Folge 49 - Kurz kommentiert - Eine Antwort zu viel

Hier sollte man vielleicht auf folgenden Umstand hinweisen:

in dem Spiel ging es darum, 4 österreichische Bundesländer zu finden. Die Anruferin “Ulli” nennt als Antwort: KÄRNTEN, SALZBURG, WIEN, TIROL und BURGENLAND. Mal abgesehen davon, das BURGENLAND gar nicht im Gitterrätsel stand, waren die ersten vier genannten Bundesländer jedoch korrekt.

Und da meines erachtens in JEDER Call-In Show immer noch die Regel gilt: “Die erste Antwort zählt” habe ich mich mit folgender Anfrage an den Veranstalter und die Fa. PRIMAVERA TV gewendet:

Sehr geehrte Damen und Herren,

in Ihrer Sendung „QUIZEXPRESS“ vom 12.06.2010 kam gegen 01:09 Uhr ein Anrufer namens ULI durch, der folgende Bundesländer nannte:

WIEN, SALZBURG, KÄRNTEN, TIROL und BURGENLAND.

Warum wurde die Antwort dieses Anrufers falsch gegeben?

Abgesehen davon, das die Antwort „BURGENLAND“ falsch gewesen ist, da in Ihrem Gitterrätsel ja nur BUGNLABDNE gestanden ist, waren die ersten vier genannten Bundesländer alle korrekt.

Der Anrufer namens ULI hatte also mit seinen ersten vier genannten Antwort bereits die Aufgabenstellung völlig korrekt erfüllt und somit den zu diesem Zeitpunkt ausgelobten Gewinn in Höhe von 27.375,- EURO erhalten müssen.

Ich frage Sie daher: Warum erhielt der Anrufer nicht diesen Gewinn und warum wurde die Antwort des Anrufers ULI falsch gegeben?

Für eine kurze Antwort diesbezueglich wäre ich Ihnen sehr dankbar.

Mit freundlichen Gruessen…
Ihr aufmerksamster Zuschauer MARC DOEHLER

Woraufhin ich wenige Tage später folgende Antwort bekommen habe:

Sehr geehrter Herr Herr Döhler,

vielen Dank für Ihre Emails.

Wie Sie bereits beschrieben haben, wurden in der Quizexpress Nachtsendung vom 12.6. auf den 13.6.2010 4 österreichische Bundesländer in einem Gitter gesucht. Um 01:09 Uhr wurde eine Teilnehmerin in das Studio verbunden und nannte 5 Bundesländer:

KÄRNTEN, SALZBURG, WIEN, TIROL und BURGENLAND

Die ersten vier genannten waren richtig, Burgenland jedoch war im Gitter nicht richtig geschrieben.
Die Teilnehmerin hinterließ noch in derselben Nacht eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter der Zuschauerredaktion mit Ihrer Telefonnummer und der Bitte um Rückruf, da sie der Meinung wäre, dass Sie beim Gitterspiel eine richtige Antwort genannt hätte.

Daraufhin rief die Zuschauerredaktion die Teilnehmerin am Montag, den 14.6.2010 um 1054h zurück.

Die Zuschauerredaktion unterrichtete hierauf die Produktionsleitung und informierte sie über den Vorfall.

Der Producer der betreffenden Sendung hatte seinerseits bereits die Produktionsleitung informiert und ihr mitgeteilt, dass er sich nicht sicher sei, ob er die Antwort der Teilnehmerin nicht doch hätte richtig geben müssen.

Die Sendung wurde hierauf gesichtet. Obwohl tatsächlich nur 4 Bundesländer gesucht waren und die Teilnehmerin 5 inkl. einem falschen nannte, wurde die Entscheidung des Producers revidiert und die Antwort nachträglich als richtig anerkannt. die Teilnehmerin wurde informiert und der Gewinn nachgetragen

Freundliche Grüße,
Ihre Zuschauerredaktion Quizexpress

Nun könnte man im ersten Augenblick meinen: "Wow, daß ist aber fair von denen!"
Wenn da nur nicht der feine Unterschied zu all den anderen CALL-TV Formaten wäre. Bei 9LIVE beispielsweise hätte man mit Sicherheit in einer der nachfolgenden Sendungen seinen Fehler eingestanden und bekanntgegeben, daß man die Antwort der Zuschauerin nachträglich doch richtig gibt und sie selbstverständlich die zu diesem Zeitpunkt ausgelobten 27.375,- Euro erhält. Das täte man in meinen Augen allein schon deshalb, weil es eine gute Werbung wäre und um zu zeigen, daß man a) seine Fehler auch öffentlich eingesteht und b) bei einer solchen Sendung tatsächlich jederzeit ein solcher Betrag gewonnen werden kann.

Nicht so jedoch beim Austria9 QUIZEXPRESS. Dort gibt man diese Entscheidung zwar auf Nachfrage per eMail bekannt, schweigt sich darüber aber in der Sendung nach wie vor aus. Das soll jedoch nicht heissen, daß ich Ihnen hier irgend eine unrechtmässige Verhaltensweise andichten oder gar unterstellen möchte. Nur wundern tut es mich dennoch ein wenig, daß man diese Chance der “Eigenwerbung” so einfach ungenutzt verstreichen lässt. Immerhin ist seit diesem Vorfall bereits eine Woche verstrichen. Möchte man bei PRIMAVERA TV etwa nicht, daß der Zuschauer mitbekommt, daß da unter Umständen auch mal grosse Summen rausgehen?

Auch dazu habe ich PRIMAVERA TV eine eMail geschrieben:

Sehr geehrte Damen und Herren,

vielen Dank für Ihre Antwort vom 15.06.2010.

Obwohl ich es sehr ehrenwert finde, dass Sie Ihren Fehler eingestehen, wundert es mich doch sehr, dass Sie diesen doch außergewöhnlich hohen Gewinn einfach so für sich behalten. Bei 9LIVE zum Beispiel hätte man diesen hohen Gewinn schon längst in der folgenden bzw. in einer der folgenden Sendungen publik gemacht – schon allein um zu zeigen, welch außergewöhnlich hohe Gewinnsummen bei einem solchen Spiel auch mal rausgehen können. Zwar hätte man auch bei diesem Sender zunächst seinen irrtümlichen Fehler zugeben müssen, doch Beispiele aus der Vergangenheit zeigen ja zur Genüge, wie so etwas ablaufen kann (siehe div. Beispiele auf YouTube.com). Ein sehr gutes Beispiel hierfür ist auch die letzte SWISSQUIZ-Sendung vom 15.03.2010.

Warum also erfährt man beim QUIZEXPRESS nicht im Nachhinein, dass ein Zuschauer in einer der letzten Sendungen eine korrekte Lösung abgegeben hat, die irrtümlicherweise von der Regie zunächst falsch gegeben worden ist, bei einer anschließenden Prüfung des Sachverhalts aber festgestellt wurde, dass die vom Zuschauer genannte Lösung doch richtig war und dieser Zuschauer nun doch die zu diesem Zeitpunkt ausgelobte Gewinnsumme erhält? Scheuen Sie diese Publicity? Wären Sie vielleicht auch bereit, den Namen der Gewinnerin bekannt zu geben?

Ich würde mich freuen, wenn Sie mir auch diese Fragen plausibel beantworten könnten.

Mit freundlichen Gruessen…
MARC DOEHLER

Und auch auf diese eMailanfrage erhielt ich wenig später eine Antwort - und zwar diese hier:

Sehr geehrter Herr Döhler,

vielen Dank für Ihre Email.

Da wir schlechte Erfahrungen mit der vertraulichen Herausgabe von Gewinnerdaten gemacht haben, werden wir den Namen des Gewinners nicht herausgeben.

Wir mussten leider feststellen, dass die von uns herausgegebenen Daten nicht immer vertrauensvoll behandelt werden. So wurden zum Beispiel Gewinner durch Journalisten oder Personen, die meinten, dass sie Journalisten wären, wochenlang belästigt.

Aus Respekt vor der Privatsphäre unserer Gewinner und aus datenschutzrechtlichen Gründen geben wir deshalb keine Gewinnerdaten mehr heraus.

Der nachgetragene Gewinn wurde gänzlich korrekt abgewickelt und hält einer Überprüfung jederzeit Stand.

Freundliche Grüße,
Ihre Zuschauerredaktion Quizexpress

Die Antwort auf die Nachfrage nach Herausgabe der Gewinnerdaten ist durchaus nachvollziehbar und absolut verständlich. Doch wieso geht man in keinster Weise auf den ersten Teil meiner zweiten Anfrage ein? Eine Frage, die uns wohl nur PRIMAVERA TV selbst beantworten könnte - jedoch habe ich aufgehört, in dieser Sache weitere Nachfragen zu stellen.

Und bevor es wieder Ärger gibt: ich betone noch einmal ausdrücklich, daß es nicht meine Absicht ist, Ihnen in diesem Fall ein kriminelles Handeln zu unterstellen. Ich reagiere mit meinen Anfragen lediglich auf den von PRIMAVERA TV mir gegenüber geäußerten Vorwurf, ich würde mich in manchen Fällen nicht ausreichend informieren und ich hätte der Fa. PRIMAVERA TV in der Vergangenheit nie eine Gelegenheit gegeben, sich zu gewissen Vorfällen zu äußern und sie damit um die Möglichkeit einer Gegendarstellung gebracht.

In diesem Falle dürfte dieser Umstand ja aber nun durchaus gegeben sein und ich überlasse es dem Zuschauer/Leser, sich seine Meinung dazu zu bilden - warne jedoch ausdrücklich davor, hier irgendwelche Vermutungen oder Behauptungen aufzustellen.

In diesem Sinne…

MARC DOEHLER

Das ganze ist schon sehr merkwürdig und verdächtig, aber die 2. Mail beginnt ja u.a. mit der folgenden Aussage:

Das kann man auch als direkten Vorwurf verstehen, sie hätten den Gewinn nicht herausgegeben. Auch wenn aus dem Folgetext recht deutlich hervor geht, was gemeint ist, so wird der gesamte Absatz von dem Kritisierten möglicherweise gar nicht mehr ernst genommen bzw überflogen, weil er sich jetzt schon an den pranger gestellt fühlt.

Allerdings kann ich auch nicht abschätzen, wie sorgfältig die ihre Mails lesen. Vor allem wenn man bedenkt, dass ihnen der Name des Absenders ja schon bekannt sein dürfte.

Das ist ein absoluter Skandal. Das riecht ja schon förmlich nach unkorrektem Verhalten.

Ist Euch auch schon mal aufgefallen, das die deutsche Klassenlotterie auch nie die Ausschüttungen veröffentlicht? Zahlen die überhaupt aus oder ist das eine gigantische Täuschung?

Die „Antwort“ umfasste in dem Falle aber 5 „Begriffe“ und war falsch.
Dann hilft der Moderator noch in dem er sagt „ZÄHL (!) noch mal auf“, aber Mr. Schlauberger will immer noch damit angeben, dass er ja sogar 5 richtige Begriffe hätte.
Wenn es tatsächlich 5 Richtige Begriffe gewesen wären, würde ich mit der Kritik d’accord gehen.

Aber mal anders gefragt: Wenn der Deutschlehrer fragt: „Wie lauten die 4 Fälle?“ und ein Schüler antwortet: „Nominativ, Dativ, Genitiv, Akkusativ und Superlativ“, wäre die Antwort dann richtig? Die ersten 4 stimmen ja :wink:

Ist Euch auch schon mal aufgefallen, das die deutsche Klassenlotterie auch nie die Ausschüttungen veröffentlicht? Zahlen die überhaupt aus oder ist das eine gigantische Täuschung?

Soweit ich weiß, wird die per Notar überprüft oder nicht?

Beitrag zusammenlegen

Stimmt allerdings. Wenn in einer Prüfung 4 Antworten gefragt sind und man gibt 10, davon 6 falsche und argumentiert dann, es wären die richtigen ja dabei gewesen, wird das sicher nicht gelten gelassen.

Ich versteh nicht warum ihr jetzt über das Richtig oder Falsch der Antwort philosophiert, ist doch nebensächlich weil…

, wurde die Entscheidung des Producers revidiert und die Antwort nachträglich als richtig anerkannt. die Teilnehmerin wurde informiert und der Gewinn nachgetragen

Ihr müsst auch beide Mails lesen :wink:

Stimmt allerdings. Wenn in einer Prüfung 4 Antworten gefragt sind und man gibt 10, davon 6 falsche und argumentiert dann, es wären die richtigen ja dabei gewesen, wird das sicher nicht gelten gelassen.

Ich habe das Gefühl, das manch einer nicht versteht, wobei es hier geht:

Gefragt waren 4 österreichische Bundesländer. Nun ist es bei CALL-IN generell so, daß die erste Antwort zählt, egal, ob man sich danach verbessert oder nicht. Und genau so wird es auch gehandhabt, wenn, wie hier, 4 Antworten gefragt sind, der Zuschauer aber mehr als vier nennt: es gelten die vom Zuschauer zuerst genannten vier Antworten! Und diese waren in diesem speziellen Fall von Anfang an richtig - wurden in der Sendung jedoch falsch gegeben, mit der Ansage, der Zuschauer habe 5 Bundesländer genannt.

Daraufhin habe ich via eMail beim Veranstalter interveniert, woraufhin dieser mir auch Recht gab.

Ausschlaggebend hierbei war, daß eben die vier erstgenannten Bundesländer allesamt korrekt waren, die fünfte also schon völlig nebensächlich. Und genau DAS ist der springende Punkt dabei. Sie gaben live eine korrekte Antwort als nicht richtig. Und das bei wohlgemerkt über 27.000,- Euro!

Ich denke, dass man nicht gerne zugibt, dass man mal einen Fehler gemacht hat.
Man möchte wahrscheinlich nicht, dass Zuschauer mitbekommen, dass da auch mal was schief laufen kann und nimmt eher in Kauf, dass die Zuscgauer nicht mitbekommen, dass da mal eine größere Gewinnsumme rausgegangen ist.

äh, ich bin jetzt nicht sonderlich in der call in materie drin, aber wie ist das eigentlich…diese 27.000 euro stellten doch so etwas wie einen jackpot dar oder ?
D.h. wenn sie den Gewinn nachträglich doch ausgezahlt haben, müsste der jackpot in der nächsten sendung ja wieder ganz unten sein ? lieg ich da richtig ?
Vielleicht ist dass der Grund, warum sie es in der sendung darauf nich zugeben wollten - weil sie nämlich den Jackpot noch mehrmals danach mit 27.000 und mehr in daraufolgenden Sendungen hatten ? Vielleicht kann das jemand bestätigen der die Sendung in diesem zeiraum verfolgt hat ?

Nene, das war kein Jackpot sondern nur der Gewinn für das Spiel. Das passiert bei Call-in öfter, dass überaschenderweise niemand ein eigentlich einfaches Rätsel lösen kann für mehrere Stunden und der Gewinn in die Höhe schießt.

Gehört jetzt vielleicht nicht wirklich hierher, aber

Leviathan hat geschrieben:

… Ist Euch auch schon mal aufgefallen, das die deutsche Klassenlotterie auch nie die Ausschüttungen veröffentlicht? Zahlen die überhaupt aus oder ist das eine gigantische Täuschung?

Ich hab bei der Süddeutschen Klassenlotterie mit nem 1/4-Los mal 10.000,- DM* gewonnen und auf die Veröffentlichung meines Namens wäre ich damals auch nicht scharf gewesen.

*DM = Deutsche Mark = Ehemaliges Zahlungsmittel der Bundesrepublik Deutschland. Doppelt soviel Wert und um ein zig-faches Stabiler als das heutige Monopoli-Papier, das “Euro” heißt.

Zahlen die überhaupt aus oder ist das eine gigantische Täuschung?

Das frag ich mich immer bei dieser Sofort-Rente von der Glücksspirale. Bei immer mehr “Rentnern” wird das doch irgendwann zum Fass ohne Boden…

Wird die Rente nicht nur 5 Jahre gezahlt?

@ampler: Bei der Glückspirale gibt es die “Rente” bis ans Lebensende. Bei den anderen Lotterien weiß es nicht.

Würd mich nicht wundern wenn die Gewinnchancen mit dem Alter steigen. :roll:

Bei Call-In Sendungen hat sowas Methode… Der Moderator wird da sicher gelauert haben das sich versprochen bzw was drangehängt wird. Was auch manchmal gut zieht ist das Nicht-Verstehen des richtigen Lösungswortes… :slight_smile:

Was auch manchmal gut zieht ist das Nicht-Verstehen des richtigen Lösungswortes… :slight_smile:

Jaja, „Bachkippe“, hab schon verstanden…