Folge 49

Hier kann darüber diskutiert werden!

//youtu.be/URbyL1s9OwI

Die Sendung war im Großen und Ganzen in Ordnung.

Nur wie jedesmal gibt es eben auch technische Mängel, die in der fertigen Version wie immer NICHT behoben wurden, ich sag nur 33:48 bis 33:53 ich bezweifle, dass dies ein Beitrag sein sollte.

Weiters wäre noch 40:25 bis 40:42 wo es mit leichten grinsen auch erwähnt wurde (muss noch geschnitten werden).

Da diese Probleme aber immer wieder auftauchen und sie zumindest von mir immer wieder mal angeprangert wurden (nicht nur bei Presseschlau) habe ich spontan beschlossen dies bis auf Weiteres zu unterlassen, da sowieso keine Besserung in Sicht ist und Betrachte diese Fehler (bis auf Weiteres) folglich als Stilmittel mit dem sich MG identifiziert.

Warum muss das geschnitten werden? Das sind halt kleine Pannen in einer Live-Sendung, die man durchaus drin lassen kann… Pannen, die minutenlang andauern, oder gar ein Unterbrechen der Sendung sollten natürlich hinterher herausgeschnitten werden.

An anderen Stellen im Forum (gibt mehrere, verweise jedoch nur kurz zu PS-Folge 46) habe ich geschrieben, dass das fertige Produkt (offiziell veröffentlichte Folge) schon “perfekt” sein sollte. Begründung lautet in etwa: wirkt professioneller , man bezahlt für MG Geld (nicht wie bei z.B. Youtube) dafür kann man Qualität verlangen.

Bei meiner zweiten angesprochenen Stelle gebe ich zu, das dies mehr oder weniger in Ordnung geht, da die eigentliche Sendung schon vorbei war (nur mehr Reaktionen und Zuschauerpost).

Bei der ersten Stelle trifft dies jedoch nicht zu, es wirkt eben recht billig und vermeidbar. Bei diesem Fehler war es zwar nicht der Fall, aber manchmal wird so auch soetwas wie ein Spoiler eingefügt (die eigentliche Pointe wird bereits verraten, bevor die dazugehörige Moderation erfolgte - nicht mehr ganz so witzig, im Moment fällt mir zwar kein MG-Moment ein (aber den gab es sicher) aber bei Skyline-TV Folge 4 war es z.B. so, dass die Website über das Romiosini die Adam erstelle kurz eingeblendet wurde - eben vor Moderation).

Minutenlange Pannen behandelt ihr sowieso vorbildhaft - kein Thema!
Es ist auch kein Problem wenn diese entstehen - passiert eben! Nur aus oberen Gründen…

Ich würde es deswegen eben schöner/besser finden, wenn diese Patzer aus der fertigen Version verschwinden. - Gebe aber auch zu, dass ich von schneiden keine Ahnung habe und den Aufwand wahrscheinlich nicht richtig abschätzen kann, würde es bei zu hohem Aufwand deswegen auch verstehen, ihr bekommt auch nicht unendlich viel Zeit geschenkt. Ich weiß jedoch, dass es möglich ist und ihr das könnt.

Aber wie in meinem ursprungs Beitrag geschrieben: Ich werde mich demnächst sowieso nicht mehr darüber beschweren, von demher habt ihr erstmals Ruhe in dwer Sache von mir.

Danke jedoch für deine Antwort, damit weiß ich, dass dies zumindest wahrgenommen wird - ist auch nicht schlecht.

Ich fand die Folge gut im Vergleich zu den vorherigen beiden. Ob das jetzt an der Qualität der Präsentation lag oder an meiner Schadenfreude rechten Müll zerfleddert zu sehen, weiß ich noch nicht so genau. Aber es hat mich nicht gelangweilt.

Einige Gags haben auch ganz anders gezündet, als sonst.
Also… sie haben gezündet.:ugly
Alles in allem eine nette Folge mit einem sehr lustigen Seitenhieb an Adam.

Was die Patzer betrifft: Hier muss ich Chris93 recht geben.

Ich muss hingegen Holger recht geben. Solche marginalen Pannen wenn mal irgendwas hängt oder jemand in der Regie den falschen Knopf drückt sind harmlos, und sind auch im “echten Fernsehen” oft zu sehen. Schlimm ist es wenn richtige Fehler passieren (Ton nicht zu hören, Beitrag zweimal oder ähnliches), aber solche Kleinigkeiten dürfen ruhig drin bleiben.

Ganz mein Reden mit dem Fehler. Es wirkt jedes Mal einfach lieblos, wenn so ein offensichtlicher Patzer, der zudem ja anscheinend auch einen Gag demoliert hat, selbst in der Finalfassung auftaucht. Da muss man noch nicht mal mit perfektionistischem Anspruch ran, um zu sehen, dass dies handwerklich nicht gut ist. Gerade bei PS, wo sich Bühnenbildner und Cutter nun wirklich nicht überheben, halte ich ein bisschen mehr Aufwand für angebracht. Ist zwar kein Weltuntergang, aber leider verschenktes Potenzial.

Hier wäre es so einfach gewesen, später (und das Problem ist ja schon in der Livesendung aufgefallen) noch eine Großaufnahme von dem Heft in der Hand zu machen, dann im Schnitt das zu langsam reinzoomende Bild damit zu ersetzen, den MAZ-Fehler rauszuschneiden und dann wieder mit “komm, ich schmeiß es weg…” einzusetzen. Vor zehn Jahren wären das in Premiere sechs Mausklicks zum Schneiden von Video und Audio gewesen, und etwas Feinabstimmung beim Einpassen der neuen Nahaufnahme. Keine fünf Minuten Arbeit, plus Zeit für die Extra-Aufnahme.

Ansonsten war die Folge gut, die Themen waren aktuell und relevant, und Bild war nur anlassbezogen Thema. Hat mir gefallen.

Thema war super, Lars hat endlich mal wieder ordentliche Recherche betrieben.

Die Aufmachung absolut lieblos, wie bei allen vorherigen Presseschlau-Folgen auch. Alles in allem gehobener Durchschnitt.

Regt sich über Rechtsradikale die alle Flüchtlinge über einen Kamm scheren auf.
"Religion ist scheiße"
Ob Lars wohl jemals seine lächerliche Doppelmoral in den Griff bekommen wird?

Religion ist scheiße - Meinungsäußerung, da man gegenständliche Anfeindungen macht.
Flüchtlinge sind scheiße - Menschenfeindlich, da man hier persönliche Anfeindungen macht.

SO ist es, Deepy :stuck_out_tongue:
Nix Doppelmoral.

Wer hat sich eigentlich diesen bescheuerten Spitznamen ausgedacht? -.- :ugly

Hihi… hierwurde er geboren :voegsm:

Die meisten haben aber auch nichts gegen die Menschen, solange sie in ihrem eigenen Land bleiben, Meinungsäußerung.
Religionen sind Menschengruppen mit einer Überzeugung, wie es Schwule, Nazis oder Linksradikale nunmal auch sind, nur weil er nicht explizit Islamisten oder Katholiken oder was auch immer erwähnt machts die Sache nicht besser.

@Corbeau

A so a gscheade Ruam!

@Somaja

Die meisten haben aber auch nichts gegen die Menschen, solange sie in ihrem eigenen Land bleiben, Meinungsäußerung.

Das ist eine indirekte Drohung, die Menschen, die sich nicht daran halten, verletzen zu wollen.
Man wettert hier gegen Lebewesen, nicht gegen eine Sache.

Religionen sind Menschengruppen mit einer Überzeugung, wie es Schwule, Nazis oder Linksradikale nunmal auch sind, nur weil er nicht explizit Islamisten oder Katholiken oder was auch immer erwähnt machts die Sache nicht besser.

Eine Religion ist eine Meinung, eine Überzeugung, keine Menschengruppe.
Man kategorisiert nach Durkheim Religion in zwei Kategorien ein: Glaubensüberzeugungen und Riten.
Das sind gegenständliche Dinge.

Seine Definition:

[I]Eine Religion ist ein [B]solidarisches System von Überzeugungen und Praktiken, die sich auf heilige, d.h. abgesonderte und verbotene Dinge, Überzeugungen und Praktiken beziehen[/B], die in einer und derselben moralischen Gemeinschaft, die man Kirche nennt, alle vereinen, die ihr angehören.[/I]

Die Religion ist lediglich das System und erst die Kirche vereint die einzelnen Überzeugungen und Riten in einer moralischen Gemeinschaft. Religion ist eine Sache, keine Gruppe!

Nach Tillich ist Religion zusätzlich noch Heilung. Alles Gegenstände.

Das, was du meinst, sind Kirchen. Wobei man bei letzteres noch zwischen einer institutionalisierten Kirche und einer einfachen Versammlung gleichglaubender Menschen unterscheiden könnte.

Komm bitte einfach damit klar, dass wir in einem demokratischen und säkularen Staat leben, in der jeder Religionen kritisieren kann.

[QUOTE=Somaja;422103]Die meisten haben aber auch nichts gegen die Menschen, solange sie in ihrem eigenen Land bleiben, Meinungsäußerung.[/QUOTE]Das ist keine Meinungsäußerung, wenn das Gegenteil heißt: Ich habe was gegen die Menschen, wenn sie hier sind. Dann ist es xenophob.

[QUOTE=Somaja;422103]Religionen sind Menschengruppen mit einer Überzeugung, wie es Schwule, Nazis oder Linksradikale nunmal auch sind, nur weil er nicht explizit Islamisten oder Katholiken oder was auch immer erwähnt machts die Sache nicht besser.[/QUOTE]Religionen sind Ideen, und Ideen haben keine Gefühle und dürfen nicht unangreifbar oder unablehnbar sein. Das betrifft alle Ideen, auch gute. Konkrete Menschen vertreten abstrakte Ideen nur. Der Mangel an Differenzierung führt dazu, dass man Leute ablehnt, deren Ideen man nicht teilt, oder dass man sich persönlich angegriffen fühlt, wenn eine Idee kritisiert wird.

Pro Forma: Während “Nazi” oder “Linksradikal” politische Kategorien sind, ist “Schwul” etwa so eine Überzeugung wie brünett oder 1,80m groß zu sein. Nach der Definition wären Pazifisten, kritische Rationalisten und Leute, die an der Supermarktkasse anstehen, weil sie glauben, dort bezahlen zu können, auch Religionen.

Ich gebe dem lieben Deepy (bist du mir schon dankbar? Der Name wird dir ewig nachhängen) zwar recht, dass man die Beleidigung von abstrakten Konzepten nicht mit der Beleidigung von Personengruppen gleichsetzen kann, aber andererseits finde ich Lars’ „Religion ist scheiße.“ auch irgendwie ziemlich undifferenziert (ohne mich jetzt selbst einer organisierten Religion zugehörig zu fühlen) - generell finde ich dieses dualistische Denken ein bisschen peinlich und fremdschäme mich immer etwas, wenn Leute daherkommen mit „Religion/Geld/Frauen/Juden/beliebiger Platzhalter ist/sind die Wurzel allen Übels“. So einfach ist die Welt nun mal nicht. Ich halte Lars generell für intelligent und aufgeklärt und frage mich daher, warum er genau hier trotzdem ständig alles in einen Topf wirft. Religion kann unglaublich scheiße sein, wenn sie die Leute dazu verleitet, anderen die Köpfe abzuschneiden, Homosexuelle zu verfolgen oder Kondome zu verbieten, Religion kann aber Menschen genauso auch dazu verleiten, Gutes zu tun - das erlebe ich selbst immer wieder durch gläubige Menschen in meinem Umfeld, unabhängig davon, ob sie Christen oder Muslime sind. Klar, „Religion ist scheiße“ ist eine Meinungsäußerung, und Lars darf gerne seine Meinung äußern und auch bei dieser bleiben. Wenn seine Meinung allerdings irgendwie ziemlich undifferenziert und teenagerhaft-naiv wirkt, darf sie auch kritisiert werden - auch das gehört zur freien Meinungsäußerung dazu. Vielleicht war „Religion ist scheiße“ ja auch nur eine halbironische Meta-Aussage, allerdings habe ich in der Retrospektive auf Lars’ bisherige Beiträge den Eindruck, dass er das halt auch genau so meint. Aber ist ja auch okay, wenn jemand ein bisschen edgy sein will - die Pubertät geht irgendwann vorbei :wink:

Man wettert hier gegen Lebewesen, nicht gegen eine Sache.

Ach komm er wettert damit vor allem gegen alle Lebewesen, die von dieser Sache anstatt den wissenschaftlichen Erklärungen überzeugt sind, der Begriff Religion an sich ist ja kaum kritisierbar, ob man nun an übersinnliche Kräfte oder an den Urknall glaubt macht wohl keinen besonders großen Unterschied.

Eine Religion ist eine Meinung, eine Überzeugung, keine Menschengruppe.

„Homosexualität ist normal“ ist auch eine Meinung, also ist es jetzt auf einmal wieder zulässig geworden, die scheiße bzw. die Menschen psychisch krank zu finden? :wink: Wenns nach Lars geht ja scheinbar nicht. (Nach mir auch nicht, will jetzt auch nicht wie der strenggläubige homophobe Nazi rüberkommen, das sind halt gerade so die aktuellsten Themen…)

Komm bitte einfach damit klar, dass wir in einem demokratischen und säkularen Staat leben, in der jeder Religionen kritisieren kann.

Ich komm dann damit klar, wenn das auch für Themen wie Flüchtlinge und Homosexualität gilt, nicht nur für die Themen die dem Mainstream gerade nicht passen wie Pädophilie und Religion.

Religionen sind Ideen, und Ideen haben keine Gefühle und dürfen nicht unangreifbar oder unablehnbar sein.
… ist „Schwul“ etwa so eine Überzeugung wie brünett oder 1,80m groß zu sein.

Okey dann darf ich ja sagen alle deine Forschungen zu Homosexualität sind Bullshit, das ist in Wirklichkeit nur anerzogen, dann braucht man auch nicht mehr weiter zu diskutieren, ich lehne ab jetzt alle Fakten einfach ab, Lars darf ja auch die paar tausend friedlichen Religionen ignorieren.

@Kirin

Ob ich dankbar bin, überlege ich mir noch.:ugly

Es gibt einen Grundlegenden Unterschied zwischen deiner Kritik und Somajas Kritik.
Du kritisierst die Grundhaltung und die Eindimensionalität der Aussage.
Somaja setzt zwei Dinge gleich, die nicht gleichzusetzen sind.

Aber mal zu Deiner Kritik. Du wirst vielleicht feststellen, dass wir da gar nicht so weit auseinander liegen.

generell finde ich dieses dualistische Denken ein bisschen peinlich und fremdschäme mich immer etwas, wenn Leute daherkommen mit “Religion/Geld/Frauen/Juden/beliebiger Platzhalter ist/sind die Wurzel allen Übels”.

Das sehe ich genauso. “Religion ist scheiße” ist eine legitime Meinung, aber ob sie klug ist, ist wieder eine andere Frage.

Religion kann aber Menschen genauso auch dazu verleiten, Gutes zu tun

Ich gehe sogar soweit zu sagen, dass wir ohne Religion keine Kultur, keine Zivilisation und keine Integrität entwickelt hätten. Noch weiter sogar: Ich glaube, dass Religion die Menschheit mehr beeinflusst hat, als es Politik und Wirtschaft je getan haben.

Des Weiteren glaube ich, dass Religion kein Relikt anarchronistischer Gesellschaften ist, sondern eine wichtige Rolle spielt, wenn es darum geht, eine gesunde und starke Gesellschaft zu haben.

. Wenn seine Meinung allerdings irgendwie ziemlich undifferenziert und teenagerhaft-naiv wirkt, darf sie auch kritisiert werden

Der Typ is’n Ossi. Sind doch alles geschichtlich bedingte Heiden. :ugly

Aber ist ja auch okay, wenn jemand ein bisschen edgy sein will - die Pubertät geht irgendwann vorbei

Ist mir aber lieber, als wenn er die Samthandschuhe rausholt, damit alles schön politisch korrekt ist.
Ich kann mit Menschen, die eine kantige Meinung vertreten mehr anfangen, als mit glattgebügelten Schleimern, die niemanden auf die Füße treten möchten.

      • Aktualisiert - - -

Ach komm er wettert damit vor allem gegen alle Lebewesen, die von dieser Sache anstatt den wissenschaftlichen Erklärungen überzeugt sind, der Begriff Religion an sich ist ja kaum kritisierbar, ob man nun an übersinnliche Kräfte oder an den Urknall glaubt macht wohl keinen besonders großen Unterschied.

Bitte was?

“Homosexualität ist normal” ist auch eine Meinung,

Bitte was?

Ich komm dann damit klar, wenn das auch für Themen wie Flüchtlinge und Homosexualität gilt, nicht nur für die Themen die dem Mainstream gerade nicht passen wie Pädophilie und Religion.

Bitte was?

Sach ma’… hast du eigentlich meinen oder AlexBs Beitrag gelesen?

Das ist sogar ein Riesenunterschied: das eine ist Glaube, das andere Wissenschaft. Wenn das für Dich dasselbe ist, dann gute Nacht.
Glauben ist nicht wissen :wink:

[QUOTE=Somaja;422115]
„Homosexualität ist normal“ ist auch eine Meinung, [/quote]
Nein, eben nicht. Das ist eine wissenschaftliche Erkenntnis. Erst Religion hat eine natürliche Sache für „abartig“ erklärt.

Wer sagt „alle deine Forschungen zu Homosexualität sind Bullshit, das ist in Wirklichkeit nur anerzogen“ äussert keine akzeptable Meinung, sondern zeigt nur, dass er ein ignorantes Arschloch ist.
Aber ich glaube (=weiß nicht genau :p), ich weiß, was Du meinst: Lars ignoriert die Tatsache, dass es friedliche Religionen gibt, es auch gute Effekte und nicht nur schlechte Seiten gibt etc. - also in etwa auch das, was Kirin kritisiert.
Das ist aber keine „Doppelmoral“, er ist hier nur einfach nicht differenziert genug. Er sagt ja nicht „alle Christen sind Scheisse“ z.B. - das wäre dann auch nicht akzeptabel.

Aber ja: was er zu Religion sagt ist undifferenziert, polemisch und imo bewusst provokativ.