Massengeschmack-TV Shop

Folge 54

Ne. Sobald die in einem Lager sind, heißt es natürlich von Seiten der Rechten immer, dass die ja schon sicher versorgt sind. Ist kein wirklicher Lösungsvorschlag, nur eine Verneblungstaktik.

1 Like

Bei einem erfolgreichen Asylantrag würde sich natürlich eine sichere Einreise nach Deutschland oder ein ein anderes europäisches Land anschließen.

Spekulieren und unterstellen, dass in Wirklichkeit eine andere Vorgehensweise beabsichtigt wird, kann man immer. Das hat aus meiner Sicht keinen argumentativen Wert.

Ooooh, lieb von dir danke! :sweat_smile:

1 Like

Super Beitrag mit dem Ägypter, es ist toll zu sehen, dass es doch immer wieder Menschen gibt, die sich nicht durch Radikalismus einschüchtern lassen! SEHR STARK! Ganz toll :smiley:
Mir tun besonders die homosexuellen Menschen leid, die in einem solchen System aufwachsen und quasi eine Lüge leben müssen, um nicht angegriffen zu werden. Ich wünsche Ägypten für die Zukunft mehr Liebe und mehr Mitgefühl.

1 Like

Ganz einfach, humanitäre Visa und ausfliegen, fertig. Und warum muss man da eigentlich großartig einen Asylanspruch prüfen? Wenn jemand aus Syrien, Afghanistan oder China kommt, kann man davon ausgehen, dass er die Kritierien wie polit. Verfolgung erfüllt, immerhin triffen ja solche Repressalien die gesamte Bevölkerung dieser Staaten.

1 Like

Und genau das ist kein Kriterium für politische Verfolgung.

Politische Verfolgung i. S. von Art. 16 a Abs. 1 GG liegt hiernach vor, wenn dem Einzelnen durch den Staat oder durch Maßnahmen Dritter, die dem Staat zuzurechnen sind, in Anknüpfung an seine Religion, politische Überzeugung oder an andere, für ihn unverfügbare Merkmale, die sein Anderssein prägen, gezielt Rechtsverletzungen zugefügt werden, die nach ihrer Intensität und Schwere die Menschenwürde verletzen, ihn aus der übergreifenden Friedensordnung der staatlichen Einheit ausgrenzen und in eine ausweglose Lage bringen

Wikipedia verlinkt hierfür ein Urteil des BVerfG. Es muss also eine individuelle Bedrohung aufgrund einer gezielt verfolgten Eigenschaft vorliegen, nicht einfach nur das vorhandensein eines undemokratischen Systems (für polit. Asyl)

Die gesamte Bevölkerung? Du meinst also, dass es böse Ausländer gibt, die in andere Staaten einmarschieren, um dort die gesamte Bevölkerung zu unterdrücken?^^

Bspw. aus Syrien fliehen eben auch nicht alle wegen ISIS :wink:

Dann beschäftige dich bitte intensiv mit dem Islam und überarbeite deinen Beitrag nochmal. Ich empfehle der Koran von Hamed Abdel-Samad.

Ähh, sag doch lieber, was dich an dem Beitrag stört, statt jemandem zu sagen, dass er erst ein ganzes Buch (von einem m.E. nicht sonderlich empfehlenswerten Autor) lesen soll, um den Beitrag nachher zu bearbeiten o.O

Wenn das auf meine Aussage bezogen ist in der ich sage das keine Religion im Ursprung Gewalt und Unterdrückung fordert, dann bitte ich dich im Gegenzug die Bibel mal aufmerksam zu lesen. Da stehen teilweise Sachen drin die man mit wenig Fantasie auch gut und gerne hinterwäldlerischen Diktatoren zuschreiben könnte. Alles eine Frage der Auslegung

1 Like

Die Bibel wurde von Menschen geschrieben, sie ist also interpretierbar. Der Koran kommt von Gott und ist somit nicht interpretierbar. Wenn du meinst der Koran sei auslegbar, dann hast du ihn einfach nicht verstanden. Wie kannst du dann behaupten, die radikalen Moslems würden den Islam missbrauchen? Du bekennst dich also zuerst zu deiner eigenen Unwissenheit, behauptest dann aber das radikale Moslems eine Religion falsch interpretieren, die nicht interpretierbar ist. Vielleicht sind gerade sie es, die den Koran verstanden haben und die Moderaten haben Unrecht.

Wenn der Qur’an Gottes Wort, ewig, und unfehlbar ist, wieso ist dann Naskh (Abrogation) möglich?

1 Like

Ihr sollt nicht wähnen, daß ich kommen bin, das Gesetz oder die Propheten aufzulösen. Ich bin nicht kommen aufzulösen, sondern zu erfüllen.

Denn wahrlich, ich sage euch, bis der Himmel und die Erde vergehen, soll auch nicht ein Jota oder ein Häkchen vom Gesetze vergehen, bis alles wird geschehen sein.

https://bibeltext.com/matthew/5-18.htm

Sagte der nette Jesus und machte damit die Bibel zu einem ewigen Gesetz. Genaue Ausrede oder Akzeptanz variiert je nach Konfession.

Genau wegen so Schwätzern wie dir passiert so ne Scheisse.

„Der Koran kommt von Gott“…ab da kann man mit ruhigem Gewissen aufhören den Kommentar zu lesen.

1 Like

Das ist nun aber schon sehr abenteuerlich.

Es ist ja auch Latte ob eine Religion technisch gesehen reformierbar ist oder nicht. Letztendlich sind alle Religionen voller Wiedersprueche und das einzige was zehlt ist wie die Religion zum jetzigen Zeitpunkt in der Weltgeschichte ausgeuebt wird. Beim Christentum sind die meisten mittlerweile mindestens so weit, dass man die Bibel metaphorisch interpretiert und selbst die katholische Kirche nimmt das mit der Schoepfungsgeschichte ja auch nicht mehr so woertlich. Das ist zwar nach wie vor alles Unsinn, aber deutlich weniger gefaehrlich als das Radikalisierungspotential, das der Wahrheitsanspruch an den Koran birgt, den der durchschnittlich momentan gelebte Islam vorsieht.

Streng genommen muss sie „interpretierbar“ sein - selbst, wenn der Text in der Ursprche von Gott selbst in Stein gemeißelt worden wäre.
Schon alleine aus der Tatsache, dass es 'zig Übersetzungen gibt.
Und sowohl die „Wort für Wort“-Übersetzungen als auch die „freien“ Übersetzungen haben ihre Vor- und Nachteile.

Die Aussage ist korrekt.
Aber sozusagen auch „inkorrekt“ - denn die heiligen Schriften muss man im Kontext lesen.

Aus christlicher Sicht hat Jesus das Gesetz erfüllt und damit stehen Gläubige nicht mehr unter dem Gesetz - sprich unter der Verurteilung, dass man das Gesetz nicht erfüllt hat bzw. haben konnte.
So fasst es Paulus zusammen:

1. Korinther 6,12 Alles ist mir erlaubt – aber nicht alles ist nützlich! Alles ist mir erlaubt – aber ich will mich von nichts beherrschen lassen!

Aber selbst diese Aussage muss man letztendlich im Kontext sehen - denn auch diesen Abschnitt kann man wunderbar missverstehen, wenn man den Rest des Textes nicht beachtet.
Allerdings wird das hier ein bisserl Offtopic.

Steht das irgendwo konkreter in der Bibel? Bei der Stelle, die du da heranziehst, muss man schon göttlich inspiriert sein, um das Ende der alten Gebote da rauszulesen. Und selbst wenn geht es wohl in Richtung, dass man nicht „rechten“ (Lol Lutherbibel 2017 …) soll über andere. Was aber noch nicht bedeutet, dass die alten Gebote aufgehoben sind. Ich will aber nicht behaupten, dass nicht viele Konfessionen genau deine Lesart gewählt haben. Aber für mich persönlich klingt das primär nach einer bequemen Ausrede der Konfessionen für die gelebte Inkonsequenz.

Edit: Wenn taugen wohl eher solche Stellen was:

Nun aber sind wir vom Gesetz frei geworden und dem gestorben, was uns gefangen hielt, sodass wir dienen im neuen Wesen des Geistes und nicht im alten Wesen des Buchstabens.

Und da es ja noch Juden gibt, kann man sogar so tun, als stände das in keinem Konflikt mit der Aussage von Jesus selber. Denn die müssen sich ja noch an die Gesetze halten. Ergibt alles ganz viel Sinn!

Ja - aber das wird etwas offtopic.
Werde Dir morgen eine PN schicken - bzw. „heute, nach meiner Nachtruhe.“ :wink:

Schöne Mischung an interessanten Themen!