternative Währung, sondern nur eine Geldanlage, welche eben nicht vor Bankenkrisen schützt.

Im Fall der Fälle, wenn ein Brot 10.000€ kostet, wie schützt mich der BC davor? Klar, ich kann die gegen Dollar tauschen, aber bei dem dann miesen Wechselkurs von $ zu € hab ich genau was gewonnen? Genau, nichts.


#94

Ich denke keiner behauptet, dass der momentane status quo von Bitcoin so toll ist. Bitcoin ist technisch gesehen auch ziemlich stark limitiert und eigentlich auch schon schon fast outdated verglichen mit neueren Technologien. So ein dezentrales System das auf Konsens beruht laesst sich halt auch nicht so einfach grundlegend updaten (ohne Hard Forks und solche Geschichten). Aber die grundlegende Idee eine dezantrale Waehrung zu haben, voellig unabhaengig von Banken, ist denke ich erstrebenswert und nur weil Bitcoin das nicht erreicht hat (oder erreichen wird), muss man ja nicht gleich alles aufgeben und schlecht reden. Wenn es mal zu einer erfolgreichen dezentralen Kryptowaehrung kommen wird, dann war Bitcoin mit Sicherheit der erste grundlegende wichtige Schritt in diese Richtung der das Fundament gelegt hat.


#95

Tut mir leid Naked, ich habe keine Lust mehr zum spielen. Es ist vermutlich jedem hier klar wie du es siehst, es ist vermutlich auch jedem klar wie ich es sehe.

Das Format ist auserzählt.


#96

Verständnisfrage: wenn ich den Schlüssel zu meinen bitcoins verliere, sind diese dann für immer verloren?


#97

Ja. Es sei denn Quantencomputer existieren dann, aber dann ist die Waehrung in ihrer jetzigen Form eh nix mehr wert, weil man alles cracken kann.


#98

Deine Bitcoin sind nicht weg, aber du kommst halt nicht mehr dran.

Stell es dir vor wie einen Schlüssel zu einer Tür, mit dem Unterschied das du bei Bitcoin keinen “Schlüsseldienst” anrufen kannst und auch keinen Schlüssel “nachmachen” lassen kannst. Wenn er weg ist ist er weg.

Deswegen, am besten immer eine Hardcopy des eigenen Schlüssels erstellen. Die meißten machen sowas wie den Schlüssel auf Papier tatsächlich aufzuschreiben (die Pros verschlüsseln diesen Schlüssel dann auch noch mal) und darübe rhinaus z.B. noch auf einem anderen Speichermedium, z.b. einem USB Stick. Der “Schlüssel” ist nich tmehr als ein “paar” Textzeichen.

Stardog, verwirr die arme Frau doch nicht so. :smiley:


#99

Ja klar, aber du tust das immer so leicht ab und siehst dabei aber nicht welche Denkfehler du immer begehst. Schon allein dein Spruch, dass Holger die eingenommen Bitcoins dann eben für andere Dienstleister ausgeben soll. Nur denkst du nicht, dass auch dieser Dienstleister seine Bitcoin-Bezahlung an den aktuelle Kurs anpasst? Dann wäre es ja wieder reines Glücksspiel, ob Holger am Ende drauflegt oder einen guten Deal macht, wenn der Kurs wieder schwankt.

Das definitiv nicht. Es wird ja wohl auch an anderen Möglichkeiten gearbeitet die Blockchain-Technologie zu nutzen oder man nutzt sie bereits anderweitig. Keine Ahnung, wie weit man da ist.


#100

D.h. Theoretisch steht das Ende der bitcoins in der Unendlichkeit schon fest. In einem endlos langen Beobachtungszeitraum werden alle Schlüssel verloren sein.

Aber realistisch gesehen, wird dies ja immer wieder passieren, wodurch die 21 Millionen stetig sinken, sehe ich das richtig?