Folge 51

Also ich muss ja sagen, ich bin extrem enttäuscht von Folge 51.

Punkt 1:
[B][I]WAS ZUM TEUFEL IST MIT DER KULISSE PASSIERT?[/I][/B]
Ich meine, die Kulisse von Folge 50 war sicherlich auch noch ausbaufähig, aber Lars wieder vor einen dreckigen schwarzen Vorhang zu setzen, ist eine Beleidigung meiner Augen! :mad:

Punkt 2:
Die DMZ ist so ziemlich das langweiligste Magazin, das bisher in Presseschlau vorgestellt wurde.
Und das Fachwissen von Thomas in allen Ehren, aber er hat für mich die Ausstrahlung eines Betonklotzes. Hinter der Kamera und in der Regie mag er sicher seine Stärken haben, aber bitte zieht/lasst ihn bitte nicht nochmal vor die Kamera bzw lasst ihn so schnell keinen Beitrag mehr sprechen.

Punkt 3:
Die erste Wagner-Immitation war ja noch recht witzig, aber danach ging es Bergab.

Im übrigen hoffe ich, dass Thomas’ verhaspler im Beitrag in der fertigen Version noch verschwinden.

Zum Schluss noch eine Bitte:
Bitte, bitte, bitte, bitte, bitte macht Folge 52 wieder vernünftig.

im Gegensatz zum Punk fand ich die Folge unterhaltsam. das panzerheft an sich war grütze, aber die kommunikation zwischen lars und [name] fand ich lustig. ebenso fand ich die Analyse der meine schuld gelungen.

teilweise hat punk aber recht: die kulisse aus folge 50 hätte man beibehalten sollen und die wagner-imitate wurden von mal zu mal schlechter, inkl des originals.

Ich schließe mich an: Die Kulisse muss wieder her. Bzw generell muss eine Kulisse her, der hässliche fleckige Vorhang ist doch nichts.

Ansonsten fand ich die Folge sehr unterhaltsam, auch wenn ich Wagner als Thema immer noch nichts abgewinnen kann.
Thomas hat seine Sache ziemlich gut gemacht, so dass auch ich (als jemand, der von Panzern eher wenig Ahnung hat) gut folgen konnte und die Kritik am Artikel verstanden habe. Allerdings spricht er in der Mitte des Beitrags davon, dass die Stichpunkte wie eine ausgeschriebene PowerPoint aussehen und macht dabei eine kurze Pause. Wurde an der Stelle vergessen, das Bild auch in den Beitrag reinzuschneiden?

Außerdem war es mal erfrischend, keine Peniswitze anhören zu müssen. Und dieses furchtbare Ding auf dem Tisch von Lars war zum Glück sehr verdeckt. Dann brauchte ich mir gar keinen Post-it unten links auf den Bildschirm kleben :slight_smile:

Also ich verstehe nicht was Punkrocker für ein Problem hat,
Ich fand Thomas genial und hätte ihm auch 2 Stunden zu hören können :ugly
Ich würde ihn wirklich gerne häufiger sehen, ich frag mich nur ob er die ganzen Namen komplet auswenig wusste oder ob er was beim Einsprechen nachlesen musste, ich hab ein paar Kleinigkeiten zum Thema mal gelesen(World of Tanks Niveau halt :oops:)
und ich würd glaub ich nicht mit den ganzen Bezeichnungen und Modellen zurecht kommen.

Der Rest war auch recht gut, aber ich fand Thomas Beitrag war einer der besten bis jetzt in Presseschlau^^

Ich empfand das Panzerspecial auch als Highlight in Presseschlau - vor allem wegen des Zusammenspiels zwischen Lars und Thomas - sehr gern mehr davon :slight_smile:

Gruß Ronny

Habe seit einiger Zeit mal wieder ne Folge Presseschlau geguckt. Insgesamt finde ich das Ambiente sehr dröge, was wohl größtenteils an der mangelnden Kulisse und, so finde ich zumindest, leider auch irgendwie an Lars’ Vortragsweise liegt. Es kommt mir so vor, als wäre er häufig verzweifelt auf der Suche nach irgendwelchen Stellen in den Magazinen/Zeitschriften, die irgendwie berichtenswert sind. Wie z.B. in der Gratis-BILD das von Sportlern nachgestellte Logo. Da fehlt mir aber dann der “Mehrwert”; Lars zeigt das Bild und erzählt dazu etwas, was aber weder witzig, noch anderweitig unterhaltsam ist. (Dass sich Redakteure diese Umsetzung ausgedacht haben und nicht die Stylistin, wie es behauptet wird kann ich mir vorstellen und das mag sein oder nicht, witzig finde ich so eine Bemerkung nicht, eher belanglos, zumindest wenn man sie so vorträgt wie Lars.)

Ähnlich bei der “Meine Schuld”, im Grunde irgendwelche nichtssagenden Geschichten, bei denen der Gag, dass die Protagonisten jeweils selbst Schuld am erlittenen Schicksal sind, natürlich naheliegend ist. So naheliegend, dass man es Lars anmerkt, dass er selbst weiß, wie naheliegend und damit auch schlapp die Pointe ist. Aber okay, ein, zweimal kann man den Gag trotzdem bringen, nur ist mir hier die Vortragsweise dafür zu lahm - man könnte hier flotter zur Pointe kommen. Und dann liest er 7min lang nen Artikel vor, und das leider auch nicht sonderlich unterhaltsam, um dann zum Schluss zu kommen: Die Zeitschrift ist scheiße. Ja, okay, das habe ich jetzt mitbekommen, aber das kann man auch in deutlich weniger Zeit herausfinden.

Interessant fand ich hingegen überhaupt, dass es eine Gratis-BILD in Hamburg zu dem Thema Olympiabewerbung gibt und das auch noch am Tag, an dem die Stimmzettel für die Abstimmung verschickt wurden. Und Lars’ Einordnung, dass das ne dreiste Aktion der BILD ist, in der Art die Meinung der Leute zu beeinflussen, teile ich auch. Vielleicht hätte man hier kurz einen Überblick über die Artikel geben können, um dann aufzuzeigen, warum die BILD pro Olympia ist? Dazu gäbe es ja mehrere Herangehensweisen, die man unterhaltsam aufbereiten könnte. Aber das war nur mein kleiner Einfall dazu.

Gefallen hat mir der Beitrag über die DMZ. Einerseits, weil ich die Zeitschrift natürlich nicht kenne und sie schön skurril ist und andererseits, weil ich die Aufbereitung des Beitrags gut fand.
Lars klebt nicht am Heft und der Beitrag kommt viel frischer und spannender rüber, als wenn er erst etwas vorlesen muss, um dann einen Spruch zum eben Gelesenen zu bringen.
[SPOILER]Nicht zustimmen kann ich aber seiner Aussage, dass Leute zu Lesern solcher Zeitschriften werden, weil es zu viele Dokus zum Thema Nazideutschland gibt und sie derer überdrüssig würden und sich folglich eher von sowas angezogen fühlen, weil da mal jemand eine andere (vollkommen falsche) Sichtweise etwa zum Thema Waffen-SS bringt. Ich glaube, dass es eher die viel zu oberflächliche Auseinandersetzung u.a. mit der Entstehung von faschistischen Ideologien ist, die ihren Teil dazu beiträgt, dass Leute, auch wenn sie in der Schule dem Geschichtsunterricht folgen konnten, auf solche Geschichtsrevisionisten reinfallen. Dass diese ZDF-Dokus natürlich reines Geschichts-Entertainment sind, die nichts an Wissen über Zusammenhänge überliefert, ist klar. Dass der Überfluss dieser Dokus von Revisionisten genutzt wird, um “Desinformation!” und “Propaganda!” zu schreien und Leute darauf reinfallen, ist somit nicht der Menge, sondern der mangelnden Qualität solcher Dokus und auch des Geschichts- und Sozialkundeunterrichts geschuldet. Meiner Meinung nach gibt es wenig Wichtigeres worüber man im öffentlichen Diskurs und auch in der Schule sprechen sollte als solche Themen wie Entstehung radikaler Denkweisen, Massenpsychologie, Gruppendenken, nationales Bewusstsein, Entstehung von Ideologien, demokratische Diskurse und ihr Scheitern in der Geschichte und da ist die deutsche Vergangenheit leider ein sehr abschreckendes Beispiel, anhand dessen man aber ganz viel deutlich machen kann und man auch, hoffentlich, immer noch ganz viel lernen kann. Klar, das ZDF greift diese Themen anhand der Nazi-Dokus zwar häufig auch auf, lässt sie dann aber leider viel zu oft fallen und wühlt sich lieber in “pikanten” Details irgendwelcher Nazigrößen, weil sowas unterhaltsamer ist.[/SPOILER]
Zurück zum Beitrag: Das Zusammenspiel mit Thomas fand ich sehr gut! Hier wird sich inhaltlich auseinander gesetzt, auch wenn ich mangels Wissen nix dazu sagen kann, inwiefern das jetzt alles richtig war, was Thomas gesagt hat. Die Umsetzung mit den Dialogen zwischen den beiden fand ich aber gelungen und witzig. Auch wenn ich mich frage, ob das immer vorhandene versteckte Grinsen der beiden Teil des Schauspiels war oder sie sich permanent amüsiert haben. Aber egal, ich fands gut! Jedenfalls wurde durch diese Art der Umsetzung Lars’ ironische Distanz zum Fachwissen von Thomas und dem Thema der Zeitschrift generell gut deutlich, Respekt für die Idee!

Bis auf die Kulisse fand ich die Folge gut.

Zum Meine Schuld Beitrag ab ca. 38:00 Natürlich ist das ihre Schuld mit der Story zu Meine Schuld und nicht zu FernsehkritikTV zu gehen

Die UT99 Frigate Assault Musik im Panzerbeitrag war das beste.